Cover-Bild Jeder lügt, so gut er kann
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Audio Media
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.08.2018
  • ISBN: 9783963980244
Gisa Pauly

Jeder lügt, so gut er kann

Mit sechzig beschließt Anna, sich endlich ihren Lebenstraum zu erfüllen – ein Hotel in Siena! Hier in der Toskana möchte sie ihre Herkunft vergessen, denn Anna stammt aus einer Familie, die mit Gaunereien und Diebstählen traurige Berühmtheit erlangt hat. Doch ehe sie sich versieht, steckt sie selbst mittendrin in einem Verbrechen: Erst stiehlt man ihr das gesamte Geld für den Umbau des Hotels, dann wird sie versehentlich Komplizin in einem Bankraub. Und als plötzlich ihre Tochter vor der Tür steht und Anna es gleich mit zwei Männern zu tun bekommt, die in sie verliebt sind, muss sie feststellen, dass auch in ihrem neuen Leben jeder lügt, so gut er kann. Ganz schön viel für eine Frau ihres Alters. Findet jedenfalls ihre Tochter …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2020

Kein Mama Carlotta-Vergleich, leider

0

Mamma Carlotta Krimis mag ich gern. Wie auch dieses habe sie als Hörbücher genossen. Deswegen hatte ich auch entsprechende Erwartungen an dieses Hörbuch.

Leider wurde ich enttäuscht. Einmal durch die ...

Mamma Carlotta Krimis mag ich gern. Wie auch dieses habe sie als Hörbücher genossen. Deswegen hatte ich auch entsprechende Erwartungen an dieses Hörbuch.

Leider wurde ich enttäuscht. Einmal durch die Art des Vorlesens. Nicht, dass die Vorleserin schlecht war. Aber bei den Mama Carlotta hörte man mehr das italienisch, das spritzige, schnelle, flotte, wenn Carlotta in Aktion war. In diesem Hörbuch waren die Italiener einfach lahm, kein Temperament. Es kam auch keine richtige Spannung auf., z. b. bei Verfolgungsjagden.

Ich konnte auch mit keiner der Figuren aus dem Buch warm werden. Nichts gäbe mir einen Grund in Annas Hotel ein Zimmer buchen zu wollen. Irgendwie fehlt mir Herzlichkeit, Elan, Schwung, der mich mitreißt. Obwohl es viel Handlungen gab kam bei mir weder Spannung auf noch konnte mich das Hörbuch fesseln. Ich erwischte mich immer wieder dabei, wie ich gedanklich vom Hörbuch wegkam und öfter zurückspringen musste. Die Tochter fand ich etwas nervig mit der Bevormundung der Mutter. Das Anna sich das gefallen lässt. Einerseits selbstbewusst, alleine nach Italien und Hotel aufbauen, aber dann vor der Tochter verstecken. Die Geschichte an sich ist ganz okay für eine leichte Urlaubslektüre.

Fazit: Wer etwas im Stile Mamma Carlotta erwartet ist hier falsch. Kann man lesen, muss man aber nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere