Profilbild von Buchfresserchen

Buchfresserchen

Lesejury Star
online

Buchfresserchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchfresserchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2020

Leider abgebrochen, da es meinen Erwartungen überhaupt nicht entsprach

Heißhunger
0

Joanne leidet unter ihrem Hüftgold, obwohl ihr Mann jedes Gramm an ihr liebt. Sie wäre gerne wieder einige Kilo leichter und geht deshalb zu einer Ernährungsberaterin. Diese ist selbst früher dick gewesen ...

Joanne leidet unter ihrem Hüftgold, obwohl ihr Mann jedes Gramm an ihr liebt. Sie wäre gerne wieder einige Kilo leichter und geht deshalb zu einer Ernährungsberaterin. Diese ist selbst früher dick gewesen und nun ein sehr asketischer Typ. Sie gibt Joanne vieles zu bedenken mit auf den Weg und ist dabei auch recht rigoros.
Wird es Joanne gelingen ihr Leben so umzukrempeln das sie auch die überflüssigen Pfunde los wird?

Ich habe mir dieses Buch ausgewählt da mir das Cover gut gefallen hatte. Meines war allerdings in einem schönen satten grün, mit kleinen Süßspeisen als Spalier.
Von dem Roman erhoffte ich mir eine Geschichte über´s Abnehmen auf hoffentlich lustige und unterhaltsame Art.
Das habe ich leider hierbei nicht gefunden.

Joanne hat Probleme. Sie musste ihr Heimatland Südafrika verlassen und ist ins selbstgewählte Exil nach Australien ausgewandert. Ihren Mann und ihre beiden Kinder im Gepäck. In Australien ist es nicht außergewöhnlich dick zu sein. Viele Frauen haben hier einiges zu viel auf den Rippen.
Bei der Ernährungsberaterin wird hart mit ihr ins Gericht gegangen. Liebgewordene Gewohnheiten sollen über Bord geworfen werden.
Nebenbei erfährt man vieles. Da kommt dann plötzlich die Sprache auf den Großvater, der nach dem 1. Weltkrieg Deutschland verlassen hat, weil er sich als Jude nicht mehr sicher genug fühlte. Dann waren Geschichten aus Joannes Kindheit, die sehr glücklich gewesen sein schien. Dann Geschichten aus der Gegenwart in der ihre Kinder sich gegenseitig nieder machen und und so scheint sie sich in meinen Augen arg zu verzetteln.
Mir fehlte der rote Faden. Alle Informationen waren nur ein kleiner Teil und dann wurde wieder gewechselt.
Es war für mich wie die Aufsätze meiner Tochter, die auch gerne von Thema zu Thema springt.
Zum einen der Antisemetismus in Deutschland Anfang 1900, dann die rassistischen Probleme in Südafrika und die große Spanne zwischen arm und reich und die damit verbundene Gefahr. Dann das Leben und die Situation in Australien. Dann Kalorientabellen und die Angst eine Magersucht bei der Tochter auszulösen, die gerade am Anfang der Pubertät steht.
Themen über Themen, aber nichts wo sie wirklich dran bleiben kann.
Da habe ich dann leider abgebrochen ,da ich mir etwas ganz anderes, nach dem Lesen des Klappentextes, unter dem Buch vorgestellt hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Die beiden Nachtgespenster

Achtung, Übernachtung!
2

Hühnchen ist 8 Jahre alt und findet sich damit inzwischen zu alt für einen Babysitter. Als seine Eltern auf die Kostümparty von Mutters Yogagruppe gehen wollen schlägt er vor das sein Kumpel Matz von gegenüber ...

Hühnchen ist 8 Jahre alt und findet sich damit inzwischen zu alt für einen Babysitter. Als seine Eltern auf die Kostümparty von Mutters Yogagruppe gehen wollen schlägt er vor das sein Kumpel Matz von gegenüber bei ihm übernachtet. Das ist praktisch, denn dessen Eltern sind auch auf der Party eingeladen. Aber nicht nur gemeinsam übernachten wollen die zwei. Eigentlich finden sie es öde nicht auf die Party zu dürfen und planen im Geheimen wie sie ebenfalls auf der Kostümparty der Erwachsenen mitmischen können. Das es dann ganz anders kommt als die beiden geplant haben macht die Sache erst recht spannend.

Dsa Hörbuch ist der Start in eine neue Serie über Hühnchen und Co.
Das Cover des Hörbuchs hat mich gleich angesprochen. Ich vermutete die beiden Jungs würden die Erwachsenen unter dem Tisch beobachten und hätten sich da Schlitze rein gemacht. Aber nein, sie gehen als Gespenst und haben sich da auch sehr viel Mühe gegeben und geplant wie es laufen soll.

Die Stimme des Sprechers ließ die einzelnen Personen vor meinem geistigen Auge ertstehen. Da ist die enthusiastische Mutter die sofort weiß das sie als bezaubernde Jeanny gehen will. Dann der eher unlustige Vater, der am liebsten zu Hause vor dem Fernseher bleiben würde. Außerdem die beiden pfiffigen Jungs die es faustdick hinter den Ohren haben und noch so manch andere Figur die das Stück erst lebendig machen.
Man kann die Figuren gut anhand der Stimmmelodie unterscheiden und auch die Spannung wird in der Betonung gut umgesetzt.

Von der Geschichte her hat es mir gut gefallen wie die Jungs vorgehen bei ihrer Planung. Es sind Freunde wie sie sich sicherlich jedes Kind wünscht. Wer hätte nicht gerne einen passenden Freund im Nachbarhaus mit dem man sich über Seilbahnen oder per Taschenlampe oder Walkie Talkie Nachrichten schicken kann. Einen der einen versteht und mit einem durch dick und dünn geht. Und solche Freunde sind die beiden. Wie schön das es auch noch den Sohn des Schneiders gibt, der ihnen weiterhelfen kann, als sie mit ihrem Plan an Grenzen stoßen.

Spannend wird es am Ende auf der Party nicht nur wegen der Geheimniskrämerei, sondern auch wegen der Beobachtung die die Jungs dort machen.
Aber es wird nicht gruselig und auch nicht zu aufregend, so das es junge Hörbuchliebhaber auch als Geschichte zum Einschlafen am Abend hören können.

Ich fand die Geschichte kindgerecht spannend und gut umgesetzt. Das Cover ist ansprechend gestaltet und die Beschreibung darauf macht neugierig mehr zu erfahren.


  • Handlung
  • Erzählstil/Sprecher
  • Charaktere
  • Cover
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 27.09.2020

Wieder eine süße Geschichte für die allerkleinsten Hörer

Die kleine Spinne Widerlich - Ausflug ans Meer
0

Die kleine Spinne Widerlich fährt mit ihrer Oma Erna ans Meer. Es ist ihr erstes Mal und sie hat soviel Neues zu entdecken. Die Wellen, die Dünen, den Leuchtturm und vieles mehr.
Oma Erna und Mats erklären ...

Die kleine Spinne Widerlich fährt mit ihrer Oma Erna ans Meer. Es ist ihr erstes Mal und sie hat soviel Neues zu entdecken. Die Wellen, die Dünen, den Leuchtturm und vieles mehr.
Oma Erna und Mats erklären ihr die Welt.

Diese kleine kurze Geschichte von der kleinen Spinne Widerlich ist schon für die kleinsten Hörer geeignet.
Sie dauert nur 11 Minuten und ist schön unterlegt mit beruhigender Musik, Meeresrauschen und Möwenkreischen.
Widerlich kennt sich am Meer noch so gar nicht aus und Oma Erna und Mats erklären ihr die Welt und was um sie herum so passiert.
Ein schöner Einstieg für kleine die zum ersten Mal vor einem Urlaub am Meer stehen. So können sie sich schon mal ein bisschen einstimmen und haben dann Zeit die Begriffe wie Dünen, Ebbe, Wattwürmer, Krabben, Leuchtturm und vieles mehr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Wie kann man einem Mann so hörig sein?

Das Einzige, was jetzt noch zählt
0

Romeo ist Feuerwehrmann. Bei einer Rettungsaktion wird er aus dem 8.Stock geschleudert. Wie gut das ein paar Bäume seinen Sturz auffangen. So gelangt er schwer verletzt auf die Intensivstation. Dort macht ...

Romeo ist Feuerwehrmann. Bei einer Rettungsaktion wird er aus dem 8.Stock geschleudert. Wie gut das ein paar Bäume seinen Sturz auffangen. So gelangt er schwer verletzt auf die Intensivstation. Dort macht gerade Juliette ihren Dienst und fühlt sich von der Situation des Mannes tief berührt. Vanessa, die 14 jährige Schwester von Romeo ist nun ganz auf sich gestellt und zieht vorübergehend zum Chef ihres Bruders. Auch ihrer nimmt sich Juliette zwischenzeitlich an. So entsteht ein enges Band zwischen den dreien und doch verlieren sie sich aus den Augen, denn da ist noch Laurent, der Lebensabschnittsgefährte von Juliette, der es nicht will das sie weiter Kontakt hält.
Werden sie trotzdem noch zueinander finden?

Eine Liebesgeschichte der besonderen Art, auf die das Cover so gar nicht schließen ließ. Es erschien mir fröhlich und bunt, verbirgt aber eine Geschichte mit viel dunklen und traurigen Seiten.
Da ist zum einen Romeo, der sich ganz langsam wieder in sein altes Leben zurück kämpft.
Vanessa seine kleine Schwester, die bei ihm lebt und auf der Suche nach Liebe zu drastischen Mitteln greift und dann leider Gefahr läuft ihr Leben in falsche Bahnen zu lenken.
Juliette, die taffe Krankenschwester die ihr Leben so zu leben scheint wie sie es möchte. Aber der Schein trügt. Sie scheint sich nur durch ein Kind wirklich lebendig zu fühlen und für diesen Kinderwunsch nimmt sie wirklich jedes Opfer auf sich.

Diese drei Charaktere werden durch verschiedene Sprecher dargestellt. Die Sprecher erzählen häufig aus der Gedankenwelt der Protagonisten. Vanessa scheint all ihre Gedanken einem Tagebuch anzuvertrauen und der Sprecher trägt sie vor.
So ist es anders als die Hörbücher die ich bisher kenne, aber dieser Stil gefällt mir gut.

Laurent, Juliettes Dauerfreund der sie häufig vor seinen Freunden verbal nieder macht und ihr auch sonst das Gefühl gibt ein Nichts zu sein, finde ich megafies und würde am liebsten schreien: Verlass dieses Arschloch doch.
Hier musste ich wirklich schwer atmen und meine Wut auf ihn wegatmen, denn er ist ein ekelhafter, frauenfeindlicher, selbstverliebter Narzist und je länger sie bei ihm bleibt um so schlimmer wird er, denn er fühlt immer mehr wie er Macht über sie gewinnt.

Hier wird ein schlimmes Tabuthema angesprochen. Frauen die ihren Männern hörig sind. Egal wie sie behandelt werden sie bleiben bei ihnen. Man sieht es ihnen im Alltag häufig nicht an. Sie wenden sich von ihren alten Freunden und ihrer Familie ab, weil der Partner es nicht will und die Freunde und Familienanghörigen hören irgendwann auch auf sich einzumischen, da sie denken sie will es ja nicht anders. Ein Teufelsrad.

Und manchmal muss es einfach ganz schlimm kommen und man muss am Boden sein, damit man den Absprung schafft.
Das erhofft sich auch Malu, Juliettes Großmutter.

Ein Hörbuch das zu Herzen geht und das mich streckenweise tief betroffen gemacht hat. Aber so viel sei verraten. Es geht gut aus, wenn auch das Ende etwas anders war, als ich es gedacht hatte.
Mich hat es auf jeden Fall gut unterhalten und ich konnte auch die schlimmen Szenen aushalten, weil ich immer die Hoffnung hatte das es danach besser wird.
So sollte man auch im Leben denken. Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist ist es noch nicht das Ende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Ilse, die alte zänkische Krähe

Mathilda oder Irgendwer stirbt immer
0

Der Inhalt:
Mathilda liebt ihr Dorf Dettebüll in Nordfriesland, seine Einwohner und ihre Familie. Na ja, bis auf Ilse, ihre Mutter, vielleicht. Ilse ist – im Gegensatz zu Mathilda – eine Ausgeburt an Boshaftigkeit ...

Der Inhalt:
Mathilda liebt ihr Dorf Dettebüll in Nordfriesland, seine Einwohner und ihre Familie. Na ja, bis auf Ilse, ihre Mutter, vielleicht. Ilse ist – im Gegensatz zu Mathilda – eine Ausgeburt an Boshaftigkeit und Niedertracht. Veränderungen sind Mathilda ein Gräuel, und so kämpft sie seit vierzig Jahren um Harmonie in der Familie. Doch dann gerät Mathilda und mit ihr ganz Dettebüll in einen Strudel von Ereignissen, die den Frieden in ihrem Dorf gründlich aus den Angeln heben: Dubiose Männer in dunklen Anzügen interessieren sich plötzlich für die endlosen Wiesen von Dettebüll. Unruhe macht sich breit unter der Dorfbevölkerung. Und noch bevor Mathilda sich auf all das einen Reim machen kann, gibt es die erste Tote: Ilse kommt bei einem tragischen Unfall (unter Einwirkung von Tiefkühlkost) ums Leben. Und sie wird nicht die einzige Tote bleiben.

Das Cover beschreibt das ruhige dörfliche Leben das Mathilda in ihrem Heimatort Dettebüll lebt.
Sie züchtet Gänse. Ihr Kinder sind erwachsen und aus dem Haus, aber ihre Mutter Ilse lebt noch bei ihnen. Oder sollte man lieber sagen sie leben noch bei Mathildas Mutter. Gunnar, Mathildas Mann hätte da gerne eine Veränderung, aber Mathilda ist nicht so für Veränderungen. Doch ganz plötzlich wendet sich das Blatt.
Auch Pit, Mathildas Bruder ist mit von der Partie. Er ist zwar schon in jungen Jahren vor der zänkischen Alten geflohen, aber als es ihm in Hamburg zu heiß wird entsinnt er sich wieder eines alten Freundes aus Jugendjahren und schlüpft bei ihm unter.
Damit wird es dann aber auch im beschaulichen Dettebüll lebendiger. Außerdem gibt es hier noch bauliche Veränderungen die so machen Dorfbewohner auf den Plan ruft. Dabei wird es für einige so dramatisch das sie es am Ende mit dem Leben bezahlen müssen.
Ein humorvolller Roman à la Dora Heldt. Gewürzt mit einer Prise Krimi, der die doch eher beschauliche heile Welt ein wenig aufmischt.
Mir hat der Roman gut gefallen. Er liest sich schnell und bringt einen häufiger zum Schmunzeln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere