Cover-Bild Für immer und eh nicht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 10.06.2011
  • ISBN: 9783548283166
Heike Wanner

Für immer und eh nicht

Eigentlich hatte Theresa schon jede Hoffnung aufgegeben, ihren Traummann zu finden. Oder überhaupt einen Mann. Und dann steht er plötzlich vor ihr, der Traummann, komplett mit Schloss, Pferden und blendendem Aussehen. Sogar Schuhe kauft er gern, und mit ihrer Mutter versteht er sich auch hervorragend. Ist so ein Mann ein Geschenk des Himmels? Oder ist so viel Perfektion eher die Hölle auf Erden?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2021

Träume sind schäume

0

Im Himmel wird eine Wette abgeschlossen. Ein Engel soll als Mann aller Träume auf Erden erscheinen und die von ihrem Partner betrogene Theresa bezirzen.

Als perfekter Traummann begegnet er Theresa, diese ...

Im Himmel wird eine Wette abgeschlossen. Ein Engel soll als Mann aller Träume auf Erden erscheinen und die von ihrem Partner betrogene Theresa bezirzen.

Als perfekter Traummann begegnet er Theresa, diese verliebt sich sogleich in ihn. Auch der Engel Rafael verliebt sich in sie. Mit Hilfe von Eva und Erzengel Gabriel liest er Theresa jeden Wunsch von den Augen ab. Nach und nach merkt sie jedoch, daß ein perfekter Mann nicht alles Glück bedeutet. Schließlich begreift sie, daß der Mann ihrer Träume zwar nicht perfekt, jedoch schon längere Zeit gleich nebenan wohnt.

Eine herrliche Geschichte, welche jede Frau zum Träumen bringt. Toll zu lesen. Super Urlaubslektüre.

Veröffentlicht am 06.09.2019

Von Engeln und Männern

0

Die Idee ist für mich nicht neu, dass die Protagonistin in einem Frauenroman mit ihrem Traummann und der damit verbundenen Realisierung ihrer kühnsten Träume zu konfrontieren. Das hat bereits Alexandra ...

Die Idee ist für mich nicht neu, dass die Protagonistin in einem Frauenroman mit ihrem Traummann und der damit verbundenen Realisierung ihrer kühnsten Träume zu konfrontieren. Das hat bereits Alexandra Potter in "Be careful what you wish for" (dt. "Träumst du noch oder küsst du schon?") gemacht. Bei Heike Wanner kommt der besagte Traummann aber nicht aus dem Nichts wie bei Potter, sondern aus dem Himmel und hat damit eine quasi göttliche Legitimation, den Segen "von oben". Dies bringt allerlei heitere Situationskomik mit sich: das himmlische Organisationskommitee, dessen Mitglieder nur allzu menschliche Charakterzüge haben, die (moderne) Kommunikation (per Mobiltelefon) des Engel-Mannes mit diesem etc.

Die Protagonistin Theresa erlebt in diesem Roman, wie fatal es sein kann wenn Wünsche, an deren Erfüllung man doch nie geglaubt hat, plötzlich Realität werden und wie schön es doch ist ein bisschen Menschlichkeit in einem Mann verkörpert zu sehen. "Nobody is perfect und das ist auch gut so" könnte die Botschaft lauten, die dieser heitere Frauenroman - den man übrigens flugs durch hat - zu vermitteln sucht.

Der Verlauf der Geschichte ist ziemlich vorhersehbar: Theresa trifft in einem Südafrikaurlaub den Mann, der ganz allein für sie mit himmlischer Macht konzipiert wurde: Raphael von Hohenstein (39), Graf, Millionär, Schloss- und Pferdebesitzer, der dazu auch noch höllisch gut aussieht - und das obwohl es sich hier um einen Engel handelt (das weiß Theresa zu Anfangs natürlich nicht). Das Interesse wächst und Theresa fühlt sich mit diesem Mann wie in ihren eigenen Traumvorstellungen...dass das alles doch nicht das Gelbe vom Ei ist, dass ein bisschen Eigenständigkeit, Witzigkeit und Charakter bei einem Mann durchaus attraktiv sein können merkt sie, als sie Harald, den Polizistenkollegen ihres Bruders bei der Umbauhilfe im Haus ihrer Elter näher kennenlernt. Plötzlich ist es nicht mehr Raphael, der durch seine Perfektion glänzt sondern der "echte" Mann Harald, zu dem sie sich hingezogen fühlt...

Wie das Ganze ausgeht lässt sich zwar erahnen, aber es macht trotzdem Spaß Theresa auf ihrem Weg zum (wahren) Glück zu begleiten. Ab und an hätte ich mir ein bisschen mehr witzige Begebenheiten mit Raphael gewünscht. Seine plötzliche Obsession für das Pokern habe ich auch nicht verstanden, denn wenn er Theresa für ihren Nenn-Onkel versetzt verhält er sich ja alles andere als perfekt, aber naja. Ich gebe für diesen vergnüglichen Sommerroman dennoch 4 Sterne, denn er hat mich gut unterhalten-wie es sein soll.