Cover-Bild Klippengrab
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 09.05.2022
  • ISBN: 9783328106791
Ian Bray

Klippengrab

Ein Cornwall-Krimi
Eine Leiche, eine Vermisste, eine Lüge. Ein neuer Fall für den Kommissar, der nie mehr ermitteln wollte.

Der ehemalige Polizist Simon Jenkins genießt sein ruhiges Leben im beschaulichen Küstenort Cadgwith. Die rauen Klippen und die tosenden Wellen lassen den passionierten Maler die schmerzhaften Erinnerungen an seine Vergangenheit vergessen. Als jedoch eine Frau plötzlich verschwindet und zur gleichen Zeit im Nachbarort eine weibliche Leiche gefunden wird, deren Identität nicht festgestellt werden kann, erwacht sein Instinkt. Handelt es sich um dieselbe Frau oder gibt es eine Verbindung zwischen den zwei Fällen? Und was hat es mit dem mysteriösen Filmemacher auf sich, der zu viel wissen will? Jenkins kann nicht anders, als erneut zu ermitteln …

»Viel Lokalkolorit mit Pub-Besuchen und Folkmusik macht den Krimi zu einem spannenden Urlaubsbegleiter.« Rheinische Post über »Klippentod«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2022

Spannender Cornwall-Krimi

0

Auf diesen zweiten Band der Cornwall-Krimireihe von Ian Bray habe ich mich schon sehr gefreut. Inzwischen hat Simon sich sehr gut in Cadgwith eingelebt und ist zu einem festen Bestandteil der Dorfgemeinschaft ...

Auf diesen zweiten Band der Cornwall-Krimireihe von Ian Bray habe ich mich schon sehr gefreut. Inzwischen hat Simon sich sehr gut in Cadgwith eingelebt und ist zu einem festen Bestandteil der Dorfgemeinschaft geworden. Seine Bilder sind außerordentlich beliebt bei den Touristen und verkaufen sich dementsprechend gut. Er ist angekommen, zumindest glaubte er das bis eine junge Frau verschwindet und im Nachbardorf gleichzeitig der Torso einer Frau aufgefunden wird. Anfangs sträubt er sich zu ermitteln, denn die Erinnerungen an sein früheres Leben und die Ereignisse der Vergangenheit verfolgen ihn immer noch in seinen Träumen. Er kann diese Dämonen nicht frei lassen. Nicht einmal als DI Marks ihn um Hilfe bittet. Ein Akt der dem Kommissar nicht leicht fällt. Doch dann taucht ein Name bei den Ermittlungen auf, der Simon in Null-Komma-Nichts in die Vergangenheit katapultiert.

Der zweite Fall unseres Ex-Polizisten Simon Jenkins hat es ganz schön in sich. Auch dieses Mal hat der Autor einen äußerst spannenden Kriminalfall kreiert. Gespannt hänge ich an den Zeilen und lass mich von ihm in das kleine Fischerdörfchen Cadgwith entführen. Die wunderschönen Landschaftsbeschreibungen verzaubern mich. Dazu treffe ich lieb gewonnene Bekannte wie Luke und Mary wieder. Doch während im Pub die Folkmusik aufspielt, lauert in den dunklen Gassen das Verbrechen.

Eine rundum gelungene Fortsetzung. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und freue mich auf weitere Bände mit Simon Jenkins.

Fazit: Unterhaltsam, spannend, mit viel Lokalkolorit, tollen Landschaftsbeschreibungen, überraschenden Wendungen und einem stimmigen, fesselndem Kriminalfall. Klare Leseempfehlung von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2022

Leichte Kost

0

Inhalt:
Der ehemalige Polizist Simon Jenkins genießt sein ruhiges Leben im beschaulichen Küstenort Cadgwith. Die rauen Klippen und die tosenden Wellen lassen den passionierten Maler die schmerzhaften Erinnerungen ...

Inhalt:
Der ehemalige Polizist Simon Jenkins genießt sein ruhiges Leben im beschaulichen Küstenort Cadgwith. Die rauen Klippen und die tosenden Wellen lassen den passionierten Maler die schmerzhaften Erinnerungen an seine Vergangenheit vergessen. Als jedoch eine Frau plötzlich verschwindet und zur gleichen Zeit im Nachbarort eine weibliche Leiche gefunden wird, deren Identität nicht festgestellt werden kann, erwacht sein Instinkt. Handelt es sich um dieselbe Frau oder gibt es eine Verbindung zwischen den zwei Fällen? Und was hat es mit dem mysteriösen Filmemacher auf sich, der zu viel wissen will? Jenkins kann nicht anders, als erneut zu ermitteln …
Cover:
Das Cover ist wirklich toll gestaltet. Die düsteren Wolken lassen vermuten, dass es nicht ganz ungefährlich wird.
Schreibstil:
Der Krimi ist leicht verständlich geschrieben und gut zu lesen.
Charaktere:
Charaktere sind gut und klar beschrieben.
Fazit:
Wirklich spannend ist das Buch leider nicht wirklich. Es ist leichte Kost und für ein Buch in den Ferien ist es ganz ok. Perfekt zum Lesen am Strand.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere