Cover-Bild Finde mich - bevor sie es tun

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Ersterscheinung: 05.02.2018
  • ISBN: 9783641200176
J.S. Monroe

Finde mich - bevor sie es tun

Thriller
Christoph Göhler (Übersetzer)

Ein sensationelles Verwirrspiel – spannend, schnell, überzeugend!

Mitten in der Nacht geht Rosa Sandhoe zum Cromer Pier. Sie blickt ins tosende Wasser – und sie springt. Der Tod einer jungen Studentin, die gerade ihren Vater verloren hat. Tragisch, aber nicht unerwartet.
Seither sind fünf Jahre vergangen, und Rosas Freund Jar glaubt noch immer nicht an ihren Selbstmord. Wie ein Besessener klammert er sich an die Vergangenheit. Und plötzlich bekommt er eine Nachricht von Rosa: Finde mich, Jar. Finde mich, bevor sie es tun …
Was geschah wirklich in der Nacht am Cromer Pier? Ist Rosa gar nicht tot? Und wenn doch, wer spielt dann dieses grausame Spiel mit Jar?

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2018

Am Ende wurde es doch noch spannend

0

Jar's Freundin Rosa hat mit dem Tod ihres Vaters schwer zu tun. Eines Abends geht sie an den Pier und setzt ihrem Leben ein Ende . Ihre Leiche wurde nie gefunden. Für Jar beginnt eine schwere Zeit der ...

Jar's Freundin Rosa hat mit dem Tod ihres Vaters schwer zu tun. Eines Abends geht sie an den Pier und setzt ihrem Leben ein Ende . Ihre Leiche wurde nie gefunden. Für Jar beginnt eine schwere Zeit der Trauerbewältigung. Als er nach fünf Jahren eine Nachricht erhält, die von Rosa stammt hält ihn nichts mehr und er versucht alles herauszufinden was hinter der Nachricht steckt und ob sie wirklich von Rosa ist.
Dabei macht er Bekanntschaft mit den Reporter Max und von Amy, Rosa's Tante, bekommt er eine Festplatte mit ihrem Tagebuch zugesteckt.
Aber es zeigen auch noch andere Personen Interesse an diesem Tagebuch. Was hat das alles zu bedeuten?

Dieser Thriller ist zum Schluß recht spannend und verwirrend. Der Schreibstil ist gut und flüssig.
Im ersten Teil des Buches fiel es mir schwer in die Handlung einzusteigen, da zu viele Einzelheiten beschrieben wurden, die man hätte weglassen können. Der zweite Teil des Buches war etwas besser, die Spannung die aufgebaut wurde blieb auch erhalten. Allerdings waren auch wieder einige Stellen, die man hätte kürzen oder weg lassen können.
Protagonisten sind charakterlich sehr gut dargestellt, man konnte nie richtig einschätzen, wer was für ein Spiel spielt. Das ist sehr gut.
Ich gebe 4 Sterne, da die Handlung wirklich super war.

Veröffentlicht am 19.02.2018

Finde mich - bevor sie es tun

0

Finde mich bevor sie es tun ist ein Roman bei dem ein Verwirrspiel entwickelt wurde, das selbst dem Leser oft ein großes Fragezeichen ins Gesicht schreibt.

Rosa ist eine junge Studentin die mit einigen ...

Finde mich bevor sie es tun ist ein Roman bei dem ein Verwirrspiel entwickelt wurde, das selbst dem Leser oft ein großes Fragezeichen ins Gesicht schreibt.

Rosa ist eine junge Studentin die mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Eines Nachts geht sie auf den Cromer Pier spazieren und verschwindet spurlos. Alle gehen von einem Selbstmord aus obwohl ihre Leiche nie gefunden wurde. Nur ihr Freund Jar glaubt nicht daran. Er ist der festen Überzeugung das Rosa noch lebt und ihr was schreckliches passiert ist. Auch 5 Jahre nach ihrem verschwinden hält er an seiner These fest. Nicht nur das plötzliche auftauchten von Rosas Tagebuch sondern auch eine Nachricht von Rosa lässt Jar daran glauben das sie noch lebt. Finde mich Jar. Finde mich bevor sie es tun. Was ist damals wirklich passiert? Lebt Rosa noch oder spielt jemand mit Jar ein grausames Spiel?

Der Schreibstil ist flüssig und leicht, auch gerade durch die Perspektiv Wechsel ist es abwechslungsreich und spannend und hat auch ein gutes Tempo. Man sieht wie Jar damit klarkommt und was er alles unternimmt Rosa zu finden. Man lernt aber auch Rosa durch ihr Tagebuch kennen, doch stimmt alles was da steht? Ist sie für den Geheimdienst tätig? Ab dem zweiten Teil des Buches folgt noch eine dritte Perspektive die einem ein ganz anderen Blickwinkel aufzeigt.

Was mir persönlich nicht so gut gefiel waren ab dem zweiten Teil die Tierversuche die immer weiter in dem Mittelpunkt rückten und so einen ganz anderen Aspekt der Geschichte aufzeigte. Für mich persönlich sind Tierversuche nicht nötig und schon gar nicht solche wie hier beschrieben.

Es ist eine sehr verwirrende Geschichte die dem Leser verschiedene Anhaltspunkte gibt, die aber oft in die Irre führt. Auch das Ende klärt zwar einiges wirft aber auch wieder Fragen auf.

Alles in allem ein tolles Buch, dem ich wegen der Tierversuche die wirklich abartig waren einen Punkt abziehe. Auch wenn man dadurch vieles in der Geschichte besser versteht, es hätte nicht so beschrieben werden müssen.