Profilbild von nasa2000

nasa2000

Lesejury Star
offline

nasa2000 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nasa2000 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2019

Cherringham Tödliche Melodien

Cherringham - Folge 22
0

Cherringham Tödliche Melodien ist Folge 22 der über dreißigteiligen Cosy Crime Serie von Neil Richards und Matthew Costello. Ich verfolge diese Serie schon etwas länger und bin immer wieder begeistert ...

Cherringham Tödliche Melodien ist Folge 22 der über dreißigteiligen Cosy Crime Serie von Neil Richards und Matthew Costello. Ich verfolge diese Serie schon etwas länger und bin immer wieder begeistert von ihr. Ich mag gemütliche Krimis mit wenig Blut, einem netten kleinen Örtchen und Lokal-Loriot. 

Alex King ist ein Rockstar aus den 90iger Jahren und gibt auf seinem Anwesen in Cherringham eine Party. Dazu lädt er alle ehemaligen Bandmitglieder ein, denn die Rockband Lizard soll ein Comeback feiern. Doch während der Party kommt es immer wieder zu Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. Am Ende wird Alex tot in seinem Pool gefunden. Alles sieht nach einem Unfall unter Drogeneinfluss aus. Doch ein Bandmitglied hegt Zweifel und wendet sich an Jack und Sarah. Die beiden Hobbyermittler übernehmen den Fall und stellen bald fest das alle etwas verheimlichen und Lügen. 

Dank der angenehmen Vortragsweise von Sabina Godec lässt sich das Hörbuch schnell und gut hören. Auch fand ich die Story wieder besser und konnte gut mitermitteln. 

Das Autorenduo schafft es immer wieder neue Fälle zu konstruieren und sie abwechslungsreich zu gestalten. 

Auch sind ihre Ermittler Jack und Sarah sehr sympathisch. Auch der kleine Ort Cherringham ist charismatisch und gemütlich. Man kann  sich das Dorfleben dort gut vorstellen. 

Das Ende ist fulminant und hätte ich so nicht erwartet, aber es war schlüssig und passte in die ganze Story super rein. Auch passte es für mich gut in die Rockerszene das hier einige Klischees bedient wurden. Wenn dies nicht der Fall gewesen wäre, hätte mir so gar was gefehlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

Wie ein Leuchten in tiefer Nacht
0

Ich habe schon viel gutes von Jojo Moyes gehört, bin aber erst jetzt in den Genuss gekommen ein Buch von ihr zu lesen. Und was soll ich sagen ich bin begeistert. Wie ein Leuchten in tiefer Nacht ist ein ...

Ich habe schon viel gutes von Jojo Moyes gehört, bin aber erst jetzt in den Genuss gekommen ein Buch von ihr zu lesen. Und was soll ich sagen ich bin begeistert. Wie ein Leuchten in tiefer Nacht ist ein berührender Roman über echte Freundschaft und Liebe. Aber auch Abenteuer kommen hier nicht zu kurz. 

Die Autorin entführt uns nach Kentucky in die 1930iger Jahre. Alice hat gerade geheiratet und reist mit ihrem Mann von England nach Kentucky in seine Heimat. Doch ihr besteht eine schwere Zeit bevor. Sie ist bei allen nur die Engländerin und ihr Schwiegervater ist ein Despot der den kleinen Ort fest in den Händen hat. Doch dann bietet sich für Alice eine neue ungeahnte Chance. Es soll eine berittene Bibliothek entstehen um den vielen Leuten außerhalb des Ortes und in den Bergen Bücher zu bringen um sie zu unterhalten und zu schulen. Alice sieht darin ihre Chance etwas gutes zu tun und dem Ort zu helfen. Allerdings benötigt sie dafür all ihren Mut denn es gibt einige Gegner.

Anfangs ist es mir etwas schwer gefallen mich in die Geschichte einzufinden, aber schon nach einigen Seiten hat es sich gebessert und mir fiel es schwer das Buch aus den Händen zu legen. Jojo Moyes hat eine angenehme Art zu schreiben, so liest sich das Buch flüssig und leicht. Auch sind ihre Beschreibungen authentisch und ich konnte mir die Gegend und die Situationen richtig gut vorstellen. 

Auch die Protagonisten sind alle gut geschildert. Es gibt viele verschiedene Persönlichkeiten die aber bis auf wenige ausnahmen sympathisch geschildert sind. Alle wirken aber sehr lebendig und könnten unsere Nachbarn sein. 

Ich lese sehr gerne Bücher mit einem Hauch von Abenteuer, Liebe und Neubeginn und muss sagen das die Autorin hier eine sehr ausgewogene Geschichte geschrieben hat. Es hätte genau so im wirklichen Leben passiert sein, gerade da es hier einen historischen Hintergrund zu gibt machte es noch interessanter. Die Idee der Seitentaschen Bücherei finde ich sehr gut und sie hat mich als Bücherliebhaberin natürlich sofort angesprochen. Um so beeindruckter war ich davon das es diese Organisation in echt gab. 

Wie man merkt bin ich von dem Buch absolut begeistert und kann es nur weiter empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2019

Kakerlaken

Kakerlaken (Ein Harry-Hole-Krimi 2)
0

Kakerlaken von Jo Nesbø ist mein erster Krimi des Autors. Mir wurde von einer Freundin die Harry Hole Reihe empfohlen und normalerweise kann ich ihrer Empfehlung trauen. Doch bei diesem Buch finde ich ...

Kakerlaken von Jo Nesbø ist mein erster Krimi des Autors. Mir wurde von einer Freundin die Harry Hole Reihe empfohlen und normalerweise kann ich ihrer Empfehlung trauen. Doch bei diesem Buch finde ich es schwierig. Bei Kakerlaken handelt es sich um den zweiten Band einer mehrteiligen Reihe. Mich persönlich hat es jetzt nicht gestört. Ich bin der Meinung das man die Fälle gut separat lesen kann. Mir fehlten keine wichtige Informationen die ich aus Band eins hätte wissen müssen.

In Bangkok wird der Norwegische Botschafter ermordet aufgefunden. Schnell stellt man Harry Hole dazu ab nach Bangkok zu reisen und den Fall zu übernehmen. Schnell werden schmutzige Details ermittelt die nicht an die Öffentlichkeit geraten sollen. Auch gehen die Ermittlungen in Bangkoks Unterwelt und sind alles andere als einfach. Warum musste der Botschafter sterben und was wird verheimlicht?

Ich fand es teilweise schwer dem Leser des Hörbuches zu folgen. Ich empfand die Story als sprunghaft und unglaubwürdig. Allerdings habe ich auch die gekürzte Version gehört was meine Schwierigkeiten damit erklären könnte.

Aber auch mit dem Protagonisten Harry Hole habe ich mich schwer getan. Ein Polizist der ein Alkoholproblem hat, in meinen Augen mürrisch ist und auf menschlicher Ebene total versagt soll der Superbulle sein. Ich habe es gerne wenn die Protagonisten Ecken und Kanten haben, aber hier ist es mir einfach zu viel des guten. Ich kann den Hype um diesen für mich unsympathischen Charakter nicht verstehen. Aber vielleicht liegt dies auch an dem Hörbuch.

Die Story an sich hatte einen interessanten Plot, aber es hat mich nicht wirklich gepackt. Auch war es für mich sehr unrealistisch und übertrieben. Zum Schluss war es auch sehr blutig, brutal und arg Actiongeladen.

Ich habe auf meinem SUB noch den einen Teil der Harry Hole Reihe liegen und werde ihm demnächst noch mal eine Chance geben. Aber nach diesem Buch verstehe ich den ganzen Hype darum nicht.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Ruhe unsanft

Ruhe unsanft
0

Ruhe unsanft ist der letzte Fall für Miss Marple aus der Feder der Queen of Crime Agatha Christie. Ich lese sehr gerne diese klassischen Krimis, gerade Agatha Christie versteht es den Leser zu fesseln ...

Ruhe unsanft ist der letzte Fall für Miss Marple aus der Feder der Queen of Crime Agatha Christie. Ich lese sehr gerne diese klassischen Krimis, gerade Agatha Christie versteht es den Leser zu fesseln und zum mitermitteln anzuregen. Auch haben ihre Bücher immer einen psychologischen Aspekt und sind nie zu blutrünstig oder zu Actiongeladen wie die heutigen. Es sind gemütliche Krimis die sich gut an einem nassen dunklen Nachmittag auf dem Sofa lesen lassen. Ruhe unsanft bietet Spannung aber auch Witz und hat dazu noch eine sympathische Ermittlerin. Allerdings rückt Miss Marple hier etwas in den Hintergrund, aber am Ende löst sie den Fall. 

Gwenda Reed ist frisch verheiratet und zieht von Neuseeland nach England. Dort sucht sie nach einem neuen Heim für sich und ihren Mann. Dabei kommt sie an ein Viktorianisches Haus in Dillmouth vorbei. In dieses Haus verliebt Gwenda sich sofort, aber sie hat auch das Gefühl schon mal hier gewesen zu sein. Beim Einrichten des Hauses kommen nach und nach Kindheitserinnerungen hoch die ihr Angst machen. Denn sie ist davon überzeugt als Kind einen Mord in diesem Haus gesehen zu haben. Miss Marple nimmt sich der verängstigten und verstörten jungen Frau an. 

Der Schreibstil ist wie gewohnt von Agatha Christie flüssig und leicht. Ich bin gut und schnell in die Geschichte rein gekommen. Auch wenn ich ziemlich früh vermutet habe wer und was hinter allem steckt fand ich es doch sehr gut. Auch schaffte es Agatha Christie mich manchmal zu verwirren und doch von meiner eigentlichen Spur abzulenken. Es gab zwar ein paar Zufälle zu viel, aber ich finde das macht so einen gemütlichen Krimi auch aus.

Die Charaktere sind durchweg sehr lebendig und authentisch geschildert. Man hegt von Anfang an gegen den ein oder anderen eine Aversion aber gerade dadurch wird das ein oder andere Rätselhafte angefacht. Gwenda und ihr Mann Giles waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe mit ihnen mitgefühlt und mit gefiebert. Obwohl sie mir zum Schluss auch etwas zu naiv waren. Sie glaubten jedem blauäugig was er ihnen erzählte und hielten dies immer für wahr. 

Dieser letzte Fall von Miss Marple ist etwas anders als gewohnt, aber er war lesenswert. Es ist ein gemütlicher, klassischer Wohlfühlkrimi den ich nur weiter empfehlen kann.

Veröffentlicht am 26.11.2019

Find mich da wo Liebe ist

Find mich da, wo Liebe ist
0

Find mich da wo Liebe ist von Anstey Harris hat mich durch das Cover und den Klapptext angesprochen. Doch leider war das Buch nicht ganz so wie ich es erwartet habe. Es ist eine Liebesgeschichte auf zwei ...

Find mich da wo Liebe ist von Anstey Harris hat mich durch das Cover und den Klapptext angesprochen. Doch leider war das Buch nicht ganz so wie ich es erwartet habe. Es ist eine Liebesgeschichte auf zwei Ebenen. Zum einen die Liebe zu einem anderen Menschen aber vor allem auch die Liebe zur Musik. Ich finde die Idee dahinter sehr schön, war mit der Umsetzung und dem für mich irreführenden Titel aber enttäuscht. 

Grace repariert und verkauft in einem kleinen englischen Dorf Musikinstrumente. Ihr gesamter Zeitplan dreht sich um ihren Lebensgefährten David. Sie sind seit acht Jahren zusammen und genauso lange wartet Grace darauf das er seine Frau für sie verlässt. Dann passiert etwas unerwartetes und ihre Affäre fliegt auf, aber nicht das allein stürzt Grace in eine tiefe Krise. Ihre Aushilfe Nadia und ihr Lieblingskunde Mr Williams lassen nichts unversucht um Grace bei zustehen. 

Anfangs bin ich sehr gut in das Buch rein gekommen. Doch im Laufe der ersten Kapitel verändert sich der Schreibstil. Innerhalb des Kapitels wird von Gegenwart in Vergangenheit gewechselt ohne das der Leser darauf aufmerksam gemacht wird. Teilweise passiert dies in einem Absatz so das es total verwirrend ist. Es sind langatmige Beschreibungen vorhanden die den Lesefluss hemmen. Gerade wenn es um die Holzart und den Bau eines Cellos oder einer Geige geht. Für Laien wie mich sind dies Böhmische Dörfer und nicht ganz so interessant.

Mit Grace bin ich nicht wirklich warm geworden. Sie blieb mir immer etwas fern und machte einen unreifen, vor Verliebtheit blinden aber auch hysterischen Eindruck auf mich. Ich konnte ihr Verhalten nicht nachvollziehen und habe oft mit dem Kopf geschüttelt. Eine wirklich unausgegorene, unreife Persönlichkeit. David mochte ich von Anfang an nicht und habe mich immer gefragt was Grace an dem findet. 

Find mich da wo Liebe ist, ist ein Buch über einen Neuanfang mit einer guten Grundidee aber einer mittelmäßigen Umsetzung.