Profilbild von Alexa45

Alexa45

Lesejury Star
offline

Alexa45 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alexa45 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2021

Was geschah wirklich auf dem Berg?

DJATLOV PASS – Die Rückkehr zum Berg des Todes
0

Zum Buch: Vor über 60 Jahren verschwand eine Gruppe junger Bergsteiger am Djatlov-Pass. Diejenigen, die später gefunden wurden, waren auf's Übelste zugerichtet. Gibt es den berüchtigten Schneemenschen, ...

Zum Buch: Vor über 60 Jahren verschwand eine Gruppe junger Bergsteiger am Djatlov-Pass. Diejenigen, die später gefunden wurden, waren auf's Übelste zugerichtet. Gibt es den berüchtigten Schneemenschen, oder auch Yeti, wirklich? Das herauszufinden, versucht erneut eine Gruppe, finanziert vom Podcast von Nat McPherson. Leider gibt es schon in der ersten Nacht wieder zwei Tote...

Meine Meinung: Der Anfang zieht sich etwas, da wird halt klar, warum Nat diese Expedition machen will. Zusammen mit ihrem Produzenten Andrew stellt sie ein Team aus Fährtenlesern, einem Skilehrer und ortskundigen Führern zusammen.

Aber ab dem Moment des Aufbruchs im Tal wird es spannend! Denn die erste Nacht überleben zwei aus ihrem Team nicht.
Und dann gibt es auch noch Streit innerhalb der Gruppe. Denn hier sind nicht alle ehrlich gewesen. Und immer, wenn man geneigt ist, demjenigen die Ausrede abzukaufen, erfährt man wieder etwas, was alles zunichte macht. Und so weiss man nicht, ob es eventuell einen Mörder in der Gruppe gibt oder ob der böse Yeti verstimmt ist und sich einen nach dem anderen holt...

Das Ende lässt mich erstaunt zurück, da es viel Raum für Spekulationen lässt...

Mein Fazit: Es ist definitiv eine gruselige Story und hat auch brutale Momente, dennoch fehlte mir hier noch ein bisschen mehr Horror. Aber ich vergebe hierfür gerne 4 tolle Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2021

Wie nahe kommt Elle dem Countdown-Killer?

Der Countdown-Killer - Nur du kannst ihn finden
0

Zum Buch: Elle Castillo betreibt einen True-Crime-Podcast und versucht, alte, bislang ungelöste Fälle wieder aufzurollen. Seit einiger Zeit hat sie sich auf den Countdown-Killer (kurz CK) eingestellt. ...

Zum Buch: Elle Castillo betreibt einen True-Crime-Podcast und versucht, alte, bislang ungelöste Fälle wieder aufzurollen. Seit einiger Zeit hat sie sich auf den Countdown-Killer (kurz CK) eingestellt. Er entführt Kinder und tötet sie nach einem ganz bestimmten Muster. Der letzte Mord liegt knapp 20 Jahre zurück, bis es plötzlich wieder losgeht. Hat Elle hier mit ihrem Podcast etwas losgetreten?

Meine Meinung: Ich hatte am Anfang wirklich Schwierigkeiten, in das Buch hineinzukommen. Der Schreibstil mit den Podcast-Sequenzen ist irgendwie nicht so meins. Zumal es hier enorme Zeitsprünge und immer wieder neue Personen gibt.

Aber ab der Mitte des Buchs ungefähr hatte ich mich daran gewöhnt und es wurde dann wirklich richtig spannend! Denn Elle kommt CK wirklich sehr nahe und es ist regelrecht gefährlich für sie und ihre Lieben!

Die Charaktere kann man sich gut vorstellen, am liebsten mochte ich Elles Ehemann Martín. Aber auch die Kommissarin Ayaan, zu der Elle auch freundschaftlichen Kontakt hält, war mir sehr sympathisch. Elle ist vom Charakter her ein wenig schwierig, aber der Leser erfährt den Grund hierfür noch.

Mein Fazit: Obwohl ich mit dem Buch Startschwierigkeiten hatte, wurde es dann so spannend,  dass ich hier trotzdem 4 Sterne vergebe! Der Plot ist schon gut ausgedacht, nur der Stil mit den Podcasts ist nicht so meins. Aber das ist bestimmt Geschmackssache!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Hinter diesen Türen passieren merkwürdige Dinge...

Hinter diesen Türen
0

Zum Buch: Die Kindergärtnerin Rowan Caine glaubt zu träumen, sie hat die Stelle als Nanny in der Familie Elincourt bekommen! Was sich anhört wie ein Traumjob, Hüten der drei kleinsten Kinder in einem tollen ...

Zum Buch: Die Kindergärtnerin Rowan Caine glaubt zu träumen, sie hat die Stelle als Nanny in der Familie Elincourt bekommen! Was sich anhört wie ein Traumjob, Hüten der drei kleinsten Kinder in einem tollen Smart-Haus mit sehr netten Eltern, wird für Rowan zum Albtraum.
Gleich in der ersten Woche sind beide Eltern beruflich unterwegs und Rowan ist mit den Kindern allein. Sie hat ein Zimmer unter dem Dach und nachts passieren plötzlich komische Dinge. Sie hört Geräusche über ihrem Zimmer, was eigentlich nicht sein kann, da dort nichts mehr ist. Dann geht die Stereoanlage des Hauses in voller Lautstärke an und Sachen verschwinden. Auch die Kinder sind ihr gegenüber nicht so aufgeschlossen, wie sie sich das erhofft hat… Bis die Situation in einem völligen Desaster endet und Rowan plötzlich unter Mordverdacht steht…

Meine Meinung: Das Buch ist vom Aufbau her sehr gut gemacht! Rowan schreibt ihrem zukünftigen Anwalt aus ihrer Sicht, was passiert ist. Ihren Charakter mochte ich eigentlich gerne, auch wenn ich nicht alles nachvollziehen konnte, was sie getan hat. Aber sie ist eine Person mit Ecken und Kanten und gibt auch zu, dass sie kein Engel ist und das hat sie mir sehr sympathisch gemacht!
Die Kinder sind schon kleine Teufelchen, muss ich sagen. Auch wenn man im Laufe der Geschichte gut nachvollziehen kann, warum das so ist. Der Haus- und Hofverwalter Jack ist eigentlich der Einzige, der Rowan während dieser schwierigen Zeit alleine freundschaftlich zur Seite steht. Die Eltern spielen nur am Anfang eine Rolle, aber die sind nicht sehr sympathisch. Wer lässt seine Kinder einfach nach so kurzer Zeit mit der neuen Nanny alleine? Auch wenn das ganze Haus videoüberwacht wird, finde ich das verantwortungslos. Aber gerade das trägt natürlich auch zur Spannung bei!

Der Spannungsbogen ist also von Anfang an gegeben und der Gruselfaktor gesellt sich auch schnell dazu! Sind hier Geister mit im Spiel? Denn das Haus hat natürlich auch seine eigene Geschichte… der Leser erfährt es erst am Ende.
Der Schreibstil liest sich sehr gut und die Kapitel sind auch nicht zu lang. Erzählt wird wie gesagt aus der Perspektive von Rowan, das hat mir ihre Situation richtig nahegebracht. Und die Auflösung des Ganzen hat mich dann doch sehr überrascht!

Mein Fazit: Das ist wirklich ein Klasse-Thriller mit vielen Gänsehaut-Momenten! Für mich ein absolutes Highlight, diese Autorin muss ich mir unbedingt merken! Ich vergebe hierfür volle Punktzahl!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2021

Ein brisantes, aber hochaktuelles Thema, in eine spannende Story verpackt!

Systemfehler
0

Zum Buch: Mitten in der Urlaubszeit bricht plötzlich das Internet an verschiedenen Stellen zusammen. Erst wird der Flugverkehr lahmgelegt, dann funktionieren die Geräte in den Krankenhäusern nicht mehr. ...

Zum Buch: Mitten in der Urlaubszeit bricht plötzlich das Internet an verschiedenen Stellen zusammen. Erst wird der Flugverkehr lahmgelegt, dann funktionieren die Geräte in den Krankenhäusern nicht mehr. Der öffentliche Verkehr kommt fast zum völligen Stillstand und dann gibt es plötzlich auch Versorgungsengpässe.

Der IT-Experte Daniel gerät ins Visier des Bundesnachrichtendienstes, da sein Sohn Ben schadhafte Software heruntergeladen hat. Er wollte doch nur ein Spiel reparieren, welches nicht mehr funktionierte… Daniel muss selber herausfinden, wer da die kompletten Server in ganz Europa lahmlegt, um seine Unschuld zu beweisen. Hängt der Software-Gigant Magnus Dekker da mit drin oder handelt es sich gar um einen gezielten Anschlag?

Meine Meinung: Obwohl ich überhaupt nicht der Technik-Freak bin, hat mich das Buch von Beginn an völlig mitgerissen! Die Vorstellung, was alles am Internet hängt und uns dann entsprechend auch nicht mehr zur Verfügung steht, ist völlig erschreckend!

Der Autor verpackt die gut recherchierte Story in ein Szenario, welches dem Leser Gänsehaut beschert. Die Protagonisten wachsen einem recht schnell ans Herz. Allen voran der mutige Familienvater Daniel, der eigentlich nur seinen guten Ruf wiederherstellen will, damit er weiterhin seine Familie ernähren kann. Sein Sohn Ben ist ein typischer Teenager, der seine Freizeit fast ausschließlich mit Computerspielen verbringt. Für ihn ist die Lage natürlich persönlich auch katastrophal! Wie konnte die Menschheit früher bloß ohne das Internet leben?!? Da musste ich des Öfteren schmunzeln, da ich auch noch aus dieser „Steinzeit“ stamme!

Gerade deswegen war ich auch wirklich überrascht, was alles so am Internet hängt…
Die Menschen proben plötzlich Aufstände, weil die Banken nicht mehr so viel Geld transferieren können und die Mobilnetze nicht mehr funktionieren… diese Szenen haben mich auch sehr erschreckt. Denn genau da kommen die Rechtsradikalen aus ihren Ecken und springen genau in diese Bresche gegen die Regierung. Aber ich will nicht zu viel vorweggreifen.

Der Schreibstil ist absolut flüssig, man springt in den Kapiteln zwischen den einzelnen Orten hin- und her und kann somit gleich zuordnen, von wem gerade erzählt wird. Das hat mir sehr gut gefallen, da das Buch dadurch unglaublich lebendig ist! Ich bin angenehm überrascht vom Erzählstil des Autors und werde mir den Vorgänger „42 Grad“ auch noch besorgen!

Mein Fazit: Ein unglaublich spannendes Buch, durch das ich nur so geflogen bin! Die Thematik ist hochaktuell, was auch das Interview mit dem Autor am Ende des Buches aufzeigt. Mich hat das Buch wirklich auch sensibilisiert für das Thema! Klare Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2021

Ein sehr persönlicher Fall für den Ermittler Jonah Colley...

Die Verlorenen
0

Zum Buch: Der Polizist Jonah Colley wird mitten in der Nacht von seinem ehemaligen Freund Gavin angerufen und gebeten, ihn an einem verlassenen Kai zu treffen. Da es sich sehr dringend anhört, fährt Jonah ...

Zum Buch: Der Polizist Jonah Colley wird mitten in der Nacht von seinem ehemaligen Freund Gavin angerufen und gebeten, ihn an einem verlassenen Kai zu treffen. Da es sich sehr dringend anhört, fährt Jonah zum vereinbarten Treffpunkt. Allerdings findet er nicht nur Gavin tot vor, er entdeckt auch noch andere Leichen in Folie eingewickelt… Bevor er realisiert, was vorgefallen ist, wird er selber von hinten angegriffen und wacht im Krankenhaus wieder auf. Von da an ist er auf dem Radar der ermittelnden Behörden, will aber auch selbst herausfinden, was dort passiert ist. Leider gerät er dadurch immer wieder in große Gefahr…

Meine Meinung: Der Anfang ist ziemlich grausig und man ist sofort mitten in der Geschichte drin! Der Leser hat, wie Jonah auch, überhaupt keine Ahnung, was in der verlassenen Fabrikhalle passiert ist. Die Ermittler, der unsympathische Fletcher und seine Kollegin Bennet, verraten ihm natürlich auch nichts. Jonah hat auch ein gesteigertes Interesse an diesem Fall, weil der vermeintliche Entführer seines Sohnes Theo vor 10 Jahren mit involviert zu sein scheint. Obwohl es ihm natürlich verboten ist, mit der Presse zu sprechen, erhofft er sich Hilfe von der jungen Corinne Daly. Dadurch gerät sie genauso ins Fadenkreuz.

Die Geschichte ist ziemlich verworren, und sie bleibt es auch bis zum Schluss. Die Auflösung hat mich dann ziemlich überrascht!

Insgesamt hat mir die Story gut gefallen, aber zwischendurch gab es einige Längen. Man sollte aber durchhalten, denn es lohnt sich! Der Schreibstil ist flüssig und die Kapitel sind nicht zu lang.

Mein Fazit: Ein spannender Auftakt von Simon Beckett mit einem neuen Ermittler! Ich vergebe hierfür gute 4 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere