Profilbild von Alexa45

Alexa45

Lesejury Star
offline

Alexa45 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Alexa45 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2021

Lust, Leidenschaft, Hingabe...

Sense of desire
0

Zum Buch: Der Russe Maksim ist in Schwierigkeiten. In seinem Auto wird die Leiche einer Escort-Dame gefunden. Erschwert wird der Tatvorwurf durch die Tatsache, dass Maksim vorher den Abend mit ihr verbracht ...

Zum Buch: Der Russe Maksim ist in Schwierigkeiten. In seinem Auto wird die Leiche einer Escort-Dame gefunden. Erschwert wird der Tatvorwurf durch die Tatsache, dass Maksim vorher den Abend mit ihr verbracht hat. Die Anwältin Ava wollte eigentlich keine Mordfälle mehr übernehmen. Aber da sie Maksim in der Neujahrsnacht kennengelernt hat, möchte sie ihn wiedersehen. Denn sie ist neugierig, wer ihr da in einer einzigen Nacht so dermaßen den Kopf verdreht hat…

Meine Meinung: Ich kann nur sagen: heiß, heißer, am heißesten, Baby! Sehr gekonnt setzt die Autorin die Folge von „The Melting Pot“ fort! Und die Geschichte nimmt einen sofort mit auf einen sehr heißen Trip! Fand ich im Vorgänger-Band Aleks Sorokin schon so toll, kann ich hier nur sagen: da kannte ich seinen Cousin Maksim noch nicht! Puh, da kann einem beim Lesen schon ganz schön warm werden…

Ava ist eine tolle Frau, die genau weiß, was sie will. Auf jeden Fall immer die Kontrolle behalten. Maksim hebelt dieses Gesetz schon gleich in der ersten Nacht aus! Und sie verliert sich immer mehr in Lust, Leidenschaft und völliger Hingabe! Man vergisst fast völlig, dass sie noch verheiratet ist und ja eigentlich einen Fall aufklären muss. Bis Ava und Maksim sich plötzlich in einer sehr brenzligen Situation befinden…

Die Autorin rundet die Kapitel, die abwechselnd aus der Sicht von Ava und Maksim erzählt werden, noch durch Lyrics aus verschiedenen Songs ab, die als Überschrift dienen. Wenn man sich die Titel anhört, wird der eine oder andere vielleicht überrascht sein, wie sanft die Lieder sind. Denn das Buch hat durchaus auch leise und tiefer gehende Töne. Das hat mir sehr gut gefallen!

Mein Fazit: Auch der zweite Teil von „The Melting Pot“ konnte mich wieder voll überzeugen und hat ein tolles Kribbeln im Körper verursacht! Die Autorin kann halt dirty schreiben, ohne dass es billig wirkt! Mädels, müsst ihr unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Ein kleines Mädchen, ganz allein im Wald...

Das Mädchen
0

Zum Inhalt: Die neunjährige Trisha ist mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in einem Nationalpark auf einer Wanderroute unterwegs, als sie mal pinkeln muss. Weil sie genervt ist von ihrer Mum und Pete, die ...

Zum Inhalt: Die neunjährige Trisha ist mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in einem Nationalpark auf einer Wanderroute unterwegs, als sie mal pinkeln muss. Weil sie genervt ist von ihrer Mum und Pete, die sich nur streiten, sagt sie ihnen nicht Bescheid und begibt sich ins Unterholz. Und noch einen Schritt und noch ein Stück vom Weg weiter und plötzlich hat sie die Orientierung verloren. Als sie versucht, zum Weg zurückzufinden, gerät sie nur noch weiter von der eigentlichen Richtung ab. Sie ist nur ein kleines Mädchen und irrt ganz allein tagelang im Wald herum, die Angst hat sie immer dabei…

Meine Meinung: Das Buch ist meiner Meinung nach so unaufgeregt und trotzdem voller unterschwelliger Spannung! Obwohl es nur um ein Mädchen geht, welches sich im Wald verlaufen hat, bietet die Story so unheimlich viel!

Trisha ist doch nur ein kleines Mädchen und so etwas darf doch einfach nicht passieren! Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist ihr Walkman, mit dem sie Baseballspiele im Radio hören kann. Mit ihrem geliebten Team Red Sox und ihrem Lieblingsspieler Tom Gordon. Der ihr nach Tagen im Delirium auch klarmacht, dass sie es schaffen muss, dieses Spiel für sich zu gewinnen.

Sie trinkt unsauberes Wasser und das beschert ihr starke Magen-/Darmprobleme. Sie ernährt sich tagelang nur von Jungfarn, Bucheckern und Beeren, so dass ihr die Hose fast herunterrutscht. Auch dass sie fast im Sumpf steckenbleibt, überlebt sie. Nur das „Ding“ ist bis zum Schluss da und beobachtet sie, weil es sie haben will… Ich habe mich des Öfteren gefragt, wie ich mich fühlen würde und habe Trisha für ihren Mut bewundert!

Ich finde, das ist ein ganz klassischer Stephen King, er ist einfach ein Meister im Umgang mit der eigenen Angst! Und die kommt hier so gut rüber! Das ist natürlich auch den beiden tollen Sprechern, Franziska Pigulla und Joachim Kerzel zu verdanken, die das Hörbuch hervorragend vertont haben! Auch die musikalische Untermalung ist hier an den richtigen Stellen gegeben, so dass ich des Öfteren eine Gänsehaut hatte!

Mein Fazit: Ein tolles Hörbuch, was ich auf jeden Fall empfehle! Ich habe es fast in einem Rutsch durchgehört, weil ich wissen musste, ob dieses toughe Mädchen es schafft!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Ein absoluter Höllenritt!

Crossover
0

Zum Buch: Sechs völlig unterschiedliche Personen finden sich an einem Ort wieder, an dem niemand sein möchte und wissen nicht, wie sie dahin gekommen sind. Doch eines wird relativ schnell klar: der Ort ...

Zum Buch: Sechs völlig unterschiedliche Personen finden sich an einem Ort wieder, an dem niemand sein möchte und wissen nicht, wie sie dahin gekommen sind. Doch eines wird relativ schnell klar: der Ort ist böse und gefährlich! Bevor die Erinnerungen langsam wieder zurückkommen, tun sich einige zusammen, um dem Ort zu entkommen und laufen immer tiefer in ihr Unglück, denn sie sind nicht allein…

Meine Meinung: Der Leser wird hier gleich mit hineingeworfen in die Szenerie! Und niemand, wirklich niemand möchte sich hier aufhalten, das ist schnell klar. Doch wo sind wir und warum? Das muss der Leser mithilfe der sechs Protagonisten herausfinden. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet! Aber eines sage ich gleich vorweg: man sollte aufpassen, mit wem man sympathisiert!
Der Autor hat es hervorragend geschafft, die ganze Story sehr lebendig scheinen zu lassen. Als Leser ist man gleich mittendrin im Horror-Szenario und will nur noch eines: weg! Immer tiefer taucht man mit den sechs Personen, die aber nicht ständig zusammen sind, in die Materie ein und doch bleibt bis zum Schluss nicht klar, was hier geschieht.

Das Buch ist eine tolle Mischung aus Horror, Dystopie, Fantasy und Thriller und lässt den Leser atemlos durchrauschen! Nur zart besaitet sollte man als Leser nicht sein und gerecht geht hier leider auch nicht immer alles zu. Aber der Horror-Trip lohnt sich auf alle Fälle!

Mein Fazit: Wen das alles bis jetzt noch nicht abgeschreckt hat, der sollte das Buch auf jeden Fall lesen! Es ist wirklich eine tolle Story mit spannendem, wenn auch abgedrehtem Setting! Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

Sind keltische Rituale hier der Schlüssel?

Siehst du, wie sie sterben?
0

Zum Buch: Die Psychologin Frieda wird von der Polizei zu Hilfe gebeten, denn es geht ein Serienmörder um, der Frauenleichen mit mystischen Symbolen „verziert“. Sie soll den Ermittlern dabei helfen, den ...

Zum Buch: Die Psychologin Frieda wird von der Polizei zu Hilfe gebeten, denn es geht ein Serienmörder um, der Frauenleichen mit mystischen Symbolen „verziert“. Sie soll den Ermittlern dabei helfen, den nächsten Anhaltspunkt zu finden. Zu Spannungen kommt es mit dem Kommissar Marc, der ihr Ex-Freund ist. Aber Frieda ist Profi genug, um damit gut umgehen zu können. Nur leider ist der Täter immer einen Schritt voraus und irgendwann wird es sehr persönlich für Frieda…

Meine Meinung: Nachdem man ein wenig über die Charaktere Frieda und Marc erfahren hat, geht es gleich in die Vollen. Frieda ist natürlich bereit, der Polizei zu helfen, sie kann gar nicht anders. Und obwohl ihr offene Feindseligkeit entgegenschlägt, weil die Kollegen eine Ego-Psycho-Tante in ihr sehen, nimmt sie ihnen gleich den Wind aus den Segeln. Denn sofort in der ersten Sitzung kann sie Hinweise auf keltische Rituale vorweisen. Doch trotz ihrer starken Hinweise ist der Täter immer einen Schritt voraus. Und dann kommt der entscheidende Hinweis direkt vom Mörder und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse!

Das Ende ist quasi gleich der Anfang zu dem neuen Fall, auf den ich mich jetzt schon freue!

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die Charaktere kann man zumindest gut nachvollziehen, auch wenn man nicht alles gutheißt, was sie tun. Es kommt auf jeden Fall immer zu Spannungen zwischen Frieda und Marc, gerade auch weil Ella, Marcs Frau, immer noch sehr eifersüchtig auf Frieda ist.

Mein Fazit: Ich lerne ja immer gerne wieder neue Autoren kennen und auch hier freue ich mich, wieder einen Glückstreffer gelandet zu haben! Das Buch war sehr spannend von Anfang bis Ende, man konnte gut miträtseln und auf den Täter kommt man als Leser schon gar nicht! Genauso muss ein guter Thriller sein!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Spannender Krimi mit aktueller Thematik!

Die Komplizen des Todes
0

Zum Buch: Die Kommissare Laura Braun und Falk Ackermann von der Kripo Mannheim werden zu einer Massenkarambolage auf der Autobahn hinzugerufen. Man hat einen Container gefunden mit 48 Leichen… Handelt ...

Zum Buch: Die Kommissare Laura Braun und Falk Ackermann von der Kripo Mannheim werden zu einer Massenkarambolage auf der Autobahn hinzugerufen. Man hat einen Container gefunden mit 48 Leichen… Handelt es sich hier um eine Schlepperbande? Oder gibt es noch andere Organisationen, die ein Interesse an so vielen Leichen haben? Mithilfe von der Gerichtsmedizinerin Dr. Elena Salonis fangen sie an zu ermitteln. Doch obwohl sie Unglaubliches erfahren, tappen sie recht lange im Dunkeln… Aber dann treten sie den falschen Leuten auf die Füße und geraten selber in große Gefahr!

Meine Meinung: Das Buch fängt schon gleich mit dem grausigen Containerfund an, das packt den Leser sofort und macht neugierig. Dann kann man etwas Luft holen, um sich zu fragen, in welcher Beziehung Laura und Elena stehen. Sie nennen sich gegenseitig Freunde, aber irgendwas ist da vorgefallen. Für diese Erkenntnis ist es vielleicht hilfreich, die Vorgänger gelesen zu haben. Das ist eigentlich auch mein einziger Kritikpunkt, die Vorfälle hätte man vielleicht besser mit einbauen können. So ist es für den Leser irgendwie immer unklar und man denkt, die Auflösung kommt noch.

Ansonsten liegt hier der Fokus definitiv auf der Ermittlungsarbeit. Als die Kommissare in den Mannheimer Untergrund/Kanalisation abtauchen müssen, war das besonders hart. Aber auch, was die Gerichtsmedizinerin erlebt, die sich mit ihrem Ex-Freund zusammen in eine gefährliche Situation begibt, ist sehr spannend.

Das letzte Drittel lässt den Leser dann vor Spannung nicht mehr los! Es fällt hier wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen! Belohnt wird man dann mit einem fulminanten Ende, was mir gut gefallen hat und auch Raum für einen Folgeband lässt!

Mein Fazit: Ein toller Krimi mit einer atemberaubenden Story, die den Leser auch über einige Sachen noch einmal nachdenken lässt… Den eigenen Umgang mit dem Tod habe ich für mich noch einmal durchleuchtet. Klare Lese-Empfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere