Cover-Bild Operation Amazonas
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Horror: Zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 15.07.2013
  • ISBN: 9783442378210
James Rollins

Operation Amazonas

Roman
Norbert Stöbe (Übersetzer)

Eine tödliche Expedition in die grüne Hölle …

Aus dem Dschungel stolpert ein Mann in ein Amazonas-Dorf – sein Körper ist von Wunden übersät, aus seinen Augen spricht blanker Horror und innerhalb weniger Stunden ist er tot. Der Mann wird zweifelsfrei als CIA-Agent Gerald Clark identifiziert, Mitglied einer vor Jahren verschollenen Expedition. Doch im CIA-Hauptquartier entdeckt man ein verstörendes Detail: Der Agent war einarmig – die Leiche auf dem Foto hat jedoch zwei Arme. Was ist mit dem Mann passiert? Ein Team aus Wissenschaftlern und Elitekämpfern soll es herausfinden. Sie ahnen nicht, was sie im brasilianischen Dschungel erwartet …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2017

Spannung bis zum Schluss B-)

0

Dies war mein erstes Buch von James Rollins und ich war total begeistert, sodass ich mir gleich noch 5 weitere von ihm gekauft hab. Er schreibt sehr detailliert und es lässt einen wirken, als sei man selbst ...

Dies war mein erstes Buch von James Rollins und ich war total begeistert, sodass ich mir gleich noch 5 weitere von ihm gekauft hab. Er schreibt sehr detailliert und es lässt einen wirken, als sei man selbst dabei. In diesem Buch kann man sehr viel über das Leben am Amazonas erfahren, auch über die verschiedenen Tiere, Pflanzen und Kulturen. Ich konnte mich daran garnicht mehr "sattlesen"

Veröffentlicht am 19.04.2022

Abenteuerroman

0

Ich habe noch nie ein Buch von James Rollins gelesen und wusste daher nicht was mich erwartet.
Es hat sich aber absolut gelohnt, ich konnte das Buch, trotz seiner zeitweisen „Übertreibungen“ oder nennen ...

Ich habe noch nie ein Buch von James Rollins gelesen und wusste daher nicht was mich erwartet.
Es hat sich aber absolut gelohnt, ich konnte das Buch, trotz seiner zeitweisen „Übertreibungen“ oder nennen wir es etwas „Fantasy“ sehr gut gelesen.
Wir befinden und im Amazonas und sind auf der Suche nach einer heilenden Medizin und treffen mit dem sehr sympathischen Forscherteam auf viele seltsame Dinge. Natürlich sind noch andere hinter dem Heilmittel her, so dass nicht nur der Amazonas und seine Einwohner als Gegner im Urwald lungern.
Bis alle Figuren und deren Gründe warum sie sich dem Forscherteam anschließen erklärt sind, vergehen einige Seiten. Sobald man jedoch in der Hauptstory drin ist will man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ein Roman wie ich ihn noch nie gelesen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Anfangs hui, Ende pfui

0

Dieser Roman war mein erster Rollins und wurde mein letzter.

Der Beginn gefiel mir bis zur Mitte hindurch so sehr, dass ich noch auf einer Party ganz aufgeregt über dieses Buch mit einer Freundin redete. ...

Dieser Roman war mein erster Rollins und wurde mein letzter.

Der Beginn gefiel mir bis zur Mitte hindurch so sehr, dass ich noch auf einer Party ganz aufgeregt über dieses Buch mit einer Freundin redete. Für die Party hatte ich extra das Buch zur Seite legen müssen.

Was mich jedoch tief enttäuscht hat, war das Ende. Es war so unsinnig in meinen Augen und zu sehr an den Haaren herbei gezogen, dass ich selten von einem noch zuvor so lange geschwärmten Buch so fallengelassen wurde.

Wer etwas in Richtung Sci-Fi und Fantasy gern abdriftet, dem kann ich es empfehlen. Wer wie ich jedoch gern in der Realität bleibt, der sollte einen großen Bogen um das Buch machen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere