Platzhalter für Profilbild

Jazz

Lesejury Star
offline

Jazz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jazz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2020

Durchwachsen

Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier
0

"Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier" von Immanuel Birmelin ist ein Sachbuch. Es ist eine Zusammenstellung von wissenschaftlich erforschten Ergebnissen zu Tierverhalten und Beziehungen zwischen ...

"Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier" von Immanuel Birmelin ist ein Sachbuch. Es ist eine Zusammenstellung von wissenschaftlich erforschten Ergebnissen zu Tierverhalten und Beziehungen zwischen Mensch und Tier.

Inhaltlich werden mal mehr mal weniger interessante Forschungsergebnisse, Untersuchungen und wissenschaftliche Experimente der letzten Jahrzehnte kompakt zusammen gefasst. Einerseits daher sehr spannend und aufschlussreich. Jedoch sind einige dieser Tierversuche ethisch einfach nicht vertreten.

Was sind das beispielsweise für Wissenschaftler, die Tiere auf Drogen, Mutterbeziehungsentzug, Liebesentzug etc. testen? Von Universitätsabsolventen gehe ich davon aus, dass ihnen von vornherein klar sein sollte dass all das zu langfristigen Schäden bei den "Versuchstieren" führen wird.

Weitere Kritikpunkte: Sprachlich: Kinder werden in einem Punkt mit "Zwergen" betitelt... Das geht gar nicht. Auch, wenn Birmelin aus einem ganz anderen Zeitalter stammen mag, geht das einfach gar nicht mehr.

Zudem erzählt er manchmal Dinge und lässt sie dann offen. Er geht zum nächsten Thema über ohne das vorher zu Ende erzählt zu haben - sehr frustrierend.

Fazit: Wer mit den genannten Punkten keine Probleme hat, dem ist das Buch sicher zu empfehlen. Ich jedoch belasse es wohl dabei mir die für mich interessanten Fakten meinen Bekannten mal als funfacts zu erzählen, aber ihnen das Buch nicht zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Enttäuschung

Denn das Leben ist eine Reise
0

"Denn das Leben ist eine Reise" von Hanna Miller verspricht eine abenteuerreiche Reise mit dem Bulli von Deutschland nach Cornwall. Dies geschieht auch - in einem Satz. Der Rest des Buchs handelt von zerrütteten ...

"Denn das Leben ist eine Reise" von Hanna Miller verspricht eine abenteuerreiche Reise mit dem Bulli von Deutschland nach Cornwall. Dies geschieht auch - in einem Satz. Der Rest des Buchs handelt von zerrütteten Vater-Sohn-Beziehungen, Mutter-Tochter-Beziehungen.

Mein größter Kritikpunkt ist: Es passiert schlichtweg nichts. Hier gibt es kaum spannende Handlung. Aimée träumt von einem idyllischen, perfekten Heim, worunter sie eben Vater, der schafft, sie, die nebenbei etwas dazuverdient und ihren gemeinsamen Sohn unter einem Haus versteht.

Jedoch versteht sie sich einfach nicht wirklich mit ihrem Mann und verlässt ihn mit ihrem Sohn zusammen nach einem weiteren Streit, der für sie das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Leider wird dieser Handlungsstrang kaum aufgelöst, wie sieht es am Ende mit ihm aus? Ist er glücklich, traurig etc.?

Gleichzeitig verspricht das Buch neben der Reise auch eine Beziehung mit ihrem Ex. Dieser ist jedoch in festen Händen... So kommt es kaum zu romantischen Dates, sodass ich mich fragte, was mir das Buch eigentlich sagen will. Ich bekam schließlich nur das Gefühl, dass Miller entweder sauer auf ihren Ehemann/Ex ist oder eine katastrophale Beziehung zu ihrer Mutter hat. Und beides sind jetzt nicht unbedingt Themen, die mich in meiner Freizeit gut unterhalten oder interessieren.

Fazit: Es war mir eine Qual das Buch zu lesen. Hätte ich im Augenblick kein anderes Werk zur Hand gehabt, hätte ich das Buch abgebrochen. Schade um das Geld. Absolut keine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2020

Eine berührende Geschichte über Abschied

Sir Davey Jones
0

"Sir Davey Jones - Die Reise zur Regenbogenbrücke" von Sonju DiCarmen in Zusammenarbeit mit Jasmin N. Weidner und Illustrationen von Sabrina Kuhls ist ein wundervolles Kinderbuch über Abschied.

Inhaltlich ...

"Sir Davey Jones - Die Reise zur Regenbogenbrücke" von Sonju DiCarmen in Zusammenarbeit mit Jasmin N. Weidner und Illustrationen von Sabrina Kuhls ist ein wundervolles Kinderbuch über Abschied.

Inhaltlich geht es um Sir Davey Jones, der nach einem langen, erfüllenden, abenteuerreichen Leben bemerkt, dass sein Ende naht. Er berichtet über all seine Lieblingsmomente in seinem Leben, seinem kleinen Bruder, der Angst hat ihn zu verlieren. Durch die Erzählungen jedoch, nimmt er ihm die Angst und geht schließlich über die Regenbogenbrücke.

Sprachlich sehr einfach gehalten. Für Kinder, die ebenfalls mit Trauer und Abschied umzugehen lernen müssen ein wunderbares Buch - eignet sich insbesondere zum Vorlesen!

Mit vielen Illustrationen und Fotos.

Fazit: Empfehlenswert für jeden, der ein Hundefan ist und sich mit Abschied auseinandersetzt oder bald auseinandersetzen muss...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Aufklärende Geschichte rund um den High Heel

HIGH HEEL
0

"High Heel" von Summer Brennan ist ein Sachbuch über die Entstehungsgeschichte des High Heels.

Inhaltlich ist das wissenschaftliche Werk in 5 Kapitel unterteilt, die je ein Thema rund um den Schuhtypen ...

"High Heel" von Summer Brennan ist ein Sachbuch über die Entstehungsgeschichte des High Heels.

Inhaltlich ist das wissenschaftliche Werk in 5 Kapitel unterteilt, die je ein Thema rund um den Schuhtypen behandeln.

Philosophisch und historisch geht es um berühmte Frauen und ihr Schuhwerk als Machtsymbol. Hierbei hat sie sich vor allem auf Sylvia Plath und Daphne fokussiert.

Brennan spricht u.a. davon, dass es wichtig und richtig ist, dass man akzeptieren muss weiblich zu sein und gleichzeitig die gleichen Rechte wie Männer erhält. Machtpositionen erhält trotz/mit Röcken, High Heels udn Make-Up genauso wie auch ohne all das zu 100% akzeptiert werden muss, sollte man sich als Frau dagegen entscheiden. Denn letztlich ist jede Frau bei dieser Wahl völlig frei ihre eigene Entscheidung zu treffen (leider hat sie nicht erwähnt, dass manche Branchen def. noch dazu lernen müssen wie bspw. Flugbegleiterinnen).

Märchenmetaphern in denen es um Schuhe geht, werden analysiert und aufgeschlüsselt. Sehr interessant und einleuchtendes Kapitel.

Kritik: Manchmal erklärt sie auch, dass es allgemein um das Schönheitsbild der Frau geht. Außerdem noch um die Biologie des Menschen. Um die Attraktivität, Reproduktion,... In den Punkten war sie mir ein wenig zu viel vom Hauptthema abgeschweift.

Teilweise wirkt das Werk für mich ein wenig chaotisch, unstrukturiert, unordentlich und ist leider ohne Fußnoten und nur mit einem Verzeichnis für weiterführende Literatur angegeben. Manchmal schweift Brennan auch für meinen Geschmack zu sehr in Metaphern und Bilder ab, sodass ich den Bezug zu Schuhen nicht mehr erkennen kann.

Fazit: Leseempfehlung an alle, die sich für High Heels, ihre Geschichte und Bedeutung interessieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Eine Reise, die neidisch macht

Einmal mit der Katze um die halbe Welt
0

"Einmal mit der Katze um die halbe Welt" von Martin Klauka ist ein Reisebericht, der auf wahren Ereignissen beruht.

Inhaltlich bricht Klauka Mitte 2017 alle Zelte in Deutschland ab, um mit seinem Findeling ...

"Einmal mit der Katze um die halbe Welt" von Martin Klauka ist ein Reisebericht, der auf wahren Ereignissen beruht.

Inhaltlich bricht Klauka Mitte 2017 alle Zelte in Deutschland ab, um mit seinem Findeling aus einer Marokkoreise einen Freund in den Vereinigten Arabischen Emiraten einen Besuch abzustatten - auf dem Motorrad.

So reist er durch halb Europa, die Türkei, den Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Pakistan, Indien und Nepal - mit vielen Fotos, die direkt in die Kapitel eingebaut sind und einer Landkarte in der Buchklappe, auf der man den Weg direkt mitverfolgen kann.

Er berichtet über die Sehenswürdigkeiten, kulinarische Vielfalt, Kultur, Problemen auf der Reise, Traditionen, Bräuche, Feste, Missstände, Infrastruktur, Gastfreundschaft und das Klima.

Stilistisch: Der Text ist sprachlich auf einem einfachen Niveau gehalten. Jeder interessierte Leser sollte das Buch verstehen und innerhalb kurzer Zeit verschlungen haben.

Fazit: Absolute Leseempfehlung an alle, die interessiert sind ebenfalls solch eine Reise zu unternehmen. er gibt hilfreiche Tipps hin und wieder. Aber auch an alle, die einfach mal gern in der Quarantäne mental den eigenen, sattgesehenen 4-Wänden entfliehen wollen. Für einen kurzen Moment war ich so tief in der Materie, dass ich aufgrund eines Gebetsrufs des Erinnerungsweckers meines türkischen Nachbarn, tatsächlich dachte, ich sei gerade selbst in der Türkei. So gut ist das Buch!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere