Cover-Bild Den letzten Gang serviert der Tod
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 14.10.2020
  • ISBN: 9783839818329
Jörg Maurer

Den letzten Gang serviert der Tod

Alpenkrimi
Jörg Maurer (Sprecher)

Geschmackvoll stirbt sich's besser – Jennerweins schillerndster Fall
Noch durchzieht ein verführerisch aromatischer Duft die Restaurantküche des »Hubschmidt’s« am Rande des idyllisch gelegenen Kurorts. Aber der Raum voller blitzender Töpfe, Tiegel und Messer ist ein Tatort. Kommissar Jennerwein findet schnell heraus, dass das Opfer Mitglied eines exklusiven Hobby-Kochclubs war, in dem sich höchst ehrbare und angesehene Bürger in dem einsamen Gasthof trafen. Aber wem nützt der Tod des Feinschmeckers: dem Chefkoch, der nach dem zweiten Stern giert? Dem veganen Oberförster, der heimlich durch den Wald streift? Nebenbuhlern und Kurort-Rivalen? Jennerwein und sein Team entdecken Mordmotive zuhauf. Doch nur Jennerweins Blick fürs Wesentliche kann den wahren Täter überführen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.11.2020

Vier auf einen Streich

0

In seinem 13. Fall wird Kommissar Jennerwein ins Hubschmidt's gerufen. Dort findet er einen Mann, der mit seinem Kopf in einem großen Topf voller Suppe steckt. Doch damit nicht genug, denn ein weiterer ...

In seinem 13. Fall wird Kommissar Jennerwein ins Hubschmidt's gerufen. Dort findet er einen Mann, der mit seinem Kopf in einem großen Topf voller Suppe steckt. Doch damit nicht genug, denn ein weiterer liegt erstochen halb unter dem Küchenschrank. Weiterhin sitzt ein Toter vor einem Teller Pilzsuppe und eine Frau liegt von einer Bratpfanne erschlagen am Boden. Jennerwein ist schockiert. Bei den Toten handelt es sich um vier von dreizehn Mitgliedern eines exklusiven Kochclubs, die sich im Hubschmidt's zum gemeinschaftlichen Kochen treffen wollten.

Hubertus Jennerwein und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Die Spurensicherung ärgert sich über die Unmenge von Spuren, die teilweise bereits zerstört wurden, da die Leichen beim Auffinden durch ein weiteres Mitglied des Kochclubs bereits bewegt wurden. Je länger die Ermittler im Fall voranschreiten, um so aussichtsloser wird es, denn anstatt die Täterzahl einzugrenzen, kommen immer mehr potenzielle Kandidaten hinzu. Es ist zum verzweifeln.

Jörg Maurer liest das Hörbuch selbst. In einer flüssigen und humorvollen Art betrachtet er nicht nur den eigentlichen Fall sondern wir lernen auch viel über die enorme Vielfalt in der Welt der Pilze. Ein Ansatzpunkt der Ermittler sind gefälschte Kundenbewertungen im Internet. Zwischen den Kapiteln des Buches erscheinen immer wieder solche Kundenbewertungen und lockern damit die Erzählung auf.

Insgesamt hat mir der neue Fall sehr gut gefallen. Der Hörer wird lange über den wahren Täter im Unklaren gelassen, so dass die nötige Spannung erhalten bleibt. Am Ende des Buches sind alle offenen Fragen beantwortet. Mich hat Jörg Maurer gut unterhalten und ich freue mich schon auf den nächsten Fall.

Veröffentlicht am 20.10.2020

Ein Hochgenuss

0

Den letzten Gang serviert der Tod ist der mittlerweile 13. Fall rund um Kommissar Jennerwein & seinem Team aus der Feder von Jörg Maurer.
Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Argon Hörbuch Verlag ...

Den letzten Gang serviert der Tod ist der mittlerweile 13. Fall rund um Kommissar Jennerwein & seinem Team aus der Feder von Jörg Maurer.
Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Argon Hörbuch Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Sprecher
Wie die anderen Jennerwein- Krimis liest auch diesen 13.Fall der Autor selbst. Wie gewohnt gelingt es ihm ausgezeichnet, die Ironie und den Schalk grandios zu übermitteln. Außerdem hat er eine wirklich angenehme Stimme, die einem schöne Hörstunden bereitet.
Meine Meinung
Wieder einmal ist es Jörg Maurer fabelhaft gelungen, einen skurrilen Plot zu schaffen. Die Figuren sind wieder wunderbar überzeichnet, und ich habe wieder ganz oft lachen müssen.
Und auch die Stammcharaktere finden alle ihren Platz in der Geschichte, die einen mehr, die anderen weniger.
Was ich persönlich etwas schade finde ist, dass die Graseggers diesmal nicht ganz so präsent sind, wie in anderen Fällen, Ignaz taucht diesmal leider gar nicht persönlich auf, und auch Ursels Auftritt hätte für mein Empfinden größer sein können. Das ist aber Geschmackssache und mindert nicht die Qualität der Geschichte.
Der Humor in der Geschichte ist gewohnt Raben- Schwarz, wer sowas nicht mag, wird hier wohl kein Gefallen an der Geschichte finden.
Ich persönlich mag das ja total gerne, zumal der Autor tatsächlich auch durch Wortwitz und Wortgewandtheit besticht; er weiß ganz genau, was er da macht.
Was mir auch sehr gut gefallen hat ist, dass Jörg Maurer an zwei Stellen die sogenannte vierte Wand durchbricht und sich direkt an den Hörer wendet. Das kam unerwartet, war aber wirklich gelungen.
Fazit
Vielleicht bin ich bei den Jennerwein- Krimis von Jörg Maurer voreingenommen, aber ich finde wirklich keine großen Kritikpunkte.
Ich hatte vom Anfang bis zum Ende ein tolles Hörerlebnis und bin jetzt schon gespannt, wie es mit dieser Reihe weitergeht.
Mein persönlicher, klitzekleiner Wunsch wäre dafür, dass die Graseggers wieder intensiver in die Geschichte mit einbezogen werden. ich finde die Beiden einfach toll.
Eine ganz große Empfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere