Cover-Bild Die kleine Hexe Gunda Burgunder
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 64
  • Ersterscheinung: 23.08.2022
  • ISBN: 9783505150579
  • Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren
Kallie George

Die kleine Hexe Gunda Burgunder

Karolin Viseneber (Übersetzer), Birgitta Sif (Illustrator)

Beste Freunde für die kleine Hexe Gunda Burgunder

Wie aufregend: Heute fliegt die kleine Hexe Gunda Burgunder mit ihrer Mutter ins Hexenkaufhaus in der großen Stadt, um sich etwas Tolles für ihr erhextes Taschengeld zu kaufen. Während die Mutter mit ihrer Einkaufsliste durch die Etagen läuft, entdeckt Gunda in der Hexenkatzen-Abteilung einen kleinen Hund, dessen Besitzer sie für ihn wiederfindet, sie bekommt einen Hexenbesen geschenkt, den niemand haben will, und sie findet schließlich noch einen schönen Hut, den sie aber großzügig einem anderen Hexenmädchen überlässt. Zwar ersteht Gunda bei ihrem wuseligen Ausflug in die Stadt nichts, aber sie findet doch etwas ganz Besonderes.

  • Eine kleine Hexe auf großer Einkaufstour: Kinderalltag zauberhaft auf den Kopf gestellt
  • Von Erfolgsautorin Kallie George („Das kleine Waldhotel“, „Das Geschenk der Tiere“)
  • Mit wunderschönen ausdrucksstarke Schwarz-Weiß-Illustrationen von Birgitta Sif

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2023

Eine kleine Hexe entdeckt alles was das Herz begehrt!

0

Ein Herbst ohne Hexen, gruslige Kürbisse und Halloween? Unvorstellbar! Deshalb habe ich nicht gezögert, als mir die Möglichkeit geboten wurde, die kleine Hexe Gunda Burgunder und ihre aufregende Geschichte ...

Ein Herbst ohne Hexen, gruslige Kürbisse und Halloween? Unvorstellbar! Deshalb habe ich nicht gezögert, als mir die Möglichkeit geboten wurde, die kleine Hexe Gunda Burgunder und ihre aufregende Geschichte kennenlernen zu dürfen. Denn schließlich darf sie zum ersten Mal ihre Mutter in das berühmte Hexenkaufhaus LAHEX begleiten und damit nimmt ihr Abenteuer auch schon seinen Lauf. Aber wer hier denkt, dass es nur ums „schnöde“ Einkaufen geht, der sollte sich überraschen lassen. Denn so ein Hexenkaufhaus hat einiges mehr zu bieten als Hexenhüte, fliegende Besen und Zaubertrankzubehör.

Die Autorin und Illustratorin:

Kallie George arbeitet als Redakteurin und Autorin in Vancouver, Kanada. Von der „University of British Columbia“ besitzt sie einen Masterabschluss in Kinderliteratur. Neben ihrer Arbeit leitet sie Schreibworkshops für angehende Autoren. Bei Schneiderbuch sind bereits ihre Reihe "Das kleine Waldhotel" und das Bilderbuch "Das Geschenk der Tiere" erschienen.
Birgitta Sif wurde in Reykjavik, Island geboren und wuchs an verschiedenen Orten in Skandinavien und in den USA auf. Sie studierte Kunst in New York und machte ihren Master in Kinderbuch-Illustration an der Cambridge School of Art in Großbritannien. Mittlerweile hat Birgitta Sif zahlreiche Kinderbücher geschrieben und illustriert – und hat dafür viele Preise und Auszeichnungen erhalten.

Inhalt:

„Wie aufregend: Heute fliegt die kleine Hexe Gunda Burgunder mit ihrer Mutter ins Hexenkaufhaus LAHEX in der großen Stadt, um sich etwas Tolles für ihr erhextes Taschengeld zu kaufen. Während die Mutter mit ihrer Einkaufsliste durch die Etagen läuft, entdeckt Gunda in der Hexenkatzen-Abteilung einen kleinen Hund, bekommt einen Hexenbesen geschenkt, den niemand haben will, und sie findet schließlich noch einen schönen Hut, den sie aber großzügig einem anderen Hexenmädchen überlässt. Was Gunda am Ende ihres hexisch-wusligen Ausflugs wohl mit nach Hause nimmt?“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:

Auf dem Cover bekommen wir einen ersten Eindruck von der fröhlichen Hexe Gunda Burgunder. Im Hintergrund sieht man eine Stadt in eine abendliche Atmosphäre gehüllt, die einen kleinen Hinweis darauf gibt, wohin es die kleine Hexe Gunda in diesem Buch bei ihrem hextastischen Ausflug führen wird. Auch ihr herziges Outfit, der fleißige Besen und der kleine Hund werden dabei eine Rolle spielen.

Die Illustrationen in dem Buch sind in schwarz-weiß gehalten und liebevoll sowie sehr detailreich gestaltet. Sie geben uns einen bildhaften Eindruck über den Ausflug der kleinen Gunda in das Kaufhaus als auch das jeweilige Geschehen in den einzelnen Abteilungen, die sie besucht. Mir hat es Spaß gemacht durch die Seiten zu blättern und die gedankenvollen Zeichnungen zu betrachten. Wobei ich ehrlich gesagt bei der Illustratorin, von der ich schon einige Bücher gelesen habe, auch nichts anderes erwartet habe. Ihre Zeichnungen sind immer etwas Besonderes und ich schaue sie mir jedes Mal wieder gerne aufs Neue an.

Endlich ist es soweit, die kleine Hexe Gunda Burgunder darf ihre Mutter zum ersten Mal in das berühmte Hexenkaufhaus La Hex in New Warz begleiten. Es ist das größte Hexenkaufhaus der gesamten Hexenwelt und die Hexen kommen aus allen Ecken des Landes geflogen, um dort einzukaufen. Gunda hat sogar fleißig dafür gespart, um sich etwas Tolles zu kaufen. Nur was weiß sie noch nicht – vielleicht einen neuen Zauberstab oder ein neues Kleid mit spinnenförmigen Knöpfen? Oder ein paar neue hextastische Gummistiefel? Oh, das ist alles so aufregend für die kleine Hexe. Im Kaufhaus angekommen beginnt die Entdeckungsreise von Gunda, die sie zuerst in die Katzenabteilung führt, wo sie unerwartet an einen Hund kommt (nanu?!). Danach, in der Besenabteilung, zähmt sie einen wilden Besen und in der Hutabteilung macht sie ein Mädchen mit einem schaurig schönen Hut mehr als glücklich. Und wenn das noch nicht genug ist, fällt sie unerwartet bei einer Modenschau mit ihrem fürchterlich feschen Outfit auf. Wie man sieht – es läuft alles anders als gedacht – aber viel besser als erwartet. Obwohl eine Sache läuft am Ende doch nach Plan. Gunda darf eine besondere Leckerei genießen, auf die sie sich schon seit dem Betreten des Kaufhauses gefreut hat.

Mir hat an dem Buch gefallen, dass die typischen Hexenthemen wie z.B. Zauberei nicht in den Vordergrund gestellt werden und dass wir in eine ganz andere eher unübliche Hexenwelt entführt werden. Auch der Wortwitz, der hier häufig benutzt wird und die in „Hexensprache“ abwandelten Begriffe haben mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht. Das Buch ist kindgerecht und sehr gut verständlich geschrieben und dabei nicht zu lang, so dass man es gut in kurzer Zeit durchlesen kann.

"Die kleine Hexe Gunda Burgunder" ist ein liebevoll geschriebenes und gestaltetes Buch mit vielen tollen, teils auch humorvollen Details in Bild und Sprache. Gleichzeitig werden wertvolle Botschaften vermittelt wie Rücksichtnahme und Fürsorge. Die Geschichte der kleinen Hexe zeigt uns, dass man in einem Kaufhaus so viel mehr finden kann als käufliche Gegenstände. Etwas das es für kein Gold der Welt zu kaufen gibt – und was das ist, müsst ihr selbst herausfinden.

Veröffentlicht am 15.09.2022

Hexenabenteuer im Kaufhaus

0

Die Rezension zu diesem mit vielen niedlichen Schwarz-Weiß-Zeichnungen versehenen Kinderbuch (Altersempfehlung des Verlags: 6 Jahre) fällt mir schwer - denn so ziemlich jede Information dazu, sei es zur ...

Die Rezension zu diesem mit vielen niedlichen Schwarz-Weiß-Zeichnungen versehenen Kinderbuch (Altersempfehlung des Verlags: 6 Jahre) fällt mir schwer - denn so ziemlich jede Information dazu, sei es zur Handlung oder zur Aufmachung, ist bereits detailliert im Klappentext aufgeführt. Als Leserin finde ich diese Tatsache super, weiß ich doch genau, was mich bei der Lektüre wohl erwarten wird; als Rezensentin macht es das Ganze etwas kniffelig.

Da der positive Eindruck bei Weitem überwiegt, bringe ich zunächst kurz die Punkte zur Sprache, die für mich nicht ganz stimmig waren. - Die Selbstzweifel, die Gunda erlebt, werden nicht mit Erwachsenen/älteren Hexen besprochen, sondern sie macht diese mehr oder weniger mit sich selbst aus. Es ist natürlich fantastisch, wenn man in solch jungen Jahren bereits jegliche Zweifel (die aufgrund des Vergleich mit anderen Kindern/Jugendlichen entstehen könnten) direkt beiseite wischen und an sich abprallen lassen kann, deshalb möchte ich diesen Part der Story gar nicht zu negativ bewerten; ich persönlich - und das ist jetzt reine Geschmacksache - hätte es einfach besser gefunden, wenn die kleinen Leser:innen sehen, dass Erwachsene verständnisvoll reagieren, wenn man sich mit seinen Sorgen an sie wendet und sich ihnen anvertraut.

Der Großteil des Kaufhauspersonals sowie die meisten Stadthexlinge werden als launisch, unfreundlich und oberflächlich dargestellt. (Man könnte beinahe annehmen, die Autorin hätte keine gute Meinung von den New Yorkern, denn es ist recht deutlich, welche Metropole hier als Inspiration für New Warz gedient hat.)

Was mir gut gefallen hat:

Es gibt zahlreiche drollige Formulierungen, z. B. "zum kribbeligen Krabbelkäfer", Unmut ausdrückende, kindgerecht umschriebene Ausrufe (wie "Rattenschwanz und Fledermaus!") oder die Namen, die Gunda ihren Reinmachbesen gibt ("Fegi", "Staubi"). Apropos: Solch einen Besen könnte ich auch ganz gut gebrauchen, hihi!

Gunda, die mit ihrer Mutter am Rande des Walpurgiswalds lebt und diese nun erstmalig ins große städtische Hexenkaufhaus begleiten darf, ist wirklich eine nette, tierliebe, rücksichtsvolle und - aus unserer (menschlichen) Sicht - sehr vorbildliche kleine Hexe. Ich hoffe, dass der "Boshaftigkeitskurs" ihr herzliches Wesen nicht allzu stark verändern wird, Hexenideale hin oder her! Als Hundemama war ich übrigens insbesondere über Beppo begeistert.


𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭: 4.5 ✰ ✰ ✰ ✰
Ein unterhaltsames Hexen-Abenteuer über neue Erfahrungen, Gutmütigkeit, Optimismus und erste Freundschaften. Prima zum Vorlesen geeignet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere