Cover-Bild Die Stadt der Tränen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 26.03.2021
  • ISBN: 9783751703499
Kate Mosse

Die Stadt der Tränen

Historischer Roman
Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Juni 1572. Die Religionskriege machten aus Nachbarn Feinde und forderten zahllose Tote. Aber nun gibt es Hoffnung auf Frieden, denn die Hochzeit zwischen dem Hugenottenkönig Heinrich von Navarra und der Katholikin Margarete von Valois soll die Lager versöhnen. Im fernen Puivert erhalten Minou Reydon und ihre Familie die Einladung zum großen Fest nach Paris. Was Minou nicht weiß: Auch ihr Erzfeind Vidal wird anwesend sein. Und sie ahnt nicht, dass es nur kurz nach der Hochzeit, in der Nacht auf den Bartholomäustag, zu blutigen Kämpfen kommen wird, die Minous Familie brutal auseinanderreißen werden ...

Band 2 des farbenprächtigen Epos rund um das Schicksal der Hugenotten

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2021

Sehr gelungener zweiter Teil der Hugenotten-Trilogie - schöner Mix aus Fiktion und realer Geschichte

0

Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

Wie schon der erste Band beginnt das Buch mit einem Prolog, der - entgegen der Haupthandlung, ...

Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

Wie schon der erste Band beginnt das Buch mit einem Prolog, der - entgegen der Haupthandlung, die im 16. Jahrhundert spielt - in der Zeit des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist und im südlichen Afrika angesiedelt ist. Damit wird bereits jetzt ein Ausblick auf den nächsten Band gewährt.

Ansonsten schliesst die Handlung an die Geschehnisse des ersten Bandes an und führt den Leser mitten hinein in die Wirren und den Horror der Hugenottenkriege.Als schrecklicher Höhepunkt wird auch die sogenannte "Bartholomäusnacht" nicht ausgelassen, die unsere Protagonisten hautnah miterleben. Der Bogen zwischen den Geschehnissen des ersten Bandes und des vorliegenden Buches ist geschickt geknüpft und lässt genug Spielraum für eine ganz neue damit verbundene Geschichte.

Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf den dritten - abschließenden - Band.