Profilbild von Tauriel

Tauriel

Lesejury Star
offline

Tauriel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tauriel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2021

Flitterwochen in Dangast

Aus der Puste
0

Es ist der zweite Band um Rosa Fink und kann unabhängig vom ersten Band gelesen werden.
Rosa und Sebi,kommen aus dem Tal an der Wupper und begeben sich auf vorgezogene Flitterwochen in Richtung Nordsee ...

Es ist der zweite Band um Rosa Fink und kann unabhängig vom ersten Band gelesen werden.
Rosa und Sebi,kommen aus dem Tal an der Wupper und begeben sich auf vorgezogene Flitterwochen in Richtung Nordsee ,genauer nach Dangast.
Angespornt,etwas für die Figur zu unternehmen,schließt sich Rosa einer Laufgruppe an . Aus heiterem Himmel verstirbt der Trainer während eines Laufs .War es Mord oder nur eine Verkettung widriger Umstände?
Rosa ist voll in ihrem Element und reißt damit Sebi aus seiner Lethargie .
Rosa und Sebi sind Figuren,die man einfach ins Herz schließen muss.
Gemeinsam begeben sie sich auf Spurensuche .
Skurrile Figuren kreuzen bei den privaten Ermittlungen ihren Weg und durch den ausdrucksvollen Schreibstil der Autorin kann ich mir alles sehr gut vorstellen.
Durch unerwartete Wendungen bleibt die Spannung hoch,auch wenn meine vorläufigen Verdächtigen wie Seifenblasen zerplatzen.
Die Auflösung ist schlüssig , ein Wohlfühl-Krimi ohne Blutvergießen,Cosy Crime eben. Abgerundet wird der Roman durch ein Plätzchen-Rezept ob mit oder ohne Schuss bleibt einem selbst überlassen.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Gerne mehr von Rosa.

Fazit:Hat alles,was von einem Cosy Crime erwartet wird

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2021

Gute Unterhaltung mit Christian Berkel

Bretonische Idylle
0

Es handelt sich um den 10.Band einer Reihe um Kommissar Dupin.
Ich kam in den außergewöhnlichen Genuss,Buch und Hörbuch gleichzeitig zu genießen . Vielen Dank an dieser Stelle an den Argon HörbuchVerlag ...

Es handelt sich um den 10.Band einer Reihe um Kommissar Dupin.
Ich kam in den außergewöhnlichen Genuss,Buch und Hörbuch gleichzeitig zu genießen . Vielen Dank an dieser Stelle an den Argon HörbuchVerlag ,sowie das Leseexemplar von Kiepenheuer und Witsch .

Das Hörbuch geht über 10 Stunden und wird von der markanten Stimme von Christian Berkel vorgelesen.
Ein bisschen wie Urlaub für die Ohren ,wäre nicht eine angeschwemmte Leiche im Hafenbecken und eine eingeschworene Inselbevölkerung.
Wie Dupin diese Nuss knackt und trotz alledem noch auf bretonische Gaumenfreuden aufmerksam macht ,hört selbst.
Ich habe mich mit Herrn Berkel und Kommissar Dupin gut unterhalten gefühlt .

Fazit:Für Kommissar Dupin Anhänger und Gourmets nur zu empfehlen .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2021

Ermittlungen auf Belle -Île -sur mer

Bretonische Idylle
0

Es handelt sich um den 10.Band einer Reihe um Kommissar Dupin.
Ich kam in den außergewöhnlichen Genuss,Buch und Hörbuch gleichzeitig zu genießen . Vielen Dank an dieser Stelle an den Argon HörbuchVerlag ...

Es handelt sich um den 10.Band einer Reihe um Kommissar Dupin.
Ich kam in den außergewöhnlichen Genuss,Buch und Hörbuch gleichzeitig zu genießen . Vielen Dank an dieser Stelle an den Argon HörbuchVerlag ,sowie das Leseexemplar von Kiepenheuer und Witsch .

Dieser Krimi spielt auf der real existierenden bretonischen Insel Belle -Île -sur mer .
Der Autor versetzt mich allein schon durch dieses schöne Cover in Urlaubsstimmung .
Doch leider wird das Idyll getrübt,als Dupin bei seinem morgendlichen schwimmen von seinen Kollegen buchstäblich aus seinen Gedanken-die um seine Jubiläumsfeier kreisen - gerissen und aus dem Wasser geholt wird.
Im Hafenbecken von Doëlan ist eine männliche Leiche entdeckt worden.Die Identität ist schnell geklärt und die Spuren führen zur Belle -Île -sur mer .
Sehr zum Verdruss von Kommissar Dupin geht es nur per Boot zu dieser Insel.
Widerwillig begibt sich Dupin auf das polizeiliche Schnellboot und Riwal ,sein erster Inspektor, lässt keine Gelegenheit aus,um sein Wissen über diese Insel an den Mann zu bringen und nutzt die Situation auf dem Schnellboot weidlich aus.
Somit bekomme ich auch als Leser*in einen perfekten ersten Eindruck von dieser Insel.
Durch den ausdrucksvollen Schreibstil des Autors wird mir klar, Boot sowie schnell ist überhaupt nicht Dupins Fall!
Ja, es geht sehr gemächlich in diesem Krimi
zu . Der Autor beschreibt die Landschaft sehr detailliert und auch die lokalen Spezialitäten bleiben hier nicht unerwähnt . Die Bewohner des Weilers sind interessant ,eine eingeschworene Gemeinschaft ,da haben es Fremde schwer. Wird Kommissar Dupin diese harte Nuss knacken?
Ich habe das Gefühl,Kommissar Dupin lässt sich hier überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und ermittelt in dieser idyllischen Landschaft mit stoischer Gelassenheit.
Doch zum Ende nimmt dieser Krimi an Fahrt auf und ich erlebe Kommissar Dupin in Höchstform !
Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und werde wohl noch einmal zu Bannalecs Krimis greifen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2021

Anouk nachts unterwegs

Anouk, die nachts auf Reisen geht
0

Ein Vorlesebuch ,vom Verlag für Kinder ab 5 Jahren empfohlen,da kann ich nur zustimmen.Anouk,die Protagonistin,geht widerwillig abends zum schlafen ins Bett .Doch seitdem sie des nachts kleine Abenteuer ...

Ein Vorlesebuch ,vom Verlag für Kinder ab 5 Jahren empfohlen,da kann ich nur zustimmen.Anouk,die Protagonistin,geht widerwillig abends zum schlafen ins Bett .Doch seitdem sie des nachts kleine Abenteuer erlebt,freut sie sich nun jeden Abend auf neue Abenteuer-Geschichten . Diese sieben Geschichten handeln von Mut,Toleranz und Freundschaft.Anouk hat auch in den verzwicktesten Situationen einen Lösungsansatz und auch brenzlige Situationen werden gemeistert. Das wird von dem Autorenpaar kindgerecht und unaufgeregt vermittelt .
Durch das abendliche Ritual des Vorlesens kann eine größere Bindung zum Vorleser entstehen und die Liebe zum selberlesen kann auch auf diese Weise geweckt werden .

Der Sänger Peter Maffay und Hendrikje Balsmeyer haben durch dieses schöne Bilderbuch ihrer Tochter Anouk ein Denkmal gesetzt. Ich kann es nur empfehlen.
Fazit: Ein Bilderbuch zum Vorlesen und selber lesen .

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Die Einsamkeit eines Leuchtturms

Die Leuchtturmwärter
0

Ich bin ein Leuchtturm-Liebhaber,deshalb kam ich um dieses Buch nicht herum.
Einsam und verlassen,mitten im Meer oder in Küstennähe anzutreffen ja das sind diese faszinierenden Bauwerke und Wegweiser ...

Ich bin ein Leuchtturm-Liebhaber,deshalb kam ich um dieses Buch nicht herum.
Einsam und verlassen,mitten im Meer oder in Küstennähe anzutreffen ja das sind diese faszinierenden Bauwerke und Wegweiser für Schiffe .Heutzutage ist der Beruf des Leuchtturm-Wärters so gut wie ausgestorben,die Technik machte es möglich.
Die Autorin wurde von einer realen Geschichte inspiriert,im Dezember 1900 verschwanden drei Leuchtturm-Wärter auf der Insel Eilean Mòr vor den äußeren Hebriden . Das gab schon damals Anlass für Spekulationen.
Die Autorin verlegt diesen fiktiven Roman nach Cornwall und erzählt diesen Roman auf zwei Zeitschienen .
Zum einen im Jahr 1972 als das Unglück geschah. Hier baut die Autorin ein klaustrophobisches Szenario auf .Drei Männer , Arthur , Bill und Vince eingesperrt auf engstem Raum , jeder hat hier seine Aufgabe und jeder bringt seine eigene Lebensbiographie mit. Da ist soziale Kompetenz ein wichtiger Baustein.

20 Jahre später besucht Dan Martin,ein bekannter Bestseller -Autor Cornwall .
Er möchte für sein neues Buch die hinterbliebenen Frauen Helen,Jenny und Michelle zu Recherchezwecken interviewen .
Doch wer annimmt,das dieser
Schicksalsschlag die drei Frauen aneinander schweißt,der ist hier auf dem Holzweg.Im Gegenteil,hier kommen die Verstrickungen und lang gehüteten Geheimnisse ans Licht .Das wird von der Autorin hier gut geschildert.
Sie hat einen bildhaften Schreibstil und durch die Perspektivwechsel baut sich die Spannung auf .
Nichts ist so wie es scheint,Vince ,das jüngste Mitglied der Leuchtturm-Mannschaft hatte keine schöne Jugend und sein Lebensweg wird von Vorurteilen begleitet.Hier versucht die Autorin zu vermitteln,das der erste Eindruck eines Menschen täuschen kann und Michelle stimmt hier überein.
Arthur hat schlimmes mit gemacht und versucht durch seine Arbeit den Erinnerungen zu entgehen.Doch den eigenen Geistern entkommt er nicht.Bill scheint als Einziger keine Vergangenheit zu haben und beim näheren hinsehen,tuen sich Abgründe auf,die ich so nicht erwartet hätte.Somit bewegt sich eine Spirale aus Vermutungen und Ängsten in den Köpfen der Männer und brandet in das unweigerliche Ende.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt,ein ruhiger Thriller,der in zwei Zeitebenen erzählt wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere