Profilbild von Tauriel

Tauriel

Lesejury Star
offline

Tauriel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tauriel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2018

Nicht meins

Zu nah
2 0

Klappentext:
Die angesehene Wissenschaftlerin Eleanor Costello ist tot. Erhängt in ihrem Schlafzimmer. Frankie Sheehan, Detective im Dubliner Police Department und schwer gezeichnet von ihrem letzten Fall, ...

Klappentext:
Die angesehene Wissenschaftlerin Eleanor Costello ist tot. Erhängt in ihrem Schlafzimmer. Frankie Sheehan, Detective im Dubliner Police Department und schwer gezeichnet von ihrem letzten Fall, glaubt nicht an Selbstmord. Jemand war bei Eleanor, als sie starb. Jemand, der sadistische Lust an brutalen Spielchen hat.
Schon bald wird eine zweite Leiche gefunden: eine junge Frau - zu Tode gefoltert. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, und für Frankie geht es erneut um Leben und Tod.
Das Cover sieht interessant aus,die geöffnete Tür aus der ein Lichtstrahl fällt und die orangefarbene Schrift ist gut auf den Hintergrund abgestimmt.
Ich habe die gekürzte Hörbuch-Fassung gehört
und die Sprecherin Sabina Godec hat eine angenehme Stimme und
ist für diesen Thriller gut gewählt.Ich kann ihr ohne Probleme zuhören.

Dieser Thriller entführt mich nach Dublin ,der Hauptstadt der Republik Irland.
Die Protagonistin Frankie erlebe ich als taffe Ermittlerin .Obwohl sie etwas angeschlagen ist,hat sie eigenwillige Ermittlungsmethoden ,um ihre Kollegen von ihren Eindrücken zu überzeugen.
Es bleibt leider nicht nur bei einer Leiche und der Thriller greift auch das Darknet und BDSM als Thema auf.

Ich hatte mich auf einen Thriller mit Lokalkolorit gefreut,aber Fehlanzeige.

Da es sich um eine gekürzte Fassung handelt,habe ich den Eindruck,das wichtige Informationen fehlen.
Er hätte mehr Potential gehabt,die Grundidee war schon interessant,aber durch das konstruierte und überraschende Ende bin ich etwas enttäuscht ,deshalb nur 3 Sterne.

Veröffentlicht am 26.06.2018

Helena eine kluge und starke Persönlichkeit

Das Mätressenspiel
1 0

Der Roman spielt im ausgehenden 17.Jahrhundert und das hübsche Cover stimmt mich auf den historischen Roman ein.
Die Autorin hat einen flüssigen und angenehmen Schreibstil und durch ihren Erzählstil bin ...

Der Roman spielt im ausgehenden 17.Jahrhundert und das hübsche Cover stimmt mich auf den historischen Roman ein.
Die Autorin hat einen flüssigen und angenehmen Schreibstil und durch ihren Erzählstil bin ich schnell in diesem Roman gefangen und mein Kopfkino geht an.

Gut recherchiert und nachvollziehbar breitet die Autorin einen bunten Teppich aus,der das Leben der Protagonistin Helena zu dieser Zeit sehr anschaulich beschreibt.
Aus einer misslichen Lage heraus,begibt sich Helena an den Hof von Herzog Ernst August von Braunschweig- Lüneburg und wird zum Spielball der feinen Gesellschaft.
Geduldet von der Obrigkeit sind Liebe und Intrigen an der Tagesordnung.

Ich habe mit Helena gelitten,sie ist einfach eine liebenswerte Persönlichkeit,die ich sofort ins Herz geschlossen habe.
Gerne habe ich diesen Roman gelesen
und am Ende bin ich traurig,daß ich mich von Helena und ihrer Zeit verabschieden muss.
Eine klare Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 12.01.2018

Das Böse schlummert

Lilith
1 0

Dieser Psychothriller ist der 3.Band einer Reihe. Er lässt sich auch ohne Vorkenntnisse der ersten beiden Vorgängerbände sehr gut lesen.
Durch den flüssigen Schreibstil von
Frau Korten bin ich sofort vom ...

Dieser Psychothriller ist der 3.Band einer Reihe. Er lässt sich auch ohne Vorkenntnisse der ersten beiden Vorgängerbände sehr gut lesen.
Durch den flüssigen Schreibstil von
Frau Korten bin ich sofort vom Geschehen gefesselt.
Die Thriller ,die ich von ihr gelesen habe,sind immer gut recherchiert und nachvollziehbar.Kopfkino erster Klasse.

Die Spannung steigt von Seite zu Seite und der Spannungsbogen hält sich bis zum Epilog.Ich kann das Buch kaum aus der Hand legen .
Eine klare Leseempfehlung von mir mit verdienten fünf Sternen.

Veröffentlicht am 09.11.2017

Nichts für schwache Nerven

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten
1 0

Der Thriller fängt harmlos an,ein Mann wird von einem Bus angefahren und so schwer verletzt,dass er noch am Unfallort verstirbt.Es ist zunächst nicht klar,ob er sich selbst töten wollte,durch die Aussage ...

Der Thriller fängt harmlos an,ein Mann wird von einem Bus angefahren und so schwer verletzt,dass er noch am Unfallort verstirbt.Es ist zunächst nicht klar,ob er sich selbst töten wollte,durch die Aussage des Busfahrers sprang er Ihn regelrecht vor den Bus.
Er hat ein dubioses Päckchen dabei,was bei der Unfallaufnahme geöffnet wird.
Die ermittelnden Beamten stellen eine Verbindung zu vermissten und entführten jungen Frauen her.
Der Tote hat ein Tagebuch dabei,welches ein ermittelnder Beamter zum lesen mitbekommt.
Ich bekomme als Leser das Tagebuch selbst abschnittsweise zu lesen und durch die unterschiedlichen Ermittler steigt die Spannung von Kapitel zu Kapitel.
Der Thriller entwickelt sich und ich stelle mein Kopfkino an!Es ist fast unvorstellbar,was Menschen anderen antun können.Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven.

Veröffentlicht am 14.10.2018

Berührend

Das Leuchten unserer Träume
0 0

Die Protagonistin Sophie hat als Jugendliche ihren älteren und heißgeliebten Bruder durch einen Verkehrsunfall verloren und entgeht selbst knapp einer Feuersbrunst.
Ihr Retter Ben nähert sich ganz langsam ...

Die Protagonistin Sophie hat als Jugendliche ihren älteren und heißgeliebten Bruder durch einen Verkehrsunfall verloren und entgeht selbst knapp einer Feuersbrunst.
Ihr Retter Ben nähert sich ganz langsam an Sophie an und bringt Sie dazu ,aus ihrem Schattendasein ans Licht zu kommen .
Ich bin gut in diese Geschichte hinein gekommen und kann die Gedankengänge und Ängste von Sophie gut nachvollziehen.Ben hilft ihr mit Verständnis ihre Ängste zu bewältigen.Ben ist sympathisch,obwohl er zuerst etwas undurchsichtig und geheimnisvoll erscheint ,was sich aber im Laufe der Geschichte klärt.
Dieser Roman aus der Feder von Dani Atkins ist ein Garant für feinsinnige und gefühlvolle Romane .
Taschentücher raus.