Cover-Bild Für die Familie
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,50
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 228
  • Ersterscheinung: 15.07.2020
  • ISBN: 9783751955805
Katja Stenzel

Für die Familie

Kims Leben scheint perfekt: Sie ist rebellisch, frech und talentiert. Obendrein verhilft ihr die richtige Portion Skrupellosigkeit dazu, immer ihren Willen zu bekommen.
Niemand würde ahnen, wie kaputt Kims Familie ist. Niemand weiß, dass ihre Verlustängste sie begleiten, wohin sie auch geht. Denn sie versteht es wie keine Zweite, arrogant und kühl aufzutreten. Seit Jahren jagt eine Party die nächste, und ihr Charme treibt Kim in die Arme ständig wechselnder Kerle. Sie hat vor, diesen Sommer genauso weiterzumachen.
Doch ein Vorfall in ihrer Familie ändert alles, und sie wird mit ihren Gefühlen konfrontiert - auch mit denen für Dan...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2020

Ich musste lange meine Gedanken sortieren!

0

Vielen Dank an die Autorin und BoD für dieses Rezensionsexemplar!

Dieses Buch war völlig anders als erwartet und dass, obwohl ich nicht mal richtig wusste, was ich zu erwarten hatte. Ich würde es keinesfalls ...

Vielen Dank an die Autorin und BoD für dieses Rezensionsexemplar!

Dieses Buch war völlig anders als erwartet und dass, obwohl ich nicht mal richtig wusste, was ich zu erwarten hatte. Ich würde es keinesfalls als typisches NA Buch beschreiben, es geht für mich in die Richtung einer Familientragödie, einer Selbstfindungsgeschichte.

Es geht um die junge Kim, ein nach außen sehr störrisches, dickkopfiges und vielleicht auch etwas kaltherziges Mädchen, das in einem familiären Umfeld ausgewachsen ist, welches ihr zwider ist.
Ihr "Opa", den sie eigentlich nie als solchen wahrgenommen hat, liegt im Sterben und ruft alte Gefühle des Verlassenwerdens in ihr hervor. Gefühle, die sie sonst so gut zu unterdrücken weiß. Sie sieht sich plötzlich mit ihrem eigenen Gefühlen konfrontiert, mit denen ihrer Familie und ihren Freunden gegenüber, aber auch mit denen für Dan, einem engen Freund von ihr.

Kim war mit tatsächlich nicht sympathisch - sie erschien mir sehr frech, teilweise sogar schon respektlos ihren Mitmenschen gegenüber. Erst im Laufe der Geschichte lernt man ihre Beweggründe kennen und sieht ihr einiges nach.

Die Geschichte rund um ihren Opa ist herzzerreißend und stellt gleichzeitig einen wichtigen Wendepunkt in Kims Leben dar.
Der Schreibstil ist sehr trocken, sehr nüchtern und trotzdem teilweise wahnsinnig poetisch. Ich möchte mich hier nicht aus dem Fenster lehnen, aber manchmal fülte ich mich an Anne Freytag erinnert. Die Kapital waren sehr kurz und knackig, was mir in diesem Fall sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ging in einem angemessenen Tempo voran.

Manchmal war mir die Atmosphäre ein wenig zu düster - so schien das Buch auf den ersten Blick durchgehend negativ und lockerte sich erst am Ende etwas auf.

Ein wirklich guter Read für zwischendurch, der einen am Ende etwas verwirrt zurücklässt - ich musste erstmal begreifen und in Worte fassen können, was genau ich da gelesen und erlebt habe. Mal ein etwas anderes Buch, das einen doch tiefer über das Thema Familie nachdenken lässt.

Ich habe zwischen 3,5 und 4 Sternen festgehangen, mich dann letztendlich aufgrund der sehr emotionalen letzten Seiten für 4 / 5 Sterne entschieden - oder sind es vielleicht 3,8?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Zwei Mal hinschauen

0

Kim ist ein rebellisches junges Mädchen, welches gerne Party macht, mit Freunden trinken geht und ab und an sogar bei Auftritten in Clubs ihre eigene Musik performt. Doch wenn man hinter ihre Fassade blickt ...

Kim ist ein rebellisches junges Mädchen, welches gerne Party macht, mit Freunden trinken geht und ab und an sogar bei Auftritten in Clubs ihre eigene Musik performt. Doch wenn man hinter ihre Fassade blickt merkt man schnell, dass ihr Leben keinesfalls so perfekt und einfach ist, wie es zunächst scheint. Ihre Familie ist kaputt, ein Schicksalsschlag jagt den nächsten und sie ist sehr unglücklich. Doch irgendwann muss sie sich ihren Gefühlen und auch ihrer Familie stellen…

Dieser Einzelband hat mir ziemlich gut gefallen.
Allgemein kann man erst einmal festhalten, dass sich Playlisten und ein Stammbaum der wichtigsten Protagonisten hinten und teilweise auch vorne im Buch finden lassen, was dem Verständnis sehr hilft. Doch nach wenigen Seiten, lernt man diesen Stammbaum auch recht schnell auswendig, da direkt zu Anfang der Geschichte die Beziehungsverhältnisse und Schicksalsschläge geklärt werden. Außerdem finden sich vor Beginn der Geschichte noch ein tolles Zitat und Anfangsworte im Buch. Verschiedene Sichtweisen und Perspektivenwechsel lassen viel Verständnis für die Geschichte zu. Mit zwei bis fünf Seiten pro Kapitel geschieht dies auch recht oft, was mir ziemlich gut gefällt. Dazu trägt außerdem auch ein flüssiger und sehr spannender Schreibstil bei, bei welchem man kaum das Buch zur Seite legen möchte. Im Laufe der Geschichte wird genauso schnell klar, dass die Autorin sehr viel Verständnis für die Themen Familienangelegenheiten, Das Leben und der Tod sowie Freundschaft und soziale Beziehungen im Allgemeinen zeigt. Dies wirkt sehr empathisch und regt stark zum Mitfühlen und Nachdenken an. Es zeigt sich, dass hier die meiner Meinung nach mit wichtigsten Themen im Leben angesprochen und quasi diskutiert werden.
Zuletzt möchte ich außerdem sagen, dass die Protagonisten schon eine humorvolle Seite haben, diese wird für mich aber nicht so stark ausgelebt. Meiner Meinung nach hätte die Geschichte an ein paar Stellen ein wenig Auflockerung vertragen können. So ist die Stimmung des Buches durchgehend bedrückt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat. Manchmal hätte die Geschichte ein paar auflockernde Sätze vertragen können, doch trotzdem hat es das mit den wichtigen Themen und dem letztendlich tollen Fazit und der Moral wieder wett gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Ein Buch das mich bis ins Mark berührt hat

0

Inhalt:
Seit dem Tod ihrer Mutter und ihrer besten Freundin geht es in Kims Leben immer weiter abwärts. Schule interessiert sie nicht mehr, stattdessen geht sie Abend für Abend feiern. Sie raucht, trink ...

Inhalt:
Seit dem Tod ihrer Mutter und ihrer besten Freundin geht es in Kims Leben immer weiter abwärts. Schule interessiert sie nicht mehr, stattdessen geht sie Abend für Abend feiern. Sie raucht, trink zu viel Alkohol und schleppt jeden Abend einen anderen Kerl ab. Aber so wirklich lässt sie niemanden an sich heran, denn keiner soll von ihren Ängsten und ihrer kaputten Familie erfahren. Doch ein gravierender Vorfall in ihrer Familie, ändert etwas in ihr. Plötzlich fängt ihre Schutzmauer, die sie um ihre Gefühle errichtet hat, an zu bröckeln. Aber auch die anderen Familienmitgliedern, bleiben davon nicht unberührt. 
Fazit:
Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr positiv von dem Buch überrascht bin. Der Klappentext hat, mich sofort angesprochen, aber dass mir das Buch so nahe gehen würde, hatte ich nicht gedacht. 
Eigentlich ist das Buch ein New Adult Roman, aber es steck noch so viel mehr darin. Es beinhaltet zum einem eine typische Liebesstory, zum anderen aber auch eine eher ungewöhnliche. Aber auch der Aspekt Familie wir in diesem Buch groß geschrieben.
In dem Buch werden viele wichtige Themen angesprochen, welche die meisten von uns wahrscheinlich aus dem Alltag kennen. Vielleicht nicht so krass, wie in dieser chaotischen Familie im Buch, aber dennoch sind sie einem nicht unbekannt. Auch Demenz spielt in dieser Story eine große Rolle. Vielleicht hat der ein oder andere schon Erfahrungen mit dieser Krankheit. Ich habe sie nämlich. Und vielleicht auch gerade, weil mein Opa selbst Demenz hatte, konnte ich mich so gut in die Protagonisten hineinversetzen. Ich konnte ihre Ängste verstehen und diese schlimme Situation, wenn man auf einmal nicht mehr erkannt wird. Aber auch die alltäglichen Teenie Probleme werden hier nicht weniger deutlich.
Die Geschichte wird übrigens nicht nur aus Kims Sicht erzählt, sondern auch aus der von Maria, ihrer Großmutter. In Kim konnte ich mich sehr gut hineinversetzten, da wir Teenager ja alle die gleichen Probleme haben. Anfangs musste ich mich erstmal daran gewöhnen, ein Buch zum Teil aus der Sicht einer alten Dame zu lesen, aber im Enddefekt, war es gar nicht so anders.
Das Buch ist an sich nicht lang und die Kapitel sind kurz, so dass man es wirklich gut auch zwischendurch lesen kann. Der Schreibstil ist zudem wirklich locker und es ist alles sehr gut und einfach erklärt.
Die gesamte Story hat mich übrigens wirklich fertig gemacht, von ich bin den Tränen nahe bis ich kann nicht mehr aufhören zu lachen, war wirklich alles dabei. Ich glaube, dass es auch zu einem meinen Jahreshighlights gehören wird, den so ein Buch wie dieses habe ich wirklich noch nie gelesen, weshalb "Für die Familie" für mich etwas wirklich Besonderes ist. Deshalb gebe ich dem Buch 5/5 ⭐️ und kann euch nur empfehle dieses Buch zu lesen. Springt einfach Mal ins kalte Wasser und lasst euch auf das Buch ein, vielleicht werdet ihr dann genau so überrascht davon sein wie ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere