Profilbild von Buchstaben_show

Buchstaben_show

Lesejury Profi
offline

Buchstaben_show ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstaben_show über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.06.2022

Interessant & Detailreich

Nordsee - 50 Rätsel mit Ausflugstipps
0

Dieses Rätselspiel, angelehnt an das Format der „Black Stories“, hat mir beim Ausprobieren sehr viel Freude bereitet und das Interesse an einem Kurztrip oder Urlaub an die Nordsee sofort aufleben lassen.
Allgemein ...

Dieses Rätselspiel, angelehnt an das Format der „Black Stories“, hat mir beim Ausprobieren sehr viel Freude bereitet und das Interesse an einem Kurztrip oder Urlaub an die Nordsee sofort aufleben lassen.
Allgemein lässt sich zunächst festhalten, dass das Format und die Größe der Verpackung, sowie die Spielkarten eine optimale Größe haben, um sie in die Tasche zu packen und unterwegs dabei zu haben, als auch sie in einer gemütlichen Runde zu Hause zu spielen. Auch die Aufmachung mit der Robbe außen und den Bildern auf den Kärtchen regt sofort das Interesse. Auf der Unterseite der Verpackung findet man das Thema und den Inhalt, welche einen Ausblick auf das Spiel gibt. Darin befindet sich außerdem auch ein Ablaufkärtchen, welches kurz und knapp die Spielregeln erklärt, die sehr einfach zu verstehen und mit einer beliebigen Anzahl von Spielern (mindestens jedoch zwei) zu befolgen sind. Auf den Rückseiten der Rätselkarten findet man zu allen Rätseln die jeweilige Auflösung, Karte, Adresse und Ort, um diesen auch selbst besuchen zu können.
Letztendlich wird dieses Spiel allen gefallen, die auch an der Nordsee gefallen finden und Lust haben, neue Details und Orte zu entdecken. Man darf hier jedoch kein extrem spannendes Spiel erwarten, da die Rätsel lediglich mit Ja-/Nein-Fragen zu beantworten sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2022

Spannung Pur

Kalter Fjord
0

Tom Skagen und seine Kollegen stecken in einem verzwickten Fall, in welchem es um Waffenhandel geht. Doch es läuft etwas schief und Tom wird von den Ermittlungen ab- und zu einem anderen hinzugezogen, ...

Tom Skagen und seine Kollegen stecken in einem verzwickten Fall, in welchem es um Waffenhandel geht. Doch es läuft etwas schief und Tom wird von den Ermittlungen ab- und zu einem anderen hinzugezogen, bei welchem es um Selbstmorde auf einem Kreuzfahrtschiff geht. Ein Passagier nach dem anderen befindet sich plötzlich in großer Gefahr.

Dieses Buch ist der dritte Teil der bereits bekannten Ermittler. Das Wissen um die vorherigen Bände sind für die Geschichte nicht notwenig und werden auch nicht verraten. Der Klappentext, das Cover und die Umschlaggestaltung sind wieder einmal sehr gut gelungen und geben nicht sehr viel vom Inhalt preis. Sowohl vom Inhalt, als auch vom Schreibstil passt das Buch gut in die Reihe, hat jedoch eine eigenständige Geschichte. Dennoch bekommt der Leser Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Man wird direkt in das Geschehen hinein geworfen und man kann kaum aufhören zu Lesen, da an den meisten Kapitelenden Cliffhanger eingebaut sind. Gleichzeitig hat man viele Einsichten von verschiedenen Personen, wie der Polizei oder den Gästen und Mitarbeitern auf dem Schiff. Außerdem gibt es von Anfang an zwei verschiedene Ermittlungen, welchen Tom Skagen nachgeht, diese fließen jedoch nach und nach immer mehr zusammen und es kommen unterschiedlichste Dinge zum Vorschein. Dies geschieht auch bei den Rückblenden aus der Vergangenheit, welche dem Leser von Tom Skagen und wenigen Personen des Schiffes offenbart werden. Dazu bekommt man viele Einblicke in das Thema Schifffahrt und Kreuzfahrtschiffe, auch verständlich und interessant für Personen, die sich nicht mit dem Thema auskennen.

Zusammenfassend kann ich keine negativen Aspekte bezüglich des sehr spannenden Thrillers ausmachen. Er ist durchgehend spannend, toll ausgearbeitet und besitzt viel Tiefe. Ich freue mich sehr auf den vierten Band!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2021

Hoher Wohlfühlfaktor

A Galaxy FOR US (Elbury University - Reihe 1)
0

Addison studiert im dritten Jahr an der Elbury, doch sie schenkt dem Inhalt ihres Studiums nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit. Lieber geht sie mit ihrer Freundin feiern oder genießt ihre Zeit woanders. ...

Addison studiert im dritten Jahr an der Elbury, doch sie schenkt dem Inhalt ihres Studiums nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit. Lieber geht sie mit ihrer Freundin feiern oder genießt ihre Zeit woanders. Doch Kian ist der komplette Gegensatz von ihr, weshalb sie sich wohl kaum begegnen werden. Doch Addison denkt gar nicht daran inne zu halten, sondern geht aufs Ganze…

Dies ist der erste Teil der Trilogie, rund um verschiedene Charaktere an der Elbury Universität, welcher mir gut gefallen hat.
Das Cover catcht einen sofort, da es mit seinen Pastellfarben und der leichten Verträumtheit zum Wohlfühlen einläd. Und so ist auch die Atmosphäre des Buches. Zu Beginn wird man direkt in das Geschehen hinein geworfen und lernt sofort die Kern-Charaktere der Geschichte kennen, die größtenteils alle einen recht entspannten und lockeren Eindruck machen. Durch Perspektivenwechsel lernt man die einzelnen Personen immer wieder etwas besser kennen und geben dem Leser einen besseren Eindruck von deren Persönlichkeiten. Auch der flüssige Schreibstil trägt dazu bei.
Zu Beginn hattte ich etwas Probleme mit den Namen, die mir sehr ausgedacht erschienen sind, doch daran hat man sich im Laufe des Buches gewöhnt. Manchmal hatte die Geschichte außerdem ein paar Längen, die man besser hätte gestalten können.

Zusammenfassend ist dieses Buch ein toller Einstieg in eine neue Reihe, mit großem Wohlfühlfaktor und spannenden Charakteren. Ich bin gespannt welche Personen wir danach verfolgen dürfen und ob wir die „alten“ wieder treffen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

Sehr spannend

Eis. Kalt. Tot.
0

In den dunklen Gassen von Kopenhagen wird einer nach dem anderen Opfer grausamer Gewalttaten. Marit, Super-Recognizerin, und die Kollegen von der Mordkommission werden auf den Plan gerufen. Doch auch sie ...

In den dunklen Gassen von Kopenhagen wird einer nach dem anderen Opfer grausamer Gewalttaten. Marit, Super-Recognizerin, und die Kollegen von der Mordkommission werden auf den Plan gerufen. Doch auch sie geraten irgendwann in die Schusslinie des Täters…

Der Auftakt dieser neuen Reihe hat mir wirklich gut gefallen.
Die Kapitel sind nie länger als zehn Seiten und auch diese werden ab und an mittendrin unterbrochen. Die meisten enden mit Cliffhanger, was das Buch immer wieder spannend macht. Genauso wie das erste, in welchem die Person nicht über ihre Vergangenheit reden darf und es später erneut aufgegriffen wird. Auch die skandinavische Atmosphäre hat mir wie immer gut gefallen; die Kälte, die Namen der Menschen und Städte. Außerdem lernt man verschiedene Jobs kennen und folgt nicht immer den Ermittlern. Es treten auch andere Personen auf, die interessante Fähigkeiten haben und in das Ermittlerteam mit eingebracht werden. Man muss allerdings auch erwähnen, dass das Buch absolut nichts für schwache Nerven ist. Es beinhaltet extrem schockierende Leichenfunde, die den Leser definitiv nicht kalt lassen.
Der einzig negative Punkt für mich ist, dass ich anfangs Probleme mit den Namen hatte, da es recht viele sind und sich auch recht ähnlich anhören. Im Laufe der Geschichte fällt es dem Leser allerdings leichter diese zuzuordnen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat, da es fast durchgehend extrem spannend ist. Vor den Leichenfunden sollte man allerdings vorgewarnt sein, sie sind mit die grausamsten, über die ich in Büchern je gelesen habe, und ich lese viel in diesem Genre. Dennoch kann ich das Buch absolut weiter empfehlen, wenn man solch spannende Geschichten mag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Wenig Spannung

Network
0

Die Dystopie spielt im Jahr 2046 in Berlin, in welcher die Menschen im Netz arbeiten und den Großteil ihrer Zeit verbringen. Nach und nach kommen jedoch immer mehr Menschen in der Online-Welt zu Tode, ...

Die Dystopie spielt im Jahr 2046 in Berlin, in welcher die Menschen im Netz arbeiten und den Großteil ihrer Zeit verbringen. Nach und nach kommen jedoch immer mehr Menschen in der Online-Welt zu Tode, die Ermittler nehmen die Spur auf…

Leider konnte mich dieser Einzelband nicht von sich überzeugen.
Ich fange jedoch erst einmal mit den positiven Aspekten an. Die Umschlaggestaltung ist mehr als gelungen und catcht den Leser sofort. Zu Beginn eines Kapitels wird zuerst das Datum genannt, womit man das Kapitel zeitlich einordnen kann. Genauso wird aus verschiedenen Perspektiven berichtet und aus unterschiedlichen Situationen des Alltags erzählt, sei es bei der Polizeiarbeit oder in der Politik. Es wird außerdem von vielen gesellschaftlichen und politischen Situationen berichtet, was man definitiv mögen muss.
Nun zur Kapitellänge, die mir oft viel zu lang war, auch wenn sie zwischendurch mit Sternchen unterbrochen werden. Leider war bei mir der ausschlaggebende Punkt, dass kaum Spannung vorhanden ist. Es wird sehr viel von der Technik und der Aufbau der Welt erzählt, genauso wie die Mordfälle, die leider nur wenig Interesse fördern.

Wer sich also sehr für politische und technische Ansichten interessiert, genauso wie für dystopische Ideen, wird mit dem Buch viel Unterhaltung finden. Bei mir reicht es leider nur für zwei Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere