Platzhalter für Profilbild

Buchstaben_show

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buchstaben_show ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstaben_show über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2020

Spannende Dystopie

Beastmode 1: Es beginnt
0

Ein Energiefeld hat sich im Pazifik gebildet und verschlingt alles, was ihm zu nahe kommt und breitet sich gleichzeitig immer weiter aus. Matterson, Officer des amerikanischen Geheimdienstes, schickt fünf ...

Ein Energiefeld hat sich im Pazifik gebildet und verschlingt alles, was ihm zu nahe kommt und breitet sich gleichzeitig immer weiter aus. Matterson, Officer des amerikanischen Geheimdienstes, schickt fünf Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten auf die Mission, die die ganze Welt retten soll. Werden sie es schaffen oder wird es sie auch verschlucken und sogar in eine andere Dimension schicken?

Dieses Buch ist der erste Teil einer Dilogie, welches mit einem wunderhübschen Cover einen tollen ersten Eindruck hinterlässt.
Die Kapitel sind mit zehn bis zwanzig Seiten in einem kompakten Rahmen gehalten, in welchem der Prolog eine wichtige Rolle spielt, da dort mit sehr vielen Informationen die Grundlage für die Geschichte gelegt wird. Hier waren es teilweise etwas zu viele Informationen, welche man sich im Laufe der Geschichte jedoch schnell aneignet. Der Schreibstil war mir manchmal etwas zu holprig und auch zu einfach, doch für ein Jugendbuch ist dies in Ordnung. Außerdem hat mir gefallen, dass dieser sehr (jedoch nicht zu) detailreich ist. Die Geschichte ist innerhalb des Buches in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil wird der Grundbaustein für die Geschichte gelegt, weshalb es mir hier etwas an Spannung gefehlt hat, da mir zu wenig passiert ist. Dies ändert sich allerdings schlagartig, als der zweite Part beginnt und stark an Fahrt aufnimmt, was sich bis zum Ende auch nicht ändert. Erzählt wird die Geschichte aus der Er-/Sie-Perspektive, die ab und an den Fokus auf einen bestimmten Jugendlichen legt, den man dann näher kennen lernt. Das Ende des Buches kommt viel zu schnell, endet außerdem auch mit einem fiesen Cliffhanger, jedoch führen kurz vor Ende und bei etwa der Hälfte viele Stränge zusammen, die einen immer wieder positiv überraschen. Zu den Protagonisten kann ich sagen, dass sie mir sehr gefallen haben, da sie eine Vergangenheit und tolle Fähigkeiten besitzen und gleichzeitig sehr sympathisch sind. Manchmal haben mir jedoch leider ein paar Gefühle gefehlt, weshalb ich nicht in jeder Situation eine Bindung zu ihnen aufbauen konnte, an anderen Stellen ging es mir wiederum zu schnell, aus dem Grund, weil die Gefühle eben nicht so oft thematisiert wurden.

Zusammenfassend hat mir die Geschichte, trotz ein paar Kritikpunkte, wirklich gut gefallen. Die positiven Aspekte überlagen die wenigen negativen deutlich, vorallen wenn es am Ende jeden Teils in diesem Buch zu einem spannenden Showdown kommt und man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen! Empfehlen kann ich dieses dystopische Abenteuer allen Jugendlichen, die auf interessante Charaktere und eine spannende und vorallem neuartige Geschichte stehen. Auch Erwachsene könnte dieses Buch zusagen, wenn man einen einfacheren Schreibstil mag. Alles in allem bekommt das Buch definitiv eine Empfehlung von mir, weil es einfach spannende Lesestunden beschert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2019

Super ausgearbeitet

Schatten der Ewigkeit - Zwillingsblut
0

Kit ist ein junges Mädchen und ihre Aufgabe ist es, die Alias, die Art, welcher sie angehört, zu schützen und Straftaten, sowie Morde, aufzuklären. Mit ihrem Partner bekämpft sie die Nox, die feindliche ...

Kit ist ein junges Mädchen und ihre Aufgabe ist es, die Alias, die Art, welcher sie angehört, zu schützen und Straftaten, sowie Morde, aufzuklären. Mit ihrem Partner bekämpft sie die Nox, die feindliche Art der Alias, welche normalerweise nicht auf dieser Welt leben. Doch dies ist nicht immer einfach, da sie sich in einen Fuchs verwandelt, sobald sie in Angst und Panik gerät. Als sie vor nicht allzu langer Zeit ihren Partner verliert, bekommt sie einen neuen an ihre Seite gestellt. Schaffen sie es sich den Nox zu stellen und sie zu besiegen?

Der erste Band der Alias-Reihe ist wirklich ein spannender Auftakt. Bis auf ein paar wenige negative Aspekte hat mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen.
Zu Beginn hat der spannende Prolog neugierig auf die weitere Story gemacht. Man wird direkt in die Handlung hinein geworfen, sodass man zuerst nicht weiß, wo man sich befindet und dies dauert auch noch ein wenig. Doch man bekommt nach und nach Informationen eingestreut, sodass man mit der Geschichte gut hinterher kommt. Dabei wird auch ausführlich die spannende Geschichte über die Welt, wie sie dort ist, beschrieben und über die Vergangenheit berichtet. Außerdem wird bis knapp zur Hälfte der Geschichte mithilfe der Kapitel immer wieder zwischen Gegenwart und Vergangenheit gewechselt, womit sich dann auch vergangene Situationen klären lassen, auf die sonst immer nur Anspielungen gemacht wurden. Genauso haben mir auch die Protagonisten sehr gefallen, da sie mir recht sympathisch und vor allem auch humorvoll vorkommen. Der Schreibstil gefällt mir ebenfalls gut, da er oft sehr detailreich Gefühle und Handlungen schildert, womit man sich gut in die Charaktere hinein versetzen kann.
Ein paar Aspekte haben mir jedoch leider nicht so gut gefallen. Manchmal waren mir die Kapitel etwas zu lang, bei über zwanzig Seiten hätte ich gerne eine kleine Unterbrechung zwischendurch. Zu Beginn hatte ich auch Probleme mir die vielen Namen auf einmal zu merken, dies hat sich jedoch im Laufe der Geschichte gelegt. So ausgeschmückt, wie der Schreibstil auch ist, hätte ich mir manche Abschnitte, die nicht ganz so relevant für den weiteren Verlauf der Geschichte sind, etwas knapper gehalten gewünscht. Genauso waren mir oft die Zusammenhänge in den Fantasiewelten nicht klar, was allerdings auch daran liegen könnte, dass ich kaum Fantasy/Dystopie lese.
Alles in Allem hat mir die Geschichte jedoch wirklich gut gefallen, vorallem dafür, dass ich mich normalerweise eher selten in diesem Genre aufhalte. Bezüglich den Zusammenhängen hätte ich mir manchmal ein paar mehr Informationen gewünscht, dennoch konnte mich die Geschichte sehr gut unterhalten und man kann nicht anders, als mit Kit und ihrem Schicksal mitzufiebern!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Hoher Unterhaltungsfaktor

Die perfekte Strafe
0

Ein Mord nach dem anderen und ein weiteres Mal stehen die Ermittler Luc Callanach und Ava Turner vor einem Rätsel. Schnell wird klar, dass auch Gift im Spiel ist. Doch der Mörder gibt keine Ruhe…Wird es ...

Ein Mord nach dem anderen und ein weiteres Mal stehen die Ermittler Luc Callanach und Ava Turner vor einem Rätsel. Schnell wird klar, dass auch Gift im Spiel ist. Doch der Mörder gibt keine Ruhe…Wird es den Ermittlern gelingen weitere mögliche Opfer zu retten und den Täter/die Täter zu schnappen?

Dieses Buch ist der dritte Teil der Reihe um besagtes Ermittlungsteam. Die Bände lassen sich problemlos unabhängig voreinander lesen, da die Handlungen von den vorangegangenen nocheinmal aufgegriffen und wiederholt werden. Falls man die ersten beiden Bände noch lesen möchte, wird man jedoch zu sehr gespoilert. Doch auch dieser dritte Band hat mir mal wieder ziemlich gut gefallen.
Auch in dieser Fortsetzung punktet Fields mit detailreichen, aber nicht zu langen, und interessanten Beschreibungen von Umgebung und Handlungen. Auch die Charaktere sind mir mal wieder sehr sympathisch: Es zeichnen sie nachvollziehbare und gefühlvolle Gespräche, Diskussionen, Handlungen und Gedanken aus. Man fiebert immer sehr mit! Genauso wird das Buch sehr spannend gemacht, da die Kapitel immer abwechselnd von den Ermittlern, dem Täter oder anderen zusammenhängenden Personen erzählt wird. Außerdem gefällt mir, dass, obwohl es bereits der dritte Band ist, immer wieder etwas Neues hinzu kommt, wie beispielsweise ein weiterer Teil der Vergangenheit von Callanach.
An manchen wenigen Stellen haben mir leider etwas die Zusammenhänge zwischen manchen Charakteren untereinander oder zur Geschichte gefehlt, weshalb ich mit manchen wenigen Aktionen nicht hinterher kam.

Letztendlich hat mir aber auch diese Fortsetzung von Fields mit den bekannten Akteuren wieder sehr gut gefallen. Jedoch ist allerdings auch hier wichtig, dass man mit sehr brutalen Schilderungen umgehen kann, welche größtenteils die Opfer betreffen. Eher weniger für Leser geeignet, die sich bezüglich dieses Genres noch nicht ganz sicher sind, doch für eingefleischte Thrillerfans definitiv zu empfehlen!

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 27.11.2019

Wenig mitreißend

Lost and Found in New York
0

Ally und John haben sich in ihrer Kindheit kennen und lieben gelernt, doch das Schicksal trennt sie wieder. Allys Familie wurde getötet, woraufhin sie untertaucht und sich nur knapp finanziell über Wasser ...

Ally und John haben sich in ihrer Kindheit kennen und lieben gelernt, doch das Schicksal trennt sie wieder. Allys Familie wurde getötet, woraufhin sie untertaucht und sich nur knapp finanziell über Wasser halten kann. Doch plötzlich stolpert John wieder in ihr Leben und bringt es erneut zum wanken…

Dieses Buch ist der zweite Teil der Centerstarks-Reihe, welche man jedoch unabhängig voneinander lesen kann. Den ersten Band kenne ich nicht.
Das Buch konnte mich leider nicht ganz überzeugen.
Welche Aspekte mir gefallen haben, war zum einen der Prolog, welcher rückblickend einen kurzen Überblick aufzeigt, der Verhältnisse, Beziehungen und vergangene Handlungen mit einbezieht. Auch die Personen haben mir recht gut gefallen, da sie tiefgründig sind und eine Vergangenheit besitzen. Die Kapitel sind mit circa fünf Seiten recht kurz gehalten und lassen sich schnell weglesen.
Doch der Schreibstil konnte mich leider einfach nicht überzeugen, er war recht holprig und stockend, was vor allem an den langen, verschachtelten Sätzen gelegen hat. Zwischendurch gab es dann immer auch mal wieder Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler. Auch viele Handlungen oder Sätze waren mir sehr unverständlich und manchmal auch etwas gefühllos.

Letztendlich konnte mich diese Liebesgeschichte, gepaart mit Krimielementen leider nicht ganz überzeugen. Dies lag jedoch hauptsächlich am Schreibstil, doch da jeder einen anderen Stil bevorzugt, sollte man das Buch gerne ausprobieren, um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Veröffentlicht am 11.11.2019

Unfassbar emotional

Everything I Didn't Say
0

Jamie befindet sich mitten in ihrem Studium, aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten jobt sie nebenher und beginnt nun auch ein Praktikum, um sich ihren Berufswunsch als Dramaturgistin später einmal ...

Jamie befindet sich mitten in ihrem Studium, aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten jobt sie nebenher und beginnt nun auch ein Praktikum, um sich ihren Berufswunsch als Dramaturgistin später einmal erfüllen zu können. Sie wird an das Set einer bekannten Serie eingeladen und fühlt sich dort sehr wohl. Doch bereits an ihrem ersten Arbeitstag lernt sie Carter kennen, der ihr Leben noch gewaltig auf den Kopf stellen wird…

Dieser Einzelband, welcher eine tolle Liebesgeschichte beschreibt, hat mir absolut gefallen!
Zum einen liegt das bereits am Schreibstil, der sehr locker und leicht, aber auch humorvoll ist. Und genauso sind auch die Protagonisten: lustig, gefühlvoll, aber auch unperfekt, sodass man sich leicht in sie hinein versetzen kann. Im ersten Kapitel, welches zum Nachdenken anregt, wird bereits auf den weiteren Verlauf der Geschichte neugierig gemacht, doch auch alle anderen Kapitel enden mit spannenden Cliffhangern. Dies geschieht allein schon deswegen, weil im Wechsel aus der Gegenwart, beziehungsweise von Geschehnissen von vor mehreren Jahren berichtet wird.
Außerdem ist die Geschichte so emotional, dass man auch nach jedem Unterbrechen noch an dieses Buch denken muss. Auf den letzten Seiten hatte ich tatsächlich auch etwas feuchte Augen, was mir tatsächlich eher selten passiert.
Normalerweise würde ich nun die negativen Aspekte meiner Rezension erläutern, doch um ehrlich zu sein, habe ich für dieses Buch keine. Und auch das ist bei mir noch nie vorgekommen.

Zusammfassend kann ich diese wundervolle Geschichte ohne Einschränkung weiterempfehlen. Ich habe es sehr genossen sie zu Lesen, sie ist durchweg spannend und emotional, wie es mir selten untergekommen ist. Deshalb tut mir den Gefallen und lest diese Geschichte! Sie ist ein absolutes Highlight!