Cover-Bild Gefallene Helden
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 10.05.2021
  • ISBN: 9783453321076
Kel Kade

Gefallene Helden

Roman
Michael Siefener (Übersetzer)

Mathias ist der geborene Held: Er sieht gut aus, strotzt vor Kraft, ist hilfsbereit und freundlich. Die Frauen in seinem Dorf liegen ihm zu Füßen, die Männer wollen sein wie er. Als er eines Tages erfährt, dass er der lange prophezeite Erlöser ist, stürzt sich Mathias begeistert in sein erstes großes Abenteuer. Ihm treu zur Seite steht sein bester Freund Aaslo. Doch Mathias' Aufstieg zum strahlenden Retter der Welt verläuft nicht ganz so wie geplant, und plötzlich ist es Aaslo, der sich auf einer gefährlichen Mission befindet. Auf einer Mission voll gewaltiger Ungeheuer, tödlicher Feinde und mächtiger Götter ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2021

Das Schicksal wird seine Gründe haben..oder nicht?

0

Der Forstmann Aaslo wächst zusammen mit seinem besten Freund Mathias im kleinen Dorf Goldenwald auf. Jahrelang werden sie von Groma, Mathias Großmutter im Kampf unterrichtet und auf eine uralte Prophezeiung ...

Der Forstmann Aaslo wächst zusammen mit seinem besten Freund Mathias im kleinen Dorf Goldenwald auf. Jahrelang werden sie von Groma, Mathias Großmutter im Kampf unterrichtet und auf eine uralte Prophezeiung vorbereitet. Als der Tag der Prophezeiung endlich gekommen ist und Mathias als der Auserwählte sich auf den Weg macht, das drohende unheilvolle Schicksal der Menschheit abzuwehren, gerät er des Nachts in einen Hinterhalt und wird hinterrücks ermordet. Nun liegt das Schicksal dieser Welt in den Händen der Zweitbesetzung, die nie damit gerechnet hat, eine solche Aufgabe erfüllen zu müssen. Vorhang auf für den Forstmann Aaslo.

Schon der Klappentext machte mich sehr neugierig auf dieses Buch, da es sich nach einer sehr ungewöhnlichen Geschichte angehört hat. In den meisten Geschichten zieht der Auserwählte los, um sein Schicksal zu erfüllen und die Menschheit zu retten. Nicht so in dieser Geschichte. Es dauert nur wenige Seiten, bis der Auserwählte sein Leben aushaucht und an seine Stelle Aaslo treten muss. An dem Punkt, an dem die meisten Erzählungen ihr Ende finden würden, da die Welt nun dem Untergang geweiht ist, geht die Geschichte in diesem Buch einfach weiter und ich fand es großartig!

Vor allem da die Geschichte sehr humorvoll erzählt wird. Zwar kann Mathias die Prophezeiung nicht mehr selbst erfüllen, aber er steht als sprechender Kopf seinem Freund Aaslo mit Rat und Tat zur Seite. Zwar kann niemand außer Aaslo den sprechenden Kopf hören, aber das hält ihn nicht davon ab, sich in munteren Diskussionen mit ihm zu verstricken. Zudem wird Aaslo nach und nach, wie es sich für einen richtigen Auserwählten in Ausbildung gehört, von einigen Gefährten begleitet. Am Anfang ist es nur sein treues Schlachtross Trottel, dass einen sehr eigenwilligen Charakter hat und wahrscheinlich mehr als einmal von einem Pferde-Wickeltisch gefallen ist, aber nach einer Weile gesellen sich auch eine Magierin, zwei Diebe und ein Prophet zu seiner Gruppe. Gerade die Auseinandersetzungen und Diskussionen in der Gruppe sind einfach göttlich und spätestens als der Prophet auftaucht, konnte ich nur noch mit einem fetten Grinsen weiterlesen.

Dabei sind die Gefährten noch lange nicht das beste der Geschichte, denn wir erleben das Schicksal der Welt auch aus der Perspektive der Gottheiten, die dafür verantwortlich sind. Denn eine alte Fehde zwischen zwei Gottheiten führt zu dem ganzen Schlamassel, mit dem sich nun Aaslo und seine Gefährten konfrontiert sehen. Aber sie sind dabei nicht allein, sondern bekommen auch aus der Götterwelt Unterstützung. Am Anfang noch unbeabsichtigt verfolgt die Schnitterin Myropa das Schicksal von Aaslo und möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte für ihn endet. Zwar ist eigentlich ihre Aufgabe, die Seele von Verstorbenen in den Weltenfluss zu bringen, aber das Schicksal der ganzen Welt ist natürlich weitaus interessanter. Zudem kann sie so auch manchmal den Tod von Kameraden verzögern, damit sie vielleicht doch noch gerettet werden können.

Mein Lieblingscharakter war auf jeden Fall Myropa. Sie war mir direkt sympathisch und als ob ich es geahnt habe, ist ihre Rolle in der ganzen Geschichte weitaus größer und bedeutender, als man noch am Anfang geahnt hat. Ich bin auf jeden Fall so gespannt auf den zweiten Band, denn der erste endet mit einem fiesen Cliffhanger.

Darum bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich jedem dieses Buch empfehlen kann, der eine fantastische und lustige Geschichte über eine Prophezeiung lesen möchte, die dieses Mal von der Zweitbesetzung erfüllt werden muss. Ein Hoch auf die Zweitbesetzung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2021

Interessante Idee

0

Das Cover gefällt mir unglaublich gut und hatte michtatsächlich auch sofort auf das Buch aufmerksam gemacht und das, obwohl es doch recht schlicht gehalten ist. Wenn man ein paar der Kapitel gelesen hat, ...

Das Cover gefällt mir unglaublich gut und hatte michtatsächlich auch sofort auf das Buch aufmerksam gemacht und das, obwohl es doch recht schlicht gehalten ist. Wenn man ein paar der Kapitel gelesen hat, so versteht man die kleinen Details sogar ziemlich gut :D

Auch der Schreibstil hat mir recht gut gefallen, denn er ist flüssig und lässt sich ziemlich leicht lesen. In die Geschichte min ich schnell und einfach reingekommen. Hin und wieder hat mir persönlich ein wenig die Spannung gefehlt. Aber besonders der Anfang und das Ende haben das wieder ein wenig ausgeglichen. Besonders das letzte Kapitel hat mich noch einmal unglaublich neugierig auf den nächsten Teil gemacht - aber Achtung, macht bloß nicht den Fehler und schaut im Buch nach, wie viele Seiten es hat... Der letzte Satz spoilert fast das gesamte Buch :D

Aaslo ist manchmal ein ein bisschen anstrengender Protagonist. Er jammert ein wenig viel an manchen Stellen und hat von wenig eine Ahnung. Aber wenn man bedenkt, dass er ja auch gar nicht der Held der Geschichte sein sollte, so macht sein Verhalten durchaus Sinn. Gleichzeitig will er aber auch nicht aufgeben und das kann für ihn ganz schön anstrengend sein. Die Gruppe, die nach und nach zusammekommt hat mir echt gut gefallen und auch die ein oder anderen Gespräche - mit wem genau, verrate ich nicht :D

Insgesamt eine wirklich coole und interessante Geschichte, in der der Sidekick plötzlich zum Helden werden muss. Wie oben schon erwähnt gab es jedoch einige Stellen, an denen ich mir etwas mehr Spannung gewünscht hätte. Nach dem letzten Kapitel mächte ich unbedingt wissen, wie es wohl weitergehen wird und was Aaslo und seine Truppe als nächstes erleben werden bzw. müssen.

3,75/5 Sterne

Veröffentlicht am 19.08.2021

Gelungener Serienauftakt mit Luft nach oben

0

„Gefallene Helden“ von Kel Kade ist ein wirklich gelungener Serienauftakt.

Was mich an diesem Buch besonders interessiert hat und mich zum Lesen gebracht hat, ist die Idee dahinter, dass der eigentliche ...

„Gefallene Helden“ von Kel Kade ist ein wirklich gelungener Serienauftakt.

Was mich an diesem Buch besonders interessiert hat und mich zum Lesen gebracht hat, ist die Idee dahinter, dass der eigentliche Held ja ziemlich schnell das Zeitliche segnet und somit der Held aus der Geschichte verschwindet. Nun steht sein Freund Aaslo vor einer großen Herausforderung der er sich (mehr oder weniger) alleine stellen muss.

Ich muss zwar ehrlich gestehen, dass ich eine eher düstere Fantasygeschichte erwartet habe, was leider nicht der Fall war. Doch der Humor, die neuen Ideen fernab der bekannten Klischees und der gute Schreibstil haben ihre ganz eigenen Vorzüge. So war das Buch zwar nicht das was ich mir erwartet/erhofft habe, aber konnte mich trotzdem positiv überraschen.

Ab und zu etwas mehr Spannung, Wendungen und Hindernisse für den Protagonisten hätten nicht geschadet – zwischendurch war das Buch dann doch etwas langatmig.

Aaslo selbst konnte mich dafür als Protagonist wirklich überzeugen. Er ist nicht der typische Held, hat ein paar nervende Eigenheiten aber im tiefsten Inneren ist er ein ordentlicher Kerl und versucht immer sein Bestes zu geben.

Ich finde das Buch für den ersten Band einer Reihe zwar gut, aber ich glaube, dass da noch mehr drinnen gewesen wäre. Trotzdem bekommt man Lust zum Weiterlesen und ich hoffe, dass in den Folgebänden etwas mehr Action reinkommen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Eine etwas andere Heldengeschichte!

0

Dieses Buch ist nicht die typische Helden Geschichte, wie wir vielleicht erwarten würden, denn unser Held ist eigentlich der beste Freund des Auserwählten, der dazu berufen war die Welt vor dem Untergang ...

Dieses Buch ist nicht die typische Helden Geschichte, wie wir vielleicht erwarten würden, denn unser Held ist eigentlich der beste Freund des Auserwählten, der dazu berufen war die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Leider schreibt das Leben, oder in unserem Fall, Kel Kade andere Geschichten, denn der Auserwählte wird getötet und so kommt es, dass sein bester Freund Aaslo aus Loyalität ihm gegenüber diese Bürde tragen wird.

Aaslo ist in meinen Augen ein sehr guter Hauptcharakter, denn er hat trotz seiner abweisenden Art sein Herz am richtigen Fleck. Es ist ihm wichtig das Richtige zu tun. Er will die Welt retten und stellt das Wohl anderer über sein eigenes. Dabei sammelt er eine interessante Gruppe Mitstreiter um sich herum. Mein Highlight war hierbei ganz klar das Pferd.

Das Buch ist mit viel Humor und Augenzwinkern geschrieben und bei einigen Unterhaltungen der Protagonisten musste ich laut loslachen.

Die Welt ist sehr interessant gestaltet und es befindet sich eine Karte im Einband um sich alles genauer vorstellen zu können. Es gibt viele interessante Geschöpfe, wie zum Beispiel Götter, die gut beschrieben sind. Der Schreibstil ist flüssig und Bildhaft und ich konnte der Geschichte gut folgen. An einigen Stellen gab es ein paar Momente an denen sich das Buch etwas zog aber insgesamt kann ich eine Empfehlung für die Geschichte aussprechen. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band der Geschichte.

Mir gefällt das Design des Covers ausgesprochen gut. Der erhabene Schriftzug fällt ins Auge und die Illustration passt perfekt zur Geschichte. Das Cover macht neugierig auf den Inhalt des Buches.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

Held wider Willen

0

Was mich von Anfang an interessiert hat, war der Aufstieg einer Nebenfigur zum Protagonisten. Und das war richtig klasse! Aaslo ist perfekt für diese „Rolle“. Der wahre Held in Form des perfekt geratenen ...

Was mich von Anfang an interessiert hat, war der Aufstieg einer Nebenfigur zum Protagonisten. Und das war richtig klasse! Aaslo ist perfekt für diese „Rolle“. Der wahre Held in Form des perfekt geratenen Mathias segnet schon nach wenigen Seiten das Zeitliche und kann Aaslo damit nur noch bedingt helfen. Warum ich „bedingt“ sage? Das werdet ihr beim Lesen schon selbst herausfinden.

Angenehm überrascht war ich von einer gewissen Portion Humor in „Gefallene Helden“. Viele Fantasyklischees werden ein bisschen augenzwinkernd betrachtet. Es gibt ein paar Running Gags, die sich relativ schnell abnutzen, aber zusammen mit dem angenehm zu lesenden Schreibstil hat das gut gepasst. Wobei mir öfter mal Beschreibungen gefehlt haben: Egal wo Aaslo sich aufhält, ich habe keinen richtigen Input zur Umgebung bekommen. Ich bin kein Freund von ausufernden, seitenlangen Beschreibungen, aber hier war es mir doch ein bisschen zu wenig.

Den größten Kritikpunkt habe ich bei der Handlung. Aaslo braucht eine Audienz beim König? Zum Glück hat er sich auf dem Weg dorthin die Freundschaft eines Marquis gesichert, der ihm weiterhelfen kann. Aaslo verletzt sich schwer? So ein Glück, dass er nicht lange zuvor eine Heilerin kennengelernt hat. Aaslo kommt nicht weiter? Schwupps, ergibt sich durch wundersame Fügung eine neue Richtung. Das ist alles kurzweilig und unterhaltsam zu lesen, aber auch nicht besonders spannend.

Was mich auch gestört hat: Nirgendwo wird erwähnt, dass es sich um den Auftakt einer Reihe handelt. Weder im Klappentext noch im Impressum. Nicht mal der Originaltitel, in dem sich ja manchmal ein Hinweis finden lässt, verrät etwas. Dabei ist es egal, ob nur ein Band oder zig Bände folgen. Wenn absolut nicht ersichtlich ist, dass die Geschichte fortgesetzt wird, sondern ich erst am Ende sehe, dass die Ereignisse quasi einfach abbrechen, oder es nur herausfinde, indem ich über die englischen Originalbücher recherchiere, dann ärgert mich das. Ich muss aber auch zugeben, dass es ein recht spannender Cliffhänger war …

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere