Platzhalter für Profilbild

Katharina_

Lesejury Profi
offline

Katharina_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Katharina_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2018

Gelungener 2. Teil

Schwarzmond
1 0

Dein Blut ist in mir. Mein Gift in dir.

Ich höre dich meine Gedanken denken.
Fühle dich in meinem Hass brennen.
Höre dein Herz für meine Liebe klopfen.

Ein Bruchstück in unserem Spiegelbild ist fremd.
Gewaltsam ...

Dein Blut ist in mir. Mein Gift in dir.

Ich höre dich meine Gedanken denken.
Fühle dich in meinem Hass brennen.
Höre dein Herz für meine Liebe klopfen.

Ein Bruchstück in unserem Spiegelbild ist fremd.
Gewaltsam wurde es in unsere Seelen gestanzt.
Du siehst darin mich und ich sehe darin dich.

Gemeinsam baden wir im unschuldigen Blut.
Gemeinsam schließen wir die Augen.
Gemeinsam tragen wir unseren letzten Gedanken
in den Traum.
Luna... Luna...



Das Cover sieht wirklich wunderschön aus und passt perfekt zum Buch und zum Titel.

Auch der Schreibstil konnte mich wieder von Anfang an voll und ganz überzeugen, denn er ist unglaublich flüssig, spannend, detailliert und emotional. Man kann sich so die Szenen sehr gut vorstellen und die Gefühle der Charaktere nachvollziehen.

Unsere beiden Protagonisten Luna und Astrum sind auch hier wieder Mittelpunkt der Geschichte und auch Lodwig spielt eine wichtige Rolle. Wir erfahren mehr über die Vergangenheit von Astrum und generell über die Urwölfe. Aber es kommen auch neue Charaktere hinzu, die bestimmt im nächsten Teil eine sehr wichtige Rolle spielen werden.

Insgesamt hat mir das Buch wieder wirklich gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen, der den ersten Teil gelesen hat. Es ist alles so spannend, da möchte man das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Das einzige mit dem ich Anfangs zu kämpfen hatte, war, dass Luna nun, sagen wir mal, etwas anders lebt.

4,5/5 Sterne

Veröffentlicht am 21.02.2019

Definitiv interessant

Die Tochter der Hexe
0 0

Bathcomb, England, im Jahr 1628. Fassungslos muss die junge Bess Hawksmith mit ansehen, wie ihre Mutter als Hexe hingerichtet wird. Doch damit nicht genug, die Hexenjäger sind auch hinter ihr selbst her. ...

Bathcomb, England, im Jahr 1628. Fassungslos muss die junge Bess Hawksmith mit ansehen, wie ihre Mutter als Hexe hingerichtet wird. Doch damit nicht genug, die Hexenjäger sind auch hinter ihr selbst her. Verzweifelt vertraut sich Bess dem geheimnisvollen Gideon Masters an, von dem man hinter vorgehaltener Hand munkelt, er sei ein Schwarzmagier. Und tatsächlich zwingt Gideon Bess zu einem dunklen Pakt ... Dorset im Jahr 2007: Bess hat sich in der ruhigen Ortschaft Matravers ein neues Leben aufgebaut. Dank ihrer Kräutermischungen und homöopathischen Heilkünste ist sie bei den Einheimischen hoch angesehen. Keiner ahnt, dass die freundliche, attraktive Frau in Wahrheit eine unsterbliche Hexe ist. Bis Bess eines Tages von den finsteren Mächten ihrer Vergangenheit eingeholt wird.


Das Cover hat mir gleicht super gefallen und mich neugierig gemacht. Es wirkt so düster, spannend und mysteriös, was super zum Buch und zum Thema passt.


Der Schreibstil ist meist spannend, flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Man liest abwechselnd aus der Gegenwart und aus der Vergangenheit, wobei mir die Geschichten aus der Vergangenheit besser gefallen hat, da es spannender beschrieben ist und mehr passiert. Die Kapitel aus der Gegenwart sind wie ein Tagebuch aufgebaut, während die aus der Vergangenheit normale Kapitel sind. Anfangs hatte ich ein paar Probleme, in die Geschichte reinzukommen, was sich aber gelegt hat, als man mehr aus ihrer Vergangenheit erfahren hat.


Bess ist ein unglaublich faszinierender Charakter, sie musste so einiges durchmachen und wird noch immer von ihrer Vergangenheit verfolgt. Es ist spannend zu sehen, wie sie in den verschiedenen Jahrhunderten lebt, was sie tut und wie sie mit den Menschen um sich herum agiert.


Insgesamt eine wirklich düstere und spannende Geschichte, die mir noch viel besser gefallen hätte, wenn die Szenen aus der Gegenwart spannender gewesen wären und man etwas mehr über die Leute aus der Zeit erfahren hätte.


3,5/5 Sterne

Veröffentlicht am 15.02.2019

Interessanter Auftakt

Seelenkriege - Kaiser & Drache (1)
0 0

Um den großen Krieg zu beenden, mussten drei mächtige Drachen sterben. Nun droht der seit 400 Jahren andauernde Frieden in Dantalion zu zerbrechen.
Als der Kaiser ermordet wird, ahnt niemand, welche Gefahr ...

Um den großen Krieg zu beenden, mussten drei mächtige Drachen sterben. Nun droht der seit 400 Jahren andauernde Frieden in Dantalion zu zerbrechen.
Als der Kaiser ermordet wird, ahnt niemand, welche Gefahr dem Reich tatsächlich droht. Der Meuchelmörder Sion gerät unter Verdacht und kann seinem verdrängten Ich nicht länger den Rücken zuwenden. Die junge Inari Jalia steht kurz vor ihrer Flügelweihe, als ihre Wolkenstadt von Unbekannten angegriffen wird. Und im Norden kämpft Fragas mit seinem Wolf gegen das Schwarze Volk.
Nur noch die Seelen der alten Drachen scheinen das drohende Ende der Welt abwenden zu können. Eine gefährliche Suche beginnt …

Das Cover sieht unglaublich schön aus und die Blautöne strahlen wunderschön und es passt gut zur Geschichte selbst, was man nach dem Lesen gut erkennt. Es ist definitiv ein Hingucker und wunderschön.

Der Schreibstil hat mit ganz gut gefallen, denn er ist flüssig und ziemlich spannend. Die Kapitel sind aus den verschiedenen Sichten geschrieben, wodurch sich die Gesamtsituation besser überblicken lässt und man die verschiedenen Sichten besser verstehen kann. Ich habe allerdings eine Weile gebraucht, bis ich ganz in der Geschichte drin war. Anfangs war ich ein bisschen verwirrt wie alles miteinander zu tun hat, aber das hat sich ca. ab der Hälfte gelegt.

Die Charaktere sind interessant, allerdings hätte ich mit etwas mehr "Tiefe" gewünscht, aber ich denke, das werden wir im nächsten Teil bekommen. Besonders Sion fand ich am interessantesten und spannend, was er bisher erfahren hat und was er wohl als nächstes tut. Die Wege der Charaktere kreuzen sich im Laufe der Geschichte, was mir gut gefallen hat.

Insgesamt eine sehr spannende Idee. Die Geschichte wird so richtig spannend und toll ab der 2. Hälfte und besonders das Ende macht einen sehr neugierig, auf was noch alles kommen wird.

Veröffentlicht am 11.02.2019

Gelungener 3. Teil

Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0 0

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, ...

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren …

Das Cover sieht wirklich hübsch aus und die goldenen Flügel sehen sehr edel aus. Es passt super zu den ersten beiden Bänden.

Auch der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, denn man kommt super in die Geschichte reingekommen, das Buch ist leicht und schnell zu lesen, da es flüssig, spannend, ernst und doch humorvoll ist. Die Kapitel sind wie gewohnt aus Ivys Sicht geschrieben, was es einem erlaubt sich besser in sie hineinzuversetzen und ihre Gefühle besser zu verstehen.

Ivy musste in den vergangenen Bänden ziemlich viel durchmachen und muss nun lernen damit umzugehen, aber es wird definitiv nicht einfacher für sie. Ich konnte zwar nicht alle ihrer Handlungen nachvollziehen, aber viele waren verständlich. Ren hat mir im 1. Teil super gefallen, nicht dass er mir jetzt gar nicht mehr gefällt, aber er ist ein wenig "langweilig" geworden. Und ganz besonders nach dem 2. Teil hatte ich mir etwas mehr über Tink gewünscht.

Insgesamt geht es wirklich spannend weiter, aber das Ende ging mir zu schnell. Bis auf Ivy kamen mir die Charaktere leider so vor, als hätte ich sie schon x-mal gesehen und von ihnen gelesen - nicht unbedingt schlecht, aber ich hatte mir etwas mehr Infos über Tink gewünscht und Ren, so wie er im 1. Teil war. Trotzdem ein gelungenes Buch, dass man lesen sollte, wenn man die ersten zwei Teile gelesen und gemocht hat.

Es ist wichtig die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

3,5/5 Sterne

Veröffentlicht am 10.02.2019

Abenteuergeschichte

Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel
0 0

Ein gruseliger, alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter – Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts ...

Ein gruseliger, alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter – Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht es nicht besser. Als dann auch noch ihre Tante verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein großes Abenteuer …

Das Cover passt mit den Blautönen und mit den Muscheln perfekt zu Venedig und erinnert einen gleich an das Wasser und die Lagune - es passt also super zum Buch.

Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn er ist sehr einfach zu lesen, flüssig, spannend, gruselig, aber auch humorvoll. Man kann sich relativ gut in die Charaktere hineinversetzen und möchte wissen, was sie wohl als nächstes erleben werden.

Kristina und Jan sind Charaktere, über die man gerne etwas liest und sie machen so einiges mit und sind immer neugierig. Ich kann mir vorstellen, dass besonders jüngere Leser sich gut mit ihnen identifizieren können.

Insgesamt eine gelungene Abenteuergeschichte mit einer tollen Kulisse. Venedig wird genau so beschrieben, wie es auch wirklich ist. Definitiv für jüngere Leser und Leserinnen geeignet.