Platzhalter für Profilbild

Katharina_

Lesejury Profi
offline

Katharina_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Katharina_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2018

Gelungener 2. Teil

Schwarzmond
1 0

Dein Blut ist in mir. Mein Gift in dir.

Ich höre dich meine Gedanken denken.
Fühle dich in meinem Hass brennen.
Höre dein Herz für meine Liebe klopfen.

Ein Bruchstück in unserem Spiegelbild ist fremd.
Gewaltsam ...

Dein Blut ist in mir. Mein Gift in dir.

Ich höre dich meine Gedanken denken.
Fühle dich in meinem Hass brennen.
Höre dein Herz für meine Liebe klopfen.

Ein Bruchstück in unserem Spiegelbild ist fremd.
Gewaltsam wurde es in unsere Seelen gestanzt.
Du siehst darin mich und ich sehe darin dich.

Gemeinsam baden wir im unschuldigen Blut.
Gemeinsam schließen wir die Augen.
Gemeinsam tragen wir unseren letzten Gedanken
in den Traum.
Luna... Luna...



Das Cover sieht wirklich wunderschön aus und passt perfekt zum Buch und zum Titel.

Auch der Schreibstil konnte mich wieder von Anfang an voll und ganz überzeugen, denn er ist unglaublich flüssig, spannend, detailliert und emotional. Man kann sich so die Szenen sehr gut vorstellen und die Gefühle der Charaktere nachvollziehen.

Unsere beiden Protagonisten Luna und Astrum sind auch hier wieder Mittelpunkt der Geschichte und auch Lodwig spielt eine wichtige Rolle. Wir erfahren mehr über die Vergangenheit von Astrum und generell über die Urwölfe. Aber es kommen auch neue Charaktere hinzu, die bestimmt im nächsten Teil eine sehr wichtige Rolle spielen werden.

Insgesamt hat mir das Buch wieder wirklich gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen, der den ersten Teil gelesen hat. Es ist alles so spannend, da möchte man das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Das einzige mit dem ich Anfangs zu kämpfen hatte, war, dass Luna nun, sagen wir mal, etwas anders lebt.

4,5/5 Sterne

Veröffentlicht am 12.10.2018

Der Anfang hat sich etwas gezogen

Renegades - Gefährlicher Freund
0 0

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, ...

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.
Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …




Das Cover ist unglaublich gut gewählt, denn man kann Nova und Adrian erkennen, die deutlich auf den verschiedenen Seiten stehen und doch irgendwie zusammengehören. Auch die Farbwahl verspricht, dass es etwas düster zugehen kann. Auch passt es einfach super zum Thema Helden und Schurken.




Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, auch wenn ich ein bisschen gebraucht habe, bis ich ins Buch reingekommen bin. Die Autorin schreibt flüssig, spannend, emotional und sehr leicht zu lesen. Die zweite Hälfte hat mir jedoch deutlich besser gefallen, denn der Anfang hat sich, meiner Meinung nach, etwas gezogen. Die Kapitel sind abwechselnd aus Novas und Adrians Sicht erzählt, was es einem einfacher macht, die beiden Seiten besser zu verstehen und sich besser in die Charaktere hineinversetzen zu können.



Auch die Charaktere fand ich wirklich toll, denn jeder hat so seine bestimmte Geschichte, wie er zu dem geworden ist, was er heute ist. Jeder hat noch so seine kleinen Geheimnisse.

Nova als Protagonistin hat mir gut gefallen, denn sie ist nicht so naiv, wie viele weibliche Hauptcharaktere in Jugendbüchern. Sie gesteht sich ihre Fehler ein und zweifelt zwischendurch auch immer mal an ihrem Vorhaben

Aber auch Adrian ist unglaublich interessant und ich bin gespannt, was wir im nächsten Teil noch alles über ihn herausfinden werden.



Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen, denn es lässt sich schnell und gut lesen. Ich habe mich fast durchgehend gut unterhalten gefühlt und habe mit den Charakteren mit gefiebert. Die vielen Namen haben mir am Anfang etwas Schwierigkeiten bereitet, aber auch das hat sich ziemlich schnell gelegt. Wer nach den ersten 100 Seiten noch nicht voll dabei ist, sollte auf keinen Fall aufhören, denn die 2. Hälfte ist deutlich spannender.



4/5 Sterne

Veröffentlicht am 10.10.2018

Gelungener Auftakt

Die Krone der Dunkelheit
0 0

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ...

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.
Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.
Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird ...


Das Cover ist einfach nur ein Traum, denn es sieht nicht nur wunderschön aus, sondern es fühlt sich auch noch super an. Alleine das, macht das Buch schon mal zu etwas besonderem.


Auch der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, denn er ist flüssig, spannend und leicht zu lesen. Die Kapitel sind aus den verschiedenen Perspektiven geschrieben, was es einem erleichtert, sich in die Charaktere hineinzuversetzen und ihre Gefühle und Handlungen besser verstehen zu können. Zudem macht es das Buch dadurch natürlich auch abwechslungsreicher.


Die Charaktere sind einfach toll, am besten gefallen mir bisher Larkin und Freya und wie sie miteinander umgehen. Jeder hat so seine eigene und ganz besondere Vergangenheit, was jedoch selten eine gute ist. Umso spannender ist es, wenn die Charaktere aufeinander treffen.


Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen, auch wenn ich die ersten 70 Seiten gebraucht habe, um in das Buch reinzukommen, was aber auch einfach an mir liegen kann. Ganz toll sind die Illustrationen der Charaktere in der Mitte des Buches und die wunderschöne Karte.

Mein erstes Buch der Autorin, aber ganz bestimmt nicht das letzte.


4,5/5 Sterne

Veröffentlicht am 09.10.2018

Nette Unterhaltung

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
0 0

Christopher Argent ist ein Auftragskiller, geboren und aufgewachsen im berüchtigten Newgate Prison in London. Seit er als Junge mit ansehen musste, wie seine Mutter ermordet wurde, sind ihm menschliche ...

Christopher Argent ist ein Auftragskiller, geboren und aufgewachsen im berüchtigten Newgate Prison in London. Seit er als Junge mit ansehen musste, wie seine Mutter ermordet wurde, sind ihm menschliche Empfindungen fremd. Seine Aufträge erfüllt er unbeirrt und mit kalter Präzision. Doch dann soll er die Schauspielerin Millie LeCour eliminieren. Zum ersten Mal kann er einen Auftrag nicht vollenden - denn Millie erweckt Gefühle in ihm, die ihn in tiefste Verwirrung stürzen. Er, der ihr Mörder sein sollte, wird zu ihrem Beschützer. Doch kann die Leidenschaft, die zwischen ihnen brennt, die Finsternis seiner Seele wirklich vertreiben?

Das Cover hat mir sehr gut gefallen, denn es überzeugt auf seinen schlichte Art und Weise. Auch passt es sehr gut zum 1. Teil.

Der Schreibstil hat mir auch gefallen, denn er ist flüssig und spannend, man möchte eigentlich immer wissen, was wohl als nächstes passiert, klar ein paar Szenen waren etwas länger als nötig, aber damit kann man leben. Die Kapitel sind aus den verschiedenen Sichten geschrieben, was es einem ermöglicht, die Handlungen der Charaktere besser zu verstehen. Was mich etwas gestört hat, war dass der Schreibstil nicht immer zu einem historischen Roman gepasst hat und die Charaktere Wörter benutzt haben, die es damals noch gar nicht gab oder nicht verwendet wurden.

Auch die Charaktere fand ich interessant und abwechslungsreich. Wobei mir Argent deutlich besser gefallen hat, da mir Millie dann doch etwas zu naiv rüber kam.

Insgesamt hat mich das Buch dennoch gut unterhalte und ich kann es jedem empfehlen, dem der 1. Teil gefallen hat. Man muss diesen jedoch nicht gelesen haben, um das Geschehen von diesem Teil zu verstehen, es kommen jedoch ein paar vertraute Gesichter vor.

Veröffentlicht am 05.10.2018

Gelungener 1. Teil

Bound to Suffer
0 0

Demetria ist eine Göttin unter den Vampiren,die ihresgleichen sucht. Ihre Grausamkeit und ihre Macht sind unübertroffen. Sie ist das Zentrum, der Inbegriff an Perfektion.
Zumindest glaubt sie das als Erstgeborene ...

Demetria ist eine Göttin unter den Vampiren,die ihresgleichen sucht. Ihre Grausamkeit und ihre Macht sind unübertroffen. Sie ist das Zentrum, der Inbegriff an Perfektion.
Zumindest glaubt sie das als Erstgeborene der Schöpferin aller Vampire. Um einen Krieg zu entfesseln, verstrickt sie sich in ein Netz aus Lügen, Hass und Intrigen. Gemeinsam mit ihrer Schöpfung, den Lillim, bindet sie einen mächtigen Vampirkrieger an sich und formt eine Armee der Dunkelheit. Aber Macht hat ihre Schattenseiten und daraus wächst Misstrauen und Verrat. Die Herrschaft über die Vampirwelt scheint weiter entfernt denn je und zeitgleich zum Greifen nah.

Doch Demetria ist bereit.
Bereit zu töten.
Bereit zu kämpfen.
Bereit, den Thron zu besteigen...




Das Cover ist ein absoluter Traum, denn es ist wunderschön und passt perfekt zur Geschichte. Die Frau stellt Demetria dar und auch das Rad im Hintergrund wird man im Laufe der Geschichte wiederentdecken. Zudem passt die düstere und etwas mysteriöse Art sehr gut zum Buch.




Auch der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, denn er ist flüssig, spannend und einfach zu lesen. Dadurch, dass die Kapitel aus den verschiedenen Sichten geschrieben sind, kann man so die verschiedenen Situationen besser verstehen und Beziehungen zwischen den Charakteren besser nachvollziehen. Interessant sind auch immer die Rückblicke in die Vergangenheit von Silas und Demetria.




Die Charaktere fand ich gut, tatsächlich haben mir Demetria und Silas am wenigsten gefallen, dafür fand ich Nicolae, Serafine und die anderen umso interessanter.

Silas ist mir etwas zu kalt und will sich die ganze Zeit beherrschen, was ihn für mich jedoch auf die Dauer weniger interessant erscheinen lässt.

Mit Demetria war es für mich ähnlich, klar, sie ist kein Charakter, den man mögen muss, aber ich hatte bis zum Ende meine Probleme mit ihr, sie kommt mir oft zu unkontrolliert vor. Somit das totale Gegenteil von Silas.



Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn mir wie gesagt zwei der Charaktere nicht ganz so sehr gefallen haben. Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie es im nächsten Teil weiter geht, denn das Ende war sehr, sehr spannend und es sind viele Geheimnisse ans Licht gekommen, die so einiges erklären.

Etwas, was das Buch zu etwas besonderem macht, sind die überaus passenden Kapitelverzierungen.