Cover-Bild not my Circus, not my Monkeys
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,50
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 19.08.2018
  • ISBN: 9783746754550
Lisa Pfeifer

not my Circus, not my Monkeys

Linus, ist arbeitslos und gerade ohne Perspektive. Aus purer Langeweile hilft er eines Tages einem Zirkus beim Aufbau des Zeltes und wird von der Artistin Elena als Hilfsarbeiter vorgeschlagen. Er bekommt den Job und hat endlich wieder eine Aufgabe. Die bunte Welt des Zirkus´, der Zusammenhalt der Mitarbeiter und die neue Aufgabe begeistern ihn so sehr, dass er beschließt, sich anstellen zu lassen und mitzukommen.
Der einzige Schlafplatz befindet sich im Wagen des Kunstreiters Hugo, der überhaupt nicht begeistert davon ist, Linus bei sich aufnehmen zu müssen. Er findet Linus interessant, gesteht sich das aber nur ungern ein.
Nach einigem Hin und Her finden beide zueinander, doch als im Zirkus ein folgenschwerer Unfall passiert und Linus in den Kreis der Verdächtigen gerät, ist das Leben im Zirkus plötzlich nicht mehr ganz so bunt, wie bisher. Vertraut Hugo auf die Unschuld seines Freundes, oder muss Linus des Zirkus wieder verlassen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2020

Not my Circus no my monkeys

0

Inhalt:

In dem Buch geht es um Linus er ist Mitglied eines Wanderzirkus.



Es gibt ein neuen Mitarbeiter Zirkus und alle bis auf Hugo, mit dem er sich den Wohnwagen teilt freuen sich darüber. Hugo's ...

Inhalt:

In dem Buch geht es um Linus er ist Mitglied eines Wanderzirkus.



Es gibt ein neuen Mitarbeiter Zirkus und alle bis auf Hugo, mit dem er sich den Wohnwagen teilt freuen sich darüber. Hugo's leben ist der Zirkus und aus diesem Grund muss er es mehr oder weniger mit ihm aushalten.



Doch als dann plötzlich ein Unfall passiert, in dem Linus unter Verdacht steht. Stellt man sich die Frage zu wem Hugo hält. Hält Hugo eher zu seinem Leben den Zirkus oder hält er doch zu Linus, in den er sich verliebt hat?





Meine Meinung!

Ich fand dieses Buch sehr spannend und interessant zu lesen. Da ich Zirkus liebe und dadurch war ich auch gespannt auf den Zirkus aus diesem Buch.



Die Autorin Lisa Pfeifer ist eine Selfpublisherin und ich habe ihren Schreibstil geliebt. Mich würde es auch sehr freuen, für Sie wenn dieses Buch mal in einem Verlag veröffentlicht wird. Es gab nur ein Kriterium obwohl ich denke das Lisa selbst damit nicht viel zu tun hat und es eher daran liegt das es ein Selbstpublisching ist. Das Kriterium ist das es sich um ein Taschenbuch anstatt um ein Hardcover handelt. Ich fand es war ein sehr schweres Taschenbuch und nach einer Zeit hatte man auch voll Schmerzen in den Handgelenken und musste das Buch dann oft pausieren. Ich kann hierbei nur um meine Erfahrungen reden und weiß nicht wie es bei Euch ist. Als Hardcover wäre es für die 547 Seiten vermutlich etwas handlicher.



Nun zum Inhaltlichen: Ich konnte mich mit allen Charakteren gut identifizieren und es war sehr schön und nett geschrieben. Aus dem Buch nimmt man auch sehr viel mit. Wie so Sachen wie es ist immer wo anderst zu leben, dass man sein Leben Wertschätzen soll usw.



Ich kann allen das Buch empfehlen wo sich gern mit ihren Leben beschäftigen wollen oder wo auch Zirkus über alles lieben. Das Buch beinhaltet auch eine Liebesgeschichte, deshalb ist es auch etwas für alle die Liebesgeschichten mögen.



Die Autorin hat das Buch auch für mich signiert und das hat mich sehr gefreut. Mich würde es auch freuen noch mehr von ihr zu lesen, da ich Ihren Schreibstil sehr mag.



Ich gebe dem Buch 4,5 Sterne auf Grund meines kleinen Kriteriums.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2019

Spaß, Gemeinschaft, ein fantastischer Zirkus-  und zwei Jungs, die ihre große Liebe finden.

1

Schreibstil
Eine gute Wortwahl und einen lockeren interessanten Schreibstil kann man in diesem Buch aufjedenfall bekommen. Lisa Pfeifer kreiert eine super Atmosphäre die perfekt zu diesem Buch passt. Hauptsächlich ...

Schreibstil
Eine gute Wortwahl und einen lockeren interessanten Schreibstil kann man in diesem Buch aufjedenfall bekommen. Lisa Pfeifer kreiert eine super Atmosphäre die perfekt zu diesem Buch passt. Hauptsächlich ist es aus der Er- Perspektive  von Linus oder Hugo geschrieben. Es gibt zudem noch ca 3 Kapitel von einer weiteren Person- das fanden wir einerseits unnötig, wir können jedoch verstehen warum die Autorin diese mit reingenommen hat.


Charaktere
Es beginnt aus der Sicht von Linus. Man lernt ihn als den eher ängstliche und sensiblen der beiden Hauptfiguren kennen, die Person, die am liebsten vor seinen Problemen weglaufen will. Trotzdem steht er dann eher locker dazu das er sich dann "auf einmal" in einen Mann verliebt und zeigt dies auch öffentlich. Dieses etepetete von einem Outing durchläuft Linus also nicht- und das fanden wir gut, weil es eben normal ist.
Hugo dagegen ist der Impulsive der handelt- aber er hat trotzdem auch mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat.
Beide sind super süß zusammen- verhalten sich aber teilweise etwas unmännlich. (SPOILER: etwas Klischee unsererseits, aber wir kennen kaum einen Mann der soo oft weint wie die beiden)
Wir würden sagen dass man Linus besser verstehen konnte, aber jeder hatte seine Ecken und Kanten.
Alle Nebencharaktere sind einzigartig und großartig, jeder trägt etwas zu der Geschichte bei.
Eine Tolle (Zirkus-) Familie!

Story

Zu Beginn lernen die beiden sich natürlich kennen und ihr Umgang ist realistisch und lebensnah. Nachdem beide sicher sind das sie aufeinander stehen geht es uns etwas schnell. Es geht dann irgendwie auf einmal los mit Küssen und der Intimität, dass war alles etwas zu rasant. Während des Lesens hat man sich häufig gefragt was jetzt noch passieren soll- aber es gab immer wieder Überraschungen, sodass die Geschichte immer etwas spannend bleibt. Dennoch ist uns das Motiv von einer Person etwas zu unlogisch und unausgereift, dieses Verhalten hat starken Einfluss auf die Geschichte.
Das ganze Zirkusleben hat uns gut gefallen und wird wunderbar erzählt. Genauso wie die echt süße und auch etwas kitschige {postiv!} Liebesgeschichte der zwei Jungs.
Der Plottwist ist unserer Meinung nach unnötig, aber die Lösung des ganzen ist dann wieder total knuffig ;)
Und auch der Epilog ist toll.

Fazit
Wer eine super süße Liebesgeschichte lesen möchte und zusätzlich den Zirkus Liebt oder ihn kennenlernen möchte ist bei "Not my Circus not my Monkeys" absolut richtig. Zusammenhalt auch in schwierigen Situationen und das man nicht vor seinen Problemen weglaufen sollte konnten wir aus diesem Buch lernen- deshalb lest die Geschichte und viel Spaß mit Linus und Hugo.

★★★★,5|★★★★★

Veröffentlicht am 20.10.2019

Herzerwärmend und süß!

1

Linus hat keine guten Aussichten. Er ist arbeitslos und bald wird es auch für ihn schwer seine Miete weiterhin zu bezahlen. Doch eines Tages trifft er auf den Zirkus "Twist&Twirl". Dort trifft er einem ...

Linus hat keine guten Aussichten. Er ist arbeitslos und bald wird es auch für ihn schwer seine Miete weiterhin zu bezahlen. Doch eines Tages trifft er auf den Zirkus "Twist&Twirl". Dort trifft er einem Mädchen, um ihr schnell zur Hand zu gehen. So kommt es dann das Linus später am Zirkus arbeitet, bis dieser weiterziehen wird. Allerdings trifft er auf den jungen Mann Hugo, der ihn irgendwie fasziniert. Kurz entschlossen geht Linus mit auf die Reise des Zirkus. Dabei kommen sich Hugo und Linus immer näher. Jedoch werden sie zueinander finden?

Die Autorin, hat dieses Buch mit viel Liebe und Ideen gefühlt, was man beim Lesen förmlich gespürt hat. Der Zirkus war nicht nur das zuhause von Linus und Hugo sondern auch das vom Leser. Man hat sich aufgenommen und wohl gefühlt. Alle dort waren so lieb untereinander und hilfsbereit. Ich konnte mit lachen, mit fiebern und auch mit trauern. Nachdem ich das Buch beendet habe , hat es sich angefühlt als würde ich eine große Familie verlassen.

Die Protagonisten Linus und Hugo fand ich sehr sympathisch. Sie waren so lieb zueinander und das hat einem das Herz erwärmt. Für mich war es auf jeden Fall mal eine etwas andere Liebesgeschichte und ich habe mich davor gefürchtet, das es mir dadurch nicht gefallen wird, aber es gibt dem Buch eine ganz bestimmte Message. Allgemein gibt es so viele schöne Hintergründe in dem Buch, die einem deutlich machen, dass man an sich selbst glauben soll und das man dem lieben soll, den man liebt.

Der Inhalt der Geschichte war zwar nicht so spannend, wie in einem Krimi-oder Fantasyroman, aber durch diese tolle Atmosphäre wurde ich förmlich gedrängt, weiter zu lesen.

Ich kann jedem nur dieses Buch ans Herz legen, der sich in einer wundervollen Zirkuswelt verlieren möchte.