Platzhalter für Profilbild

Christyscandlesandbookscorner

Lesejury Profi
offline

Christyscandlesandbookscorner ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Christyscandlesandbookscorner über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2021

Gelungener Debütroman

Herz außer Takt
0


Es handelt sich um den Debütroman der Autorin. Das Cover gefällt mir richtig gut und passt excellent zu der Romantasy Geschichte.
Der Einstieg ist gut gelungen und das Stück voller klassischer Werke von ...


Es handelt sich um den Debütroman der Autorin. Das Cover gefällt mir richtig gut und passt excellent zu der Romantasy Geschichte.
Der Einstieg ist gut gelungen und das Stück voller klassischer Werke von großen Künstlern. Da ich selbst auf einer Schule mit musikalischem Schwerpunkt war, kannte ich die Stücke auch und fand sie sehr gut zu den Szenen passend. Es ist eine Besonderheit für mich, keine klassische Playlist mit mehr oder weniger aktuellen Songs zu machen, sondern auf Stücke von Komponisten wie Mozart und Vivaldi zu setzen. Aber keine Sorge, auch ohne dieses Hintergrundwissen kann man der Handlung sehr gut folgen.
Die Autorin schaffte eine ganz neue Welt und das Buch ist anders, als erwartet. Neben der Liebe spielen auch Themen wie Wagnis und das Auseinandersetzen mit der Vergangenheit eine Rolle. Der Fantasy Teil überraschte mich mehrfach. Manchmal hätte ich mir etwas mehr Tiefe und Ausführlichkeit gewünscht, da die Welt, welche die Autorin schuf, doch recht komplex ist.
Die Geschichte bedient eine breite Palette an Emotionen. Neben Humor kommen auch ernste Szenen, die den Leser zum Nachdenken bringen, nicht zu kurz.

Danilo war ein sympathischer Protagonist. Ich konnte seine Situation gut verstehen, aber manchmal kamen mir seine Gefühle nicht gut rüber. Auch, wenn er seine geliebte Claudia manchmal ein wenig unfair behandelt, ging eigentlich nie von ihm eine Schuld aus. Daher hatte ich auch immer Verständnis für seine missliche Lage. Der Charakter ist sehr gut entwickelt und authentisch umgesetzt.

Ungewöhnlich und definitiv anders, als ich es erwartet habe, aber trotzdem unterhaltsam. Ein gelungener Debütroman der Autorin.
4/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Würdiger Abschluss

UNENDLICH
0


Teil 3 geht rasant los. Ich war sofort wieder in der Handlung drinnen und wollte die Welt, die Helena geschaffen hat, gar nicht mehr verlassen. Ihr System ist so komplex, aber genial und vor allem nachvollziehbar ...


Teil 3 geht rasant los. Ich war sofort wieder in der Handlung drinnen und wollte die Welt, die Helena geschaffen hat, gar nicht mehr verlassen. Ihr System ist so komplex, aber genial und vor allem nachvollziehbar ausgearbeitet und überrascht einen immer wieder. Helena Weber hat sich eine eigene Welt erschaffen, die gut durchdacht und noch besser umgesetzt ist.
Die Handlung wird aus verschiedenen Sichten erzählt, so ergeben sich mehrere Stränge, die immer wieder miteinander verknüpft sind. Der Schreibstil von Helena ist wie gewohnt fantastisch. Ich mag ihre Art zu erzählen sehr gerne. Sie schafft es, Emotionen auf den Leser zu übertragen, ohne auf die Tränendrüse zu drücken. Dabei nimmt die Autorin keinerlei Rücksicht auf Sympathien und verdeutlicht gnadenlos, wie hart und teilweise sinnlos ein Krieg und dessen Opfer sind.
Offene Konflikte aus dem vorherigen Band werden wieder aufgegriffen und weitererzählt. Der Leser kann sich ebenfalls wieder auf einige Überraschungen freuen. Und erst, wenn man das große Ganze kennt, erfährt man jegliche Zusammenhänge. Bis dato schafft die Autorin es, dass man sich als Leser selber Gedanken macht und die ein oder andere Theorie entwickelt.

Es war sehr schön, neben bekannten Gesichtern auch neue Charaktere begrüßen zu dürfen. Man durfte die Charaktere teilweise noch ein wenig besser kennenlernen. Die Figuren sind nicht platt, eintönig, sondern habe alle ihre Charakterzüge und sind individuell.
Das Thema Freundschaft steht erneut im Mittelpunkt, aber diesmal dreht sich die Handlung ebenfalls um Familie oder das, was als Familie definiert wird.

Ein würdiger Abschluss für eine einzigartige Trilogie. Die Reihe hat mich komplett begeistert und ich kann sie jedem ans Herz legen.
5/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Absolut lesenswert

Die großartigste Stadt der Welt
0


Das Buch spielt größtenteils in der wunderschönen Stadt Regensburg. Ich mag Bücher mit deutschem Setting sehr gerne und da ich selbst vor einer Weile durch die Gassen der Stadt schlenderte, konnte ich ...


Das Buch spielt größtenteils in der wunderschönen Stadt Regensburg. Ich mag Bücher mit deutschem Setting sehr gerne und da ich selbst vor einer Weile durch die Gassen der Stadt schlenderte, konnte ich mir die Orte sehr gut vorstellen. Das lag außerdem an dem tollen Schreibstil der Autorin. Sie schreibt sehr bildlich und angenehm.
Außerdem mag ich es sehr, dass die Handlung aus dem Leben gegriffen ist. Es gibt keine unnötigen Dramen, keine künstlichen Klischees, sondern echte Menschen. Trotzdem wird es keinesfalls langweilig. Die Geschichte zog mich aufgrund ihrer Echtheit in den Bann und ist auch ohne viel Drama sehr lesenswert. Und irgendwie unaufgeregt. Einfach nur schön. Harmonisch. Echt.
Auch das Thema Theater spielt eine tragende Rolle und es war so liebevoll umgesetzt, dass ich am liebsten in eine Vorstellung gehen würde. Da bekommt man gleich Lust auf einen Besuch im heimischen Theater.
Jedoch muss ich gestehen, dass mir das Ende ein wenig zu rosarot und ideal war. Sicherlich freut es mich für die Protagonisten, aber mir war es etwas zu viel des Guten.

Auch die Personen, die die Autorin geschaffen hat, waren wunderbar authentisch. Emma war eine sehr sympathische Protagonistin, nicht zu perfekt, sondern mit Ecken und Kanten. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und erkannte den ein oder anderen Charakterzug auch bei mir. Ihr bester Freund Elliot ein Schatz und die Harmonie der beiden einfach nur wunderbar. Auch die restlichen Charaktere konnten sich sehen lassen. Sie haben alle entsprechend Raum bekommen und haben mir gut gefallen.

Eine großartige Geschichte, in der ich mich sofort wohlgefühlt habe.
4,75/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Authentische Liebesgeschichte

Liebe treibt die schönsten Blüten
0

Für mich war es das erste Buch der Autorin und schon nach den ersten Seiten merkte ich, dies ist keine klassische Liebesgeschichte. Denn neben dem Thema Liebe geht es um so viel mehr. Die sympathische ...

Für mich war es das erste Buch der Autorin und schon nach den ersten Seiten merkte ich, dies ist keine klassische Liebesgeschichte. Denn neben dem Thema Liebe geht es um so viel mehr. Die sympathische Protagonistin Svea orientiert sich zum Beispiel beruflich neu. Ich finde es wunderbar, dass die Autorin eine extrem realistische Geschichte geschaffen hat, bei der sowohl die Freizeit, als auch die Arbeit eine Rolle spielen. Man kommt sich so vor, als würde man Svea durch ihren Alltag begleiten dürfen. Auch Elisabeth habe ich mit ihrer quirligen und offenen Art sofort in mein Herz geschlossen.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und vor jedem Kapitel erwartet den Leser ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch Brahms Tierleben. An sich fand ich das eine sehr süße Idee, die auch einen gewissen Mehrwert bietet, jedoch habe ich sie nach ein paar Kapiteln dann eher überflogen, als wirklich aufmerksam gelesen. Auch kommt der Humor nicht zu kurz, es gab so viele Szenen, wo ich schmunzeln oder sogar laut lachen musste. Svea ist aus dem Leben gegriffen, ihr fliegt nicht alles zu und dadurch wird sie für mich wunderbar authentisch.
Besonders möchte ich hervorheben, dass es keinen unnötigen Kitsch gibt. Die Autoren braucht keinen Sonnenuntergang und Kerzenschein, um Romantik aufkommen zu lassen. Und nicht nur eine Form der Liebe wird thematisiert. Die Autorin gibt auch ein paar interessante Denkanstöße zum Thema Polyamorie.
Die ein oder andere Szene hätte etwas gekürzt werden können, aber das ist mein persönlicher Geschmack.

Eine etwas andere Liebesgeschichte mit unglaublich viel Humor. Große Empfehlung!
4,5/5 ⭐

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Humor
  • Cover
Veröffentlicht am 20.03.2021

Gelungener Abschluss

VICCO und Baby (ROSE-Reihe 3)
0


Das Buch bildet den Abschluss der Rose Trilogie und setzt gleich nach dem Ende des zweiten Teils ein.
!Warnung! Die komplette Rezension enthält handlungsrelevante Spoiler, da ich diese leider nicht vermeiden ...


Das Buch bildet den Abschluss der Rose Trilogie und setzt gleich nach dem Ende des zweiten Teils ein.
!Warnung! Die komplette Rezension enthält handlungsrelevante Spoiler, da ich diese leider nicht vermeiden kann, um meine Meinung zu begründen.
Der Leser wird sofort in die Handlung gezogen und nicht ist immer alles so, wie es scheint. Der Schreibstil ist wie gewohnt angenehm und flüssig zu lesen. Aber er ist auch direkt, unfassbar ehrlich und gnadenlos. Einige offene Fragen aus dem vorherigen Band werden aufgegriffen und erläutert.

Die Charaktere sind vielschichtig. Wie auch schon in die vorherigen Teile konnte ich mich wunderbar in die Protagonistin Baby alias Rose hineinversetzen. Sie war mir sehr sympathisch und die direkte Ansprache zu mir als Leser war eine besondere Umsetzung. Es kam mehrfach vor, dass ich ihr tatsächlich in Gedanken geantwortet habe, weil das Buch mich so in seinen Bann und damit ihre Gedanken zog.
Vicco und ich wurden tatsächlich keine Freunde, daran hat sich auch nichts geändert. Jedoch wurde er mir im letzten Teil etwas sympathischer. Ich mag den Gedanken bezüglich der Listen, Tod oder Leben sehr gerne. Auch, wie er Baby dann in Situationen bringt, um ihren Lebenswillen zu wecken. Wie ihre kaputten Seelen sich gegenseitig Heilung geben. Insgesamt findet die Geschichte um Rose und Vicco einen gelungenen Abschluss.

Leider waren mir manche Themen zu oberflächlich behandelt. Da hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle mehr Tiefe, mehr Ruhe gewünscht. Es kam mir ab und an so vor, als würde die Autorin eine Art Checkliste abarbeiten. Grade auch das Trauma und das verlorene Kind und den Tod Viktors wird meiner Meinung nach gar nicht verarbeitet.

Ein schöner Abschluss einer besonderen Trilogie.
4/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere