Platzhalter für Profilbild

Christyscandlesandbookscorner

Lesejury Profi
offline

Christyscandlesandbookscorner ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Christyscandlesandbookscorner über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.01.2021

Tolle Fortsetzung der Aces Reihe

Aces / Marry Me
0

Es handelt sich um den zweiten Band der Aces Serie. Da man die handelnden Personen schon ein wenig aus dem Vorgänger "Rescue Me" kennt, fiel mir der Einstieg leicht. Es war ein sehr schönes Wiedersehen ...

Es handelt sich um den zweiten Band der Aces Serie. Da man die handelnden Personen schon ein wenig aus dem Vorgänger "Rescue Me" kennt, fiel mir der Einstieg leicht. Es war ein sehr schönes Wiedersehen und fühlte sich gleich vertraut an. Obwohl es sich um eine Rockstar Geschichte handelt, werden keine Stereotypen verwendet. Sicherlich ist die aufbauende Beziehung der beiden Protagonisten sehr schnell passiert, aber es wirkt keineswegs aufgesetzt, sondern wie aus dem Leben gegriffen. Es zeigt, wie spontan und wundervoll die Liebe sein kann. Die Handlung ist gut nachvollziehbar und der Schreibstil angenehm. Jedoch wird es im hinteren Drittel etwas hektisch. Da hätte ich mir gerne noch die ein oder andere Szene mehr vor dem kleinen Zeitsprung gewünscht.
Positiv hervorheben möchte ich jedoch, dass keinerlei Wiederholungen zu band 1 aufkommen. Man muss also keinerlei Sorgen haben, dass man sich bei diesem Teil ein wenig langweilt. Dafür ist die Handlung viel zu gut geworden. Neue Themen werden aufgegriffen und spannend umgesetzt.

Fynn entspricht keinenfalls des klischeehaften Musiker, für den man ihn vielleicht im ersten Moment hält. Sein Charakter ist so vielschichtig, authentisch und überrascht einen immer wieder. Seine Begeisterung für Cassy ist so wundervoll geschrieben.
Auch sie war süß ausgearbeitet. Ich konnte ihre Ängste und Zweifel gut verstehen. Sie opfert ihr eigenes Wohlergehen für Justin und ist für ihre 21 Jahre unglaublich vernünftig. Trotzdem jammert sie nicht, dass sie etwas verpasst und versucht ihre Situation mit so viel Freude wie möglich zu meistern.
Justin ist einfach nur toll. Viel zu erwachsen und vernünftig für sein Alter, aber trotzdem blitzt manchmal noch das Kind bei ihm durch. Diese Mischung mochte ich sehr gerne.

Wer also noch ein Buch für sich sucht, dem empfehle ich wärmstens die Aces Reihe
4,5/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Teil 3 der Aces Reihe

Aces / Love Me
0


Es handelt sich um den dritten Teil der Aces Reihe, spielt aber einige Zeit später als seine beiden Vorgänger. Diesmal erfahren wir die Geschichte von Vanessa. Es dreht sich nicht nur primär um sie, wir ...


Es handelt sich um den dritten Teil der Aces Reihe, spielt aber einige Zeit später als seine beiden Vorgänger. Diesmal erfahren wir die Geschichte von Vanessa. Es dreht sich nicht nur primär um sie, wir bekommen auch Einblicke in das Leben ihres Zwillingsbruder Steve und ihrer besten Freundin Aria. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr harmonisch und auch die Liebe zur Musik kommt wieder wunderbar bei mir als Leser an. Ash berichtet aus unterschiedlichen Sichten und verleiht diesen Charakteren einen individuellen Touch, da sie ebenfalls ihren Schreibstil anpasst.
Das Buch nimmt jedoch starken Bezug zu den Büchern, die zur Zeit der Elterngeneration spielen. Diese habe ich leider nicht gelesen und so fielen mir manchmal die Verwandtschaftsverhältnisse schwer. Grade am Anfang stolperte mein Lesefluss öfters. Aber ich gewöhnte mich daran. Und die Storyline ist so gut, dass ich schnell die Probleme vom Einstieg vergaß. Die Autorin greift ein breites Spektrum an Emotionen auf. Man erlebt von Liebe bis hin zu Wut ein komplettes Gefühlschaos.

Vanessa ist ein sehr interessanter Charakter. Ihre Züge sind gut ausgearbeitet und sie bleibt sich das ganze Buch über treu. Manchmal war sie mir nicht so sympathisch, da sie auf mich egoistisch wirkte. Was aber nicht heißt, dass die Person an sich schlecht geschrieben ist. Im Gegenteil, durch ihre Ecken und Kanten wirkt sie authentisch, wie auch die anderen, handelnden Figuren. Tatsächlich mochte ich Channing sehr gerne. Auch die restlichen Charaktere sind liebevoll ausgedacht und einzigartig in ihrer Persönlichkeit.

Die Reihe macht süchtig und auch, wenn ich am Anfang von "Love me" einige Schwierigkeiten hatte, freue ich mich nun auf den finalen Band.
4 /5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Tolle Geschichte nicht nur für Jugendliche

Unendlich
0


Es handelt sich um den ersten Teil einer Trilogie. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, ich kam gut in das Buch hinein. Wirkte es auf den ersten Seiten noch wie ein Jugendroman, so wurde es mit den Seiten ...


Es handelt sich um den ersten Teil einer Trilogie. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, ich kam gut in das Buch hinein. Wirkte es auf den ersten Seiten noch wie ein Jugendroman, so wurde es mit den Seiten wesentlich ernster, Erwachsener und knallhart. Helena beschönigt nichts, sie schreibt, was Sache ist. Ihr Schreibstil ist klar, deutlich, sie spricht nicht ewig drum herum, sondern berichtet klar, was Sache ist. Aber man kommt auch wunderbar zum Atmen und wird als Leser nicht mit zu viel Action überfordert. Diese Mischung mag ich sehr gerne, da sich auch der Schreibstil an die jeweilige Handlung anpasst.

Die Welt, die Helena geschaffen hat, ist wunderbar authentisch, denn diese Dystopie ist unserer Realität gar nicht so weit entfernt. Gleich in den ersten Kapiteln erfährt man von dem System funktioniert. Diese Informationen gibt es auch dosiert, ohne den Leser dabei zu überfordern. Sie hat eine neue, fantastische und einfach zu verstehende Welt geschaffen, welche eine düstere Atmosphäre bei mir als Leser auslöste. Auch der Spannungsbogen baut sich gut auf und bleibt erhalten, auch, weil die Story einige tolle Überraschungsmomente beinhaltet.
Ich muss jedoch gestehen, dass mir der Schluss ein wenig zu schnell und hastig vorkam.

Die fünf Freunde verbindet ein starkes Band der Freundschaft, welches mir sehr gut gefällt. Sie sind jeder einzeln gut ausgearbeitet, haben eine Tiefe und wirken super authentisch. Jeder hat seine Stärken und diese bündeln sie zusammen. Je unterschiedlich sie sind, desto mehr harmonieren sie miteinander.

Der erste Teil bekommt ganz klar eine Empfehlung und ich weiß, dass ich unbedingt weiterlesen muss.
4,75/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Tolle Geschichte nicht nur für Jugendliche

Unendlich
0


Es handelt sich um den ersten Teil einer Trilogie. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, ich kam gut in das Buch hinein. Wirkte es auf den ersten Seiten noch wie ein Jugendroman, so wurde es mit den Seiten ...


Es handelt sich um den ersten Teil einer Trilogie. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, ich kam gut in das Buch hinein. Wirkte es auf den ersten Seiten noch wie ein Jugendroman, so wurde es mit den Seiten wesentlich ernster, Erwachsener und knallhart. Helena beschönigt nichts, sie schreibt, was Sache ist. Ihr Schreibstil ist klar, deutlich, sie spricht nicht ewig drum herum, sondern berichtet klar, was Sache ist. Aber man kommt auch wunderbar zum Atmen und wird als Leser nicht mit zu viel Action überfordert. Diese Mischung mag ich sehr gerne, da sich auch der Schreibstil an die jeweilige Handlung anpasst.

Die Welt, die Helena geschaffen hat, ist wunderbar authentisch, denn diese Dystopie ist unserer Realität gar nicht so weit entfernt. Gleich in den ersten Kapiteln erfährt man von dem System funktioniert. Diese Informationen gibt es auch dosiert, ohne den Leser dabei zu überfordern. Sie hat eine neue, fantastische und einfach zu verstehende Welt geschaffen, welche eine düstere Atmosphäre bei mir als Leser auslöste. Auch der Spannungsbogen baut sich gut auf und bleibt erhalten, auch, weil die Story einige tolle Überraschungsmomente beinhaltet.
Ich muss jedoch gestehen, dass mir der Schluss ein wenig zu schnell und hastig vorkam.

Die fünf Freunde verbindet ein starkes Band der Freundschaft, welches mir sehr gut gefällt. Sie sind jeder einzeln gut ausgearbeitet, haben eine Tiefe und wirken super authentisch. Jeder hat seine Stärken und diese bündeln sie zusammen. Je unterschiedlich sie sind, desto mehr harmonieren sie miteinander.

Der erste Teil bekommt ganz klar eine Empfehlung und ich weiß, dass ich unbedingt weiterlesen muss.
4,75/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Gelungene Fortsetzung

Boiling ROSE
0

Auch für dieses Buch möchte ich eine Warnung aussprechen, es ist nichts für zarte Nerven.
Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe und der Beginn schließt nahtlos an. Dadurch brauchte ich ein paar ...

Auch für dieses Buch möchte ich eine Warnung aussprechen, es ist nichts für zarte Nerven.
Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe und der Beginn schließt nahtlos an. Dadurch brauchte ich ein paar Seiten, um mich zurecht zu finden, da ich mich nicht mehr zu 100 Prozent an jedes Detail aus dem vorherigen Band erinnerte.
Die Geschichte lässt sich in keine Schublade pressen. Tatsächlich empfand ich sie nicht nur als Dark Romance, sondern auch als Thriller. Spannung war auf jeden Fall genug vorhanden. Man wusste als Leser selbst nicht immer, was Realität war und was nicht. Wer jetzt tatsächlich lügt oder wer durchdreht. Ich finde es klasse, dass die Autorin nicht nur physische Gewalt, sondern sich psychische thematisiert und das auch sehr gut.
Der Schreibstil ist flüssig, man fliegt förmlich über die Seiten. Die Sicht ist wieder aus der Du-Perspektive, so etwas liest man selten. Und im zweiten Teil wird der Leser dann direkt angesprochen, was einen noch mehr in die Handlung zieht. Dadurch wird man direkt ein Teil davon.

Rose war wieder eine tolle Protagonistin. Ihre Charakterentwicklung ist gut gelungen, ein sanfter Übergang, kein hektischer Wechsel. Ich litt mit ihr, wollte sie schütteln und Rose eigentlich nur fest in den Arm nehmen, um ihr die Liebe zu geben, die sie so dringend braucht.
*
Vicco und ich werde keine Freunde mehr. Natürlich ist mir bewusst, was mit ihm passierte im Laufe der Handlung und das war von der Autorin auch wunderbar geschrieben, aber er hat mir viel zu sehr gejammert.

Zu Victor fehlen mir die Worte. Am Anfang stand ich vollkommen hinter ihm, seine Worte an seinen Sohn genau meine Meinung. Aber mit jeder weiteren Seite wurden seine Motive klarer und sein Handlung am Ende machte mich sprachlos. Zu guter Letzt bleibt die große Frage nach dem Warum.

Zusammenfassend gibt es eine Leseempfehlung von mir, aber auch eine Warnung, denn das Buch ist nichts für schwache Nerven. Ich freue mich nun auf Teil 3, der im Februar erscheint.
4/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere