Platzhalter für Profilbild

Christyscandlesandbookscorner

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Christyscandlesandbookscorner ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Christyscandlesandbookscorner über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2020

Erfrischend neues Thema und tolle Protagonisten

The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
0

Das Buch war ein klarer Fall von #bookstagrammademebuyit. Gefühlt täglich sah ich es in diesem social network.
Das Cover ist sehr schön :) Der Einstieg gefiel mir richtig gut und ich wurde sofort warm ...

Das Buch war ein klarer Fall von #bookstagrammademebuyit. Gefühlt täglich sah ich es in diesem social network.
Das Cover ist sehr schön :) Der Einstieg gefiel mir richtig gut und ich wurde sofort warm mit der Handlung. Am Anfang gibt es eine Szene, wo Gavin sehr betrunken ist. Dies war so realistisch geschrieben, dass mir etwas übel wurde. Allgemein war der Schreibstil angenehm und flüssig zu lesen, die Szenen realistisch dargestellt. Oft trieben mir die Worte ein Schmunzeln auf die Lippen. Die jeweiligen Kapitel werden aus den beiden Sichten der Protagonisten erzählt. So bekommt man einen guten Einblick in beide Gedanken. Und ein Mann als Protagonist ist immer reizvoll. Das Buch ließ sich sehr schnell lesen, die erste Hälfte flog nur an mir vorbei und ohne unser Buddyread hätte ich es vermutlich an wenigen Abenden durchgehabt.
Ich mag Gavin wirklich sehr und habe auch mit ihm gelitten und gehofft. Manchmal kam er etwas naiv rüber, aber auf eine sympathische Art. Und am Ende hat er mich wirklich überrascht.
Thea war mir am Anfang etwas unverständlich und eher unsympathisch. Sie machte für mich viel zu schnell einen Schlussstrich, ohne Gavin eine Chance zu geben und stellte gleich gewaltig Forderungen. Thea will dies, Thea will das, Thea will Jenes. Aber sie hat sich Stück für Stück gebessert. Und als es dann um Washi Tape ging, war ich ein kleiner Fan von ihr.
Liv empfand ich als eher nervig. Natürlich möchte sie ihre Schwester unterstützeb, aber manchmal war sie mir zu radikal. Nichtsdestotrotz muss ich nicht immer alle Charaktere mögen, das Komplettpaket war für mich stimmig. Die Figuren wirkten wie aus dem echten Leben und keineswegs künstlich, was mich begeisterte.
Auch die Nebencharaktere sind toll. Nicht zu flach, sehr vielfältig, unterstützen die Handlung und sehr realistisch gestaltet.
5/5 🌟
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Erfrischend neues Thema und tolle Protagonisten

The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
0

Das Buch war ein klarer Fall von #bookstagrammademebuyit. Gefühlt täglich sah ich es in diesem social network.
Das Cover ist sehr schön :) Der Einstieg gefiel mir richtig gut und ich wurde sofort warm ...

Das Buch war ein klarer Fall von #bookstagrammademebuyit. Gefühlt täglich sah ich es in diesem social network.
Das Cover ist sehr schön :) Der Einstieg gefiel mir richtig gut und ich wurde sofort warm mit der Handlung. Am Anfang gibt es eine Szene, wo Gavin sehr betrunken ist. Dies war so realistisch geschrieben, dass mir etwas übel wurde. Allgemein war der Schreibstil angenehm und flüssig zu lesen, die Szenen realistisch dargestellt. Oft trieben mir die Worte ein Schmunzeln auf die Lippen. Die jeweiligen Kapitel werden aus den beiden Sichten der Protagonisten erzählt. So bekommt man einen guten Einblick in beide Gedanken. Und ein Mann als Protagonist ist immer reizvoll. Das Buch ließ sich sehr schnell lesen, die erste Hälfte flog nur an mir vorbei und ohne unser Buddyread hätte ich es vermutlich an wenigen Abenden durchgehabt.
Ich mag Gavin wirklich sehr und habe auch mit ihm gelitten und gehofft. Manchmal kam er etwas naiv rüber, aber auf eine sympathische Art. Und am Ende hat er mich wirklich überrascht.
Thea war mir am Anfang etwas unverständlich und eher unsympathisch. Sie machte für mich viel zu schnell einen Schlussstrich, ohne Gavin eine Chance zu geben und stellte gleich gewaltig Forderungen. Thea will dies, Thea will das, Thea will Jenes. Aber sie hat sich Stück für Stück gebessert. Und als es dann um Washi Tape ging, war ich ein kleiner Fan von ihr.
Liv empfand ich als eher nervig. Natürlich möchte sie ihre Schwester unterstützeb, aber manchmal war sie mir zu radikal. Nichtsdestotrotz muss ich nicht immer alle Charaktere mögen, das Komplettpaket war für mich stimmig. Die Figuren wirkten wie aus dem echten Leben und keineswegs künstlich, was mich begeisterte.
Auch die Nebencharaktere sind toll. Nicht zu flach, sehr vielfältig, unterstützen die Handlung und sehr realistisch gestaltet.
5/5 🌟
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2020

Süße Idee, aber viel Potential nach oben

Weil ich dich noch immer liebe
0


Die Handlung geht sofort los, ohne große Umschweife ist man mitten im Geschehen. Ich brauchte ein paar Momente, um mich zurecht zu finden. Die Sätze am Anfang waren oft sehr lang, manchmal etwas wirr. ...


Die Handlung geht sofort los, ohne große Umschweife ist man mitten im Geschehen. Ich brauchte ein paar Momente, um mich zurecht zu finden. Die Sätze am Anfang waren oft sehr lang, manchmal etwas wirr. Allgemein hat sich die erste Hälfte sehr gezogen. Es gab viele unnötige Szenen. Die zweite Hälfte war umso besser. Der Schreibstil wesentlich flüssiger als zu Beginn. Auch wenn sie Handlung doch etwas vorhersehbar war, ging es gut voran und hat mir gefallen. Man merkt wirklich die schreibtechnische Entwicklung der Autorin. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Ich mag das sehr gerne, weil man dadurch einen besseren Einblick in die Protagonisten erhält.

Mit Maggie wurde ich leider gar nicht warm. Oft konnte ich ihre Handlungen und Gedanken nicht nachvollziehen. Sie hat so viele liebe Menschen um sich, die einiges regeln, das Glück ist ihr hold und trotzdem bemitleidet sie sich permanent. Sie benennt zwar ihre Ängste, aber man spürte sie als Leser nicht. Ich hätte es gerne noch etwas mehr gezeigt und erklärt bekommen. Jedoch macht Maggie eine Wendung und wächst charakterlich, während sie eigentlich Mitleid verdient hätte. Dieser Wandel hat mir gut gefallen, aber er kam recht spät im Buch.
Adam wiederum fand ich klasse. Seine Szenen waren witzig, abwechslungsreich. Auch wenn ich mich an der ein oder anderen Stelle doch gefragt habe, ob ein Mann wirklich so denkt.
Die Nebencharaktere waren wirklich süß. Sie bekamen genug Raum, damit sie nicht nur blasses Beiwerk sind, hatten alle ihre Ecken und waren wirklich tolle Freunde für Maggie und Adam.
Die Bewertung fällt mir wirklich schwer, aber ich kann nur 2,75/5 🌟 geben. Ich sehe aber durchaus eine Verbesserung in Laufe des Buches und ganz viel Potential der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Tolle Fortsetzung des ersten Teils

Die Festung (Finsterzeit 2)
0

Ich las den ersten Teil mit großer Begeisterung und konnte es kaum erwarten, endlich "die Festung" zu lesen.
Die Handlung setzt genau am Ende von Teil 1 ein. Man ist sofort im Geschehen und dementsprechend ...

Ich las den ersten Teil mit großer Begeisterung und konnte es kaum erwarten, endlich "die Festung" zu lesen.
Die Handlung setzt genau am Ende von Teil 1 ein. Man ist sofort im Geschehen und dementsprechend ist die Spannung hoch. Die Geschichte wird wieder aus verschiedenen Sichten erzählt, was mir persönlich sehr gefällt. Sandra Toths Schreibstil mag ich sehr gerne. Auch wenn mir am Anfang die ersten Kapitel etwas zu kurz und abgehackt waren. Aber sonst ging es sehr rasant weiter in der Handlung. Ich als Leser hatte kaum die Möglichkeit, durchzuatmen und das Geschehene zu verarbeiten.
Manchmal musste ich aber innehalten und mir für Augen führen, wie extrem komplex dieses Buch ist. Die Festung ist eine Art System, vielfältig verzweigt und ich bewundere Sandra, dass sie bis ins kleinste Detail eine neue Welt erschaffen hat. Alles passt, alles ergibt Sinn. Ihre Kreativität scheint keine Grenzen zu kennen und es ist so komplex, ich bin begeistert. Großartige Leistung!
Die Charaktere haben mir noch ein klein wenig besser gefallen als im ersten Band. Sie sind etwas vielschichtiger. Lara ist die starke Frau geblieben und trotzdem hat sie auch ihre Schwächen. Sie ist menschlich.
Thomas ist undurchsichtig. Gefühlt jede Seite wechselten meine Emotionen über ihn.
Manchmal gibt es eine klare Trennung zwischen Gut und Böse, aber oft verwischen die Grenzen und vielfältige Grautöne entstehen. Vieles, was auf den ersten Blick so erscheint, ist auf den zweiten dann doch ganz anders.
Es ist viel passiert, die Handlung spitzte sich zu und dann war es schneller zu Ende, als ich glauben konnte. Die Seiten sind förmlich nur so an mir vorbei geflogen und es fiel mir schwer, aufzuhören mit Lesen.
5/5 🌟
Teil 3 erscheint am 29. September und ich kann es ehrlich gesagt kaum erwarten, das große Finale zu erkunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2020

Wer Zeitreisen mag, wird dieses Buch lieben

Zeitenchaos
2


Das Cover ist ein Traum. Die Farben, das Zusammenspiel, wie schön. Es gehört mit zu den schönsten Covern, die ich je gesehen habe. Mit London verbinde ich eher rot und blau, dass aber bewusst der Bruch ...


Das Cover ist ein Traum. Die Farben, das Zusammenspiel, wie schön. Es gehört mit zu den schönsten Covern, die ich je gesehen habe. Mit London verbinde ich eher rot und blau, dass aber bewusst der Bruch gemacht und auf lila Töne gesetzt wurde, umgeht dieses Klischee. Die Taschenuhr musste mit aufs Cover. Sehr schön :)
Der Einstieg ist etwas holprig, aber das hat sich nach wenigen Seiten gegeben. Die Geschichte nimmt Fahrt auf und man lernt Pepper besser kennen. Der Schreibstil wirkte an manchen Stellen etwas chaotisch, aber mit jedem weiteren Wort, das ich las, wurde mir bewusst, dass Pepper auch chaotisch ist und es deswegen perfekt zu ihr passt. Den Schreibstil an den Protagonisten anzupassen ist wirklich eine hohe Kunst und ich möchte Tine dafür ein großes Lob aussprechen.
Das Buch spielt größtenteils in London und da ich diese schöne Stadt selbst im Februar besuchte, bin ich von dem Realismus begeistert. Kleine Details, wie die Toilettensituation in Häusern, das intuitive Zurechtfinden in der U-Bahn sind mir besonders aufgefallen. Auch gut fand ich es, dass mit den Zeitreisen nicht immer alles klappte. Aber trotzdem hatten die beiden Protagonisten eine große Portion Glück.
Auch zu den Charakteren möchte ich etwas sagen. Die beiden Protagonisten sind klasse. Aber manchmal hätte ich mir einen genaueren Einblick in Peppers Gedanken gewünscht. Und auch bei den Nebencharakteren wird zwar gesagt, dass sie diese und jene Eigenschaft haben, aber eine kleine Begründung warum würde ich mir wünschen.
An manchen Stellen bleibt die ein oder andere Frage offen und klärt sich erst später. Jedoch wird dann nicht immer Bezug genommen zu der ursprünglichen Szene. Aber insgesamt ein schönes Werk.
4/5 Sterne
Wer Lust auf Zeitreisen hat, wird dieses Buch lieben :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere