Cover-Bild Die Erben der Nacht - Draculas Erwachen
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 12.10.2020
  • ISBN: 9783570313312
Maike Stein, Ulrike Schweikert

Die Erben der Nacht - Draculas Erwachen

Das Buch zum großen TV-Serienhighlight
Das Buch zum großen TV-Serienhighlight »Erben der Nacht«

Ende des 19. Jahrhunderts haben sich die letzten Vampirclans über ganz Europa verbreitet. Sie sind bis aufs Blut verfeindet, aber weil sie vom Aussterben bedroht sind, gibt es für sie nur eine Möglichkeit zu überleben. Die letzten Erben eines jeden Clans müssen gemeinsam ausgebildet werden, um die Fähigkeiten aller Clans in sich zu vereinen. Eine der jungen Erben hat besondere Macht: Alisa hat als Einzige von ihnen ein menschliches Herz. Gefahr droht nicht nur von Vampirjägern, sondern auch von Dracula, dem Urvater aller Clans …

Basierend auf der erfolgreichen Reihe »Die Erben der Nacht« von Ulrike Schweikert, erzählt nach der Handlung der TV-Serie mit farbigen Filmfotos im Innenteil

Ausstattung: Mit farbigen Filmfotos aus der TV-Serie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2021

ein tolles Extra zur Serie

0

Inhalt
Nach jahrelangen Clankriegen sind die meisten Vampirclans Europas ausgelöscht. Verfeindet lebt jeder sein Leben. Bis ihr Dasein von einem großen Feind bedroht wird. Die Menschen werden mutiger und ...

Inhalt
Nach jahrelangen Clankriegen sind die meisten Vampirclans Europas ausgelöscht. Verfeindet lebt jeder sein Leben. Bis ihr Dasein von einem großen Feind bedroht wird. Die Menschen werden mutiger und die Rotmasken, ein Zusammenschluss von Menschen, die Vampire jagen sammeln sich und werden stärker. Um zu überleben müssen sich auch die Vampirclans zusammenschließen. Die jungen Erben sollen von nun an zusammen trainieren und sich die Gaben der Clans aneignen. So werden sie stärker und die Rotmasken sind können ihnen nichts mehr anhaben.
Alisa, eine junge Vamalia aus Hamburg hat ihr zuhause noch nie verlassen und lebt eingesperrt mit ihrem Bruder Tammo bei ihrer Großmutter. Als die Rotmasken die Vampire finden, ist ihre einzige Chance das Schiff auf dem die anderen Erben sich mittlerweile versammelt haben. Getrieben vom Hass der Eltern verstehen sich die Erben nicht immer gut. Vor allem der arrogante Dracas-Erbe Leo macht es Alisa schwer. Zwischen neuen Freunden und Feinden muss Alisa sich bald fragen, wem sie vertrauen kann. Denn sie ist besonders. Nicht nur hat sie als einziger Vampir ein schlagendes Herz, auch hat sie den sagenumwobenen Funken, der das Schicksal aller Menschen und Vampire bestimmt. Und durch den sieht sie Dracula, der nach Jahrhunderten wieder erwacht ist und dessen neuer Plan schrecklich ist.


Meine Meinung:
Der Schreibstil hat mir manchmal etwas Probleme bereitet. Ich hab mich manchmal etwas gefühlt als würde ich ein Drehbuch lesen und keinen Roman. Das war vor allem an Stellen so, die nicht so emotional waren sondern in denen ein Vorgang oder Ablauf beschrieben wurden. Bei emotionalen oder spannenden Szenen dagegen war der Schreibstil sehr angenehm zu lesen.
Das Cover passt perfekt. Das Buch ist eine Filmausgabe weswegen passender Weise die Erben auf dem Cover zu sehen sind. Aus jedem Clan einer. Es ist sehr düster, was aber auch gut zu der Stimmung des Buches ist.

Die Erben sind unterschiedlich, aber die Dynamik und Bindung zwischen ihnen macht das Buch besonders und die Charaktere lebendig.
Alisa ist besonders. Sie ist neugierig und mutig und durch diese Eigenschaften bringt sie sich und andere manchmal in Probleme. Gleichzeitig tut sie aber auch alles, um das wieder auszubügeln und ihre Freunde zu schützen. Manchmal kommen mir ihre Handlungen und Gedanken etwas zu dramatisch vor und das macht sie ein bisschen nervig. Trotzdem mag ich sie, denn sie wandelt sich im Buch und findet Freunde und fängt an zu vertrauen. Als Retterin der Vampire und Menschen liegt der Fokus vor allem auf ihrer Geschichte und ihrem Schicksal, das durch den Funken besonders beeinflusst wird.
Leo. Ach. Leo. Ich muss sagen, ich mag ihn total gerne. „Erben der Nacht“ ist von einer Buchreihe von Ulrike Schweikert inspiriert und schon als ich sie damals gelesen habe, habe ich mich in Leo verliebt. Und auch in diesem Buch. Er war arrogant und selbstverliebt, war anfangs hämisch und gemein, aber er ändert sich. Er legt eine Wandlung hin, die echt unglaublich ist. Vom Kind, das seinem Vater gefallen will zum jungen Mann, der alles für seine Freunde tun würde. Und wegen seiner Art mag ich ihn gerne. (Was vielleicht aber auch am Schauspieler in der Serie liegen könnte Herzchen Augen, lach. Seine zwei Cousinen Inger und Fanny sind genau wie er, nur lassen die beiden sich Zeit bis sie die Kurve bekommen.
Als drittes im Bund gibt es Ivy die erst später dazu kommt und die ich echt anstrengend fand. Allerdings finde ich ihre eigene Geschichte super interessant und auch die Freundschaften, die sie beginnt und ihre Gedanken haben mir gut gefallen.
Nicu, ein Menschenjunge den Alisa kennenlernt mochte ich echt nicht. Er war zu freundlich, zu gutgläubig und hatte für mich keinen Charakter. Als Gegenpart zu Leo konnte man ihn aber auch nicht mögen.
Die Erben waren vielschichtig und alle interessant. Sie hatten alle eine Geschichte von der man viel mitbekommen hat.
Alles in allem beinhaltet das Buch wandlungsfähige Charaktere, die man ins Herz schließen muss. Ob Haupt- oder Nebencharakter jeder ist für die Story wichtig.

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich die dazugehörige Serie durchgesuchtet. Ich möchte jetzt mal anmerken, dass ihr sie alle anschauen solltet. Das Buch wollte ich im Nachhinein als Extra lesen und es stellte sich heraus, dass das die beste Entscheidung meines Lebens war. Spätestens ab dem Zeitpunkt, als nicht nur gesehenes im Buch vorkam, sondern auch etwas was ich noch nicht kannte. Es war als würde ich die Serie noch einmal sehen, aber durch die verschiedenen Inneren Sichten von Alisa, Leo und Ivy viel detaillierter. Es kamen Szenen, die ich jetzt liebe und die im Nachhinein in der Serie einfach fehlen.
Ich habe das Buch innerhalb von 24h gelesen, denn ich wollte wissen wie es weitergeht. Es hat mich gefesselt.
Das Buch schafft es zwei unterschiedliche Handlungsstränge zu vereinen weswegen es nicht langweilig wird. Auf der einen Seite gibt es die Bedrohung der Rotmasken weswegen die Erben sich kennenlernen und lernen und dann gibt es Dracula und die Suche nach seinen Rubinen, die den Clans ihre Fähigkeiten verleihen. Die Mischung aus beidem und ihre Verknüpfung verleiht dem Buch Spannung und sorgt dafür, dass es nicht langweilig wird.
Neben genug Spannung gibt es die passende Prise Romantik und das, was das Buch vor allem ausmacht: Freundschaft. Denn die ist auf jeder Seite spürbar. Die Jugendlichen bauen Bindungen auf und tun alles, damit es ihren Freunden und Familien gut geht. Sie stellen sich gegen alle Gefahren und zeigen Mut, Loyalität und Stärke.

Fazit
Düster, spannend und voller Abenteuer. Die Erben der Nacht ist ein Buch für jeden nicht nur für Kinder. Ein tolles Jugendbuch, das Spannung, Abenteuer und Freundschaft aufzeigt. Ich freue mich auf die weiteren Abenteuer der Erben gegen die Rotmasken und Dracula.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Die erben der Nacht

0

Meinung
In der Regel schaue ich die Serien und lese dann das Buch dazu. Hier war es mal anders rum und glaube das war nicht zum Nachteil.

Die Erben der Nacht stellt die Welt der Vampire auf den Kopf. ...

Meinung
In der Regel schaue ich die Serien und lese dann das Buch dazu. Hier war es mal anders rum und glaube das war nicht zum Nachteil.

Die Erben der Nacht stellt die Welt der Vampire auf den Kopf. Im Grunde genommen hat man hier sehr viele Parallelen zu bekannten Titeln aus diesem Bereich, aber dieser Funke an Begeisterung blieb mir dennoch bis zum Ende erhalten. Woran lag es?

Allen voran war es sicher der Stil der Autorin, welcher schlicht und ohne Umschweife auf den Punkt kam und man somit die Gefühle und die Spannung punktgenau erleben dürfen. Zudem gefielen mir die Grafiken aus dem Film sehr, welche im Innenteil des Buches zu finden waren und mir als Laie ein erstes Bild der Serie vermittelten.

Am meisten berührt hat mich jedoch diese Fehde der unterschiedlichen Arten berührt. Eine Fehde, bei der auf der einen Seite der Hass steht und auf der anderen die Freundschaft. Es war spannend insbesondere sich in Alisa hinein zu versetzen, welche im Prinzip das genaue Gegenteil der anderen Charakteren war.

Inhaltlich dachte mir oft, dass mir dies und jenes bekannt vorkommt, auch wenn man keine Bücher miteinander vergleichen kann, tat ich das hier bei der ein oder anderen Szene unbewusst dann automatisch. Aber die Unterhaltung, diese Mischung aus Kampf, Angst, Romantik und Spannung war deutlich greifbar. Auch das Setting hat mir sehr gefallen, da dieses nostalgische Flair deutlich rüber kam.

Fazit
Die Erben der Nacht ist eine spannende Geschichte mit einem interessanten Setting und vielseitigen Charakteren. Nachdem es für meinen Geschmack aber sehr viele Klischees auf einen Haufen innerhalb der wenigen Seiten waren lässt sich hier meine kleine Kritik finden. Aus diesem Grund 4 von 5 Sternen ❤

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere