Profilbild von Breathtakingbookworld

Breathtakingbookworld

Lesejury Star
offline

Breathtakingbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Breathtakingbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2021

Es war okay

Finding us - Verfallen
0

Inhalt
Als Aspen wie jeden Morgen vor ihrem Hochhaus erscheint, um ihre Arbeit zu erledigen ist es diesmal doch anders. Ein spitzer Metallstab rast aus der Luft auf sie zu und spiest sie beinahe auf. Beinahe. ...

Inhalt
Als Aspen wie jeden Morgen vor ihrem Hochhaus erscheint, um ihre Arbeit zu erledigen ist es diesmal doch anders. Ein spitzer Metallstab rast aus der Luft auf sie zu und spiest sie beinahe auf. Beinahe. Denn wie aus dem Nichts erscheint ein stämmiger Kerl und wirft sich auf sie. Statt ihr, wird nun er von dem Metall aufgespießt. Quer durch die Schulter. Aspen ist schockiert. Ein vollkommen Fremder hat ihr das Leben gerettet, da ist das mindeste was sie tun kann, ihn ins Krankenhaus zu begleiten. Gesagt , getan, eine lange Operation später sitzt Aspen am Krankenbett des Texaners Hank, der völlig fasziniert von der reichen Frau ist. Die Funken sprühen und auch Aspen fühlt sich auf unerklärliche Weise sofort zu ihm hingezogen. Aus Dankbarkeit beschließt sie für Hanks Genesung zu sorgen, ihre leidenschaftlichen Gefühle beachtend quartiert sie ihn kurzerhand bei sich in der Wohnung ein. Aspen lässt sich auf den Mann ein, der ganz anders ist, als alle Männer, die sie kennt. Lautstark und leidenschaftlich. Aus ihrer Ansziehung wird mehr, aber kann das überhaupt gutgehen? Schließlich ist Hank nur ein kleiner Bauunternehmer aus Texas und sie eine erfolgreiche Milliadärin. Sie trennen Welten, aber reichen ihre Gefühle dafür aus?

Meine Meinung:
Mit hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Es war sehr angenehm zu lesen und ich bin wahnsinnig schnell durch die Seiten geflogen.
Das Cover mag ich echt gerne. Ich liebe das dunkle türkis der Blume und das gold im Schriftzug, das sofort den Blick auf sich zieht.

Tja. Ich weiß nicht genau, was ich von den beiden halte.
So an sich sind Hank und Aspen zwei interessante Charaktere, die man liebhaben kann. Aber zusammen fand ich sie manchmal etwas gewöhnungsbedürftig.
Ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass ich die beiden sonderlich gut kenne. Man erfährt zwar viel aus ihrer Vergangenheit und ihrem Leben, aber so das gewisse Etwas zum hinein versetzen hat mir gefehlt. Aspen ist eigentlich ganz cool. Aus reichem Elternhaus, musste sie trotzdem viel um Anerkennung zu erhalten, arbeiten. Nicht nur, weil sie eine Frau ist, sondern auch weil ihre Mutter super enttäuscht von ihrem Erfolg ist und so auch keine Hausfrau ist. Ihr Wesen fand ich nett. Mehr nicht. Nicht sonderlich spannend oder geheimnisvoll, einfach nur nett. Anfangs fand ich sie auch ein bisschen nervig, denn sie dachte die ganze Zeit nur daran, dass sie Hank ja etwas schulde, weil er ihr Leben gerettet hat. Was ich wirklich unglaublich seltsam fand war, dass sie ihn ihren „Hengst“ genannt hat. Ich fand das irgendwie bisschen unangenehm (Lach)
Hank hat mich in der ersten Sekunde auch ein bisschen genervt, denn seine Gedanken sind von Anfang an pervers. Er denkt nur an Sex, an nichts anderes, das ganze Buch über. So zumindest mein Gefühl. Ab und zu sind auch ein paar gefühlvollere und tiefer Gedanken dabei, aber die verschwinden im nächsten Satz schon wieder und das fand ich schade. Er war mir ein bisschen zu oberflächlich. Allerdings fand ich ihn gleichzeitig auch ganz süß. Vor allem in Gegenwart seiner Familie, hat er mir gut gefallen. Da war er offenherzig und lustig.
Beide Charaktere haben wirklich gute Ansätze und mit ein paar wenigeren Sexfantasien, wären die beiden ein bisschen tiefgründiger geworden.

Das Buch ist ganz klar ein Erotikroman. Die Sexszenen, die hier nicht zu kurz kommen und wirklich detailreich beschrieben sind, sind gut geschrieben und eigentlich nicht mal zu viel. Allerdings mit den ständigen sexuellen Fantasien und Gesprächen wirkt es fast etwas überladen. Manchmal war das Sex pur und ich habe mich gefühlt, als wäre ich in einem Porno.
Die Dialoge waren an manchen Stellen echt grenzwertig. Es war manchmal so unangenehm und peinlich zu lesen, das ich das Buch zuklappen musste und eine Pause machen musste, weil es echt cringe war. Das war meistens vor den Sexstellen so, als müssten die beiden sich gegenseitig noch durch Gespräche antörnen. An anderen Stellen waren die Gespräche auch nicht ganz so schlimm, aber da war es extrem. Vor allem weil sie ihn Hengst genannt hat, damit komme ich, denke ich, immer noch nicht ganz klar.
Die Handlung ging mir ein ganz klein bisschen zu schnell. Man wurde in die Story geworfen, wer rettet sie und hat einen Stab in der Schulter. Ich hatte sofort Greys Anatomy Vibes. Ansonsten hat mir ein bisschen Gefühl und vor allem Gefühlsentwicklung gefehlt. Man hat schon gemerkt, dass sie Leidenschaft zwischen sich haben und das gewaltige Funken sprühen, aber Aspen hat Hank zuvor noch nie registriert und auf einmal findet sie ihn rattenscharf und lässt ihn bei sich einziehen? Auch wenn er ihr Leben gerettet hat, ein bisschen Realität ist doch nicht verkehrt. Na gut, irgendwie brauchte es ja auch einen schnellen Start, denn das Buch ist nicht dick.
Alles in allem hat mich das Buch trotz meiner ganzen Kritik gut unterhalten. Manchmal musste ich neben dem Augenrollen auch schmunzeln und die Handlung hat mich mitgerissen. Ich wollte auf alle Fälle erfahren wie es weiter geht. Auch wenn es manchmal ein bisschen klischeehaft war.

Fazit:
Das Buch war ganz okay für zwischendurch. Für eine bessere Bewertung hätte es etwas mehr tiefe gebraucht und nicht so viele Momente in denen ich mich etwas unwohl beim Lesen gefühlt habe. Ich werde vermutlich auch noch in die anderen Teile reinlesen, denn ich fand es war ein solider Reihenauftakt. Band 2 „Finding us- Befreit“ (ET: 26.01.2021) über Aspens Schwester London und Band 3 „Findins us- Vereint (ET:23.03.2021) über Nate und Cami.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

ein tolles Extra zur Serie

Die Erben der Nacht - Draculas Erwachen
0

Inhalt
Nach jahrelangen Clankriegen sind die meisten Vampirclans Europas ausgelöscht. Verfeindet lebt jeder sein Leben. Bis ihr Dasein von einem großen Feind bedroht wird. Die Menschen werden mutiger und ...

Inhalt
Nach jahrelangen Clankriegen sind die meisten Vampirclans Europas ausgelöscht. Verfeindet lebt jeder sein Leben. Bis ihr Dasein von einem großen Feind bedroht wird. Die Menschen werden mutiger und die Rotmasken, ein Zusammenschluss von Menschen, die Vampire jagen sammeln sich und werden stärker. Um zu überleben müssen sich auch die Vampirclans zusammenschließen. Die jungen Erben sollen von nun an zusammen trainieren und sich die Gaben der Clans aneignen. So werden sie stärker und die Rotmasken sind können ihnen nichts mehr anhaben.
Alisa, eine junge Vamalia aus Hamburg hat ihr zuhause noch nie verlassen und lebt eingesperrt mit ihrem Bruder Tammo bei ihrer Großmutter. Als die Rotmasken die Vampire finden, ist ihre einzige Chance das Schiff auf dem die anderen Erben sich mittlerweile versammelt haben. Getrieben vom Hass der Eltern verstehen sich die Erben nicht immer gut. Vor allem der arrogante Dracas-Erbe Leo macht es Alisa schwer. Zwischen neuen Freunden und Feinden muss Alisa sich bald fragen, wem sie vertrauen kann. Denn sie ist besonders. Nicht nur hat sie als einziger Vampir ein schlagendes Herz, auch hat sie den sagenumwobenen Funken, der das Schicksal aller Menschen und Vampire bestimmt. Und durch den sieht sie Dracula, der nach Jahrhunderten wieder erwacht ist und dessen neuer Plan schrecklich ist.


Meine Meinung:
Der Schreibstil hat mir manchmal etwas Probleme bereitet. Ich hab mich manchmal etwas gefühlt als würde ich ein Drehbuch lesen und keinen Roman. Das war vor allem an Stellen so, die nicht so emotional waren sondern in denen ein Vorgang oder Ablauf beschrieben wurden. Bei emotionalen oder spannenden Szenen dagegen war der Schreibstil sehr angenehm zu lesen.
Das Cover passt perfekt. Das Buch ist eine Filmausgabe weswegen passender Weise die Erben auf dem Cover zu sehen sind. Aus jedem Clan einer. Es ist sehr düster, was aber auch gut zu der Stimmung des Buches ist.

Die Erben sind unterschiedlich, aber die Dynamik und Bindung zwischen ihnen macht das Buch besonders und die Charaktere lebendig.
Alisa ist besonders. Sie ist neugierig und mutig und durch diese Eigenschaften bringt sie sich und andere manchmal in Probleme. Gleichzeitig tut sie aber auch alles, um das wieder auszubügeln und ihre Freunde zu schützen. Manchmal kommen mir ihre Handlungen und Gedanken etwas zu dramatisch vor und das macht sie ein bisschen nervig. Trotzdem mag ich sie, denn sie wandelt sich im Buch und findet Freunde und fängt an zu vertrauen. Als Retterin der Vampire und Menschen liegt der Fokus vor allem auf ihrer Geschichte und ihrem Schicksal, das durch den Funken besonders beeinflusst wird.
Leo. Ach. Leo. Ich muss sagen, ich mag ihn total gerne. „Erben der Nacht“ ist von einer Buchreihe von Ulrike Schweikert inspiriert und schon als ich sie damals gelesen habe, habe ich mich in Leo verliebt. Und auch in diesem Buch. Er war arrogant und selbstverliebt, war anfangs hämisch und gemein, aber er ändert sich. Er legt eine Wandlung hin, die echt unglaublich ist. Vom Kind, das seinem Vater gefallen will zum jungen Mann, der alles für seine Freunde tun würde. Und wegen seiner Art mag ich ihn gerne. (Was vielleicht aber auch am Schauspieler in der Serie liegen könnte Herzchen Augen, lach. Seine zwei Cousinen Inger und Fanny sind genau wie er, nur lassen die beiden sich Zeit bis sie die Kurve bekommen.
Als drittes im Bund gibt es Ivy die erst später dazu kommt und die ich echt anstrengend fand. Allerdings finde ich ihre eigene Geschichte super interessant und auch die Freundschaften, die sie beginnt und ihre Gedanken haben mir gut gefallen.
Nicu, ein Menschenjunge den Alisa kennenlernt mochte ich echt nicht. Er war zu freundlich, zu gutgläubig und hatte für mich keinen Charakter. Als Gegenpart zu Leo konnte man ihn aber auch nicht mögen.
Die Erben waren vielschichtig und alle interessant. Sie hatten alle eine Geschichte von der man viel mitbekommen hat.
Alles in allem beinhaltet das Buch wandlungsfähige Charaktere, die man ins Herz schließen muss. Ob Haupt- oder Nebencharakter jeder ist für die Story wichtig.

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich die dazugehörige Serie durchgesuchtet. Ich möchte jetzt mal anmerken, dass ihr sie alle anschauen solltet. Das Buch wollte ich im Nachhinein als Extra lesen und es stellte sich heraus, dass das die beste Entscheidung meines Lebens war. Spätestens ab dem Zeitpunkt, als nicht nur gesehenes im Buch vorkam, sondern auch etwas was ich noch nicht kannte. Es war als würde ich die Serie noch einmal sehen, aber durch die verschiedenen Inneren Sichten von Alisa, Leo und Ivy viel detaillierter. Es kamen Szenen, die ich jetzt liebe und die im Nachhinein in der Serie einfach fehlen.
Ich habe das Buch innerhalb von 24h gelesen, denn ich wollte wissen wie es weitergeht. Es hat mich gefesselt.
Das Buch schafft es zwei unterschiedliche Handlungsstränge zu vereinen weswegen es nicht langweilig wird. Auf der einen Seite gibt es die Bedrohung der Rotmasken weswegen die Erben sich kennenlernen und lernen und dann gibt es Dracula und die Suche nach seinen Rubinen, die den Clans ihre Fähigkeiten verleihen. Die Mischung aus beidem und ihre Verknüpfung verleiht dem Buch Spannung und sorgt dafür, dass es nicht langweilig wird.
Neben genug Spannung gibt es die passende Prise Romantik und das, was das Buch vor allem ausmacht: Freundschaft. Denn die ist auf jeder Seite spürbar. Die Jugendlichen bauen Bindungen auf und tun alles, damit es ihren Freunden und Familien gut geht. Sie stellen sich gegen alle Gefahren und zeigen Mut, Loyalität und Stärke.

Fazit
Düster, spannend und voller Abenteuer. Die Erben der Nacht ist ein Buch für jeden nicht nur für Kinder. Ein tolles Jugendbuch, das Spannung, Abenteuer und Freundschaft aufzeigt. Ich freue mich auf die weiteren Abenteuer der Erben gegen die Rotmasken und Dracula.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Handlung lässt etwas zu lange auf sich warten

A single kiss
0

Inhalt
Ella hat alles, was man sich wünschen kann. Liebevolle Eltern, einen tollen Freund und eine Menge Kohle auf dem Konto. Und trotzdem fehlt ihr etwas im Leben. Als skandalträchtigste junge Frau in ...

Inhalt
Ella hat alles, was man sich wünschen kann. Liebevolle Eltern, einen tollen Freund und eine Menge Kohle auf dem Konto. Und trotzdem fehlt ihr etwas im Leben. Als skandalträchtigste junge Frau in Paris rennen Papparazzi hinter ihr her, ihr Bild auf jeder Zeitung und genau das bringt ihr Probleme. Mal davon abgesehen, dass ihr perfekter Freund lieber mit seiner Arbeit zusammen ist, als mit ihr. Ella fühlt sich allein und als es schließlich durch alle Skandale und die Drohung ihres Vaters ihr einen Bodyguard zu beschaffen, zu viel wird, flieht sie nach Plymouth. Dort will sie zumindest ein wenig Ruhe finden, fernab von der Pariser High Society, den Intrigen und ihrem Gefühl nicht dazuzugehören. Anstatt Emmanuelle Chevallier ist sie dort einfach nur Ella, die Mode liebt und ihr Modedesign Studium in einem Auslandsjahr genießt. Dort findet sie nicht nur ihre Ruhe, sondern auch neue Freunde. In ihrer WG trifft sie auf die quirlige Libby, die ruhige Oxy und Val, die ein Herz aus Gold hat. Und nicht nur die Mädchen haben es ihr angetan. Langsam beginnt sie sich wieder ihrem liebsten Hobby der Fotographie zu widmen, das sie aufgegeben hat. Und zu ihrem Schreck sind es nicht nur die Mädchen, mit denen sie Bekanntschaft macht. Callum, der tätowierte Photograph lässt ihr Herz höher schlagen und nimmt ihre Gedanken ein. Statt eines Bad Boys, wie sie es vermutet, steht ein liebevoller aufmerksamer Mann vor ihr, der sie für sich gewinnen will. Aber Ella hat Etienne in Paris. Und der ist schließlich ihre große Liebe. Oder?

Meine Meinung:
Der Schreibstil war so wie ich ihn von den anderen Bänden gewohnt war wieder sehr angenehm. Locker und leicht und süß. Ich könnte immer weiter lesen und ich hoffe, es gibt bald Nachschub von ihr.
Das Cover passt farblich sehr gut zu den Vorgängern der Reihe und lehnt sich im Design genau daran an. Das blau ist wirklich sehr schön.

Ella war mir in den Bänden zuvor fast immer die undurchsichtigste. Ich wusste nie was in ihr vorgeht, weswegen ich mich sehr auf ihre Geschichte gefreut habe.
Die Wandlung, die sie durchmacht ist wirklich großartig. Man merkt, dass sie anfangs jedem gefallen will, allen voran ihrer Familie. Dass sie dabei ihr eigenes Glück hinten an stellt, ignoriert sie dabei gekonnt. Ella will sich nicht mit dem zufrieden geben, was ihr bevorsteht. Ihr Traum ist es, ihr eigenes Ding durchzuziehen. Aber aus Unsicherheit und Angst ihre Familie zu enttäuschen, stellt sie sich hinten an und hält an den Erwartungen fest in das Familienunternehmen einzusteigen. An ihrer Beziehung zu Etienne will sie festhalten, denn schließlich hat sie jahrelang Gefühle für ihn gehabt. Dass er nie Zeit für sie hat, gefällt ihr zwar nicht, aber sie nimmt es hin. Ellas Gedanken sind laut und rebellisch. Selbstbewusst und schlagfertig ist sie allemal, das muss man ihr lassen. Sie hatte immer einen guten Spruch auf den Lippen, den sie ausgesprochen hat. Andererseits ist sie auch manchmal sehr unsicher, was man vor allem in den ersten Anfängen der WG bemerkt. Sie will endlich als Ella wahrgenommen werden und nicht als reiches Skandalluder, was sie wirklich fertig macht. Ella ist von außen so tapfer und hart, aber man merkt immer wieder, dass sie eigentlich sensibel und emotional ist. Es hat mir so gut gefallen zu sehen, wie sie langsam zu der Person wird, die sie sein will. Wie sie mutig ist und das tut, was sie will. Ich mag es, jede ihrer Veränderungen im Laufe des Buches sehen zu können. Man merkt, wie sie sich entfaltet und zu leben, wie sie will.
Hach. Callum, mein neuer Lieblingsschotte. Er hat es mir einfach angetan, denn er war wirklich herrlich erfrischend. Glaubte er anfangs nicht an die Liebe und hat sich in Abstinenz in Sachen Frauen geprüft, war er im nächsten Moment voller Gefühle. Ich mochte diese schnelle Wandlung so, so gerne, denn er hat auch nie einen Hehl daraus gemacht, dass er sich verliebt hat. Er stand zu seinen Gefühlen und das war so cool. Sonst haben Männer in New Adult Büchern immer Beziehungsängste und bei ihm, nichts. Durch seine Art war er so süß, romantisch und seine unsichere und gleichzeitige selbstsichere Art hat er wirklich gezeigt, dass er nicht der Bad Boy ist von dem alle denken er sei es, nur weil er so aussieht.
Die Dynamik und vor allem die Funken zwischen den beiden waren super. Ella steckt mitten in einer Beziehung mit einem Mann in den sie seit Jahren verliebt ist. Ihr größter Traum ist endlich aufgegangen und auch wenn es nicht so läuft wie es sich wünscht, will sie daran festhalten. Callum versteht das. Und anstatt Ella dazu zu überreden ihn zu verlassen, akzeptiert er es und überlasst ihr die Entscheidung. Ich glaube, genau das macht ihre Beziehung auch so besonders. Es herrscht Anziehung, aber auch Akzeptanz. Mal davon abgesehen, dass zwischen ihnen auch wirklich die Funken sprühen, was man wirklich nicht übersehen kann.

Bis die Handlung etwas Fahrt aufgenommen hat und spannend wurde, hat es für mich ein wirklich langes Stück gedauert. Ein bisschen zu lange fast. Der Prolog war sehr interessant, denn dort wurde über Ellas Leben in Paris erzählt und der Grund genannt, wie sie in der WG gelandet ist. Aber dann kamen erst einmal (endlose) Seiten von Inhalt den man schon aus den andern Büchern kannte. Natürlich mit einer anderen Sicht der Dinge, aber ich hab mich ein wenig gefühlt, als würde ich feststecken. Selbst die Sicht von Callum, die mir sehr gut gefallen hat, hat sich darum gedreht. Bis wirklich etwas passiert ist, war es nach Silvester. Und das war nach 300 Seiten. Jedenfalls hat es ab da endlich Fahrt aufgenommen.
Vielleicht hat mir bis dahin aber auch nur die Romantik gefehlt, denn Ella ist in einer Beziehung. Und da Callum ja anders ist, haben sie währenddessen nichts miteinander angefangen. Es kamen zwar immer wieder Gedanken auf, wie Callum beginnt sich in Ella zu verlieben, aber wirklich viel passiert ist leider nichts. Mir haben die Romantik und die Gefühle, die sich in den Büchern davor so brausend aufgebaut haben, einfach etwas gefehlt. Deswegen konnte mich das Buch leider erst ab ca. Seite 350 richtig begeistern. Dann aber wirklich. Romantik, Gefühle, alles so wie es sein muss. Aber das Gefühl, das sich bei den letzten Büchern ausgebreitet hat, hat mir gefehlt. Dafür, dass es in dem Buch eigentlich um die Gefühle zwischen Ella und Callum geht, ist mir im ersten Teil des Buches zu wenig passiert. Handlungs- und Gefühlstechnisch.
Allerdings mochte ich es ab Seite 350 wieder sehr gerne. Es gab Szenen, die man noch nicht kannte und ich die Paarharmonie und Gefühle waren auf einmal da. Es war spannend und neugierig machend und ich wollte weiterlesen. Vor allem Callums schottische Wurzeln haben für viel Witz gesorgt und seine Nana war süß und lustig. Ich fand es toll, dass die Autorin auch etwas aus anderen Kulturen außer der englischen mit in das Buch genommen hat.

Fazit
Für mich leider der schwächste Teil der Reihe, obwohl die Charaktere wirklich mein Herz in der Hand haben. Aber leider gab es für mich viel zu lange eher eine langweilige Handlung, die den größten Teil des Buches eingenommen hat. Es gab nochmal andere Sichten auf Dinge, das ja, aber bis das Buch Spannung und Romantik gebracht hat, musste man lange warten. Trotzdem mag ich es gerne, denn die Charaktere waren wieder zum lieben.
Ich bin super traurig, dass die Reihe jetzt vorbei ist. Ich habe die Geschichten der L.O.V.E WG geliebt und verschlungen. Sie haben mich im letzten Jahr begleitet und zum Lachen gebracht. Ich könnte noch ein Buch über deren Zukunft gebrauchen (lach). Zum Glück gibt es ja noch das winzige Extra „A single Day“, das bald erscheint. Ich werde es verschlingen. Ich hoffe, es gibt bald wieder Nachschub der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2021

Emotional und lustig, ein Roman wie man es von den Autorinnen kennt

Park Avenue Player
1


Inhalt:

Die erste Begegnung von Elodie und Hollis verläuft nicht gerade reibungslos. Ein Einparkunfall und ein Streit um Schuld. Beide rauchen und geben einander die Schuld. Elodie kocht vor Wut und ...


Inhalt:

Die erste Begegnung von Elodie und Hollis verläuft nicht gerade reibungslos. Ein Einparkunfall und ein Streit um Schuld. Beide rauchen und geben einander die Schuld. Elodie kocht vor Wut und ist unsagbar froh, dass sie diesen Kerl nie wieder sehen muss. Naja, zu früh gefreut. Denn bei ihrem Bewerbungsgespräch um eine Nanny Stelle sitzt Hollis vor ihr. Der sucht jemanden, der auf seine Nichte Hailey aufpasst, die bei ihm eingezogen ist. Elodie, die ja nicht mal richtig Autofahren kann ist es jedenfalls nicht, so viel ist sicher. Zumindest seiner Meinung nach, Hailey mag Elodie sehr gerne und plötzlich hat sie doch einen Job.
Hollis ist nicht gerade begeistert, vor allem als er merkt, dass er sich immer mehr zu Elodie hingezogen fühlt. Aber er will nach seiner Vergangenheit auf keinen Fall etwas Festes und Elodie hat Gefühle für Männer seit ihrem Exmann abgeschworen. Die beiden beginnen ein Katz und Maus Spiel bei dem schnell die Funken sprühen. Hinter seiner Fassade steckt mehr, das merkt Elodie einfach. Aber wird sie je dahinterkommen?

Meine Meinung:

Ich liebe das Autorinnen-Duo. Ihr Schreibstil ist herrlich locker, angenehm zu lesen und unglaublich humorvoll.
Das Cover gefällt mir auch ganz gut, obwohl ich Menschen darauf eigentlich nicht mag. Allerdings mag ich den Kontrast zwischen der hellen Skyline und dem dunklen Anzug. Und das man das Gesicht nicht sieht ist meiner Meinung nach auch genug Freiraum für eigene Vorstellung gegeben.


Ich mag Elodie und Hollis richtig gerne, so viel sei schon zu Anfang gesagt.

Elodie hat genug davon, böse auf alle Männer zu sein. Ihren anfänglichen Job als Lockvogel für untreue Männer fand ich cool. Es war mal etwas ganz anderes, gleichzeitig aber auch unterhaltend. Sie ist selbstsicher und weiß, was sie will. Und sie holt es sich. Für Männer ist sie ziemlich attraktiv, das weiß sie und sie spielt ihr Aussehen und ihre selbstsichere Art auch vor Hollis aus. Die Spielchen zwischen ihnen machen ihr Spaß, das merkt man. Gleichzeitig ist sie aber auch unsicher, liebevoll und kümmert sich rührend um Menschen, die ihr wichtig sind. Das merkt man vor allem an ihrer besten Freundin Bree, die todkrank ist. Dort kommt ihre schwache und verletzliche Seite hervor, die ihr starkes Auftreten perfekt ergänzt und sie real und menschlich macht.

Hollis wirkt anfangs sehr hart und verschlossen. Wenn man aber von seiner Vergangenheit erfährt, versteht man ihn viel besser. Er ist innerlich sehr verletzlich und hält nichts mehr von tiefen romantischen Gefühlen. Dass er sich so zu seiner neuen Nanny hingezogen fühlt passt ihm eigentlich gar nicht. Man bemerkt seine Zerrissenheit wirklich. Seine liebevolle Art sieht man vor allem in Bezug auf seine Nichte Hailey, die bei ihm einzieht weil ihr Vater ins Gefängnis muss. Die Beziehung wird im Laufe des Buches immer enger und besser. Wenn man anfangs denkt er sei arrogant und selbstverliebt, dann merkt man doch schnell, dass hinter ihm ein liebevoller, lustiger und doch manchmal unsicherer Mann steckt, den man nur lieben kann.
Hailey war einfach goldig. Mit ihrer schlagfertigen Art bringt sie Witz und Charme in die Geschichte und ich konnte bei manchen Sätzen gar nicht glauben, dass sie erst so jung ist. Ich hab mich echt kaputt gelacht.

Vi Keeland und Penelope Ward schaffen es immer wieder Bücher zu schreiben, die mich von der ersten Seite an unterhalten und berühren. Die beiden haben eine kleine Schwäche für Chef-Angestellten Storys, die ich echt gerne mag. Auch mit Park Avenue Player haben sie es geschafft. Ich habe das Buch durchgesuchtet und geliebt, ich habe echt viel gelacht und mitgefühlt.
Die Stimmung zwischen Elodie und Hollis war grandios. Es war ein regelrechter Schlagabtausch mit viel Unterhaltungspotential. Ich habe oft geschmunzelt. Sie necken sich herrlich und als das ganze etwas ins sexuelle abrutscht, sprühten die Funken noch mehr. Ihre Beziehung ist eher unterschwellig, bis wirklich etwas passiert, dass nichts mit Provokation oder Neckerei zu tun hat dauert es ein Stück, aber das passt einfach zu den beiden. Elodie vertraut Männern nicht wirklich, will das aber ändern und Hollis sucht einfach keine feste Beziehung uns ist etwas überfordert hatte ich das Gefühl.
Was ich echt toll fand war, dass es im Buch kein unnötiges Drama gab. Weder Beziehungstechnisch noch in anderer Weise. Das war super, denn aufgesetztes Drama, das man auch vermeiden kann, hasse ich. Das Buch war emotional und realistisch und ich habe die Entwicklung in jeder Hinsicht genossen.
Ein großer Punkt, den ich natürlich erfahren wollte war, was Hollis in seiner Vergangenheit passiert ist. Durch die vereinzelten Rückblicke im Buch erfährt man genau davon und ich hätte ihn zwischenzeitlich gerne mal gedrückt. Allerdings kam mir schon während des Lesens etwas seltsam vor, was sich dann später wirklich noch als anders herausgestellt hat. Ich muss sagen, dass mich das wirklich nochmal überrascht hat.
Allgemein hat mich die letzte Hälfte des Buches sehr berührt. Es war tiefgründig und bewegend. Der Witz und Charme, der sich in den ersten Kapiteln aufgebaut hat war da, aber gleichzeitig ist es emotionaler geworden. Die Geschichte war real und authentisch und verspricht Gefühle und auch die ein oder andere Träne.

Fazit:

Mal wieder eine unglaublich schöne Geschichte von dem Autorinnen-Duo. Humorvoll und sexy auf jeden Fall, aber auch emotional und tiefgründig. Charaktere, die im Inneren ganz anders sind, als zu vermuten ist und die durch ihr ganzes Sein sehr real erscheinen. Es war auch romantisch und bewegend. Eine tolle Geschichte, die ich jedem empfehlen kann.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 31.12.2020

Unfassbar gute Fantasy

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Inhalt
Leena ist eine Tiermagierin. Mit ihren Kräften kann sie magische Wesen bändigen und in ihr Refugium bringen. Verbannt aus ihrer Heimat Hireath vom Rat der Tiermagier wegen einem Verbrechen, das ...

Inhalt
Leena ist eine Tiermagierin. Mit ihren Kräften kann sie magische Wesen bändigen und in ihr Refugium bringen. Verbannt aus ihrer Heimat Hireath vom Rat der Tiermagier wegen einem Verbrechen, das sie nicht begangen hat, zieht sie seit Jahren durch das Land. Und das alles wegen einem Mann, von dem sie dachte er wäre ihre große Liebe. Seitdem hält sie sich zwar nicht von Männern fern, aber eine tiefere emotionale Bindung ist für sie unmöglich. Niemals wieder wird sie einem Mann ihr absolutes Vertrauen schenken. Um zu überleben verkauft sie trotz Verbot magische Tierwesen.
Noc ist der Anführer der Cruor, einer Gilde aus Assassinen. Er hat den Auftrag Leena umzubringen. Er weiß nicht von wem, aber er fragt auch nicht nach. Mit dem Mut von Leena hätte er aber nicht gerechnet, denn sie steht quicklebendig in seinem Hauptquartier. Als Geisel hat sie einen seiner Männer. Noc ist wütend, sieht aber gleichzeitig eine unerwartete Chance, die die Tiermagierin bietet. Sie verlangt, dass der Auftrag aufgehoben ist und die Cruor sie nicht töten. Noc stimmt zu, stellt aber eine Bedingung: Leena soll ihm und 3 seiner engsten Vertrauten ein Tierwesen besorgen. Nur widerwillig stimmt sie zu, denn sie hat eigene Pläne, die ihre Vergangenheit und Zukunft betreffen. Die neu erzwungene Gemeinschaft macht sich auf den Weg in den Süden. Während zwischen Leena und den Jungs eine Freundschaft beginnt, bleibt Noc kalt und abweisend und auch wenn Leena nie wieder tiefere Gefühle entwickeln wollte ist der mysteriöse Noc faszinierend für sie. Auch er beginnt Leena zu mögen, versucht seine aufkommenden Gefühle aber zu unterdrücken. Denn jedes kleinste bisschen Zuneigung kann tödlich für sie enden. Denn Noc ist mit einem Fluch belegt und genau den könnte er mit Leenas Hilfe brechen.

MEINE MEINUNG:
Der Schreibstil ist toll. Er ist genauso magisch wie das Buch und ich bin sofort in die Welt abgetaucht und habe mich gefühlt, als wäre ich auf der Reise dabei. Das Buch isz echt fesselnd und bildhaft geschrieben.
Das Cover finde ich wunderschön. Die Farbe ist schlicht weswegen die gold-glitzernden Verzierungen herausstechen.

Leena und Noc sind ein starkes Paar, das sich in mein Herz geschlichen hat.
Leena war anfangs sehr geheimnisvoll, fast etwas kalt bis man immer mehr über ihre Vergangenheit erfahren hat. Aber sie war mir zeitgleich auch sympathisch, weil sie mutig und sanft war. Die sanfte Seite hat man gesehen wenn sie mit ihren Tierwesen zu tun hatte. Für die hat sie einen richtigen Beschützerinstinkt und sie liebt sie über alles, da sie immer für sie da sind. Durch ihre auferlegte emotionale Unabhängigkeit kommt sie mir manchmal sehr einsam vor, was man vor allem in ihren Gedanken bemerkt. Sie ist verschlossen was ihr Leben angeht, aber als sie auftaut kommt ihre liebenswerte verletzliche Seite raus, die sie mir noch charmanter macht. Ihre Veränderung im Buch war toll. Sie ist offener und irgendwie auch lebensfreudiger geworden. Vor allem ihre Freundschaft mit Ozias und Calem hat mir super gefallen.
Noc ist sehr verschlossen und kalt. Wenn es keine Kapitel aus seiner Sicht geben würde, wüsste man gar nicht was in ihm vorgeht. Man merkt, dass ihm seine Familie wichtig ist, aber durch den Fluch ist er emotional gesehen ziemlich einsam. Ich hab einfach mit ihm und seinem Schicksal gefühlt, fand seine Gedanken gleichzeitig aber auch echt niedlich.
Die Stimmung zwischen den beiden wird von Seite zu Seite stärker und prickelnder. Und irgendwann erreicht sie einen Höhepunkt, der besser war, als ich ihn ihr jemals vorstellen hätte können. Ich habe mitgefiebert und gefühlt. Habe mit ihnen gelacht, nachgedacht und war wütend. Die beiden sind das Vorzeigemodell für meine geliebten Enemies to Lovers Geschichten.
Die Wegbegleiter Calem, Ozias und Kost waren auch super Charaktere. Calem, der mit seinen dauerhaften Anmachsprüchen wirklich Humor mit in das Buch gebracht hat und Ozias, den ich wegen seiner schüchternen Art am liebsten geknuddelt hätte sind mir besonders ans Herz gewachsen. Selbst mit Kost konnte ich mich am Ende anfreunden.

Das Buch hat eine komplexe Welt, in die ich unbedingt eintauchen wollte. Durch die Karte im Inneren, hat man sich auf der Reise nochmal viel besser zurecht gefunden. Allgemein hat das ganze Buch unglaubliche Roadtrip-Vibes ausgestrahlt. Mit einem Touch Phantastische Tierwesen ist das Buch etwas ganz besonderes und hat mich vollkommen eingenommen.
Die Welt war toll, allerdings hat es ein paar Seiten gedauert bis ich richtig in die Geschichte eingetaucht bin. Es war ein langsamer Einstieg, der nach ein paar Seiten Fahrt aufgenommen hat und bei dem nach und nach immer mehr erzählt wurde und passiert ist.
Nachdem die Handlung Fahrt aufgenommen hat, hat mir das Buch richtig gut gefallen. Es ist die perfekte Mischung aus Spannung, Romantik und Magie, die ein Fantasybuch braucht. Mal davon abgesehen, dass es auch noch eine Vielzahl von außergewöhnlichen, süßen und interessanten Tierwesen gibt, die ich alle unbedingt in der echt sehen würde. Das Bestiarium, das im Buch abgedruckt wurde ist nochmal ein richtig süßes Extra.
Das Geheimnis wer die Auftraggeber sind die Leena tot sehen wollen, hat mich zwar brennend interessiert, aber ist im Buch erst sehr spät aufgekommen. Das Hauptaugenmerk lag wirklich auf den Tierwesen und er Suche. Und das fand ich toll.

Fazit
Mit einer Mischung aus Roadtrip, Phantastische Tierwesen, realen und echtwirkenden Charakteren hat die Tiermagierin sich einen Platz in meinen liebsten Fantasybüchern erobert. Es ist eine tolle Mischung aus Magie, Freundschaft, Liebe, Abenteuer und Spannung, die mich gefesselt hat. Ich freu mich schon jetzt auf die Fortsetzungen Sturmseele (ET:23.03.2021) und Scherbenthron (ET: 20.07.2021).

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere