Cover-Bild Lady Trents Erbe: Aus der Finsternis zum Licht
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Cross Cult
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 440
  • Ersterscheinung: 16.12.2020
  • ISBN: 9783966583213
Marie Brennan

Lady Trents Erbe: Aus der Finsternis zum Licht

Audrey Camherst ist die berühmte Enkelin von Isabella Camherst, der Lady Trent aus den unterhaltsamen und spannenden Drachenabenteuermemoiren.

Als Lord Gleinleigh Audrey rekrutiert, um eine Reihe uralter Täfelchen zu entziffern, die die Geheimnisse der antiken drakoneischen Zivilisation enthalten, hat sie keine Ahnung, dass ihre Forschung sie in eine komplizierte Verschwörung stürzen wird, die eine Rebellion anzetteln und einen Krieg auslösen soll. Zusammen mit ihrem besten Freund aus Kindertagen, Kudshayn, der ebenfalls Archäologe ist, muss sie einen Beweis für die Verschwörung finden, ehe es zu spät ist.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2022

Die Geschichte der Drakoneer

0

Die Enkelin der berühmten Lady Trent, Audrey Camherst, wird vom exzentrischen Sammler Lord Gleinleigh engagiert, um eine beeindruckende Sammlung alter drakonischer Tafeln zu übersetzen. Mit Hilfe ihres ...

Die Enkelin der berühmten Lady Trent, Audrey Camherst, wird vom exzentrischen Sammler Lord Gleinleigh engagiert, um eine beeindruckende Sammlung alter drakonischer Tafeln zu übersetzen. Mit Hilfe ihres Freundes und Drakoneers Kudshayn macht sich Audrey an die Übersetzung der Tafeln und entdeckt eine frühe Version der Schöpfungsgeschichte der Drakoneer. Doch nach und nach wird klar, dass der Inhalt der Tafeln, die Vorurteile um die Drakoneer und ihre gewalttätige Natur unterstützt und damit Stoff für eine weitere Verurteilung dieses Volkes bietet. Audrey und ihre Freunde befinden sich plötzlich in einer ungeahnten Situation, denn die Freiheit eines ganzen Volkes steht auf dem Spiel.

„Aus der Finsternis zum Licht“ ist eine Art Fortsetzung der Reihe um die große Drachenforscherin Lady Trent, die jedoch mehrere Jahrzehnte später spielt. Die Hauptfigur der Reihe ist Audrey, Enkelin der legendären Heldin, die einst das Refugium der Schwingen und damit die Drakoneer entdeckt hat. Noch Jahrzehnte später gibt es Diskussionen, um die eigene Verwaltung dieses Volkes, dass bisher unter dem Schutz anderer Nationen gestanden hat. Doch einige Fanatiker fordern die Bestrafung der Drakoneer als angebliche Bestien und setzen alles daran sie zu diffamieren. In diesen Konflikt wird Audrey als Verfechterin der drakonischen Rechte hineingezogen, als sie für die Übersetzung drakonischer Tafeln engagiert wird. Denn der Text der Tafeln könnte einen maßgeblichen Einfluss auf das Geschehen haben.
Besonders hervorzuhaben ist der Schreibstil des Buches, der äußerst ungewöhnlich ist. Die Kapitel sind eine Zusammensetzung aus Tagebucheinträgen, Übersetzungen, Briefen, Zeitungsartikeln und sogar Polizeiberichten, die auf einzigartige Weise miteinander verknüpft wurden. Auf diese Weise eine so lückenlose und spannende Geschichte zu erzählen, war für mich ein ganz neues Leseerlebnis und verdient Anerkennung.
Audrey ist wie schon ihre Großmutter eine starke, unabhängige und waghalsige Frau, die sich für ihre Prinzipen nicht scheut, einen Skandal oder auch ihren Hals zu riskieren. Kudshayn geht dabei bedeutend besonnener vor und versucht Audrey mit Logik auszubremsen, was selten funktioniert. Cora als Lord Gleinleighs Nichte empfand ich ebenfalls als einen besonderen Charakter. Ihre sozialen Fähigkeiten sind wenig ausgeprägt, weshalb sie ab und an ins Fettnäpfchen stolpert, trotzdem hat sie ein gutes Herz und einen sehr wachen Verstand. Der britische Humor, der in jeder einzelnen Seite durchschimmert, hat mir ebenfalls wunderbar gefallen.
Eine wundervolle, ungewöhnliche Fortsetzung, die den anderen Bänden in keiner Weise nachsteht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2022

Lady Trents Erbe lebt weiter

0

Lady Trents Memoiren waren für mich die Highlight Reihe 2019 und Marie Brennan als Autorin meine liebste Neuentdeckung in dem Jahr für mich. Die fünf Bände von Lady Trent habe ich in einem Rutsch hintereinanderweg ...

Lady Trents Memoiren waren für mich die Highlight Reihe 2019 und Marie Brennan als Autorin meine liebste Neuentdeckung in dem Jahr für mich. Die fünf Bände von Lady Trent habe ich in einem Rutsch hintereinanderweg quasi inhaliert, daher war ich ganz aus dem Häuschen, als diese Fortsetzung bekannt gegeben wurde. Doch wird dieses Sequel den großen Fußstapfen gerecht?

Das Erbe der großen Drachenforscherin
Aus der Finsternis zum Licht spielt ca. 30 Jahre nach den Ereignissen von Das Refugium der Schwingen. An dieser Stelle sei gleich gesagt, dass ich es auf alle Fälle empfehle, die Lady Trent Reihe vor dieser Fortsetzung zu lesen. Es mag nicht unmöglich sein das Buch, ohne Vorwissen zu lesen, aber es fehlt einem dann eben wirklich viel an Informationen, gleichzeitig spoilert Aus der Finsternis zum Licht den größten Plottwist der Lady Trent Reihe, wenn man als vorhat beides zu lesen, unbedingt die Reihenfolge beibehalten.

Zurück zum Buch. Unsere Protagonistin ist Audrey Camherst, die Enkelin der großen Lady Trent. Während ihre Großmutter ihre Berühmtheit als Drachenforscherin erlangt hat, hat sich Audrey als Linguistin ganz dem Studium der drakoneischen Sprache verschrieben. Vom Ehrgeiz getrieben ihrem großen Namen und dem Schatten ihrer Großmutter gerecht zu werden, seht sich Audrey nach einer Gelegenheit eine großen wissenschaftliche Entdeckung zu machen. In diesem Wissensdrang ähnelt sie sehr Isabella, was vielleicht zunächst die Befürchtungen wecken könne, das Buch sei nur eine “Neuauflage” des ersten Lady Trent Bandes nur mit Sprachforschung, statt Drachenforschung.
Doch keine Sorge trotz Ähnlichkeiten in ihren Charakterzügen ist Audrey trotzdem nicht einfach nur eine Kopie ihrer Großmutter. Sie mögen beide ähnliche Antriebe und einen ähnlichen Ehrgeiz haben, doch die Art und Weise wie sie an Probleme herangehen unterscheidet sich deutlich und die beiden Frauens ind spürbare igene PErsönlichkeiten.

Mit der Handlung verhält es sich ähnlich. Es gibt gewisse Problematiken und Konflikte, die bereits zu Isabellas Zeiten eine Rolle spielten und nun auch in der Fortsetzung aufgegriffen werden, gleichzeitig muss sich Audrey auch mit ganz neuen Problemen rumschlagen. Ich fand es an dieser Stelle sehr interessat zu sehen, wie sich Lady Trents/Audreys Welt verändert hat. So musste Isabella noch sehr um ihre Anerkennung als Wissenschaftlerin kämpfen, dies scheint für Audrey leichter geworden zu sein. Wir können als Leser*in jetzt also direkt die Auswirkungen der Pionierleistung von Isabella miterleben, das fand ich sehr spannend. Auch macht es dieses Buchuniverum um ein vielfaches lebendiger und greifbarer, wenn sie, wie die echte Welt eben auch, vom Wandel der Zeiten beeinflusst wird. Dadurch, dass man insgesamt, wenn man alle Bücher gelesen hat, mehrere Jahrzehnte in dieser Welt verbringt, wird dies nur noch deutlicher und sind für mich ein großer Pluspunkt der Reihe.

Ansonsten mag ich gar nicht so viel von der Handlung erzählen, da ich euch natürlich nicht spoilern möchte. Das Tempo ist etwas ruhiger als bei den Vorgängern, immerhin geht es hier um eine Übersetzung antiker Tafeln und keine Drachenexpedition. Doch ganz so trocken, wie Sprachwissenschaften zunächst klingen mag, ist das Buch aber nicht. Es konzentriert sich auf einige politische und gesellschaftlichen Konflikte und arbeitet mit der Neugierde des/r Leser/in zu erfahren, welches große Geheimnis die Tafeln hüten. Somit empfand ich das Buch zu keinem Zeitpunkt als langweilig und fühlte mich gut unterhalten.

Fazit:


Aus der Finsternis zum Licht ist eine spannende und gute Ergänzung zur Lady Trent Reihe, die vielleicht nicht ganz deren Sogkraft besitzt, sich aber auch nicht dahinter verstecken muss. Das bekannte Buchuniversum wird sinnvoll um Details und neuer Entwicklungen erweitert und es macht Spaß diese Veränderungen und die Auswirkungen von Isabellas Wirken mitzuerleben. Fans der Reihe können daher auf alle Fälle zugreifen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere