Profilbild von Primrose24

Primrose24

Lesejury Profi
offline

Primrose24 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Primrose24 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2017

Leider enttäuschend

BookElements 1: Die Magie zwischen den Zeilen
1

Lins Aufgabe ist es Protagonisten, die von jungen Mädchen aus ihren Büchern rausgelesen wurden, wieder in ihre Welt zurück zuschicken. Dabei hilft ihr die Kraft des Elementes Luft und ihr Team aus Wächtern. ...

Lins Aufgabe ist es Protagonisten, die von jungen Mädchen aus ihren Büchern rausgelesen wurden, wieder in ihre Welt zurück zuschicken. Dabei hilft ihr die Kraft des Elementes Luft und ihr Team aus Wächtern. Doch Lin selbst bricht die wichtigste Regel der Wächter, keine Bücher außerhalb der Bibliotheca Elementaria zu lesen, um nicht für noch mehr verirrte Protagonisten in der realen Welt zu sorgen. Doch Lin kann dem Buch "Otherside" einfach nicht wiederstehen. Als plötzlich Protagonisten auftauchen, deren Kräfte viel stärker sind als die ihrer Vorgänger, müssen Lin und ihre Freunde einem Feind in die Augen blicken, der die Grenzen der Buchwelt zur Gänze auflösen will.

Wer würde nicht gern einmal seinem Lieblingsprotagonisten auf der Straße begegnen. Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich fasziniert von der Vorstellung, dass die Protagonisten, die ich so sehr bewundere aus Büchern herausgelesen werden könnten. Weshalb ich an dieser Stelle ein großes Lob für die tolle Idee vergeben möchte, die hinter diesem Buch steht. Leider muss ich sagen, dass damit für mich jedoch alles Lob zu diesem Buch ausgesprochen ist. Der Schreibstil des Buches ist sehr einfach gehalten und beinhaltet leider viele Wiederholungen, die auf Dauer schon nervend waren. Darunter waren die ständigen Wiederholungen, dass die Protagonistin einen Kaffee brauchte oder das sich der Duft eines Kamins oder Feuers in die Luft mischte, wenn Ric mal wieder wütend wurde. Ich hatte das Gefühl ganze Sätze würden sich in ähnlicher Form immer wieder wiederholen. Im Gegensatz dazu war die Geschichte an anderen Stellen verwirrend kurz gehalten, sodass ich ab und an Mühe hatte zu folgen, da Szenen hin und her sprangen. Ich war auch etwas enttäuscht, dass sobald sich ein wirkliches Problem einstellte, die Lösung des Rätsels den Protagonisten scheinbar von selbst zuflog, sodass sich für mich nicht das geringste bisschen an Spannung aufbauen konnte.
Ich hatte aufgrund des Klappentextes bei dem Zac, als die zentrale Figur von Lins Schwärmerei im Focus steht deutlich mehr von dieser Beziehung erwartet. Als der gute Zac letztlich aus seinem Buch auftaucht und Lin ihrem "Traummann" endlich gegenüber steht, braucht es für sie nur 2 Seiten sich für Ric zu entscheiden und Zac, für den sie jahrelang geschwärmt hat, zu vergessen. Auch die anderen Protagonisten konnten mich leider nicht überzeugen und die Handlung an sich mich nicht mitreißen, da sie viel zu vorhersehbar ablief.
Alles in allem finde ich die zugrunde liegende Geschichte sehr schön erdacht, die Umsetzung lässt jedoch leider zu wünschen übrig. Mir fehlte die emotionale Tiefe der Figuren und eine strukturierte Handlung, die mehr Spannung hätte vertragen können. Leider kann ich das Buch nicht besser bewerten.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Bis in dein Innerstes

KHAOS
0

Daya lebt auf einem Gefängnisplaneten mitten im All, der bereits vor langer Zeit von der Menschheit vergessen wurde. Hier herrscht das Gesetz des Stärkeren und die Menschlichkeit ist den Bewohnern schon ...

Daya lebt auf einem Gefängnisplaneten mitten im All, der bereits vor langer Zeit von der Menschheit vergessen wurde. Hier herrscht das Gesetz des Stärkeren und die Menschlichkeit ist den Bewohnern schon vor langer Zeit abhanden gekommen. Dayas besondere Gabe in die Seelen der Menschen zu sehen, hat ihr bisher das Leben retten können. Als in einem verschütteten Teil des alten Gefängnisses ein paar Kryokapseln freigelegt werden, ergeben sich für die Bewohner neue Möglichkeiten. Doch diese genetisch veränderten Menschen sind nicht nur außergewöhnlich, sondern auch gefährlich. Besonders ihr Anführer Khaos birgt gerade für Daya mehr als nur eine Gefahr, denn dieser Mann ist bereits dabei ihr Herz zu stehlen.

Nach „Animant Crumbs Staubchronik“ ist „Khaos“ nun Lin Rinas neustes großartiges Werk über die Liebe zweier doch eher ungewöhnlicher Charaktere. Nachdem ich bereits ein großer Fan von Animant bin, muss ich zugeben, dass auch Daya mich sehr begeistern konnte. Neben ihren beeindruckenden Fähigkeiten in den Seelen der Menschen zu lesen, finde ich vor allem ihre Entwicklung von einem verängstigten Mädchen zu einer selbstbewussten Frau, die lernt für sich selbst einzustehen, unglaublich gut umgesetzt. Gerade auch ihr Moralkodex anderen zu helfen, der Khaos ein ums andere Mal in den Wahnsinn treibt, finde ich sehr sympathisch.
Ein vollkommen gelungenes Buch mit einer herzzerreißenden Liebesgeschichte und tollen vielschichtigen Charakteren, das mich von vorne bis hinten begeistern konnte. Von allen gelesenen Büchern dieses Jahr steht „Khaos“ ganz oben auf meiner Favouritenliste. Ich würde mir wirklich wünschen noch mehr über Daya und Khaos zu lesen.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Ein magisches Turnier

Die Verzauberung der Schatten
0

Vier Monate ist es her, dass die rote Stadt beinahe zerstört wurde. Lila hat sich ihren Traum erfüllt und segelt mit dem Nachtfalken über die Weltmeere, während Kell in der roten Stadt den Konsequenzen ...

Vier Monate ist es her, dass die rote Stadt beinahe zerstört wurde. Lila hat sich ihren Traum erfüllt und segelt mit dem Nachtfalken über die Weltmeere, während Kell in der roten Stadt den Konsequenzen seines Kampfes gegen die dunkle Magie trotzen muss. Denn das Misstrauen gegen den königlichen Antari sitzt auch innerhalb der Königsfamilie tief. Nur Kells Bruder Rhy, den er vor dem Tod gerettet hat, scheint noch auf seiner Seite zu stehen. Da kommt das Essens Tasch, ein Turnier der größten Magier des Reichs als Ablenkung gerade recht. Doch nicht nur Kell hat vor dort anzutreten, auch Lila kehrt nach London zurück. Doch während das rote London feiert, beginnt die Dunkelheit im weißen London erneut zu wachsen und droht die anderen Welten zu verschlingen.

Wie schon im ersten Teil hat es vor allem Kell nicht einfach. Das Misstrauen, das ihm seit dem Angriff auf das rote London entgegenschlägt ist überwältigend und seine ohnehin schon eingeschränkte Freiheit wird durch das Siegel, dass ihn mit seinem Bruder Rhy verbindet noch kleiner. Neben Kell konnte ich auch die anderen Protagonisten wieder schnell in mein Herz schließen. Die Geschichte beginnt insgesamt sehr zögerlich und gerade in den ersten 300 Seiten passiert zusammenfassend nicht sehr viel. Danach jedoch bekommt die Geschichte ordentlich Schwung und die Spannung steigert sich bis zum Ende immer mehr. Trotzdem ich das Gefühl hatte, dass im zweiten Band weniger passiert als im ersten Band, konnte mich der zweite Band jedoch deutlich mehr überzeugen. Der Schreibstil ist großartig und die Geschichte sehr spannend und voller Magie. Ich bin sehr gespannt auf den letzten Teil der Trilogie.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Eine Schule für Geistbegabte

Black Forest High
0

Seven ist eine Geistbegabte, sie kann Geister sehen und mit Ihnen reden, aber Geister können auch gefährlich sein. Vor allem die Poltergeister scheinen es auf Seven abgesehen zu haben. Nachdem sie auf ...

Seven ist eine Geistbegabte, sie kann Geister sehen und mit Ihnen reden, aber Geister können auch gefährlich sein. Vor allem die Poltergeister scheinen es auf Seven abgesehen zu haben. Nachdem sie auf die Black Forest High gewechselt ist, der Schule für Geistbegabte, kommt es zu mehreren Angriffen der Poltergeister auf Seven. Unterstützt durch die beiden Zwillinge und Geisterjäger Crowe und Parker muss Seven den Geheimnissen dieser Schule auf den Grund gehen und herausfinden wie der Tod ihrer kleinen Schwester mit alldem zusammenhängt.

Für mich war es das erste Buch, das ich von Nina Mackay gelesen habe, auch wenn ich um einige ihrer anderen Bücher im Buchladen schon herumgeschlichen bin. Die Idee einer Schule für die Ausbildung geistbegabter Kinder finde ich sehr interessant. Sevens Leben ist nach dem Tod ihrer Schwester nicht mehr dasselbe. Nach einiger Überredungskunst durch ihren besten Freund den Geist Remy wechselt Seven auf die Black Forest High und stößt auf einige Geheimnisse ihrer Vergangenheit. Neben der Identität ihres Vaters muss sich Seven auch mit dem Tod ihrer Schwester auseinandersetzen, die unter den Geistbegabten als Außerwählte galt. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben und teilweise auch sehr spannend. Trotzdem finde ich gerade die Hintergründe zum Verschwinden ihrer Schwester und auch dem Rest ihrer Familie nur sehr bruchstückhaft erklärt. Dem Leser werden immer nur klitzekleine Teile des großen Ganzen vorgesetzt ohne wirklich in die Tiefe zu gehen, was ich auf Dauer sehr mühsam fand. Am Ende des Buches war ich also was die Hintergründe von Sevens Familie betrifft nicht wirklich schlauer als vorher, vor allem da das Ende ebenfalls auf eine Fortsetzung der Reihe ausgelegt ist.
Eine Geschichte mit sehr viel Potential, welches jedoch durch den Versuch Spannung aufzubauen etwas gelitten hat. Ich bin sehr gespannt, ob der zweite Teil hier besser abschneiden kann.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Was uns Stimmen verraten können...

Auris
0

Unsere Stimme kann sehr viel über uns verraten. Als forensischer Phonetiker ist Matthias Hegel ein Meister darin aus der Stimme eines Verdächtigen auf seine Persönlichkeit zu schließen, Wahrheiten von ...

Unsere Stimme kann sehr viel über uns verraten. Als forensischer Phonetiker ist Matthias Hegel ein Meister darin aus der Stimme eines Verdächtigen auf seine Persönlichkeit zu schließen, Wahrheiten von Lügen zu unterscheiden und damit der Polizei bei ihren Fällen zu helfen. Als er jedoch eines Tages den Mord an einer Obdachlosen gesteht, sind seine Kollegen schockiert. Jula Ansorge, ihres Zeichens True-Crime-Podcasterin, glaubt nicht an Hegels Schuld und versucht seinem Fall auf den Grund zu gehen. Dabei gefährdet sie jedoch nicht nur sich selbst sondern auch alle die ihr nahestehen.

Der Beruf eines forensischen Phonetikers klingt zunächst sehr abstrakt, jedoch gleichzeitig sehr spannend. Die Vorführung von Hegels Fähigkeiten gleich zu Beginn des Buches ist sehr interessant und macht Lust auf mehr. Die Handlung ist von vorn bis hinten spannend geschrieben und die Protagonisten sehr glaubwürdig in ihren Handlungen. Hegel ist ein sehr ungewöhnlicher Charakter den ich von Anfang an sehr schwer einzuschätzen weiß. Jula empfinde ich hingegen als sehr starken und bodenständigen Charakter, der an den schlimmen Ereignissen in Buenos Aires nicht zerbrochen ist, sondern versucht das Beste aus ihrem Leben zu machen und gegen die Ungerechtigkeiten in der Welt zu kämpfen.
Da ich das Buch gelesen habe, fände ich es auch sehr spannend das Hörbuch dazu zu hören, da es sich wohl zum Buch unterscheiden soll. Mal sehen ob mich das Hörbuch auch so überzeugen kann. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung von Auris.