Cover-Bild Weißdornzeit
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

23,00
inkl. MwSt
  • Verlag: DuMont Buchverlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 22.06.2022
  • ISBN: 9783832181895
Melissa Harrison

Weißdornzeit

Roman
Werner Löcher-Lawrence (Übersetzer)

Vor Tagesanbruch an einem Maimorgen: Das Schwarz des Himmels geht in Blau über, der Duft des Weißdorns liegt in der Luft und die ersten Vögel singen, als es auf einer Landstraße zwischen zwei Feldern zu einem schrecklichen Unfall kommt – und die Schicksale von vier Menschen kollidieren.
Howard und Kitty sind nach dreißig gemeinsamen Jahren in London in das kleine Dorf Lodeshill gezogen. Während Kitty glücklich zu sein scheint, sehnt Howard sich nach dem pulsierenden Leben in der Metropole. Der Einzelgänger Jack war einst ein Rebell, der seit jeher nur eines will: in Freiheit leben. Nachdem er eine Haftstrafe wegen Hausfriedensbruchs abgesessen hat, macht er sich mit seinem Rucksack auf den Weg Richtung Norden. Jamie ist vor neunzehn Jahren in Lodeshill geboren. Seine Kindheit hat er damit verbracht, mit seinem Großvater angeln zu gehen und durch die Wälder zu streifen; heute träumt er davon, der dörflichen Enge zu entkommen.
Einfühlsam und poetisch erzählt Melissa Harrison von vier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch das gleiche suchen: einen Platz im Leben

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2022

Suchen und Finden

0

Weißdorn Zeit, Melissa Harrison
Inhaltsangabe: Quelle Dumont

»Ein Liebesbrief an die Kraft der Natur« The Times
Vor Tagesanbruch an einem Maimorgen: Das Schwarz des Himmels geht in Blau über, der Duft ...

Weißdorn Zeit, Melissa Harrison
Inhaltsangabe: Quelle Dumont

»Ein Liebesbrief an die Kraft der Natur« The Times
Vor Tagesanbruch an einem Maimorgen: Das Schwarz des Himmels geht in Blau über, der Duft des Weißdorns liegt in der Luft und die ersten Vögel singen, als es auf einer Landstraße zwischen zwei Feldern zu einem schrecklichen Unfall kommt – und die Schicksale von vier Menschen kollidieren. 
Howard und Kitty sind nach dreißig gemeinsamen Jahren in London in das kleine Dorf Lodeshill gezogen. Während Kitty glücklich zu sein scheint, sehnt Howard sich nach dem pulsierenden Leben in der Metropole. Der Einzelgänger Jack war einst ein Rebell, der seit jeher nur eines will: in Freiheit leben. Nachdem er eine Haftstrafe wegen Hausfriedensbruchs abgesessen hat, macht er sich mit seinem Rucksack auf den Weg Richtung Norden. Jamie ist vor neunzehn Jahren in Lodeshill geboren. Seine Kindheit hat er damit verbracht, mit seinem Großvater angeln zu gehen und durch die Wälder zu streifen; heute träumt er davon, der dörflichen Enge zu entkommen.
Einfühlsam und poetisch erzählt Melissa Harrison von vier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch das gleiche suchen: einen Platz im Leben.

Meine Meinung zur Autorin und Buch
Melissa Harrison, erzählt in leisen und schon poetischen Tönen, über vier sehr unterschiedliche Menschen, die eines gemeinsam haben sie haben bisher noch nicht den richtigen Platz in ihrem Leben gefunden. Es war schon spannend diesen vieren zu folgen, aber auch anstrengend, der der Perspektiv Wechsel forderte einem. Sie hat alles sehr Bildlich und tiefgründig beschrieben. Mit ihren Protagonisten, habe ich mich von Seite zu Seite mehr angefreundet und mich zum Schluss auf sie eingelassen, und mich gefragt ob sie ihren Ort und Platz in dieser Welt finden werden.

„Kurzmeinung: Eine sehr berührende, sinnliche und Poetische Geschichte vom suchen und finden“ !

Jack ist so ein richtiger Einzelgänger, der auf der Straße lebt. Wie kam es dazu das er dieses Dasein gewählt hat, ich war sehr gespannt auf die Hintergründe. Es war wunderschön mit ihm durch die Landschaft und Orte zu begleiten. Ich sah dabei die Wiesen, Felder, und die unendliche Weite vor mir. Ich konnte spüren wie wohl sich Kitty hier auf dem Land wohlfühlen, die der Enge der Großstadt entfliehen konnte. Aber ihr Mann Howard, scheint nicht hier heimisch zu werden, er vermisst das pulsierende Leben der Stadt. Es war interessant die beiden zu beobachten und sich in sie hinein zu versetzen. Jamie , gefiel mir sehr gut, der seine Kindheit an der Seite des Großvaters verbringt, es machte Vergnügen die beiden zu begleiten und zu beobachten. So ein richtiger Großvater mit dem man soviel unternehmen konnte . Aber auch Jamie leidet insgeheim, er spürt wie die anderen die Verluste und Ängste, sie alle suchen ein Stück von Heimat und Glück. Ein tragisches Unglück reißt sie aus ihrer Lethargie, werden sie den Kampf um ihr tägliches Glück und die Sehnsucht nach Beständigkeit gewinnen, und ihren wahren Platz finden. Ich habe es die ganze Zeit beim Lesen gehofft, wann werden sich ihre Wege kreuzen und alle lose Fäden zusammen laufen. Lest die Geschichte und taucht ab, lasst euch überraschen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere