Cover-Bild Deutschland umsonst
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Atlantik Verlag
  • Themenbereich: Geschichte und Archäologie - Geschichte
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 14.09.2015
  • ISBN: 9783455750041
Michael Holzach

Deutschland umsonst

Zu Fuß und ohne Geld durch ein Wohlstandsland
Ohne Geld wandert Michael Holzach durch ein Land, in dem sich alles um Mark und Pfennig dreht. Angewiesen auf seine Füße, einen guten Riecher und die mitleiderregenden Augen seines
Boxermischlings Feldmann aus dem Tierheim, schlägt er sich durch die Welt der Sesshaften und erlebt die Bundesrepublik Deutschland aus einer ungewöhnlichen Perspektive.

Ein Buch über Wohlstand, über Angst und Bequemlichkeit, über Gastfreundschaft und ihr Gegenteil. Ein Kultbuch, aktueller denn je!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2020

Interessanter Reisebericht

0

Interessant und spannend, eine Reise unter diesen Vorraussetzungen durch ganz Deutschland zu unternehmen. Allerdings denke ich, dass es "echten" Obdachlosen doch deutlich schlechter ist und das nicht das ...

Interessant und spannend, eine Reise unter diesen Vorraussetzungen durch ganz Deutschland zu unternehmen. Allerdings denke ich, dass es "echten" Obdachlosen doch deutlich schlechter ist und das nicht das Leben eines solchen widerspiegelt. Trotzdem, Respekt. Vor allem aus heutiger Sicht und ohne die (digitalen) Hilfsmittel, die ihm heute zur Verfügung ständen.
Ein paar Fotos würden noch helfen, sich mehr in den Weg hineinzudenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2018

Na ja

0

Ließ sich gut lesen! Aber es gibt einen Haken. Der Sozialarbeiter Michael Holzach wollte nur einmal ausprobieren wie sich Obdachlosigkeit anfühlt. Er hatte nur vergessen, dass wenn jemand in die Obdachlosigkeit ...

Ließ sich gut lesen! Aber es gibt einen Haken. Der Sozialarbeiter Michael Holzach wollte nur einmal ausprobieren wie sich Obdachlosigkeit anfühlt. Er hatte nur vergessen, dass wenn jemand in die Obdachlosigkeit gerät, ist wirklich kein Vergnügen ist. Jeden Tag muss man sich um den Tagessatz kümmern und sich dann vom Sozialamt schickanieren zu lassen. Die echten Gefühle eines Menschen, der unten angekommen ist, werden in dem Buch nicht geschildert. Michael Holzach hat nur seinen Spaß erlebt und ein Buch darüber geschrieben. Obdachlosigkeit ist die tägliche Angst und Verzweiflung. Um ein Buch über "Deutschland umsonst" schreiben zu können, muss man auch die inneren Gefühle im mittendrin wahrhaftig erleben.