Cover-Bild Schweig still

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: TWENTYSIX
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 16.04.2018
  • ISBN: 9783740746032
Mikaela Sandberg

Schweig still

Ein Schweden-Krimi
Als die 14-jährige Nelli Larsson auf der Polizeiwache im schwedischen Ystad erscheint, ist sie verwirrt, leicht angetrunken und völlig am Ende. Sie meldet ihre Mutter Stina als vermisst, die sie kurz zuvor in einer großen Blutlache in der heimischen Küche gefunden hat. Kommissarin Hannah Lundqvist nimmt gemeinsam mit ihrem Kollegen Gunnar Nyberg sofort die Ermittlungen auf. Bald schon finden die beiden heraus, dass Stina Larsson sich verfolgt gefühlt hat, ja sogar vor einem Stalker nach Ystad geflohen war. Ist der Mann wieder da und hat Stina entführt? Die Polizisten fischen in einem Sumpf aus Lügen, nichts ist, wie es scheint. Und dann ist plötzlich auch Nelli verschwunden ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2018

Konnte mich leider nicht überzeugen

0 0

Die 14-jährige Nelli erscheint verwirrt und angetrunken bei der Polizei und erzählt, dass ihre Mutter Stina verschwunden ist. Zuhause hat sie vorher eine große Blutlache gefunden, doch von ihrer Mutter ...

Die 14-jährige Nelli erscheint verwirrt und angetrunken bei der Polizei und erzählt, dass ihre Mutter Stina verschwunden ist. Zuhause hat sie vorher eine große Blutlache gefunden, doch von ihrer Mutter keine Spur. Die Kommissarin Hanna Lundqvist und ihr Kollege Gunnar Nyberg nehmen sich des Falles an. Sie finden bald heraus, dass Stina sich von einem Stalker verfolgt fühlte und vor ihm floh. Hat er sie wiedergefunden?<br /><br />Ich habe mich sehr auf diesen Krimi gefreut, denn das Cover und der Klappentext sprachen mich sofort an.<br />Der Beginn war sehr spannend. Die Verwirrtheit von Nelli, als sie bei der Polizei erschien, wirkte mysteriös und ich fragte mich, was hinter dem Verschwinden der Mutter steckte und ob Nelli eventuell etwas verschwieg.<br />Die Passagen von Nelli sind in der Ich-Form erzählt, wodurch ich einen guten Einblick in sie erhielt. Sie grenzen sich dadurch auch sehr gut von den weiteren Geschehnisse und Ermittlungen ab und gefielen mir gut.<br />Die Ermittlungen werden von Hanna und Gunnar geführt. Leider bin ich mit beiden nicht warm geworden. Hanna wirkte sehr unfreundlich und inkompetent auf mich und schien permanent genervt von Gunnar und seinen Frauengeschichten. Auch zu Gunnar bekam ich keinen richtigen Draht. Hanna wurde mir im Verlauf immer unsympathischer und ich war nur noch genervt von ihr. Auch wirkten die Ermittlungen nicht richtig professionell und strukturiert auf mich und deswegen eher unrund.<br />Die Spannung vom Anfang des Buches konnte sich bei mir leider nicht halten, trotz vieler Wendungen im Plot. Das lag daran, dass ich des Öfteren dachte, dass die Situation unrealistisch ist. <br />Auch der Plot konnte mich leider nicht vollends überzeugen, denn teilweise war er diffus und verwirrend. Das Ende war dann abrupt.<br /><br />Leider konnte mich der Krimi trotz einer guten Idee nicht so richtig überzeugen, so dass ich 2,5 von 5 Sternen vergebe.

Veröffentlicht am 13.05.2018

Spannend, sehr empfehlenswert

0 0

Bei "Schweig still" handelt es sich um einen Schweden Krimi der Autorin Mikaela Sandberg.<br /><br /><br />Verwirrt, angetrunken und völlig am Ende erscheint die 14-jährige Nelli Larsson auf der Polizeiwache in Ystad. ...

Bei "Schweig still" handelt es sich um einen Schweden Krimi der Autorin Mikaela Sandberg.<br /><br /><br />Verwirrt, angetrunken und völlig am Ende erscheint die 14-jährige Nelli Larsson auf der Polizeiwache in Ystad. Sie meldet ihre Mutter als vermisst, die sie kurz zuvor in einer grossen Blutlache in der heimischen Küche gefunden hat.<br />Schnell finden die Kommissarin Hannah Lundqvist und ihr Kollege Gunnar Nyberg heraus, dass Stina sich von einem Stalker verfolgt gefühlt hat und deshalb nach Ystad gezogen ist. <br />Hat der Stalker sie gefunden und entführt? <br />Die Polizei verfolgt eine Spur nach der anderen und nichts ist wie es scheint.<br />Dann ist plötzlich auch noch Nelli verschwunden.<br /><br />Das Cover ist ein richtiger Blickfang. Der Titel und der Name der Autorin sind sehr gut lesbar, das Haus am See- passt sehr gut zu Schweden. Der Hinweis, dass es sich um eine Schweden Krimi handelt finde ich ebenfalls sehr gut.<br /><br />Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die Geschichte ist sehr spannend und durch die vielen Wendungen im Fall, wird man immer wieder überrascht und ist neugierig wie es weitergeht.<br />Bis man zum Ende hin überhaupt nicht mehr weiß, wer alles in dem Fall involviert ist und wem man noch glauben kann.<br /><br />Sehr gefallen hat mir, dass abwechselnd die Ermittlungsarbeiten der Polizisten, dann Nelli ( in der Ich -Perspektive) und Stina zu Wort kommen.<br />Dies macht die Geschichte sehr real, da man sich in die Situationen und Gedanken der einzelnen Protagonisten sehr gut einfühlen kann.<br /><br />Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und sind sehr gut ausgewählt.<br />Zwischen Hannah und ihrem Kollegen Gunnar knistert es immer wieder. Mal gibt es ein paar sehr witzige Dialoge, mal necken sich sich.<br /><br />Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Geschichte lässt sich sehr gut lesen. Sehr gut gefallen hat mir, dass wenn Nelli´s Part beschrieben wird, die Autorin ihren Schreibstil ändert und die Sätze so formuliert, wie sie eine 14 jährige sagt.<br /><br />Die Geschichte ist plausibel, leider sehr nah an der Realität. Hier möchte ich nicht zu viel verraten.<br /><br />Ich empfehle dieses Buch weiter. Ein sehr spannender Krimi, ohne längen, mit einer plausiblen Geschichte und sehr tollen Charakteren.<br />