Profilbild von 65_buchliebhaber

65_buchliebhaber

Lesejury Star
offline

65_buchliebhaber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 65_buchliebhaber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2021

Geschichte verständlich präsentiert

Die Angelsachsen
0


Inspiriert durch Ken Follets Roman „Kingsbridge“ wollte ich gerne mehr über die damalige Zeit erfahren und habe mich in dem Zuge für dieses Sachbuch entschieden. Ab dem 5. Jahrhundert bis ins Jahr 1066 ...


Inspiriert durch Ken Follets Roman „Kingsbridge“ wollte ich gerne mehr über die damalige Zeit erfahren und habe mich in dem Zuge für dieses Sachbuch entschieden. Ab dem 5. Jahrhundert bis ins Jahr 1066 haben die Angeln und die Sachsen Britannien besiedelt und geprägt. Professor Harald Kleinschmidt hat für die Reihe Wissen im C.H. Beck Verlag einen Überblick über diese Zeit zusammengestellt, die mit der Schlacht von Hastings endet.

Wissenswertes über die politische Geschichte mit den verschiedenen Territorien und Königreichen, den Lebensformen von Herkunft über Sprache bis hin zu Glaubens- und Herrschaftsformen sowie Rechtsauffassungen sind verständlich geschrieben, Worte aus der damaligen Zeit werden unverzüglich, kurz und gut erklärt.

Wichtig für ein Sachbuch werden im hinteren Teil ausführlich die Quellen und weitere Leseempfehlungen aufgeführt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2021

Ausflug in die Welt der Düfte

Das Haus der Düfte
0

Schon in jungen Jahren weiß Anouk, dass sie in der Welt der Parfüms leben möchte und arbeitet zielstrebig darauf hin. Aufgewachsen in der Normandie kommt sie ins Paris der 1950er Jahre mit seinem Nachkriegsflair. ...

Schon in jungen Jahren weiß Anouk, dass sie in der Welt der Parfüms leben möchte und arbeitet zielstrebig darauf hin. Aufgewachsen in der Normandie kommt sie ins Paris der 1950er Jahre mit seinem Nachkriegsflair. Sie verwirklicht dann ihren Traum und macht sich auf nach Südfrankreich. In der Parfümstadt Grasse mit den für die Herstellung von Parfüms berühmten Dynastien findet sie Anschluss und die Möglichkeit, ihre Duftvorstellungen umzusetzen. Nebenher wird eine Familiengeschichte mit vielen Irrungen und Geheimnissen erzählt, die auf wundersame Weise mit Anouk verbunden ist.

Dieser hervorragend recherchierte Roman gibt einen tiefen Einblick in die Welt der Parfümherstellung mit interessanten Informationen zu Inhaltsstoffen, Zusammensetzung und Technik sowie der entsprechenden Vermarktung. Die Philosophie der Branche wird auf unterhaltsame Weise vermittelt. Mit ihrer bildhaften Sprache sorgt die Autorin dafür, dass man als Leser mitten im Geschehen ist, sowohl durch Paris flaniert als auch das Leben an der südfranzösischen Küste genießt. Die Situation der Städte an der Côte d’Azur wird entsprechend der Zeit dargestellt. Durch verschiedene Zeitebenen werden wir in die Anfänge des Jahrhunderts und in die Familiengeschichte über mehrere Generationen geführt mit aller Rivalität, Neid und Missgunst.

Der flüssige Schreibstil macht das Lesen zu einem wahren Erlebnis. Gerne empfehle ich dieses Buch Lesern historischer Romane und Frankreichliebhabern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2021

Tolle Unterhaltung

Der Pfeiler der Gerechtigkeit
0

Als Julius Echter zum Fürstbischof aufsteigt, hat er viele Pläne, die er realisieren möchte. Zur gleichen Zeit passieren unerfreuliche Dinge im Leben des jungen Simon, die ihn letztendlich nach Venedig ...

Als Julius Echter zum Fürstbischof aufsteigt, hat er viele Pläne, die er realisieren möchte. Zur gleichen Zeit passieren unerfreuliche Dinge im Leben des jungen Simon, die ihn letztendlich nach Venedig führen. Gereift kehrt er nach Jahren zurück nach Würzburg, wo sich vieles verändert hat. Nun treffen die beiden Protagonisten des Buches aufeinander. Gemeinsame und ergänzende Erlebnisse sorgen für Spannung und Unterhaltung.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und schnell zu lesen, die beschreibende Sprache lässt Bilder zu Geschehnissen und Örtlichkeiten in meinem Kopf entstehen. Überzeugt haben mich auch die hervorragend ausgearbeiteten Details zum Verlauf, den Örtlichkeiten und den Personen. Es gibt eine gute Balance zwischen sympathischen und unsympathischen Charakteren. Das ­Personenverzeichnis ist in Anbetracht der vielen Familien sehr hilfreich. Gelungen finde ich ebenfalls den authentischen Einblick in das Handwerk der Bäcker und Zuckerbäcker.

Dieses Buch ist lebendig gewordene Geschichte. Die historischen Hintergründe sind sehr gut recherchiert und hervorragend in die fiktive Geschichte eingebunden. Dies hat mir schon in den ersten beiden historischen Romanen der Autorin gefallen. Auch wenn dieses Buch in meinen Augen nicht an das erste „Die Erleuchtung der Welt“ heranreicht, bin ich begeistert und spreche eine absolute Empfehlung aus. Leser historischer Romane sollten es nicht verpassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

England im Mittelalter

Teufelskrone
0

Yvain, der zweitgeborene Sohn von Lord Waringham, begegnet Prinz John, dem Bruder von Richard Löwenherz, schon in jungen Jahren. Er ist ihm treu ergeben, durchlebt viele Höhen und Tiefen mit dem späteren ...

Yvain, der zweitgeborene Sohn von Lord Waringham, begegnet Prinz John, dem Bruder von Richard Löwenherz, schon in jungen Jahren. Er ist ihm treu ergeben, durchlebt viele Höhen und Tiefen mit dem späteren König von England. Auch in seiner Familie sind vielfältige Ereignisse zu verarbeiten und schicksalhafte Entwicklungen zu meistern.

Die Reise ins Mittelalter ist mit vielen historischen Ereignissen gespickt. Man findet sich in England und den stark umkämpften Gebieten auf dem Kontinent wieder. Abenteuer und Spannung kommen nicht zu kurz und der Spannungsbogen ist total gelungen. Menschen, Gesellschaftsschichten und die Gepflogenheiten der Zeit sind authentisch beschrieben. Hilfreich für das Verständnis der historischen Elemente finde ich die Karten und den Stammbaum.

Die hervorragende Recherche lässt die Geschichte aufleben. Fundierte historische Details werden gekonnt in die Fiktion integriert. Der lebendige Schreibstil bringt den Leser ins Mittelalter, oft habe ich mich mittendrin wiedergefunden. Die authentische Entwicklung der Charaktere begeistert mich immer wieder, denn nicht anders kenne ich es von Rebecca Gablé. Ein Buch, dass ich gerne weiterempfehlen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2021

Eine Reise geht zu Ende

Gut Greifenau - Sternenwende
0

Gut Greifenau und seine Bewohner durchleben in der Zeit nach dem ersten Weltkrieg und vor der Machtergreifung der Nazis turbulente Zeiten, politisch wie privat. Die Familienmitglieder haben alle ihre eigenen ...

Gut Greifenau und seine Bewohner durchleben in der Zeit nach dem ersten Weltkrieg und vor der Machtergreifung der Nazis turbulente Zeiten, politisch wie privat. Die Familienmitglieder haben alle ihre eigenen Probleme, mit denen sie konfrontiert werden und die ihr Leben bestimmen wie erschweren. Der Dienerschaft ergeht es nicht viel anders. Die rasanten Veränderungen auf politischer Ebene nehmen großen Einfluss auf das Leben aller.

Der hohe Anteil an politischem Geschehen ist der Zeit geschuldet, in der die Geschichte spielt. Er ist aber unabdingbar wichtig für die Geschichte. Die ergreifenden Schicksale werden gekonnt dargestellt und erscheinen durch die lebendige Schreibweise realistisch und nachvollziehbar. Durch die logische Weiterentwicklung der Charaktere sind diese mir sofort vertraut und nicht fremd geworden.

Mir gefällt, dass nicht nur die Familie im Mittelpunkt steht, sondern die Dienerschaft auf gleichem Niveau entwickelt wird. Traurige, dramatische, freudige, wehmütige Erlebnisse sorgen gleichermaßen für eine lesenswerte Geschichte. Auch wenn man dank der Einwürfe die vorherigen Bände nicht zwingend kennen sollte, wäre es doch von Vorteil. Es erleichtert das Lesen und Verstehen vieler kleiner Details, die sich durch die vorangehenden Erzählungen erklären.

Ich finde es gut, dass die Geschichte hier endet und nicht in die Zeit des Krieges weitergeführt wird. Wie im Nachwort erwähnt, wäre es nicht gut, sich in das Schicksal der Familie, das nur schmerzhaft werden kann, führen zu lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere