Profilbild von 65_buchliebhaber

65_buchliebhaber

Lesejury Star
offline

65_buchliebhaber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 65_buchliebhaber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2021

Start in ein neues Leben

Romy und der Weg nach Paris
0

Romy Schneider ist schon in jungen Jahren berühmt und genießt die Verehrung, die ihr entgegen gebracht wird. Gleichzeitig fehlt ihr etwas und sie macht sich auf die Suche nach Eigenständigkeit und Selbstbestimmung. ...

Romy Schneider ist schon in jungen Jahren berühmt und genießt die Verehrung, die ihr entgegen gebracht wird. Gleichzeitig fehlt ihr etwas und sie macht sich auf die Suche nach Eigenständigkeit und Selbstbestimmung. Auch möchte sie dem strengen Elternhaus entfliehen. Bei Dreharbeiten lernt sie den jungen und noch unbekannten Alain Delon kennen und lieben. Sie folgt ihm nach Paris und geht dort den harten Weg in ihr neues Leben.

In diesem bibliographischen Roman wird das Leben von Romy Schneider in der Zeit nach den sehr erfolgreichen Sissi-Filmen in Richtung ernsthafter Schauspielerin begleitet. Das schwierige Verhältnis zu den Eltern, ihr neues Leben in Paris und die entstehende Beziehung zu Alain Delon werden in allen Facetten in die Geschichte mit einbezogen. Soweit ich das beurteilen kann, hat die Autorin sich sehr nahe und schonungslos an der Wirklichkeit orientiert. Es werden drei ihrer wichtigsten Weggefährten in dieser Lebensphase und deren Einfluss auf die Entwicklung von Romy Schneider hervorgehoben. Diese Auswahl hat mir gut gefallen, denn ich finde, dass hier auf ausschlaggebende Episoden ihres Lebens eingegangen wird. Insbesondere hat mir das Nachwort gefallen, in dem in wenigen Worten das weitere Leben der Protagonistin und ihrer in dem Buch erwähnten Wegbegleiter aufgezeigt wird.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, passt hervorragend zum Genre und der Protagonistin. Mit viel Empathie folgt die Autorin den Spuren ihrer Hauptdarstellerin und lässt sie auch in schwierigen Situationen sympathisch erscheinen. Auf unterhaltsame Weise folgt der Leser der späteren Schauspiellegende Romy Schneider auf ihrem Weg zu einer aufstrebenden Karriere. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, daher empfehle ich es gerne weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Ernste Themen, humorvoll verpackt

Reise mit zwei Unbekannten
3

Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein betagte Frau, die mit über 90 Jahren die Flucht aus der Altersresidenz antritt, um ihr Lebensende selbstbestimmt zu verbringen. Über die ...

Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein betagte Frau, die mit über 90 Jahren die Flucht aus der Altersresidenz antritt, um ihr Lebensende selbstbestimmt zu verbringen. Über die Mitfahrzentrale trifft sie auf den jungen, depressiv gestimmten Mann, der auf der Flucht vor sich selbst ist. Die beiden lernen sich aufgrund der vielen gemeinsamen Erlebnisse kennen und schätzen. Der Weg dahin ist steinig, denn sie müssen erst herausfinden, was der jeweils andere wirklich möchte.

Die Charaktere sind sympathisch und authentisch. Die Gegensätze finde ich gut dargestellt: jung und alt, depressiv und lebenserfahren. Die ungewöhnliche Geschichte thematisiert ernste Themen, die stellenweise mit Humor genommen werden. Die Oberflächlichkeit der Gesellschaft, die Schwierigkeiten des Alters und ernste Krankheiten werden unterhaltsam miteinander verwoben, dass man zuerst den Humor sieht, bevor es in die Tiefe geht. Aber diesen Humor bzw. diese Ironie muss man mögen, um mit dem Buch klarzukommen. Man findet tiefgründige Gedankengänge, die den Leser zum Denken anregen. Viele Situationen erscheinen auf den ersten Blick unrealistisch, einige stellen sich aber im Nachhinein als gar nicht so abwegig dar. Teilweise habe ich etwas Logik in den Geschehnissen vermisst, auch die extrem vielen Erlebnisse der beiden sind überladen. Leider finden sich einige überzogenen Stilmittel zu oft wieder und bringen so eine Langatmigkeit in verschiedene Abschnitte des Buches. Einen gewissen Charme kann man diesem Buch aber nicht absprechen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Starke Frau im Hintergrund

Lady Churchill
0

Wir wissen nicht viel über die Frau im Hintergrund eines der wichtigsten Männer, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Zeitgeschehen in Europa mit geprägt hat. Sie hatte schon früh ihren eigenen Kopf ...

Wir wissen nicht viel über die Frau im Hintergrund eines der wichtigsten Männer, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Zeitgeschehen in Europa mit geprägt hat. Sie hatte schon früh ihren eigenen Kopf und eckte mit ihren Interessen und Vorstellungen an. Als sie ihren späteren Ehemann kennenlernte und sich verliebte, fand sie Verständnis für ihre Lebensplanung und konnte mit ihm gemeinsam in eine Zukunft starten, die sich beide erträumt hatten. Er hat ihr und ihrem Geschick in politischen Fragen vertraut, sie ging darin auf, wenn auch im Hintergrund, politisch tätig sein zu können. Sie hat aber nicht zuletzt ihre eigenen Projekte vorangetrieben und in Kriegszeiten nicht unerheblich dem Wohl des britischen Volkes gedient. Sie kannte die wichtigsten Persönlichkeiten ihrer Zeit und unterstützte ihren Mann im Umgang mit diesen nicht immer einfachen Personen.

In ihrem Roman erzählt die Autorin von Clementine Churchill in der Ich-Form, von ihrem Leben an der Seite eines der wichtigsten Männer in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie stellt das Leben einer starken Frau im Hintergrund vom Kennenlernen bis zum Ende des 2. Weltkriegs mit allen Hoch und Tiefs, schönen und schwierigen Momenten, positiven Eigenschaften und Fehlern dar. Der Leser erhält auf unterhaltsame Weise einen tiefen Einblick in das Leben dieser interessanten Frau und die Zeitgeschichte. Das Buch überzeugt mit einem angenehm zu lesenden Schreibstil. Man wird neugierig auf die Frau, die leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Mit diesem Roman wird auf sie aufmerksam gemacht, was sie auf jeden Fall verdient hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Auf ins Reitinternat Blossom Hill

Reitinternat Blossom Hill, Stürmischer Start
0

Meine elfjährige Nichte hat das Buch mit Begeisterung gelesen und mir ihre Rezension geschickt, die ich an dieser Stelle gerne teilen möchte.

Das Buch ist mega cool. Es ist zu einem meiner Lieblingsbücher ...

Meine elfjährige Nichte hat das Buch mit Begeisterung gelesen und mir ihre Rezension geschickt, die ich an dieser Stelle gerne teilen möchte.

Das Buch ist mega cool. Es ist zu einem meiner Lieblingsbücher geworden. Ich möchte zwar nicht auf ein Internat, aber die Geschichte ist super. Das Cover ist voll schön, ich mag die Farben pink und lila sehr gerne. Die Personen darauf sehen so aus wie sie auch im Buch beschrieben werden, und sie wurden sehr gut beschrieben. Man kann sie sich richtig gut vorstellen.

Ein Stipendium fürs Reitinternat ist Rosas Traum, der sich erfüllt. Bei ihrer Zimmernachbarin Carmen ist es da Gegenteil, sie möchte so schnell wie möglich wieder weg. Daraus entsteht eine turbulente Geschichte. Meine Lieblingsstelle ist die, wo Carmen und Rosa Freunde werden.

Das Buch ist leicht zu lesen, auch wenn englische Wörter darin stehen. Ich habe mich jedes Mal gefreut, wenn ich wieder Zeit hatte, in dem Buch weiter zu lesen.

Bei dieser Begeisterung geben wir gerne 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2021

Ein passender Buchtitel

Tiberius. Grausamer Kaiser - tragischer Mensch
0

In der Antike, beim Übergang in die neue Zeit, herrschten in Rom viele unterschiedliche Charaktere, die auch im Leben von Tiberius eine Rolle gespielt haben. Eine ambitionierte Mutter, ein schwacher Vater ...

In der Antike, beim Übergang in die neue Zeit, herrschten in Rom viele unterschiedliche Charaktere, die auch im Leben von Tiberius eine Rolle gespielt haben. Eine ambitionierte Mutter, ein schwacher Vater und ein kriegerischer Stiefvater sind die prägenden Einflüsse in seiner Kindheit und Jugend. An seine zuerst sanfte Entwicklung mit Interesse an Literatur erinnert er sich in hohem Alter wieder. Dazwischen ist er ein tyrannischer Herrscher mit den unterschiedlichsten Charakterzügen.

Die Biographie dieser interessanten Persönlichkeit ist gut recherchiert. Die Fußnoten sind ordnungsgemäß erwähnt und zeigen die Auseinandersetzung mit den historischen Quellen. Allerdings gefallen mir die Zeitsprünge nicht so gut, die die Autorin doch recht oft eingebaut hat. Ich hätte mir eine konsequentere Chronologie gewünscht. Häufig wird vorgegriffen oder im Rückblick etwas erzählt. Die Sprache ist trotz der vielen lateinischen Worte und Passagen verständlich und angenehm zu lesen.

Der Titel des Buches ist passend. Sehr hilfreich finde ich die Liste der wichtigsten Personen sowie die Zeittafeln am Ende des Buches. Beides lässt den Leser die Zusammenhänge besser verstehen und zeigt die prägendsten Etappen und Kontakte im Leben des Tiberius.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere