Profilbild von Aaliyah_sln

Aaliyah_sln

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Aaliyah_sln ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Aaliyah_sln über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Süßer Second-Chance Roman

Stand by Me
1

>>Manchmal schenken uns die schwärzesten Tragödien das hellste Licht

>>Manchmal schenken uns die schwärzesten Tragödien das hellste Licht<<

Worum geht es?
Als Kailyn an ihrem ersten Tag im College ihrem damaligen Teenie-Schwarm, dem Schauspieler Daxton Hughes, buchstäblich in den Schoß fällt, wird daraus schnell tiefe Freundschaft. Doch mit Dax‘ Verrat hatte sie am Ende nicht gerechnet ... Als er sie acht Jahre später um Hilfe bittet, will sie ihn mit seinen Problemen nicht allein lassen. Schnell ist das Knistern zwischen ihnen beiden so heiß wie nie zuvor. Aber kann Kailyn einem Mann, der gebrochene Herzen quasi garantiert, je wieder vertrauen?

Meine Meinung:
Nachdem mich der Klappentext und die Leseprobe schon von sich überzeugen konnten, war ich mehr als gespannt auf das ganze Buch. Und auch dieses hat mich nicht enttäuscht. Ich war von Anfang an in der Geschichte gefangen und konnte mich nicht von Kailyn und Dax Geschichte lösen. Das Buch war von Seite 1 an einfach nur wunderschön.

Helena Hunting hat einen super lockeren Schreibstil, so dass richtig leicht in das Buch gestartet bin. Sie hat die Emotionen der Protagonisten einfach nur wunderschön geschrieben, ich konnte sie direkt aus dem Buch herausspühren.

Kailyn fand ich von Anfang an super interessant. Sie lässt sich nicht leicht unterkriegen und kämpft für die Sachen die sie möchte. Sie war einfach immer unfassbar sympathisch und hat ihre Sache mit Leidenschaft gemacht. Ich fand die Beziehung die sie zu Dax Schwester hatte so schön. Wie sie sich für diese eingesetzt hat und versucht hat sie bei allem zu unterstützen hat mich richtig berührt. Aber auch wie Kailyn für Dax da war, war einfach nur schön zu lesen.

Dax konnte ich am Anfang noch gar nicht wirklich einschätzen. Aber je weiter ich gelesen habe, desto mehr hat er sich in mein Herz geschlichen. Sein Leid und sein Schmerz war so roh, dass man ihn durch die Seiten gespürt hat. Wie er versucht hat für seine Schwester da zu sein und sie wo er nur kann zu unterstützen, war einfach mega süß.

Die beiden Protagonisten passen einfach perfekt zueinander. Sie ergänzen sich, können miteinander lachen, aber sie verstehen auch den Schmerz des jeweilig anderen. Die beiden sind für mich einfach ein Traumpaar.

Der Second-Chance Aspekt in der Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Die Rückblicke in die College-Zeit der Protagonisten war richtig schön zu lesen.



Also alles in allem kann ich das Buch jedem ans Herz legen. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen und ich werde noch öfters an Dax und Kailyn denken.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.07.2021

Emotionale Geschichte mit mal mehr und mal weniger schönen Momenten

A Different Blue
0

>>Manchmal können genau die Dinge uns retten, von denen wir gerettet werden möchten.

>>Manchmal können genau die Dinge uns retten, von denen wir gerettet werden möchten.<<

Worum geht es?
Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der - als Erster und Einziger - an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer ...

Meine Meinung:
"A different Blue" hatte meiner Meinung nach schöne und gute Stellen, aber leider auch öfters mal schwächere Szenen.

Der Schreibstil von Amy Harmon ist super schön locker und leicht, sodass ich von Anfang keinerlei Schwierigkeiten hatte in die Geschichte zu starten. Sie hat mich immer wieder neugierig gemacht und ich habe dadurch den nächsten Seiten sehr erwartungsvoll entgegengesehen.

Die ganze Thematik rund um Blues Vergangenheit und ihrer Familie, fand ich super interessant und spanned. Deswegen mochte ich auch die Kapitel sehr gerne, in welchen man mehr darüber erfahren hat.

Blue ist durch ihre Vergangenheit öfters gebrochen worden, aber sie hat es geschafft und ist immer wieder aufgestanden und hat weitergemacht. Ich mochte deswegen ihre Entwicklung vom Anfang der Geschichte bis zum Schluss sehr gerne. Man hat total gemerkt, wie gut ihr der Kontakt zu Wilson getan hat.

Wilson war mir von Anfang an sehr sympathisch. Wie er mit Blue umgegangen ist, war einfach bezaubernd und auch wie er ihr im Laufe der Geschichte immer beigestanden ist und ihr geholfen hat, hat mein Herz erwärmt.

Auch die Nebencharaktere wie Wilsons Schwester oder die Gedanken von Blue an Jimmy fand ich immer wieder schön und spannend zu lesen.

Was mir leider weniger zugesagt hat, waren die ganzen Wendungen die "A different Blue" hatte. Anfangs war es noch spannend, wenn irgendwas passierte oder wir Leser was neues erfahren hatten, aber nach einiger Zeit fand ich es ein bisschen too much. Ich persönlich fand, dass es ein bisschen zu unglaubwürdig rüber kam.

Und leider fand ich auch die Beziehung zwischen Blue und Wilson ab einem bestimmten Moment zu schnell und nicht mehr so schön. Also an sich haben sich die beiden schon gut getan und hatten eine schöne Beziehung, aber irgendwie hat mir ein bisschen was gefehlt.

Zum Schluss kann ich sagen, dass die Geschichte von Blue und Wilson für mich eine Achterbahn war, die gute und nicht so gute Momente hatte.

Aber trotzdem hatte ich schöne Lesezeiten und hab das Buch genossen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.05.2021

Das Ende einer grandiosen Trilogie

Die Quellen von Malun - Blutschicksal
0

>>"Er war der Herrscher über die Monster, auferstanden aus der Asche seiner Vergangenheit. Die letzte Etappe des Krieges gehörte ihm"

>>"Er war der Herrscher über die Monster, auferstanden aus der Asche seiner Vergangenheit. Die letzte Etappe des Krieges gehörte ihm"<<

Worum geht es?
Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, den vernichtenden Schlag gegen das Land der Götter zu verhindern. Feyla kämpft derweil auf Leben und Tod, um ihre Sippe und Dorgens Kinder vor ihrem grausamen Vater Walerius zu retten. Doch letztendlich hängt alles an Tailin. Nur gemeinsam mit Leymon kann er die verschollene Maluna wiederfinden und die Seele der Wassergöttin heilen. Aber Leymon hat einen schrecklichen Verrat begangen …

Meine Meinung:
Wiedermal steigen wir Leser in Ruann ein. Der dritte Teil begann wiedermal super spannend und stark.

Die Charaktere haben vom ersten Teil bin in diesen Teil so starke Veränderungen gemacht. Jeder von ihnen ist einfach stärker und göttlicher geworden.

Die letzte und größte Schlacht steht kurz bevor. Jeder der Protagonisten muss sich seine Seite auswählen und entscheiden wie weit sie gehen wollen. Siberi ist noch stärker als je zuvor und hat nur ein Ziel, die Welt zu zerstören.

Dieses mal lesen wir aus vielen verschiedenen Perspektiven. Einerseits aus der Sicht der vier Hauptprotagonisten Taillin, Feyla, Alia und Dorgen. Aber es kommen noch die Sichten von Rabanus (dem Herrscher), Sapionas (dem Blutsohn), Walerius und Siberi hinzu. Ab und an bin ich persönlich durch den schnellen Perspektivenwechsel durcheinander gekommen.

Von den Charaktere konnte mich Taillin und Leymon am meisten gefangen nehmen. Die Verbindung die zwischen den Beiden herrscht ist einfach wunderschön. Außerdem mochte ich die Stärke bzw. Göttlichkeit von Alia total gerne.

Das Ende fand ich einfach nur grandios, auch wenn ich mir persönlich es ein bisschen epischer vorgestellt hätte. Aber trotzdem fand ich, dass es ein wunderschön starkes Happy End war.

Die Trilogie konnte mich in allein drei Teilen für sich einnehmen und hat mich in die düstere, faszinierende, gefährlich und magische Welt von Ruann entführt.

Ich kann die Reihe wirklich jedem empfehlen, die auf eine starke Fantasy Reihe hoffen. Für mich persönlich ist und war die Reihe ein starkes Highlight, dass ich nicht missen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Starke Fortsetzung der Trilogie

Die Quellen von Malun - Blutsohn
0

>>Aber dann sagte ein weiser Mann zu mir, dass es nur einen Weg gibt, um meine Furcht zu verlieren: Ich muss allein fliegen, muss meinem größten Schrecken in die Augen sehen, damit ich erkenne, dass ich ...

>>Aber dann sagte ein weiser Mann zu mir, dass es nur einen Weg gibt, um meine Furcht zu verlieren: Ich muss allein fliegen, muss meinem größten Schrecken in die Augen sehen, damit ich erkenne, dass ich stärker sein kann als meine Angst.<<

Worum geht es?
Auf Ruann herrscht immer noch Krieg um die letzten Wasservorräte. Der Offizier Dorgen ist inzwischen zum Heerführer aufgestiegen. Er ist entsetzt, als ihm sein mächtiger Schwiegervater Walerius aufträgt, den letzten großen Wald abzubrennen, um die Feinde in die Knie zu zwingen. Aber kann Dorgen sich ihm widersetzen?
Währenddessen versuchen die geflohene Sklavin Alia und der desertierte Soldat Tailin, den Lauf der Dinge aufzuhalten. Beide begeben sich in Lebensgefahr, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Doch der Herrscher Sapions verfügt über zerstörerische Magie - und ihre grausame Macht wurzelt längst schon tief in den Seelen der Menschen.

Meine Meinung:
Daniela Winterfeld hat auch mit Band 2 wieder eine starke Geschichte geschaffen. Die Storyline geht stark, magisch, faszinierend und unfassbar spannend weiter.

Die Charaktere aus dem ersten Teil sind schlauer und stärker geworden. Sie haben aus ihren Fehlern gelernt und sind zu ihrem jeweils besseren Ich geworden. Alia hat sich endlich getraut mit ihrer Schwester zu flüchten, Dorgen ist jetzt Heerführer, Taillin hat seine Ausbildung in Malun begonnen und Feyla wurde von ihrem Vater in der Wüste ausgesetzt. Wie man sieht, hat sich vieles verändert. Dadurch, dass jeder der Protagonisten jetzt einen anderen Standpunkt im Leben hat ist es super spannend ihre Kapitel zu verfolgen.

Außerdem haben wir in "Blutsohn" nicht nicht aus den Perspektiven der vier Hauptprotagonisten gelesen, sondern auch aus der Sicht von Sapionas dem Blutsohn und Siberi. Dadurch, dass man schon am Anfang des ersten Teiles ein bisschen was über den Blutsohn gelesen hat, war ich umso gespannter wie es in diesem Band mit ihm weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Seine Geschichte zu lesen hat geschmerzt und war trotzdem unfassbar spannend. Ich denke, dass er nur bei den falschen Leuten aufgewachsen ist. Wenn er nicht bei der Blutgöttin groß geworden ist, dann wäre er sicherlich zu einem ganz anderen Mann geworden.

Was für mich persönlich ein Highlight in diesem Teil war, war das wir mehr über die verschiedenen Götter erfahren haben. Und welcher gottgeborener von wem abstammt. Das fand ich super interessant.

Die Welt von Ruann ist weiterhin düster und dunkel, doch es gab in diesem Teil auch so viele schöne Momente die mich lächelnd zurück gelassen haben. Daniela Winterfeld schafft es genauso wie im ersten Teil eine starke Geschichte zu erzählen und die Welt so spannend darzustellen, dass man nicht aufhören kann zu lesen. Ich wurde wiedermal mit den Charakteren mitgerissen und konnte nicht abwarten mehr zu erfahren.

Der einzige Kritikpunkt für mich persönlich wäre gewesen, dass es mir manchmal ein bisschen zu schnell ging. Die Welt wurde in diesem Teil noch mal komplizierter und man musste wirklich konzentriert und aufmerksam lesen um nichts zu verpassen.

Aber trotzdem spreche ich auch für Band 2 eine starke Leseempfehlung aus. Ich könnte mir vorstellen, dass Buch bald wieder zu lesen um in die Welt von Ruann nochmal einzusteigen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 16.05.2021

Epischer und starker Auftakt der Trilogie

Die Quellen von Malun - Blutgöttin
2

>>Was sollte man tun, wenn man die Wahl hatte? Aus Loyalität für den einen Freund sterben? Oder für die anderen Freunde am Leben bleiben?

>>Was sollte man tun, wenn man die Wahl hatte? Aus Loyalität für den einen Freund sterben? Oder für die anderen Freunde am Leben bleiben?<<

Worum geht es?
Das Wasser auf Ruann versiegt, und die Dürre verurteilt die Völker zu Hunger und Durst. Um sich die letzten Ressourcen zu sichern, führt das Großreich Sapion erbitterte Kriege gegen seine Nachbarreiche. Die Politikertochter Feyla, der Offizier Dorgen, die Sklavin Alia und der Soldat Tailin sind alle auf verschiedene Weise von dem Krieg betroffen. Jeder versucht für sich einen Ausweg aus der hoffnungslosen Situation zu finden. Aber noch wissen die Vier nicht, dass ihre Schicksale miteinander verbunden sind und die Gründe für das Verschwinden des Wassers in einer Verschwörung von ungeahnten Ausmaßen liegen ...

Meine Meinung
Daniela Winterfeld hat mit "Blutgöttin" einen starken Einstieg in die Welt von Malun geschaffen.

Die Autorin hat einen super lockeren und leichten Schreibstiel, sodass ich auch relativ leicht die verschiedenen und meist auch komplizierteren Thematiken verstanden habe. Die Seiten sind nur so davon geflogen. Je weiter man gelesen hat, desto besser konnte man die Welt und die Charaktere verstehen und nachvollziehen. Die Spannung steigt stetig. Immer wieder erfährt man neue Sachen, die einen noch neugierig als zuvor machen. Gegen Ende kamen dann immer wieder Wendungen mit denen ich nie gerechnet hätte.

Die Worldbuilding ist super spannend, faszinierend, magisch und düster. Die Autorin hat die Welt so detailreich geschrieben, dass ich mich gefühlt habe als wäre ich vor Ort. Aber die Welt von Malun ist nicht immer schön. Es gibt düstere und grausame Momente, wo man als Leser hart im nehmen sein muss.

"Blutgöttin" erzählt die Geschichte aus der Perspektive der vier Protagonisten. Alia, Feyla, Tailin und Dorgen. Jeder der Charaktere muss oder musst ein anderes Schicksal erleiden und ist von dem Krieg gelplagt. Dadurch, dass jeder der vier Personen eine andere Stellung beinhaltet, ist es super interessant zu erfahren, in welchem Blick sie die Welt sehen.

Alia ist eine Faruasklavin und hat somit kein wirklich schönes Leben. Trotzdem ist sie unfassbar stark und verständnisvoll. Wie sie sich um ihre Schwester und deren Freundin kümmert ist einfach unfassbar süß. Ab und an muss ich leider sagen, dass mir ihre Sicht nicht wirklich zugesagt hat. Dadurch, dass sie im Sklavenlager lebt passiert bei ihr nicht viel spannendes.

Dorgen strahlt mit seiner verständnisvollen Seite. Er ist Soldat im Krieg, aber steht kurz vor seiner Auslese um jemanden zu heiraten. Dadurch, dass bei ihm nonstop irgendwas spannendes passiert ist, hab ich mich über seine Sichtweise immer sehr gefreut.

Tailin ist mein heimlicher Liebling. Er ist stark, mutig, ehrlich und einfach toll. Er ist auch Soldat im Krieg und eng mit Dorgen befreundet. Aber ihm kann es unter den anderen Soldaten schnell gefährlich werden.

Feyla ist diejenige die am geborgensten aufgewachsen ist. Sie ist die Tochter des obersten Politikers und hatte somit keinerlei Probleme was den Krieg oder die Wassernot angeht. Im laufe der Geschichte lernt man sie besser kennen und erkennt, dass sie ganz anders ist als gedacht. Sie ist kämpferisch, stark und setzt sich für andere Leute ein. Sie hat, meiner Meinung nach, im Laufe der Geschichte eine tolle Wandlung gemacht.

Wie man sieht, ist jeder Charaktere einzigartig und individuell. Das macht die ganze Geschichte richtig spannend. Ich konnte mit den Charakteren mitleiden, mitfühlen, mithassen konnte immer wieder aufatmen.

Ich kann das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen. Wer starke und epische Fantasy Bücher mag, sollte unbedingt "Blutgöttin" lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre