Profilbild von Angi1998

Angi1998

Lesejury-Mitglied
offline

Angi1998 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Angi1998 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.03.2018

Das wahre im Leben

Dein perfektes Jahr
0

Hannah ist eine aufgeschlossene und lebensfrohe, junge Erzieherin, die zusammen mit ihrer Freundin Lisa mit der Kinderbetreuung "Rasselbande" neu durchstarten möchte. In ihren Freund Simon ist sie glücklich ...

Hannah ist eine aufgeschlossene und lebensfrohe, junge Erzieherin, die zusammen mit ihrer Freundin Lisa mit der Kinderbetreuung "Rasselbande" neu durchstarten möchte. In ihren Freund Simon ist sie glücklich verliebt, wenn auch ihre sehnlichsten Träume, der Heiratsantrag und das Zusammenziehen, noch erfüllt sind. Jedoch wird das junge Glück und der Erfolg von Hannahs neuer Berufung, durch die Krankheit von Simon erschüttert. Hanna schreibt ihrem Freund für das neue Jahr einen Filofax voller Aufgaben, Lebensweisheiten und Fragen rund um das Thema Lebenssinn. Dieser liebevoll gestaltete Kalender landet jedoch durch unabsehbare Wege in die Hand des Geschäftsführers eines Buchverlags, Jonathan Grief. Er ist das genau Gegenteil wo der lebensfrohen und liebevollen Hanna. Nach seiner Scheidung lebt Jonathan nach seinen Regeln , diszipliniert aber ohne jegliche Wärme und herausragenden Freude.Auf der Suche nach dem Besitzer des Kalenderslernt Jonathan neue Seiten eines Lebens kennen, die er so nicht kannte und nicht erwartet hätte.

Dieses Buch habe ich spontan mitgenommen, da mich das farbenfrohe Cover und der Titel sofort angesprochen haben. "Dein perfektes Jahr", das klang für mich nach eine Wegweiser in ein neues, besseres Leben. So beschreibt auch der Klapptext um was es gehen soll, nämlich um die Sinnfrage des Lebens. Ich habe mich zunächst nur mühsam in die Handlung eingelesen. Zwei Erzählstränge, die zunächst nicht zusammenhingen, sorgten zu Beginn für eine leichte Verwirrung. Der einfache Schreibstil der Autorin und die lustigen Fragmenten, brachten mich jedoch zu schmunzeln. Auch schaffte es die Autorin weiter hinaus zu gehen und berührende Stellen auch gekonnt zu beschreiben, um mich so als Leser zu berühren.
Alles in einem, ein sehr gelungener Roman, der beweist wie wichtig es im Leben ist, Schicksale als solche hinzunehmen, zu akzeptieren und auch mal neues, ungewohntes zuzulassen um so näher an dem wirklich Wichtigen im Leben zu sein.

Veröffentlicht am 27.02.2018

Herzzerreißend

Die Nightingale Schwestern
0

Es warten neue Abenteuer auf die drei Krankenschwestern Millie, Dora und Benedict. Alle drei beenden in diesem Band ihre dreijährige Ausbildung an dem Nightingale Hospital. Sie erleben aufwühlende Abenteuer ...

Es warten neue Abenteuer auf die drei Krankenschwestern Millie, Dora und Benedict. Alle drei beenden in diesem Band ihre dreijährige Ausbildung an dem Nightingale Hospital. Sie erleben aufwühlende Abenteuer in der Liebe, in der Freundschaft und mit den anderen Schwestern. Dora verliebt sich zutiefst in Nick und erlebt Zugeständnisse, die sie nicht für möglich gehalten hat. Auch erlebt Dora durch die Rückkehr ihres Stiefvaters unruhige Tage. Trotz dieser Schicksalsschläge, endet die Geschichte für die drei Lehrschwestern positiv und mit zwei Hochzeiten. Zudem spielt in diesem Band die neue Assistentin der Heimleiterin Frau Sutton, Lucy Lane, eine wichtige Rolle. Sie freundet sich mit einer der neuen Lehrschwestern,und zugleich Schwester einer älteren Schwesternschülerin, an und erlebt, dass Freundschaft keinen Rang kennt. Auch muss sie lernen, sich trotz ihrer Vergangenheit zu beweisen.

Auch dieser Teil der Geschichte versetzt mich wieder in die vergangene, für mich nur aus Erzählungen kennende Zeit. Die Sprache ermöglicht dies. Auch die Erzählung ist wieder gelungen. Ich konnte mich gut in die Schicksale der einzelnen Charaktere hineinversetzen und alle Handlungen nachvollziehen. Kleine, geschickte Wendungen und neue Charaktere machen den Inhalt spannend und führen dazu, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen .Ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen.

Veröffentlicht am 18.02.2018

Gleich zwei spannende Fälle...

Tage der Schuld
0

Der Ermittler Erlendur interessiert sich für vergangene Vermisstenfälle und Opfer von Naturkatastrophen. Sein Interesse beruht auf ein persönliches Schicksal. Der Ermittler wird aber zunächst mit seiner ...

Der Ermittler Erlendur interessiert sich für vergangene Vermisstenfälle und Opfer von Naturkatastrophen. Sein Interesse beruht auf ein persönliches Schicksal. Der Ermittler wird aber zunächst mit seiner Kollegin Miriam an eine heiße Quelle Islands geführt, wo eine männliche Leiche aufgefunden wird. Die Leiche weist Verletzungen von einem Sturz aus großer Höhe auf. Die Ermittler stoßen auf einen Hinweis, der die Spur auf die amerikanische Basis in der Nähe führt. Dort scheint der Verstorbene zeitweise als Mechaniker für amerikanische Kampfflugzeuge und ein Geheimnisse auf die Spur gekommen zu sein. Die amerikanische Basis verweigert jedoch die Zusammenarbeit und hütet so ein verdächtiges, undurchschaubares Geheimnis. Neben dran ermittelt Erlendur, aufgrund seiner Interesse, an einem alten Vermisstenfall, der auch Verbindung zu dem amerikanischen Stützpunkt hat.

Für mich war der Krimi mehr als gelungen. Zunächst einmal verbreitet das Cover die nötige, eisige Stimmung,. Zudem ist der Titel mehr als passend.Es scheint jeder der Verdächtigen, eine gewisse Schuld in sich zu tragen. Ich hatte große Freude an dem Schreibstil des isländischen Autors. Er ist einfach und doch berauschend spannend. Es hat mir viel Freude gemacht, gleich Teil von zwei Ermittlungen zu sein, ohne dabei den Zusammenhang zu verlieren. Ein Krimi für alle Fans von skandinavischer Literatur, die das gewisse etwas Spannung suchen.

Veröffentlicht am 09.02.2018

Spannend bis in die letzte Seite

Menschensöhne
0

Der erste Fall für den Komissar Erlendur Sveinsson. Ein pensionierter Lehrer wird brutal in seiner Hütte verbrannt. Zeitgleich begeht der an Schizophrenie leidende Daniel Selbstmord in einer psychiatrischen ...

Der erste Fall für den Komissar Erlendur Sveinsson. Ein pensionierter Lehrer wird brutal in seiner Hütte verbrannt. Zeitgleich begeht der an Schizophrenie leidende Daniel Selbstmord in einer psychiatrischen Einrichtung. Auf einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen stößt der Ermittler durch den aufmerksamen Bruder von Daniel, Palmi. Er erinnert sich an ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit und deckt ungeahntes und unglaubliches auf, was alles auf den Kopf stellt und ein überraschendes Ende mit sich bringt.

Für mich ist dieser Kriminalroman der erste von dem hochangesehenen nordischen Kriminalautor Indridason. Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es repräsentiert die kühle, eisige Stimmung Islands und spiegelt sich in den kühlen Geheimnissen der erzählten Geschichte wieder. Ich hatte seit langen endlich wieder Freude, an einem Kriminalroman. Der Schreibstil ist simple, trotzdem werden an den richtigen Punkten Höhepunkte gesetzt. Zudem sind die Charaktere übersichtlich und bekommen alle einen Raum im Roman. So ist es möglich, alle Perspektiven kennenzulernen und der Geschichte zu folgen.Auch der isländische Touch kommt durch die Verwendung von isländischen Namen und Sitten nicht zu kurz.
Ein Roman für alle Fans von gelungenen, nordischen Kriminalgeschichten , die mit ihrer Einfachheit überzeugen.

Veröffentlicht am 04.02.2018

Spannend und Überraschend

Ein finsterer Ort
0

Zwei Leichen auf einem abgelegenen Hof in Cotswald, bringen die Ermittler Downes und Graves zu einem Rätsel, voller unerwarteter Überraschungen. Das Haus, in dem die Leichen gefunden wurden, wurde vor ...

Zwei Leichen auf einem abgelegenen Hof in Cotswald, bringen die Ermittler Downes und Graves zu einem Rätsel, voller unerwarteter Überraschungen. Das Haus, in dem die Leichen gefunden wurden, wurde vor dem Fall ganz gründlich untersucht. Dabei schienen die Täter auf der Suche nach ganz bestimmten Bildern zu sein. Auf diesen Bildern sind Jungen in einem sterilen Raum, in immer gleicher Pose zu sehen.Diese Jungs, so die Vermutung von Downes, scheinen nur entspannt in die Kamera zu schauen. Er vermutet ein altes, grausames Verbrechen an einem abgelegen Ort. Diese Vermutung reizt den Ermittler, all den alten Geschichten auf den Grund zu gehen und dabei auf eine unfassbare und schier unerreichbare Lösung zu stoßen. Parallel dazu wird der Ermittler Downes, durch den Tod eines Kollegens und seines Engagments vor seinem Abbleben an seine graue Vergangenheit in Lateinamerika erinnert und beschäftigt.

Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen. Durch den gedeckten Himmel und die abgelegen "Burg" habe ich sofort etwas mystisches von dem Roman erwartet. Auch der Titel passt zu dem mystischen Cover. Der Schreibstil des Autors ist sehr ansprechenden. an den richtigen Stellen hab ich Spannung empfunden. Die Parallelhandlung, die den Ermittler Downes betrifft, gibt dem Roman ein persönlichen Touch. Ein wenig gestört haben mich die vielen Charaktere, die alle eine andere Geschichte und Verbindung zu dem Fall haben, Schnell kommt es dabei zu einer leichten Verwirrung. Jedoch waren diese vielseitigen Charaktere notwendig, um die Geschichte so spannend und trickreich zu schreiben.
Ein Werk für alle Fans von Spannung und mystischem, jedoch nichts für Leser die Grausamkeiten nicht ertragen können.