Profilbild von Ann-Sophie

Ann-Sophie

Lesejury Profi
offline

Ann-Sophie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ann-Sophie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2017

Facettenreich, abenteuerlich und emotionsgeladen

Stormheart. Die Rebellin
0 0

Cover:
Das Cover passt wirklich sehr gut zur Geschichte. Es vermittelt den Stolz und die Erhabenheit, die Auroras Vergangenheit und auch ihren vermeintlichen Status auszeichnet.Das Farbspiel in der Gestaltung ...

Cover:
Das Cover passt wirklich sehr gut zur Geschichte. Es vermittelt den Stolz und die Erhabenheit, die Auroras Vergangenheit und auch ihren vermeintlichen Status auszeichnet.Das Farbspiel in der Gestaltung gefällt mir richtig gut und ich muss sagen, dass es sehr ansehnlich ist und sicher neugierig macht auf die Geschichte zu der es gehört.


Inhalt:
Bei tollen Geschichten, weiß ich immer nie, wo ich inhaltlich beginnen soll. Bei "Stormheart" geht es mir haargenau so ...
Lest es!
Auroras Abenteuer ist voller Spannung, voller Action, voller Emotion.... In meinen Augen hat dieses Werk alles, was ein guter Fantasyroman brauch.
Von einer kreativen und beeindruckenden Grundidee über eine gelungene Umsetzung zu einem prickelnden Ende, dass einen sofort Band 2 herwünschen lässt.
Kurz gesagt fiel mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht und ich wurde auch sofort abgeholt, weil Cora Carmack einen spannenden Momente wählte.
Die Handlung hält einen logischen sowie spannenden Verlauf bereit und hat mich zu jeder Sekunde begeistert! Ich konnte gar nicht genug von Aurora und den Sturmjägern bekommen!

Charaktere:
Ich habe mich in die Charaktere von "Stormheart" total verliebt.
Allen voran Aurora und Lock. Aurora ist definitiv eine meiner Lieblingsprotagonistinnen dieses Jahres. Sie überzeugte mich vor allem mit ihrem Mut, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Sie zeigt so viel Kampfgeist und Ehrgeiz, sodass man gar nicht drumherum kommt, mit ihr mitzufiebern beim Erreichen ihrer Ziele. Gleichzeitig überzeugte sie mich mit Schlagfertigkeit aber auch Herzensgüte. Für mich ist Auroras vielseitig und abenteuerlich!
Auch Lock konnte mich mit seiner unnahbaren Art begeistern. Man tastet sich immer mehr an ihn heran, lernt ihn immer besser kennen und ich habe ihn richtig ins Herz geschlossen.
Ich bin gespannt, was wir in den Folgebänden noch über ihn erfahren.
Auch die Nebencharaktere wurden von der Autorin authentisch und kreativ sowie liebevoll gestaltet. Jeder ist individuell und weckte in mir die unterschiedlichsten Gefühle.

Schreibstil:
Cora Carmack hat mich mit ihren Worten entführt. Selten wurde ich so gefesselt, dass ich förmlich durch das Buch jagte. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen, dachte jede Sekunde daran, wie es mit Auroras weitergeht und habe es bis zum Ende überall hin mitgenommen!
Die Autorin fesselt einen mit schönen Beschreibungen und einer gehörigen Brise Spannung. Die versteht sich darin, den Leser zu packen und nicht mehr loszulassen.
Auch ihre Erzählperspektive bindet einen an die Geschichte, denn sie lässt einen sowohl in Auroras als auch Locks Gedankengänge reinschnuppern. Dadurch lernt man die beiden Protas sehr gut kennen, wodurch ihnen eine besondere Tiefe gegeben wird. Doch nicht nur in die Köpfe dieser beiden dürfen wir blicken... Stilistisch wird einem mit "Stormheart - Die Rebellin" definitiv viel geboten.
Die Autorin hat ich von Anfang bis Ende mit ihrer Erzählung gefesselt.

Fazit:
Lest es! Lest es! Ihr müsst es wirklich lesen, denn Auroras Geschichte wird euch mitreißen, euch begeistern!
Mich haben sowohl Charaktere als auch Handlung restlos begeistert, sodass ich wundervolle Stunden in Auroras Welt verbringen konnte und es wahrlich genossen habe. Cora Carmack hat mich begeistert und wahrlich beeindruckt mit ihrer Geschichte über Stürme. Sie hat unserer Natur auf ganz andere Weise eine Stimme und auch ein Herz gegeben.
Ich kann euch nur sagen, dass ihr es lesen müsst!

Veröffentlicht am 22.05.2017

Eine unterhaltsame Geschichte voller Intrigen

Chosen 1: Die Bestimmte
0 0

Cover:
Das Cover hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen! Es wirkt düster und magisch, leutet folglich perfekt die Stimmung des fantasievollen Jugendbuches ein. Das Verschwomme ist sehr anschaulich ...

Cover:
Das Cover hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen! Es wirkt düster und magisch, leutet folglich perfekt die Stimmung des fantasievollen Jugendbuches ein. Das Verschwomme ist sehr anschaulich und macht sofort auf neugierig auf die Geschichte. Auf jeden Fall ein Blickfang in jedem Regal!


Inhalt:
Meine Meinung über die Handlung ist etwas zwiegespalten.
Der Einstieg in die Geschichte verlief für mich rasant und wirklich spannend, sodass mich das Geschehen sofort gepackt habe und ich neugierig dem weiteren Verlauf entgegenblickte.
Es ging auch spannend weiter, da man immer mehr in die mysteriöse und verräterische Welt der Raben und Falken abtauchte.
Rena Fischer hat die Handlung sehr gut und abwechslungsreich konzipiert. Ich war von den Verstrickungen, Intrigen und Überraschungen wahrlich beeindruckt.
Doch was mich dem so strittig gegenüber stehen lässt, ist erstens die Tatsache, dass es ab der Hälfte ungefähr ziemlich langatmig wurde. Es dümpelte irgendwie so vor sich hin. Ich kann nicht mal genau sagen, woran es lag. Ebenso wirkten manche Gegebenheiten auf mich etwas aus der Luft gegriffen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es an der Geheimnisvollen Art der Geschichte liegt und ich deswegen manches nicht verstanden habe.
Die Handlung war einerseits richtig gut und fantastisch durchdacht, aber auf der anderen Seite hat es sich gezogen und war für mich unverständlich.
Doch deswegen ist die Handlung nicht gleich nicht lesenswert! Emmas Abenteuer hat sehr viel Unterhaltungspotenzial und ist trotz mancher Schwächen lesenswert.

Charaktere:
Der einzige Charakter, zu dem ich Nähe aufbauen konnte, war die Protagonistin selbst. Man erlebt mit ihr gemeinsam alles mit und kann ein gutes Verständnis für ihr Handeln und ihre Gedankengänge entwickeln. Ich mochte ihre Art und konnte mich gut in sie hineinversetzen.
Durch die vielen Intrigen und Verwirrungen bezüglich der Wahrheit kann man sich bei den anderen Charakteren nie sicher sein. Man zweifelt an den einfachsten Informationen, weil man plötzlich an jedem Aspekt zweifelt. Das sorgt definitiv für Spannung und Aufregung. Dadurch kann man sich jedoch nie wirklich ein wahrhaftige Bild von den Nebenfiguren wie Aidan, Jared oder Richard machen. Vielleicht kommt dahingehend in Band 2 mehr!

Schreibstil:
Rena Fischer hat einen sehr leichten und lockeren Stil, der einen in seinen Bann zieht. Man kann sich gut in die Geschichte hineinversetzen und kommt mit dem Lesen durch ihren angenehmen Stil sehr gut voran.
Ich muss sagen, dass es stilistisch toll geschrieben ist und einfach Spaß beim lesen macht!
Auch die Erzählperspektive ist gut gewählt, sodass auch dadurch Spannung aufgebaut wird und man richtig mitfiebert! Das fand ich sehr gut gewählt.

Fazit:
"Chosen - Die Bestimmte" von Rena Fischer hat mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten. Es hat Spaß gemacht, Emma zu begleiten und ich muss gestehen, dass die Autorin die Handlung sehr spannend konzipiert hat. Man weiß nie so genau, wem man trauen kann. Ich war mir gefühlte einhundert Mal sicher, den Verräter vor Emma und mir zu haben und dann war wenige Minuten später alles anders. Vor allem das Ende ist Spannung pur, sodass man die Fortsetzung gar nicht erwarten kann, auch wenn mich der Auftakt nicht gänzlich überzeugen konnte.
Ich kann euch Emmas spannendes Abenteuer auf jeden Fall empfehlen!

Veröffentlicht am 19.05.2017

Ein guter Abschluss

Verlorene Welt
0 0

Cover:
Auch das Cover des dritten Bandes ist so schön wie seine Vorgänger. Es passt vom Gesamtdesign her richtig zu den bisherigen zwei Teilen, sodass alle drei ein tolles Bild im Regal abgeben! Ich bin ...

Cover:
Auch das Cover des dritten Bandes ist so schön wie seine Vorgänger. Es passt vom Gesamtdesign her richtig zu den bisherigen zwei Teilen, sodass alle drei ein tolles Bild im Regal abgeben! Ich bin nach wie vor ein großer Fan der Leichtigkeit, die die Cover zeigen. Sie sind schlicht, aber trotzdem sehr schön und ansehnlich gestaltet. Ich finde, sie machen viel her!


Inhalt:
Inhaltlich wird uns hier definitiv ein spannender Abschluss geboten.
Der Einstieg ist in dem Sinne gut, dass vieles nochmal aufgegriffen wird. Gerade wenn die Lektüre der vorherigen Bände schon etwas her ist, kommt man besser ins Geschehen rein. Manche Aspekte wurden hier jedoch wirklich lange breitgetreten. Und das empfand ich manchmal so. Es hätte manchen Dingen gut getan, schneller abgewickelt zu werden in meinen Augen.
Trotzdem ist der Inhalt von Band 3 ebenso spannend und auch logisch konzipiert wie der Rest. Man erlebt mit Jillian ein weiteres Abenteuer. Feindschaften, Freundschaft und auch die Liebe wird wieder aufgegriffen und alles zusammen führt zu einem überzeugendem Ende.

Charaktere:
Mittlerweile kennt man vor allem die Protagonistin Jillian sehr gut und ich muss sagen, dass es mir auch in "Verlorene Welt" sehr viel Spaß gemacht hat, sie zu begleiten!
Ich mag ihre Art und auch ihre starke Emotionalität. Sie tut das, von dem sie überzeugt ist, setzt alles daran, sich nicht unterzukriegen. Sie bleibt sich auch im Abschluss der Trilogie selbst treu und sorgt für ein großes Abenteuer.
Wir treffen auch auf bekannte Gesichter, die auch hier wieder ihren Teil überzeugend zur Geschichte beitragen. Mittlerweile muss ich sogar sagen, dass ich die Nebencharaktere interessanter finde als die Protagonistin selbst.
Hierbei mochte ich die Vielseitigkeit der Figuren, die Linea Harris da rein gesteckt hat! Dahingehend ist ihr auch der dritte Band gelungen, obwohl ich mir bei manchen Charakteren mehr Tiefe gewünscht hätte.

Schreibstil:
Ich bewundere Linea Harris auch in "Verlorene Welt" sehr für ihren lockeren Schreibstil. Sie schreibt wirklich so federleicht, dass man die Geschichte in wenigen Stunden förmlich aufsaugt.
Die Autorin ermöglicht es einem dabei, in die Geschichte abzutauchen und mitzufiebern, denn Spannung ins Geschehen bringen, kann sie definitiv.
Weiterhin erleben wir das Ganze aus der Sicht von Jillian, das heißt, der Abenteuercharakter ist hier definitiv gegeben, weil man mit der Protagonistin gemeinsam hinter Geheimnisse kommt und Herausforderungen meistern muss.

Fazit:
Der Abschluss der Trilogie konnte mich auf jeden Fall genauso gut unterhalten wie seine Vorgänger. Er liest sich genauso leicht und die Handlung hält spannende und gefühlvolle Momente bereit, sodass man mitfiebert und die Geschichte aufgeregt verfolgt.
Insgesamt hätte ich mir manchmal mehr Spannung gewünscht. Vieles wird doch etwas breitgetreten und in die Länge gezogen aus meiner Sicht. Das tut zwar der Lesefreude keinen Abbruch, aber für mich macht es das Buch leider nicht perfekt. Trotzdem kann ich euch auch den Abschluss empfehlen zu lesen, denn Jillians Geschichte geht spannend weiter.

Veröffentlicht am 19.05.2017

In meinen Augen eine sehr fesselnde Geschichte!

Der letzte erste Blick
0 0

Cover:
Ich finde das Cover sehr ansprechend. Es ist schön und jugendlich gestaltet aus meiner Sicht. Es verrät zwar nicht, welche gewaltige, mitreißende Geschichte sich dahinter verbirgt, aber ich finde, ...

Cover:
Ich finde das Cover sehr ansprechend. Es ist schön und jugendlich gestaltet aus meiner Sicht. Es verrät zwar nicht, welche gewaltige, mitreißende Geschichte sich dahinter verbirgt, aber ich finde, dass es dennoch zu Emerys Geschichte passt, da man sofort ein wenig weiß, worauf man sich einlässt.



Inhalt:
Ich würde die Handlung von "Der letzte erste Blick" als vielseitig beschreiben. Die Handlung hält so viel für einen bereit: Das überwinden der eigenen Vergangenheit, Zurückhaltung, Freundschaft, Liebe und Aufopferung.
Mich zog die Geschichte von Anfang an in ihren Bann.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da die Autorin einen sofort in Emerys Geschichte entführt. Ich konnte gar nicht so schnell gucken, wie ich mitten drin war und gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Ich muss wirklich sagen, dass Bianca Iosivoni eine gut durchdachte Geschichte mit diesem Werk abgeliefert hat.
Es war für mich zu jedem Zeitpunkt spannend, alle Geschehnisse passten nahtlos zusammen und wirkten an keiner Stelle aus der Luft gegriffen oder ähnliches. Ich war wirklich hin und weg, muss ich sagen. Ich muss auch hinzufügen, dass ich die Geschichte zu keinem Zeitpunkt als vorhersehbar empfand. Sie hielt viele kleine Überraschungen bereit.
Ich konnte mich von den ersten Zeilen an bis zum Ende kaum von Emery und Dylan lösen und erwarte nun sehnsüchtig Band 2.

Charaktere:
Mich begeisterte vor allem Emery als Protagonistin sehr. Sie trägt eine belastende Vergangenheit mit sich herum und hat sich deswegen immer mehr in sich zurückgezogen. Doch sie rechnete nicht mit solch tollen Menschen am ihrem neuen Collage, denn die merken, was in Emery steckt und locken sie immer mehr aus ihrem Schneckenhaus heraus.
Man erlebt ihre Entwicklung wahrhaftig mit und ich empfand diese auch zu jedem Zeitpunkt als sehr überzeugend. Es machte Spaß, Emery immer kontaktfreudiger und auch schlagfertiger zu erleben.
Dylan ist natürlich eine Portion für sich. Der Draufgänger mit weichem Kern, den man einfach gern haben muss. Die Streiche und kleinen Sticheleien zwischen ihm und Emery haben mir immer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Dylan gehört für mich zu diesen bestimmten Charakteren, die man einfach kennenlernen muss.
Auch der Freundeskreis der beiden hat mich total begeistert. so unterschiedliche Typen, aber alle gleich in ihrer Überzeugungskraft. Für mich hat die Autorin ihre Geschichte mit tollen Charakteren ausgestattet.

Schreibstil:
Bianca Iosivoni hat mich mit ihren Worten gefesselt. Ihre Beschreibungen waren schön detailliert, sodass ich mich richtig hineinversetzen konnte. Ich hing förmlich an Emerys und Dylans Geschichte.
Auch der Perspektivenwechsel zwischen den beiden sorgte bei mir für eine Menge Spaß. Da lag einerseits daran, dass man beide dadurch sehr gut kennenlernen konnte, aber auf der anderen Seite brachte das auch eine große Brise Humor und den gewissen Touch mit sich, da dadurch Spannung aufgebaut wurde. Ebenso kam ich sehr gut mit dem Lesen voran, da die Autorin trotz schöner Beschreibungen und überzeugenden Gedankengängen eine lockere, einfache Art aufweist, die für Spaß beim Lesen sorgt! Wirklich großartig in meinen Augen!

Fazit:
"Der letzte erste Blick" hat mich total mitgerissen! Ich war von Anfang an im Buch drin und wurde sowohl von der Handlung als auch von den Charakteren restlos überzeugt. Die Geschichte ist so fesselnd, so unterhaltsam, sodass man sie kaum aus der Hand legen kann. Ich habe mich total in Dylan und Emery verliebt! Ich war wirklich traurig, als die Geschichte zu Ende war und kann die Fortsetzung gar nicht erwarten! Ich kann es euch absolut empfehlen!

Veröffentlicht am 16.05.2017

Großartig von Anfang bis Ende

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)
0 0

Cover:
Das Cover hat mich auf den ersten Blick verzaubert. Es sorgt direkt für die perfekte Stimmung für das Buch und sieht sogar abenteuerlich aus. Als ich es gesehen habe, hatte ich sofort Lust herauszufinden, ...

Cover:
Das Cover hat mich auf den ersten Blick verzaubert. Es sorgt direkt für die perfekte Stimmung für das Buch und sieht sogar abenteuerlich aus. Als ich es gesehen habe, hatte ich sofort Lust herauszufinden, was sich hinter der Geschichte verbirgt. In meinen Augen muss man es auf jeden Fall im Regal haben, denn es ist einfach schön gestaltet.


Inhalt:
Der Klapptext hat in mir große Erwartungen geweckt, sodass ich auf eine mitreißende Story hoffte. Und ich kann voller Überzeugung sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.
"Auf immer gejagt" hat mich von Anfang bis Ende begeistert.
Der Einstieg in die Geschichte wird einem leicht gemacht, sodass man sofort bei den Charakteren und ihrem Handeln ist.
Die Geschichte hält viele spannende Momente bereit, sodass einem nie langweilig wird. Sie ist so konzipiert, dass man oft nicht weiß, wem man trauen kann oder woran man ist.
Bis zum Ende habe ich mitgefiebert, mitgelitten und mit geliebt. Eine absolut empfehlenswerte Geschichte, nach der man weiterlesen will. Nein, muss!


Charaktere:
Tessa war für mich eine tolle Protagonistin, denn ihre Gefühle wurden so authentisch dargestellt. Weder ihr Leid noch ihre Freude war zu übertrieben, sondern alles wurde so echt beschrieben, dass ich mich ihr sehr verbunden fühlte und am liebsten selbst ins Buch gehopst wäre um ihr beizustehen.
Ihre Geschichte hat mich berührt und sie hat mich mit ihrem Ehrgeiz und ihrem Mut aber auch der angemessenen Menge Zweifel überzeugt.
Ich habe einen Faible für geheimnisvolle Charaktere und da bin ich bei Tessas bestem Freund Cohen genau an der richtigen Stelle. Seine Undurchsichtigkeit sorgte für eine Menge Spaß, da man immer mehr hinter seine Geheimnisse kommt und ihn näher kennenlernt.
Ebenso konnten mich die Nebenfiguren überzeugen, da sie vielseitig und überzeugend gestaltet waren. Die Charaktere machten die Geschichte in gleichem Maße zu einem Abenteuer.

Schreibstil:
Erin Summerill hat mich geradezu entführt in ihr Werk. Ihr schön beschreibender Stil konnte mir alles vor Augen führen und sorgte dafür, dass ich mir alles vorstellen und richtig abtauchen konnte. Man möchte meinen, man braucht für 400 Seiten etwas länger, doch ich habe Tessas Geschichte verschlungen.
Es ließ sich sehr schön lesen, sodass man gut voran kam. Erin Summeril beweist in "auf immer gejagt" das Talent, immer die Spannung aufrecht zu erhalten und ihren Leser nie zu langweilen. Es machte Spaß, die Geschichte zu lesen - auch von der stilistischen Seite her.

Fazit:
Ich kann nur sagen: Wow! Tessas Geschichte hat mich so mitgerissen, so begeistert, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte! Es hat so viel Spaß gemacht, von Erin Summerill geradezu in die Geschichte entführt zu werden und hautnah mitzuerleben, was das Schicksal für Tessa bereithält.
Alles in allem rund um gelungen! Handlung, Charaktere, Schreibstil - Alles hat mich restlos begeistert, sodass ich euch nur dazu raten kann, euch dieses Schätzchen nach Hause zu holen! Ich kann Band zwei gar nicht erwarten!