Profilbild von Anna-bell28

Anna-bell28

Lesejury Profi
offline

Anna-bell28 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Anna-bell28 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2022

Wichtige Thematik

Als die Stadt in Flammen stand
0

Important: Ich habe in meinem Leben noch keine Erfahrungen mit Rassismus gemacht und werde auch keine machen, weshalb ich nur als Außenstehende einen Blick auf dieses Buch werfen kann, nicht als Betroffene.

Lena ...

Important: Ich habe in meinem Leben noch keine Erfahrungen mit Rassismus gemacht und werde auch keine machen, weshalb ich nur als Außenstehende einen Blick auf dieses Buch werfen kann, nicht als Betroffene.

Lena und Campell sind zwei unterschiedliche Charaktere und es war nicht leicht sich schnell an ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten und Sichtweisen zu gewöhnen. Jedoch habe ich mich beiden von Seite zu Seite näher und verbundener gefühlt. Teilweise waren einige Stellen langatmig, doch sobald es spannend wurde, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Stadt steht in Flammen, 2 unterschiedliche Mädchen haben nur sich und der Hass, der dieses Buch aufgeladen hat, war unfassbar stark. Die Freundschaft von Lena und Campell hat viele Höhen und Tiefen durchlaufen in so einer kurzen Zeit, wodurch die Beziehung der beiden sehr einzigartig und energiegeladen war.

Man war genau in der Handlung drin, hat alles gespürt und verstanden. Der Schreibstil der Autorinnen war angenehm zu lesen und Themen wie Gewalt und Black Lives matter wurden thematisiert, wobei ich mir bei diesen mehr Erklärungen gewünscht hätte.

Das Buch ist sehr gesellschaftskritisch und dadurch unfassbar lehrreich für mich gewesen. Ich war schockiert, voll mit Spannung und am Ende verblüfft von dieser besonderen, kurzen Geschichte. Die Geschichte glich einer Kurzgeschichte, aber genau das hat sie so besonders gemacht. Denn diese Länge war genau richtig.

Ich, als Außenstehende, kann das Buch für einige lehrreiche Lesestunden definitiv empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2022

Berliner Sommernächte

Nightsky Full Of Promise
0

Nightsky full of promises war für mich etwas sehr besonderes. Die Idee hat sich so spannend angehört, dass ich von Anfang wusste, dass dieses Buch auf meine Wunschliste kommt!

Luke und Sydney sind beide ...

Nightsky full of promises war für mich etwas sehr besonderes. Die Idee hat sich so spannend angehört, dass ich von Anfang wusste, dass dieses Buch auf meine Wunschliste kommt!

Luke und Sydney sind beide sehr sture Charaktere, die mich oft an meine Grenzen getrieben haben, oft habe ich sie nicht verstanden. Aber genau das hat mir unfassbar viel Spaß beim lesen gemacht! Sydney hat echt ihren eigenen Kopf, liebt es zu backen, sie liebt Star Wars und damit war sie mir sehr ähnlich. Besonders, weil unsere Star Wars liebe denselben Ursprung hat👀

Luke ist sehr impulsiv, stark und hat eine riesige Willenskraft. Ich musste oft wegen ihm schmunzeln. Er hat so viel durchgemacht, hat irgendwie keinen Plan von seinem Leben und das hat ihn sehr nah gemacht.

Die Beziehung der beiden war besonders in meinen Augen. Irgendwie langsam, aber doch schnell. Irgendwie zart, aber doch leidenschaftlich. Aber man hat alles gespürt, was zwischen ihnen war. Jede Berührung, jeden Blick.

Und dann dieser unfassbare Schreibstil!! Mich hat selten ein Buch so gefesselt, wie dieses! Ich bin durch die Seiten geflogen und habe die ganze Zeit vor mich hin gegrinst, weil ich das Lesen so genossen habe. Es wurden wirklich viele "Tabuthemen" angesprochen, die sonst in Büchern totgeschwiegen werden und das in einer sehr natürlichen Art.

Dazu kommen diese tollen Nebencharaktere und hallo....Vince und Vichy für Band 2? I'm in! Band 1 kann ich definitiv empfehlen und freue mich sehr auf die nächsten Teile!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2022

Große Empfehlung!

Ancora
0

Ich hatte keine besonders hohen Erwartungen an Ancora, wenn ich ehrlich bin. Der Klappentext hörte sich einfach so vielversprechend an, dass ich bis auf die Empfehlung einer Bloggerin keine Rezension dazu ...

Ich hatte keine besonders hohen Erwartungen an Ancora, wenn ich ehrlich bin. Der Klappentext hörte sich einfach so vielversprechend an, dass ich bis auf die Empfehlung einer Bloggerin keine Rezension dazu gelesen habe, sondern mich überraschen lassen habe…und ich bereue es definitiv nicht. Ancora hat mich komplett überzeugt, von vorne bis hinten.
Der Schreibstil von Colin Hadler ist angenehm zu lesen und zu verstehen. Er schreibt keineswegs schwer, aber baut unfassbar viel hinter seinen Worten ein. Das Buch hatte unfassbar viele Markierstellen und Zitate, die mir sehr in Erinnerung geblieben sind. Ich habe unfassbar viel gelernt durch das Buch und die Ansichten auf das Leben, die hier vertreten werden.
Romy war eine starke Protagonistin mit der ich sehr mitgefühlt habe. Ich mochte sie wirklich und hatte unfassbar viel Spaß dabei ihre Gedanken zu verfolgen und ihre Gedichte zu lesen. Was mir auch gut gefallen hat war ihre Diversität. Sie trifft fragwürdige Entscheidungen, verletzt Menschen und wirkt dadurch unfassbar nah. Romy ist echt und greifbar. Auch der Aspekt, dass sie die Zeit anhalten kann, wurde sehr gut umgesetzt.
Die Nebenfiguren, wie Ava, Nathan, Aurel, Kira und Julius waren allesamt gut ausgearbeitet. Genauso wie Romy waren sie weder gute Charaktere, noch schlechte. Alle haben gute und schlechte Entscheidungen getroffen und dadurch die Geschichte geprägt. Besonders Kira mit ihren Weisen Worten und ihrer besonderen Art zu schweigen hat mich um den Finger gewickelt. Ihr Charakter ist, neben Romy, mein liebster im Buch und jedes zweite meiner markierten Zitate stammt von ihr.
Neben klasse Charakteren hat der Autor mit Ancora eine bewundernswerte Welt erschaffen und mein settingliebendes Herz hat jede Ortsbeschreibung geliebt. Ich habe mich in den Zeilen verloren und es hat sich angefühlt, als wäre ich selbst in Ancora fernab von der Außenwelt und würde mit Romy mich selbst finden. Dieser Aspekt mit der Selbstfindung hat mir auch mehr als gut gefallen. Dadurch wurde nochmal verdeutlich, dass Romy und ihre Freundinnen Jugendliche sind und wurden somit für mich noch ein Stück realistischer. Denn welcher Jugendliche*r weiß schon wer er ist?
Am besten an der Geschichte hat mir die Storyline gefallen. Nichts an dieser Geschichte war vorhersehbar und ich war immer wieder geschockt von den Ereignissen mit denen ich gar nicht gerechnet hätte. Dass ein Gedicht etwas mit den Geheimnissen zutun hat fand ich auch einfach nur wundervoll, weil es so so gut umgesetzt wurde und keineswegs aufgesetzt wirkte. Ich habe mit Romy das gesamte Buch durch mitgefiebert und war von jedem Plottwist einfach nur überrascht und überzeugt.
Ancora ist ein absoluter Pageturner, den ich jedem empfehlen kann, der ein paar fantastische Lesestunden mit Rätselspaß, einer starken Protagonist und einer unfassbar klugen Geschichte haben will. Mich konnte das Buch zu 100% überzeugen und wurde definitiv zu einem Highlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2022

Finnische Mythologie

Soulbird - Das Geheimnis der Nacht
0

Soulbird 2 und ich hatten eine eher schwierige Reise. Wie bereits in Band 1 war es sehr schwer in die Geschichte reinzukommen und besondere hat mir am Anfang sehr der Bezug zu Band 1 gefehlt. Es hat sich ...

Soulbird 2 und ich hatten eine eher schwierige Reise. Wie bereits in Band 1 war es sehr schwer in die Geschichte reinzukommen und besondere hat mir am Anfang sehr der Bezug zu Band 1 gefehlt. Es hat sich teilweise echt wie ein komplett neues Buch angefühlt, was sehr schade war, weil Band 1 so spannend geendet hat!!

Dann ab Seite 200 hat sich alles geändert. Die Spannung war da, die Emotionen, das Verständnis für die Sachen, die am passieren sind. Alice war meiner Meinung nach eine gute Protagonistin, die oft sehr voreilig gehandelt hat, aber mich mit ihrem Schicksal doch sehr stark berührt hat. Mit Crowley wurde ich leider nie ganz warm, genauso wie mit den Beiden als Paar...denn der Fokus liegt absolut auf der tollen Fantasywelt!!

Deborah Hewitt hat eine unfassbar ausgearbeitete Paralellwelt von London erschaffen, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Dazu kamen die Elemente der finnischen Mythologie und ich war einfach nur verliebt in dieses Setting und die Idee hinter dieser gefühlvollen und auch oft sehr brutalen Geschichten. Es war einfach mega schön so viel über diese doch unbekannte Mythologie zu erfahren!! Die Sagen, die Charaktere, das Setting..alles hat perfekt harmoniert und damit eine wundervolle Welt erschaffen.

Ich empfehle die Reihe jedem, der sich für Mythologie interessiert und von der Frage geplagt ist, was genau eine Seele ist...und wer weiß, vielleicht findet ihr die Antwort in diesem Buch:)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2022

Absolute Empfehlung

Wie ein Schatten im Sommer
0

Der Titel wie ein Schatten im Sommer beschreibt dieses Buch wohl perfekt. Denn über Vios Sommer hat sich ein Schatten gelegt. Erst der Umzug von München nach Walddorf und dann auch noch die Anfeindungen ...

Der Titel wie ein Schatten im Sommer beschreibt dieses Buch wohl perfekt. Denn über Vios Sommer hat sich ein Schatten gelegt. Erst der Umzug von München nach Walddorf und dann auch noch die Anfeindungen in ihrem neuen Zuhause. Die Idee des Buches an sich hört sich sehr schwer an, doch der leichte Schreibstil der Autorin lässt einen lockerleicht durch die Seiten fliegen. Es wird nicht viel umschrieben, sondern genau erzählt, was gerade passiert. Deswegen bin ich wirklich leicht in der Geschichte versunken.
Vio ist eine starke Protagonistin. Sie trägt ihr eigenes Päckchen mit sich herum, ist ehrlich, offen und auch sie trifft teilweise Entscheidungen, die für mich teilweise etwas fragwürdig waren. Aber genau deshalb ist sie mir ans Herz gewachsen. Vio ist eine authentische 17-Jährige, die neben den typischen Problemen einer Jugendlichen mit Hass und Anfeindungen zu kämpfen hat. Konstantin, der Protagonist, legt wohl eine der steilsten Charakterentwicklungen hin, von denen ich je gehört habe. Erstmal will ich für die klasse Umsetzung seines Charakters ein Lob an die Autorin aussprechen. Konstantin macht einen sauer, dann fühlt man sich in ihm durch seine Ängste so gelesen, nur damit er im nächsten Kapitel einen wieder zur Weißglut treibt. Seine Entwicklung war sehr greifbar. Ich will nicht sagen, dass ich ihn verstanden habe, jedoch wurde er so so gut umgesetzt, dass ich teilweise mit ihm mitfühlen musste. Seine Zukunftsängste, auch bezogen auf das Dorf in dem er lebt, kommen mir so bekannt vor. Es sind die Ängste über die ich mit meinen Freund*innen im Sommer rede. Die Ängste, die mich tagtäglich beschäftigen.
Das Buch hat mich oft an meine Grenzen getrieben, weil ich so unfassbar sauer war…aufgrund der Sprüche, der Aktionen mancher Charaktere und dann habe ich mir in den Kopf gerufen, dass so etwas wirklich passiert, leider tagtäglich. Dass diese Aussagen und Anfeindungen für viele Alltag sind. Dann wurde ich traurig, nachdenklich und habe viele Dinge hinterfragt. Was mir das sagt? Dieses Buch hat etwas mit mir gemacht und wie. Das Buch glänzt nicht durch einen krassen Plottwist, sondern durch die Ehrlichkeit hinter den Worten, die die Autorin gewählt hat.
Die Nebencharaktere, wie Mone oder Robin z.b, wurden auch allesamt sehr gut dargestellt und waren allesamt sehr facettenreich. Dadurch konnte man unfassbar viele Einblicke in das Geschehen kriegen.
Ich kann dieses Buch klar empfehlen. Diese Geschichte ist so wichtig, besonders für die die selbst nie Hass aufgrund ihrer Herkunft oder der ihrer Eltern empfunden haben. Für Menschen, wie mich, denn ich habe durch dieses Buch sehr viel gelernt und hoffe, dass es anderen genauso gehen wird

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere