Platzhalter für Profilbild

AnnikaNeu

Lesejury-Mitglied
offline

AnnikaNeu ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnikaNeu über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2021

Interessante Friends-to-Lovers- Story

London Prince
0

Inhalt
Truly und Noah haben sich auf einer Hochzeit kennengelernt, wurden beste Freunde und sind dann getrennte Wege gegangen.
Und jetzt gucken sie sich nach Jahren Funkstille plötzlich wieder in die ...

Inhalt
Truly und Noah haben sich auf einer Hochzeit kennengelernt, wurden beste Freunde und sind dann getrennte Wege gegangen.
Und jetzt gucken sie sich nach Jahren Funkstille plötzlich wieder in die Augen.
Noah ist mittlerweile sehr erfolgreicher Geschäftsmann und Millionär. Truly muss die Leitung des Familienunternehmens übernehmen.
Nach ihrem Wiedersehen kriegt Noah Truly nicht mehr aus dem Kopf, doch sein Ruf als Playboy macht sie ganze Sache natürlich nicht einfacher...


Die Story ist zwar eine Friends-to-Lovers-Story, hat aber den ein oder anderen Twist, der sie alles andere als 0815 macht. Es ist die perfekte Mischung aus Slow Burn und heißen Gefühlen.

Auch wenn der Schreibstil wirklich ziemlich gut ist und die Kapitel aus den beiden Perspektiven nur so dahin fliegen, war mir die erste Hälfte des Buches teilweise zu Slow Burn war, ging es mir gerade am Ende dann doch etwas zu schnell.

Es ist alles in allem eine sehr schöne und vor allem interessante Story, die sich perfekt für zwischendurch eignet;)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 04.01.2021

Absolute Empfehlung!

Fall of Legend
1

Fall of Legend ist der Auftakt der Legend-Trilogie von Meghan March und handelt von Scarlett, die durchaus vermögend ist, und Gabe, dessen Kindheit genau dem Gegenteil von Scarletts entsprach. Als Gabe’s ...

Fall of Legend ist der Auftakt der Legend-Trilogie von Meghan March und handelt von Scarlett, die durchaus vermögend ist, und Gabe, dessen Kindheit genau dem Gegenteil von Scarletts entsprach. Als Gabe’s Club aber kurz vor der Schließung steht, geht er mit Scarlett einen mehr oder weniger freiwilligen Deal ein. Doch der Händedruck besiegelt mehr, als nur die Rettung des Clubs…
Diese Geschichte ist der Wahnsinn!
Meghan March wird ja immer sehr gelobt für ihre Bücher und, was kann ich sagen, völlig zurecht. Der Schreibstil ist so verständlich, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Nichts mit Sätze doppelt lesen, weil sie zu lang oder einfach komisch sind.
Der Spannungsbogen ist auf jeden Fall auch da. Auch wenn man zunächst eine typische Romance-Story erwartet, so stellt sich doch bald raus, dass mehr dahintersteckt als die Bad Boy- Good Girl- Story. Was nicht zuletzt an den Charakteren selbst liegt: Scarlett Priest ist sehr wohlhabend und behütet aufgewachsen und mittlerweile eine Figur der High Society mit viel Einfluss. Gabriel Legend hat sich schon von klein auf alles selbst erarbeitet und sehr stolz darauf. Als diese beiden Charaktere also aufeinandertreffen, kann man die Spannung förmlich greifen.
Meistens liegt das Schicksal von Buchcharakteren und wie sie bei mir ankommen immer im Idetifikationspotenzial.
Aber eine sehr große Rolle spielt mittlerweile auch die Tatsache, wie gut sie einfach erarbeitet sind. Sowohl Scarlett, als auch Gabe sind mir auf irgendeine Art sympathisch, aber Identifikationspotenzial ist bei keinem der beiden vorhanden. Trotzdem sind es wunderbare Charaktere, weil sie im Laufe des Buches einen gut erarbeiteten und vor allem durchdachten Hintergrund bekommen. Und das ist eigentlich sogar noch viel mehr wert.

Ohne jetzt zuviel vorwegzunehmen, kann ich sagen, dass der gesamte Verlauf der Story sehr ungewöhnlich für ein Romance-Buch ist- jedoch keineswegs schlecht! Hier zeigt sich erneut, mit wie viel Talent Meghan March arbeitet, denn sie gibt den Lesern wirklich nur das Minimum;)

Am Ende des Buches sind noch einige Fragen offen, zu denen ich auf jeden Fall meine Antworten habe möchte! Ich werde mich wohl aber noch bis Februar gedulden müssen… Bis dahin: eine riesige Empfehlung!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.12.2020

Absolut empfehlenswert!

Kiss Me Twice - Kiss the Bodyguard, Band 2
0

Nachdem ich "Kiss me once" schon super fand, konnte ich mir "Kiss me twice" natürlich nicht entgehen lassen. Was soll ich sagen: ich wurde nicht enttäuscht!
Mal wieder ist es Stella Tack gelungen, eine ...

Nachdem ich "Kiss me once" schon super fand, konnte ich mir "Kiss me twice" natürlich nicht entgehen lassen. Was soll ich sagen: ich wurde nicht enttäuscht!
Mal wieder ist es Stella Tack gelungen, eine unfassbar lustige Geschichte mit genau der richtigen Menge Drama und Gefühlen zu schreiben.
Silver und Prescot lernt man immer besser kennen und kann sie dadurch auch immer besser verstehen. Silver ist mir von Anfang an super sympathisch, was nicht zuletzt an ihrer toughen Art liegt.
Prescot ist auch erstaunlich sympathisch für einen Royal, und seine sehr direkte Art hat mir mehr als nur einen Lacher eingebracht:)

Besonders toll finde ich auch, dass wir Ryan und Ivy und auch Alex wiedersehen und diese mehr als nur eine kleine Nebenrolle spielen;)

Die Story hat einen fast schon dramatischen Plot, den man am Anfang zwar nicht erwarten würde, der aber super in die Story passt.

Alles in allem ein mega tolles Buch, das ich jedem empfehlen kann, der

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Ecken und Kanten

Capitana
0

Ich wusste tatsächlich gar nicht, dass Capitana der zweite Band einer Reihe ist. Ich kam mit dem Inhalt ohne jegliches Vorwissen sehr gut zurecht.
Lola ist eine wahnsinns Frau. Sie weiß, was sie will ...

Ich wusste tatsächlich gar nicht, dass Capitana der zweite Band einer Reihe ist. Ich kam mit dem Inhalt ohne jegliches Vorwissen sehr gut zurecht.
Lola ist eine wahnsinns Frau. Sie weiß, was sie will und scheut auch nicht davor zurück, danach zu verlangen. Nach außen hin ist die der eiskalte Mafiaboss, doch zu Hause mit ihrer Tochter Lucy ist sie die liebevolle Mutter, die ihr ein möglichst tolles Leben schenken und die wichtigen Werte der Gesellschaft kennenlernen lassen möchte.
Mit dem Schreibstil kam ich persönlich leider gar nicht zurecht, dieser „Rauschzustand“, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, ist nicht aufgekommen. Manchmal musste ich einzelne Sätze nochmal lesen, weil ich irgendwo dazwischen verloren gegangen bin.
Die Story war dafür umso besser. Melissa Scrivner Love hat sich nicht mit einer einspurigen, langweiligen und 0815-Storyline zufrieden gegeben, sondern alles reingesteckt, was ging. Erfolgreich. Es gab mehrere Momente, die einen vor Erstaunen sprachlos gelassen haben.
Alles in allem ein gelungener Thriller, der aber durchaus seine kleinen Ecken und Kanten hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Ich fühle mich verstanden in den Worten anderer

Being Young
0

Das Alter, in dem man als Teenager beschrieben wird, ist kompliziert. Und komplex. Und vielseitig. Und anstrengend. Und alles.

Dieses Buch fängt genau diese Emotionen auf. Die Kapitel, die nur aus Monologen ...

Das Alter, in dem man als Teenager beschrieben wird, ist kompliziert. Und komplex. Und vielseitig. Und anstrengend. Und alles.

Dieses Buch fängt genau diese Emotionen auf. Die Kapitel, die nur aus Monologen bestehen, sind unterscheidlich lang. Haben unterscheidliche Handlungen.

Jedes Kapitel erzählt eine andere Geschichte. Manchmal gibt der Titel schon preis, worum es geht, manchmal nicht. Manchmal ist die Thematik des Verfassers offensichtlich, manchmal nur metaphorisch. Es ist banal oder es ist tiefsinnig. Doch jedes Mal fühle ich mich verstanden. Egal, ob das Thema mich selbst betrifft oder nicht. Denn egal, wie die Geschichte aufgebaut ist, genau so geht es in meinem Kopf auch manchmal zu. Nicht alles ist organisiert, ratioal und tausendmal durchdacht. Wir wiederholen uns selbst, wir fühlen nunmal, was wir fühlen und allem voran: wir sind auch nur Menschen. Und das wurde mir nach jeder dieser Monologe mehr und mehr bewusst. Ich muss mich nicht schämen oder verstecken für all das, was in mir vorgeht.

Die Illustrationen haben für mich persönlich zwar keine besondere Bedeutung, aber sie sich wunderschön und immer sehr passend gestaltet zu dem dazugehörigen Kapitel. Auch das Cover, welches ja aus den Illustrationen zusammengesetzt ist, zeigt im bildlichen Sinne, dass Teenager sehr vielschichtig sind, sehr vielseitig und sehr bunt. Es spiegelt uns wieder.
Dieses Buch ist zwar kein typisches Buch, aber es ist definitiv eine Empfehlung, weil es einem unter die Haut geht, so wahr und ehrlich, wie es geschrieben ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere