Cover-Bild Being Young
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 15.09.2020
  • ISBN: 9783499002793
Linn Skåber

Being Young

Uns gehört die Welt
Gabriele Haefs (Übersetzer), Lisa Aisato (Illustrator)

Die preisgekrönte norwegische Autorin Linn Skåber hat Teenager zu ihrem Leben befragt: Wie fühlt man sich heute als junger Mensch? Was ist das Beste an dieser Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein – und was das Schlimmste? Wovor hast du Angst, was macht dich froh? Wie siehst du deine Eltern? Und was ist dein größter Traum?
Aus diesen Interviews ist eine beeindruckende Sammlung von authentischen, literarischen Monologen geworden, in denen die wunderbar-schreckliche Zeit der Pubertät auf eindringliche und tief berührende Weise eingefangen wird.
Illustriert von Lisa Aisato.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2020

Ich fühle mich verstanden in den Worten anderer

0

Das Alter, in dem man als Teenager beschrieben wird, ist kompliziert. Und komplex. Und vielseitig. Und anstrengend. Und alles.

Dieses Buch fängt genau diese Emotionen auf. Die Kapitel, die nur aus Monologen ...

Das Alter, in dem man als Teenager beschrieben wird, ist kompliziert. Und komplex. Und vielseitig. Und anstrengend. Und alles.

Dieses Buch fängt genau diese Emotionen auf. Die Kapitel, die nur aus Monologen bestehen, sind unterscheidlich lang. Haben unterscheidliche Handlungen.

Jedes Kapitel erzählt eine andere Geschichte. Manchmal gibt der Titel schon preis, worum es geht, manchmal nicht. Manchmal ist die Thematik des Verfassers offensichtlich, manchmal nur metaphorisch. Es ist banal oder es ist tiefsinnig. Doch jedes Mal fühle ich mich verstanden. Egal, ob das Thema mich selbst betrifft oder nicht. Denn egal, wie die Geschichte aufgebaut ist, genau so geht es in meinem Kopf auch manchmal zu. Nicht alles ist organisiert, ratioal und tausendmal durchdacht. Wir wiederholen uns selbst, wir fühlen nunmal, was wir fühlen und allem voran: wir sind auch nur Menschen. Und das wurde mir nach jeder dieser Monologe mehr und mehr bewusst. Ich muss mich nicht schämen oder verstecken für all das, was in mir vorgeht.

Die Illustrationen haben für mich persönlich zwar keine besondere Bedeutung, aber sie sich wunderschön und immer sehr passend gestaltet zu dem dazugehörigen Kapitel. Auch das Cover, welches ja aus den Illustrationen zusammengesetzt ist, zeigt im bildlichen Sinne, dass Teenager sehr vielschichtig sind, sehr vielseitig und sehr bunt. Es spiegelt uns wieder.
Dieses Buch ist zwar kein typisches Buch, aber es ist definitiv eine Empfehlung, weil es einem unter die Haut geht, so wahr und ehrlich, wie es geschrieben ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Mit offenen Herzen

0

Wer wie ich in der eigenen beruflichen Arbeit viel mit jungen Menschen zu tun hat oder hatte, wird oft mit Staunen und manchmal auch Verärgerung beobachten können, wie verschieden die Wege zum Erwachsensein ...

Wer wie ich in der eigenen beruflichen Arbeit viel mit jungen Menschen zu tun hat oder hatte, wird oft mit Staunen und manchmal auch Verärgerung beobachten können, wie verschieden die Wege zum Erwachsensein sind und welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten zur eigenen Jugend beobachtet werden können. Wichtig ist hierbei nicht nur über die jungen Menschen zu sprechen, sondern diese selber mit ihren Wünschen, Träumen, Sehnsüchten und Ängsten zu Wort kommen zu lassen.
Genau dies passiert in diesem Buch von Linn Skaber, wo viele junge Menschen die Möglichkeit erhalten haben sich selbst zu äußern. Als Leser_in mag mensch den ein oder anderen Erzählungen mehr oder weniger zustimmen und sich in diese einfühlen oder sie als fremd erleben können, es ist aber eine Authentizität spürbar, die nicht nach irgendwelchen Vorgaben glatt geschliffen wurde.
Wer mehr darüber erfahren möchte, wie einzelne junge Menschen heute denken und fühlen ist bei diesem Buch auf jeden Fall richtig und vielleicht, ganz vielleicht können dabei auch ein paar Vorurteile überwunden werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Wie war das noch mal in der Pubertät?

0

Wie war das noch mal in der Pubertät?

Klappentext:
Die preisgekrönte norwegische Autorin Linn Skåber hat Teenager zu ihrem Leben befragt: Wie fühlt man sich heute als junger Mensch? Was ist das Beste ...

Wie war das noch mal in der Pubertät?

Klappentext:
Die preisgekrönte norwegische Autorin Linn Skåber hat Teenager zu ihrem Leben befragt: Wie fühlt man sich heute als junger Mensch? Was ist das Beste an dieser Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein – und was das Schlimmste? Wovor hast du Angst, was macht dich froh? Wie siehst du deine Eltern? Und was ist dein größter Traum?
Aus diesen Interviews ist eine beeindruckende Sammlung von authentischen, literarischen Monologen geworden, in denen die wunderbar-schreckliche Zeit der Pubertät auf eindringliche und tief berührende Weise eingefangen wird.
Illustriert von Lisa Aisato.

Fazit:

Wie fühlen sich heute junge Menschen? Unterscheiden sie sich von uns, als wir jung waren?

In 32 gefühlvollen und teilweise poetischen Geschichten kommen junge Menschen zu Wort, die sich mitten in der Pubertät befinden. Was macht die Pubertät aus den niedlichen Kindern von gestern? Wie schwer ist das Leben in der Welt der Erwachsenen?
Während auf der einen Seite lustige Begebenheiten dieser Zeit geschildert werden, geht es in der nächsten Geschichte zu traurigen Begebenheiten. Diese Mischung passt zu den Pubertierenden, da auch sie von himmelhochjauchzend bis zu tieftraurig innerhalb von Sekunden wechseln können. Genau dieses Wechselbad der Emotionen konnte ich in diesem schönen Buch erleben. Alle schwierigen Gefühle, vom ersten Verliebtsein, dem irgendwie falschen Körper über Mobbing, Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten bis zu Feminismus konnte ich anhand der Geschichten wieder nachfühlen. Mich hat dieses Buch tief berührt und nachdenklich zurückgelassen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich war überrascht, wie authentisch und liebevoll diese schwierige Zeit zwischen Kind und Erwachsenem von der Autorin beleuchtet wurde,

Ich wollte nur erfahren, wie die heutige Jugend tickt und konnte viele Gemeinsamkeiten feststellen. Es werden viele Facetten beleuchtet, die mir schon entfallen waren.

Besonders bemerkenswert sind die schönen Illustrationen, die die Gefühle und Botschaften noch einmal sehr deutlich senden. Toll gemacht.

Dieses Buch sollte von vielen Jugendlichen gelesen werden, damit sie sehen, dass sie nicht allein mit ihren Gedanken und Gefühlen sind und auch von Erwachsenen, die sich in die Gefühlswert einfühlen wollen.

Da die Geschichten unter die Haut gehen, vergebe ich eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Eindrucksvoll, überraschend und berührend

0

„Being Young – uns gehört die Welt“ von Linn Skåber, illustriert von Lisa Aisato und aus dem norwegischen übersetzt von Gabriele Haefs ist ein Buch, welches schon durch sein besonders gestaltetes Cover ...

„Being Young – uns gehört die Welt“ von Linn Skåber, illustriert von Lisa Aisato und aus dem norwegischen übersetzt von Gabriele Haefs ist ein Buch, welches schon durch sein besonders gestaltetes Cover die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dazu kommt, dass Linn Skåber in Norwegen eine bekannte Persönlichkeit ist die 32 Teenager auf ihrem Weg von Kindheit zum Erwachsen werden begleiten durfte. Die Antworten, die sie erhalten hat, sind in diesem Buch enthalten zusammen mit wirklich gelungenen Illustrationen, die immer wieder zum erneuten Blättern einladen.

Um ehrlich zu sein, nicht alle Texte haben mir gefallen, aber das sollen sie ja auch gar nicht – GEFALLEN. Nein, denn es handelt sich um Momentaufnahmen von jungen Menschen, die deren Umgang mit ihrem Alltag beschreiben. Ob es nun der neue Freund der Mutter ist, den man so gar nicht ausstehen kann, oder über Erfahrungen reflektiert. Es sind Gedanken, die zum Nachdenken anregen. Dazu, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen und nicht für alle eine Antwort haben zu müssen. Solche Gedanken gefallen nicht, sie setzten sich fest und lassen einen trocken Schlucken. Zudem bin ich so überrascht über das, was uns die Jugendlichen dort mitteilen. Über die Erlebnisse und deren Meinungen, die sie daraus abbilden.
Dazu kommen zwischen den einzelnen Kapiteln Momentaufnahmen, kurze Statements, die überraschend sind und mich berührt haben. Es ist kein Buch, dass man so einfach in einem Rutsch durchlesen kann, sondern eines, welches man sich immer wieder nehmen kann, um darin zu blättern und die Texte auch gerne mehrmals durchlesen kann.

Linn Skåber ist ein wirklich gutes Buch gelungen, dem ich 5 von 5 Sternen gebe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Gedankenwelten einer Generation

0

Vorweg ein riesen Lob für die Ilustration an Lisa Aisato. Allein schon das Durchblättern und Bestaunen der überaus passenden Bilder macht sehr viel Freude. Nun zum Buch selbst: "Being Young" von Linn Skåber ...

Vorweg ein riesen Lob für die Ilustration an Lisa Aisato. Allein schon das Durchblättern und Bestaunen der überaus passenden Bilder macht sehr viel Freude. Nun zum Buch selbst: "Being Young" von Linn Skåber gewährt durch viele interessante und vor allem facettenreiche Geschichten einen Einblick in die Gedankenwelt von Jugendlichen. Und wer hätte in der heutigen Welt, die geprägt ist von TrashTV und grenzenlosem SocialMedia-Konsum so tiefsinnige und selbstreflektierte Ein- und Ausblicke in die Gedankenwelt dieser jungen Menschen erwartet? Ich war tief überrascht und begeistert. Gefallen hat mir zudem die unterschiedliche Ausprägung der Jugendlichen, die hier zu Wort kamen. Ein Dank an die Autorin, die mit diesem Buch einer ganzen Generation eine Stimme gegeben hat, die nun hoffentlich auch bei dem ein oder anderen mehr Gehör finden wird.

Dieses Buch verdient eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere