Profilbild von Siraelia

Siraelia

Lesejury Star
offline

Siraelia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Siraelia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2021

Fortsetzung, die das Gefühl eines Lückenfüllers hinterlässt, dabei aber auf einen gelungenen dritten Band hinsteuert

Celestial City - Akademie der Engel
0

„Celestial City – Akademie der Engel Jahr 2“ ist der zweite Teil einer aus fünf Teilen bestehenden Geschichte, wobei der Teil 3,5 die Perspektive wechselt und das dritte Jahr aus der Sicht von Lincoln ...

„Celestial City – Akademie der Engel Jahr 2“ ist der zweite Teil einer aus fünf Teilen bestehenden Geschichte, wobei der Teil 3,5 die Perspektive wechselt und das dritte Jahr aus der Sicht von Lincoln darstellt. Geschrieben wurde sie von Leia Stone und ins deutsche übersetzt von Michael Krug.

Wie der Titel schon aufzeigt, handelt es sich um einen zweiten Teil und sollte erst gelesen werden, wenn man den ersten Part bereits kennt. Es sind keine Stand Alone Bände.
Der Plot des zweiten Jahres kam mir wie eine Übergangsgeschichte vor. So erfahren wir zwar mehr über die Gruppe der Freunde, die sich im ersten Jahr gefunden hat. Allerdings ist mir in diesem zweiten Jahr dieses „Badass“ Momentum von Lincoln verloren gegangen. Dafür zeigte sich, dass Brielle sich kaum entwickelt, sondern einfach nur ihren Kopf durchsetzt, Regeln missachtet und damit auch immer durchkommt. Dazu kommt, dass Szenen eingebaut sind, die nicht wirklich den Plot weiter vorantreiben, während Schlüsselszenen ziemlich schnell und motivationslos runtergeschrieben werden. Und die unleidigen Zeitsprünge, die einen völlig verwirrt zurücklassen. Wie viel Zeit ist vergangen? Tage oder gar Wochen oder Monate…
Es gibt aber auch Gutes zu berichten. Insbesondere der unterhaltsame Schreibstil und die Spannung, die aufgebaut wird, machen das leider recht kurze Buch zu einem wahren Pageturner. Zudem gefällt mir das Setting so gut und ich kann sagen, dass es sich loht durchzuhalten, da der dritte Teil es wieder rausholt und man halt die gesamte Geschichte kennen sollte.
Trotz der ganzen Cons gibt es 3 von 5 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2021

Das Meer ruft...

Meeresglühen (Romantasy-Trilogie, Bd. 1)
0

„Meeresglühen – Geheimnis der Tiefe“ ist der erste Teil einer Romantasy-Trilogie von Anna Fleck, der beim Coppenrath erschienen ist.
Ella, eine Schülerin aus Berlin verbringt ihre Sommerferien in Cornwall ...

„Meeresglühen – Geheimnis der Tiefe“ ist der erste Teil einer Romantasy-Trilogie von Anna Fleck, der beim Coppenrath erschienen ist.
Ella, eine Schülerin aus Berlin verbringt ihre Sommerferien in Cornwall und rettet dort einen vermeintlichen Surfer vor dem Ertrinken aus den Wellen. Doch Aris scheint kein normaler Surfer zu sein. Dafür, dass Ella von sich selbst denkt, dass sie viel Fantasie hat und sehr offen ist, dauert es ziemlich lange, bis sie hinter Aris Geheimnis kommt. Dazu führt sie in Gedanken viele Selbstgespräche, was mir irgendwann dann doch auf die Nerven ging. Zum Glück wurde das weniger, nachdem sich ein gewisser Ortswechsel ergeben hat.

Das waren aber auch die einzigen Punkte, die mich etwas gestört haben. Denn insbesondere ab dem Zeitpunkt, als es zu dem oben erwähnten Ortswechsel kam, hat mir die Geschichte immer besser gefallen. Die Autorin hat viele gute Ideen für diese Welt. So haben mich die Beschreibungen der Umgebung und der Szenen, sowie die Interaktionen zwischen den Figuren überzeugt. Dazu kommen ein flüssiger, kurzweiliger Schreibstil und eine Entwicklung des Plots, der viele verschiedene Stränge zum Ende der Geschichte zusammenführt. Außerdem finde ich es sehr positiv, dass die Geschichte, obwohl sie der erste von drei Teilen ist, zu einem gewissen Abschluss kommt und nicht mitten im Plot abbricht, wie es heutzutage geradezu üblich scheint.

Zudem hat mir die romantische Interaktion zwischen den beiden Hauptfiguren sehr gut gefallen. Es war für die Zielgruppe angemessen und nicht zu dominant. Auch die Vermischung von Fantasie und Realität war ausgewogen. Und dass im ersten Teil aktuelle Erlebnisse der Zielgruppe mit aufgegriffen und integriert wurden hat das Ganze abgerundet. Die Autorin hat die von ihr kreierte Welt mit vielen Details ausgeschmückt, die die Geschichte noch greifbarer gestaltet haben, was mich dann von der Geschichte überzeugt hat.

Als Fazit kann ich jedem, der Geschichten, die am und im Wasser spielen sehr ans Herz legen und vergebe 4 von 5 (See-) Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Die Bedeutung von Freiheit aus verschiedenen Perspektiven

A. S. Tory und der letzte Sommer am Meer
0

„A.S. Tory und der letzte Sommer am Meer“ ist der dritte Teil der Reihe von S. Sagenroth, den man zwar als Einzelband lesen kann, dem es aber guttut, wenn man die vorhergegangen Bücher kennt.

Auch in ...

„A.S. Tory und der letzte Sommer am Meer“ ist der dritte Teil der Reihe von S. Sagenroth, den man zwar als Einzelband lesen kann, dem es aber guttut, wenn man die vorhergegangen Bücher kennt.

Auch in diesem Teil schickt der inzwischen nicht mehr ganz so unbekannte Gönner A.S. Tory die Jugendlichen Sid und Chiara wieder auf eine Reise. In diesem Fall lädt er sie zu sich nach London ein und dann starten die beiden von dort aus zu einem Trip an die südliche Küste Englands.
Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass die Autorin unbeschwerte Erlebnisse eines Roadtrips mit Überlegungen zu höchst aktuellen Themen wie Freiheit, Flucht und Verantwortung aber auch mit den Gefühlen zwischen verschiedenen Menschen und die Konsequenzen, die daraus entstehen, aufgreift und unaufgeregt, sensibel und ans Herz gehend integriert. Insbesondere, dass sie dabei nicht mit einem vermeintlich erhobenen Zeigefinger die verschiedenen Stränge der Geschichten aufarbeitet, sondern diesen einfach den Raum gibt, sich zu entwickeln und dabei beim Leser einen Gedankenprozess anstößt finde ich bemerkenswert und in der heutigen Literatur dieser Kategorie nur noch selten auffindbar. Es wird mit Vorurteilen gespielt und diese werden als solche entlarvt. Zudem wird der Leser stark zum nachdenken angeregt und bekommt die Gelegenheit gewisse Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu durchleuchten, was mich völlig überzeugt hat!

Auch Gefühle füreinander spielen eine große Rolle. Allerdings driften diese nicht ins romantisch-kitschige ab, was dem Plot sehr guttut.

Insgesamt bin ich von der Reihe um A.S. Tory überzeugt, möchte sie jedem ans Herz legen und hoffe, dass die Autorin auch weiterhin sich aktuellen Themen annimmt und diese und wunderschöne Geschichten einwebt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2021

Die Geheimnisse einer Sorority

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?
0

„Matching Night 1: Küsst Du den Feind?“ von Stefanie Hasse ist der erste Teil einer Dilogie, die zum Glück zeitgleich mit dem zweiten Teil erschienen ist, denn ein gewisser Cliffhanger ist definitiv vorhanden. ...

„Matching Night 1: Küsst Du den Feind?“ von Stefanie Hasse ist der erste Teil einer Dilogie, die zum Glück zeitgleich mit dem zweiten Teil erschienen ist, denn ein gewisser Cliffhanger ist definitiv vorhanden. Die Autorin schreibt eindringlich und mitreißend und so möchte ich auf jeden Fall schnell wissen, wie es weiter geht, da der erste Teil – auch wenn die Geschichte fortgeschritten ist –noch nicht zu Ende ist.

Die detaillierten, bildlichen Beschreibungen, nicht nur der Umgebung, sondern auch der Personen, haben mich in den Bann gezogen. Allerdings war ich überrascht, wie wenig der Studentenalltag im Buch dargestellt wurde. Dafür konnte man umso mehr aus den Verbindungshäusern, über die spektakulären Bälle und die gestellten kniffligen Aufgaben miterleben. Insbesondere der Ausblick, im zweiten Teil mehr über die Geheimnisse und Entwicklungen zu erfahren, die angedeutet und gut versteckt im vorliegenden Teil aufgebaut wurden, machen den Charme dieser Dilogie aus.

Gerade die Entstehung der Interaktion zwischen Cara und Josh und die Entwicklung der Beziehung zu Tyler bieten viel Potential im ersten Teil, während ich für den zweiten Teil mehr auf die Lösung der Geheimnisse hoffe. Denn Geheimnisse gibt es mehr als genug! Auch das Tempo und die Entwicklung des Handlungsablaufs fand ich gut aufgebaut. Insgesamt ist eine gut durchdachte und unterhaltsam aufgebaute Geschichte, der ich 4 on 5 Sternen gebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

ganz klar Team Lia - gepaart mit atmosphärischer Spannung

Wenn die Sehnsucht Tod verspricht
0

„Wenn die Sehnsucht Tod verspricht – Caecilia 4“ ist der abschließende Band der Caecilia Reihe, die im Laufe der Entstehung von einer Trilogie um diesen vierten Band erweitert wurde, da es einfach noch ...

„Wenn die Sehnsucht Tod verspricht – Caecilia 4“ ist der abschließende Band der Caecilia Reihe, die im Laufe der Entstehung von einer Trilogie um diesen vierten Band erweitert wurde, da es einfach noch viel zu viel zu erzählen gab. Die Autorin Anna Nigra ist damit ein richtig guter Schachzug gelungen, denn ich brauchte einfach diesen Abschluss!

Es gibt Bücher, die man auch aus einer Reihe kommend, gut als Stand Alone, lesen kann. Das ist hier definitiv nicht der Fall! Das sollte jedem bewusst sein.

Auch wenn es sich um einen romantischen Thriller handelt so hat mir der politische Aspekt, der an den Thriller gekoppelt ist, meist mehr gefallen und insbesondere der zweite Band war für mich einfach zu romantisch. Dieser Abschluss schafft es beide Blickwinkel gekonnt zu verweben und zu einem atemlosen Höhepunkt zu kommen.

Besonders die Entwicklung der Figuren, ihre Beweggründe und Motivationen steigerten sich von Buch zu Buch und zum Glück hat die Autorin kein typisches Ende angesteuert, sondern erlaubt ihren Protagonisten auch Fehler oder das Erleben von Schmerz. Ich habe den Charakteren immer deren Entscheidungen abgenommen, fand es realistisch, was mir sehr positiv aufgefallen ist, denn gerade in letzter Zeit bin ich häufig über Bücher gestolpert, die zu extrem, zu wenig ausgereift waren.

Einmal angefangen muss einem bewusst sein, dass es sehr schwer wird, das Buch wieder aus der Hand zu legen zu, da es sich wirklich um einen Pageturner handelt, was nicht nur durch die bereits aufgeführten Aspekte entsteht, sondern vor allem durch den mitreißenden Schreibstil und durch die Atmosphäre, die die Autorin kreiert.
Nach diesen Ausführungen wisst Ihr sicher schon, wie mein Ergebnis ausfallen wird:
ganz klar 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere