Profilbild von Siraelia

Siraelia

Lesejury Star
online

Siraelia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Siraelia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2019

Geistergeschichten aus der Feder der bekannten V.E. Schwab für eine jüngere Zielgruppe

City of Ghosts - Die Geister, die mich riefen
0

„City of Ghosts – die Geister, die mich riefen“ ist von der bekannten Fantasy-Autorin Victoria Schwab, die nun auch mal etwas für eine jüngere Zielgruppe geschrieben hat und dabei nicht in Arglosigkeit ...

„City of Ghosts – die Geister, die mich riefen“ ist von der bekannten Fantasy-Autorin Victoria Schwab, die nun auch mal etwas für eine jüngere Zielgruppe geschrieben hat und dabei nicht in Arglosigkeit abgedriftet ist.

Dieser erste Teil führt die Leserschaft in das unkonventionelle Leben der Protagonistin Cassidy Blake ein, deren Eltern eine Fernsehdokumentation über Geister erstellen und nicht ahnen, dass ihre Tochter tatsächlich mit Geistern kommunizieren kann. Diese Fernsehserie führt die Familie Blake nach Edinburgh, wo Cassidy mit Hilfe ihres Geisterfreundes Jacob ihre erste Konfrontation mit einem ihr nicht so freundlich gestimmten Geist, angeht – wird sie es schaffen sich gegen diesen Geist zu behaupten?

Meine Tochter fand das Buch äußerst gut geschrieben und auch mir als erwachsene Mitleserin hat es sehr gut gefallen. Die Beschreibungen der Charaktere, der Orte und der Aufbau des Plots war absolut stimmig. Man merkte schon, dass die Autorin sonst für eine ältere Zielgruppe schreibt und so fühlte sich insbesondere meine Tochter als Leserin ernst genommen.

Auch wenn die Geisterjagd und das Leben der Geister in der schottischen Stadt vordergründig die Hauptaspekte der Geschichte sind, so haben uns die Konstellation um Cass und Jacob, ihre ungewöhnliche Freundschaft und ihr Zusammenhalt überzeugt.

Auch wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist, so birgt das Setting viel Stoff für eine Fortsetzung. Es bleibt zu hoffen, dass der zweite Teil, den es bereits auf Englisch gibt, bald ins Deutsche übersetzt wird, damit es endlich weitergehen kann.

Veröffentlicht am 23.11.2019

positiv überrascht - sehr vielschichtige Detektivgeschichte, die spannungsgeladen ist

Agatha Oddly. Das Verbrechen wartet nicht
0

Das Hörbuch „Agatha Oddly – Das Verbrechen wartet nicht“ von Lena Jones, übersetzt von Ulrike Köbele und gesprochen von Leonie Landa ist bei Jumbo erschienen und hat meiner Tochter, ja, der gesamten Familie, ...

Das Hörbuch „Agatha Oddly – Das Verbrechen wartet nicht“ von Lena Jones, übersetzt von Ulrike Köbele und gesprochen von Leonie Landa ist bei Jumbo erschienen und hat meiner Tochter, ja, der gesamten Familie, sehr gut gefallen.

Agatha geht auf eine private Eliteschule und ist dort nicht allzu gut sozialisiert. Allerdings macht ihr das nichts aus, da sie Erfüllung in ihrem Hobby findet und einen guten Freund in der Schule hat. Da sie unbedingt eine erfolgreiche Detektivin werden möchte lässt sie auch mal die Schule sausen als sie mitbekommt, dass eine ältere Dame im Hyde Park angefahren wird. Ab dem Zeitpunkt nimmt der Plot rasant an Fahrt auf und Agatha tut Dinge, die viele Kinder in ihrem Alter nicht unbedingt machen würden. Ich denke, dass auch genau diese Tatsache meiner Mithörerin so gefallen hat, sowie dass es sehr spannend wird und für die Protagonisten geradezu gefährlich – dazu mit einem anspruchsvollen und vielschichtigen Plot – hat uns von dieser Reihe überzeugt.

Zwar werden nicht alle offenen Punkte am Ende des ersten Parts geklärt und einiges ist etwas unrealistisch, aber das schmälert das Hörerlebnis nicht.

Die Sprecherin hat uns ebenfalls sehr gut gefallen und zum Glück gibt es bereits den zweiten Teil (und ein dritter Teil liegt bereits im englischen vor, sodass wir hoffen, dass auch dieser übersetzt beim Loewe Verlag und dann auch als Hörbuch bei Jumbo erscheinen wird.)

Für diesen Hörgenuss vergeben wir 5 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 22.11.2019

gelungene Fortsetzung - witzig, kurzweilig - und spricht dabei viele Zielgruppen an

Penny Pepper 8 – Schurken auf dem Schulhof
0

Mit „Penny Pepper – Schurken auf dem Schulhof“ setzt Ulrike Rylance diese erfolgreiche und dabei immer gleichbleibend witzige Reihe mit dem schon inzwischen achten Band fort. Auch hier genießen wir die ...

Mit „Penny Pepper – Schurken auf dem Schulhof“ setzt Ulrike Rylance diese erfolgreiche und dabei immer gleichbleibend witzige Reihe mit dem schon inzwischen achten Band fort. Auch hier genießen wir die wunderbar passenden Illustrationen, Scribbles und Wordart von Lisa Hänsch. Auch wenn es inzwischen schon einige Comic-Romane gibt, so ist uns dieser hier – als einer der ersten, den wir (Tochter und Mutter Gespann) kennengelernt und gelesen haben – sehr ans Herz gewachsen.

Insbesondere die Mischung aus Erlebnissen des Alltags, gepaart mit der Spannung und den immer wiederkehrenden Komponenten (damit spiele ich auf das einmalige Diktiergerät, die Erläuterungen oder den Bandenspruch an) machen auch diese Geschichte zu etwas Besonderem! Denn, welche Schülerin / welcher Schüler kennt nicht die alltäglichen Probleme, die in der Schule so anfallen können und hier hat Ulrike Rylance wieder genau das richtige Gespür bewiesen und diese teilweise recht ernsthaften Themen gekonnt aufgelockert. Dabei ist Idee und die Entwicklung des Plots gekonnt auf die Zielgruppe zugeschnitten und wartet immer wieder mit neuen Ideen auf. Dazu kann man der Autorin einfach nur gratulieren, denn es handelt sich ja schon um den achten Band. Dazu kommt, dass der Sprachstil auf die originäre Zielgruppe abstimmt ist.

Wer gute Unterhaltung und ein Buch, welches auch Lesemuffel zum eigenständigen Lesen anregt sucht, ist hier gut aufgehoben. Wir können diese Reihe und diesen aktuell vorliegenden Band wärmstens empfehlen und vergeben 5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 22.11.2019

tolle Rezepte - allerdings nicht für unseren Alltag geeignet

Rachs Rezepte für jeden Tag
0

„Rachs Rezepte für jeden Tag – große Küche für kleines Geld“ vom bekannten Koch Christian Rach hat mich aufgrund der Überschrift neugierig gemacht. Ich hatte mir raffinierte Rezepte erhofft, die mit Zutaten ...

„Rachs Rezepte für jeden Tag – große Küche für kleines Geld“ vom bekannten Koch Christian Rach hat mich aufgrund der Überschrift neugierig gemacht. Ich hatte mir raffinierte Rezepte erhofft, die mit Zutaten erstellt werden, die nicht zu außergewöhnlich sind und somit auch recht leicht zu beschaffen sind. Da hat der Zusatz „Große Küche für kleines Geld“ mich in diese Richtung denken lassen.

Jedes Rezept ist mit einem schönen Bild dargestellt. Auf der einen Seite werden die Zutaten und Arbeitsschritte beschrieben, auf der anderen Seite kann man sehen, wie das Gericht gekocht aussieht. Alle Zutaten sind in einem gut sortierten Supermarkt und dem Gang übern Markt zu beschaffen. Einige Konstellationen sind für mich neu, aber das macht ja die Freude am Kochen aus.

Schade finde ich, dass alle Rezepte „nur“ im Register am Ende des Buches alphabetisch aufgeführt sind. Vorweg wird der Inhalt mit den Bereichen
• Salate
• Suppen & Eintöpfe
• Gemüse
• Nudeln und Reis
• Fisch und Meeresfrüchte
• Geflügel und Fleisch
• Süßes und Desserts


aufgeführt. Hier fehlen mir ganz klar die einzelnen Rezepte (oder wenigstens eine Aufstellung vor der jeweiligen Kategorie). So ist das Kochbuch für mich nicht so gut zu gebrauchen. Nun arbeite ich mit vielen Haftnotizzetteln, was mich eher stört.

Die nachgekochten Rezepte funktionieren mal besser, mal schlechter und kommen auch mal besser, mal schlechter bei meiner Familie an. Allerdings liegt das sicherlich an den Vorlieben der Familie und an dem Können der kochenden Person, nicht an der Aufmachung des Rezepts.

Insgesamt hatte ich mir ein A-ha Erlebnis mit diesem Kochbuch erhofft; ein Buch, das mich bei der alltäglichen Suche nach neuen Rezepten, um die Familie satt zu bekommen, unterstützt. Das ist dieses Buch leider nicht geworden. Sicherlich werden wir einige Rezepte noch häufiger nachkochen, allerdings bei weitem nicht alle.

Daher vergeben wir 3 von 5 Sternen und denken, dass andere Köche sicherlich mehr Spaß an diesem Buch haben können.

Veröffentlicht am 18.11.2019

witzige Idee, völlig in der heutigen Zeit verwurzelt und dennoch märchenhaft

Märchenfluch, Band 1: Das letzte Dornröschen
0

"Märchenfluch: das letzte Dornröschen“ von Claudia Siegmann liegt einer wirklich guten und kreativen Idee zu Grunde, die die Autorin kurzweilig und der Zielgruppe angepasst umsetzt.

Anfangs dauert es ...

"Märchenfluch: das letzte Dornröschen“ von Claudia Siegmann liegt einer wirklich guten und kreativen Idee zu Grunde, die die Autorin kurzweilig und der Zielgruppe angepasst umsetzt.

Anfangs dauert es etwas, bis man die verschiedenen Gruppierungen durchschaut und natürlich steckt häufig auch mehr hinter dem Ganzen, aber so geht es der Leserschaft wie der Protagonistin Flo, die ebenfalls mit diesen Tatsachen konfrontiert wird.

Auch die weiteren Charaktere, die nach und nach den Plot bereichern sind griffig und gelungen dargestellt. Teilweise werden sehr viele Seitenstränge eingewoben, die dem ersten Teil Volumen geben und einem das Gefühl geben, dass was passiert, auch wenn der Hauptplot im zweiten und dritten Teil fortgeführt werden. So wird man geradezu in den Plot hineingezogen, da dieser so detailreich beschrieben wird.

Mir hat Buch gut gefallen und mich interessiert, wie es weiter gehen wird.