Profilbild von Siraelia

Siraelia

Lesejury Star
offline

Siraelia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Siraelia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2022

Regency-Roman der alle Bereiche abdeckt und dabei nicht schnulzig ist

Der Duke und die unbeugsame Witwe
0

„Der Duke und die unbeugsame Witwe“ ist der erste Teil einer Reihe, die derzeit aus drei Teilen bestehen wird und ein Liebesroman ist, der zur Regency Zeit spielt. Dabei ist er aber kein typischer Roman, ...

„Der Duke und die unbeugsame Witwe“ ist der erste Teil einer Reihe, die derzeit aus drei Teilen bestehen wird und ein Liebesroman ist, der zur Regency Zeit spielt. Dabei ist er aber kein typischer Roman, da die Autorin, Freda MacBride ihre Protagonisten nicht auf Stereotypen zurückgegriffen hat.

Das Cover und der Titel stimmen einen schon auf das Thema ein, denn wir haben es nicht mit einer unsicheren Debütantin zu tun, sondern mit einer Witwe mit kleinem Sohn, die sich nach dem Tod ihres Mannes und die darauffolgende Trauerzeit den Wünschen ihres Schwiegervaters beugen muss und sich erneut in der Gesellschaft als heiratswillige Frau präsentieren muss. Auch erhalten wir hier nicht nur, wie man es erwartet, eine Liebesgeschichte, sondern auch weitere Themen werden in den Plot integriert. Vor allem wie die Protagonistin versucht ihren Sohn und sich selbst zu schützen, obwohl in dieser Zeit der Wille der Frau nicht sehr viel zählte, hat mir besonders gut gefallen.

Dazu kommt ein sehr schöner beschreibender Stil mit vielen detaillierten Beschreibungen, die einen noch tiefer in die entsprechende Zeit eintauchen lässt.

Insgesamt kann ich diesen Regency-Roman empfehlen, da mir sowohl die Handlung als auch die Figuren gefallen haben. Ich freue mich auf die Fortsetzungen und vergebe 4 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 20.03.2022

fantastisches Abenteuer, welches kaum Wünsche offen lässt

Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche
1

„Fabula – Das Portal der dreizehn Reiche“ ist das neueste Kinderbuch von Akram El-Bahay und ihm ist mit dieser wundervollen Geschichte wieder ein richtig toller Ausflug in die Welt der Fantasie gelungen!

Wir ...

„Fabula – Das Portal der dreizehn Reiche“ ist das neueste Kinderbuch von Akram El-Bahay und ihm ist mit dieser wundervollen Geschichte wieder ein richtig toller Ausflug in die Welt der Fantasie gelungen!

Wir begleiten die Zwillinge Will und Charlotte, die zusammen mit ihrer Mutter in New York, in der Nähe des Central Parks wohnen, bei ihren Erlebnissen. Es wird schnell fantastisch, als die Mutter der Zwillinge verschwindet und eine Kreatur bei ihnen zu Hause auftaucht und die Zwillinge bedroht.

Das Cover stimmt einen zwar auf besondere Wesen und Geschehnisse ein und der Untertitel tut sein Übriges, doch, dass sich eine so fulminante Geschichte entwickelt, die mich an das Lesen der Unendlichen Geschichte erinnert, damit habe ich nicht gerechnet.

Insbesondere die Verzahnung der realen und der fantastischen Welt ist Akram El-Bahay bei dieser Geschichte wieder äußerst gut gelungen. Seine Beschreibungen der einzelnen Figuren, die mit Humor die verschiedensten Situationen meistern und vor allem die beiden Hauptfiguren, die durch ihre Authentizität und Vielschichtigkeit überzeugen bereichern diese Geschichte.
Dazu kommt ein Schreibstil, der einen geradezu in diese Welt entführt. Der Plot entwickelt sich sehr temporeiche und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Dabei schafft es der Autor, auch ruhige Sequenzen einzuarbeiten, die einen zum Innehalten bringen.

Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass diese Geschichte zu Ende erzählt wird. So könnte man eine Fortsetzung schreiben, doch die Möglichkeit, dass dem einzelnen Leser zu überlassen finde ich sehr überzeugend.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 14.03.2022

für mich zu sehr auf Nebensächlichkeiten fokussierend

Four Houses of Oxford, Band 1: Brich die Regeln (Epische Dark-Academia-Romantasy)
0

„Four Houses of Oxford – Brich die Regeln“ von Anna Savas ist der erste Teil der Dark-Academia-Romantasy Reihe.

Auch wenn das Buch unter dieses neue Sub-Genre „Academia“ fällt, so wird recht wenig vom ...

„Four Houses of Oxford – Brich die Regeln“ von Anna Savas ist der erste Teil der Dark-Academia-Romantasy Reihe.

Auch wenn das Buch unter dieses neue Sub-Genre „Academia“ fällt, so wird recht wenig vom College Alltag dargestellt, sondern es geht eher um Harper und ihre Erlebnisse in der besonderen Gemeinschaft der „Four Houses of Oxford“. Einige der offensichtlichen Geheimnisse werden im ersten Teil nicht gelöst und dazu kommt ein wirklich abruptes Ende, sodass wir nur hoffen können, dass der zweite Teil lieber früher als später erscheinen wird. Natürlich besteht auch ein romantischer Anteil, der mich allerdings nicht 100%ig überzeugen konnte. Der fantastische Teil hat mich einfach mehr interessiert. Dazu muss ich anführen, dass ich gerne mehr Antworten erhalten hätte und dabei vor allem mehr Einblicke in diese besondere Gesellschaft. Wo bekommen sie ihre Kräfte her, was ist der übergeordnete Zweck, unabhängig von der Befriedigung der eigenen Bedürfnisse nach Macht, Ruhm und Reichtum.

Die Beschreibungen der einzelnen Szenen und die Ideen, mit denen Harper, die Protagonistin, einige kritische Situationen meistert haben mir gefallen. Das allgemeine Setting, in dem es eine unterprivilegierte Person in eine exklusive Umgebung kommt, kennt man allerdings schon zur Genüge. Das Ganze wird damit abgerundet, dass das Ende sehr abrupt endet.

Ich bin gespannt wie es weiter gehen wird und gebe für diesen Start 3 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2022

schöner Start in diese Trilogie um die Ranch Golden Hill

Golden Hill Touches
0

„Golden Hill Touches“ von Nicole Böhm ist der erste Teil einer Trilogie, die im Genre Liebesroman erscheinen. Dazu kommt, dass die folgenden beide Teile im Abstand von jeweils zwei Monaten erscheinen werden.

Diese ...

„Golden Hill Touches“ von Nicole Böhm ist der erste Teil einer Trilogie, die im Genre Liebesroman erscheinen. Dazu kommt, dass die folgenden beide Teile im Abstand von jeweils zwei Monaten erscheinen werden.

Diese Geschichte spielt in den USA, in Montana, wo viele dieser Geschichten gerne verortet werden, was ich sehr gut verstehen kann, da es einfach ein schönes Setting ist.
Bei dieser Geschichte geht es um die Beziehungen innerhalb einer Familie, um Schuldgefühle, um eine Jugendliebe aber auch um Vorurteile dem Neuen gegenüber. Also ein breiter Strauß an Themen, die sich schön verpackt in dem kleinen Städtchen Boulder entwickeln. Dazu kommt, dass die Geschichte sowohl in der jetzigen Zeit als auch mit Flashbacks 11 Jahre davor erzählt wird und sich nach und nach gewisse Muster entwickeln und Mechanismen aufgedeckt werden.

Mir hat der Erzählstil gut gefallen und die vorgestellten Figuren sind realistisch und dabei sympathisch entwickelt worden. Ich freue mich auf die folgenden Bände, da ich gerne wissen möchte, wie es auf Golden Hill weiter gehen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2022

Realität vermengt mit Fiktion

Das Bitcoin-Komplott
0

„Das Bitcoin-Komplott“ von Andreas Brandhorst ist ein Thriller nach meinem Geschmack, denn diese Idee, aktuelle Themen aufzugreifen, Realität und Fiktion zu vermengen finde ich immer äußerst spannend!

In ...

„Das Bitcoin-Komplott“ von Andreas Brandhorst ist ein Thriller nach meinem Geschmack, denn diese Idee, aktuelle Themen aufzugreifen, Realität und Fiktion zu vermengen finde ich immer äußerst spannend!

In diesem Fall geht es um den Einsturz der Weltwirtschaft, der durch eine Gruppe von sieben Wirtschaftsmagnaten forciert wird und deren Ziel es ist die Währungen der jeweiligen Länder zu destabilisieren, um den Bitcoin als Universalwährung zu etablieren.

Da ich das Buch als Hörbuch, gesprochen von Richard Barenberg, genossen habe, musste ich mich, ob der vielen Erzählstränge beim Hören des Buches das ein oder andere Mal ziemlich konzentrieren. Sicherlich kann man die vielen einzelnen Erzählebenen beim Lesen besser erfassen. Dabei fand ich die Geschichte sehr gut aufgebaut und logisch durchdacht und an die Realität angelehnt. Das eine oder andere Mal habe ich die Geschichte unterbrochen, um nachzulesen, was nun der Wirklichkeit entspricht und welche Komponenten der Fiktion entspringen.

Ich kann das Hörbuch empfehlen und vergebe 4 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere