Platzhalter für Profilbild

AnnisBuecherliebe

Lesejury Profi
offline

AnnisBuecherliebe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnisBuecherliebe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2019

Ein Buch voller Geheimnisse und Intrigen

Die Prinzessinnen von New York - Scandal
0

Cover:
Gegen dieses Cover habe ich überhaupt nicht auszusetzen. Die Gestaltung ist wunderschön und das Glitzer lässt den Inhalt super widerspiegeln. Definitiv ein Highlight im Bücherregal!

Schreibstil:
Ich ...

Cover:
Gegen dieses Cover habe ich überhaupt nicht auszusetzen. Die Gestaltung ist wunderschön und das Glitzer lässt den Inhalt super widerspiegeln. Definitiv ein Highlight im Bücherregal!

Schreibstil:
Ich habe erst einmal ein Kapitel gebraucht, um in den Schreibstil reinzukommen. Ich bin kein großer Fan der 3. Person-Perspektive, habe dann jedoch verstanden, warum die Autorin diese Perspektive gewählt hat. Man hatte Einblicke in so gut wie jedes Leben der einzelnen Charaktere und die zusätzlichen detailreichen Beschreibungen der Umgebung lässt den Leser in das 20. Jh eintauchen.

Handlung/Charaktere:
Ich war wirklich erstaunt, wie sehr mich dieses Buch gepackt hat. Im Laufe der Geschichte haben sich so viele Fragen aufgebaut, die ich natürlich beantwortet haben wollte. Somit hat die Spannung nie nachgelassen und ich wollte immer weiter lesen.
Die einzelnen Liebesbeziehung bringen die richtige Menge an Romantik mit.

Auch jeder einzelner Charakter war anders. Es gab einige, die hat man sofort ins Herz geschlossen, andere hingegen, wollte man einfach nur anschreien. Selbst Nebencharaktere wurden so in die Geschichte eingebunden, dass sogar kleine Handlungen den Handlungsverlauf stark beeinflusst haben.

Fazit:
"Scandal" ist ein Buch, welches jeder Fan von vielen Geheimnissen lesen sollte. Das Buch hat eine große Menge an starken Charakteren vorweisen, was die Geschichte vielschichtiger macht. Ich hoffe, dass meine Ansprüche auch bei Band 2 gestillt werden.

Veröffentlicht am 06.12.2018

Das Ende einer tollen Reihe!

Der letzte erste Song
0

Cover:
Ich liebe alle Cover der Firsts-Reihe und auch dieses konnte mich von sich überzeugen! Alle Teile passen super zueinander und geben ein Highlight im Bücherregal ab.

Schreibstil:
Ich bin schon immer ...

Cover:
Ich liebe alle Cover der Firsts-Reihe und auch dieses konnte mich von sich überzeugen! Alle Teile passen super zueinander und geben ein Highlight im Bücherregal ab.

Schreibstil:
Ich bin schon immer ein Fan von Bianca Iosivonis Schreibstil gewesen und auch bei diesem Buch hat sich das nicht geändert. Er lässt sich so schön lesen und auch von den sarkastischen Züge bin ich begeistert.

Handlung/Charaktere:
In diesem Teil geht es um die musikalische Geschichte rund um Mason und Grace. Ich war schon sehr gespannt auf die beiden und konnte es kaum erwarten, die zwei endlich näher kennenzulernen.
Bei Grace hat man schnell gemerkt, dass sie sehr unsicher ist, aber dennoch versucht, sich nichts anmerken zu lassen und stark zu sein. Sie muss sich mit vielen Problemen auseinandersetzen, die sie oft runtergezogen haben. Ich muss ehrlich sagen, dass ich ihr Verhalten teilweise leider gar nicht nachvollziehen konnte und sie mir sogar etwas auf die Nerven ging. Dennoch mochte ich ihre Charakterentwicklung sehr und konnte mich, zumindest etwas, anfreunden.
Mit Mason war ich leider auch nicht so ganz zufrieden. Er hat teilweise kaum Rückgrat gezeigt, wenn es um Jenny oder Grace ging. Trotzdem mochte ich seine sanfte, führsorgliche Art und seine Leidenschaft für Musik.
Die Handlung ging mir oftmals viel zu schnell und war auch etwas langweilig, da alles meistens oberflächlich geblieben ist. Auch im Thema Gefühle wurde ich enttäuscht, denn das war eher mau.

Fazit:
Leider war "Der letzte erste Song" der schwächste Teil der Firsts-Reihe. Dennoch war es toll, alle Charaktere wieder zutreffen und es ist sehr schade, jetzt Abschied von ihnen zu nehmen. Es ist trotzdem ein gutes Buch gewesen, welches weiterzuempfehlen ist.

Veröffentlicht am 01.12.2018

Eine Geschichte, die das Herz berührt

The Broken Ones
0

Cover:
Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet und spiegelt die idyllische Landschaft, welche im Buch beschrieben wird, total toll wieder. Sehr gelungen und toll anzusehen!

Schreibstil:
Mit dem Schreibstil ...

Cover:
Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet und spiegelt die idyllische Landschaft, welche im Buch beschrieben wird, total toll wieder. Sehr gelungen und toll anzusehen!

Schreibstil:
Mit dem Schreibstil hatte ich gar keine Probleme und konnte die Geschichte flüssig und schnell lesen. Teilweise waren wirklich sehr schöne Passagen dabei, die mitten ins Herz gingen!

Handlung/Charaktere:
Die Geschichte hat mich gleich ab der ersten Seite mitgenommen. Es war toll, die Entwicklung beider Protagonisten mitzuerleben, da es immer einen Sichtwechsel zwischen den beiden gab.
Catherine hatte eine schlimme Vergangenheit, die sie gezeichnet hat. Sie ist kein besonders offener Mensch und lebt noch mit einer präsenten Angst. Im Laufe des Buches muss sie einige Dinge durchstehen, dennoch nähert sie sich Ryan immer weiter an.
Ryan ist am Anfang ein sehr selbstbewusster Mann, der immer bekommt, was er möchte. Doch nachdem er aus dem Krieg wiedergekehrt ist, hat er sich verändert. Er hat schlimme Verletzungen erlitten, welchen ihn in den Rückzug getrieben haben. Er hat sich komplett von der Außenwelt und seinen Freunden abgeschottet. In dieser Zeit treffen sich er und Catherine wieder und es funkt gewaltig zwischen ihnen.
Im Buch kommt es zu mehreren Überraschungsmomenten mit denen ich nicht gerechnet habe. Außerdem bleibt die Geschichte stets spannend, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

Fazit:
Jo D. Shannon hat mit "The Broken Ones" ein tolles, emotionales Buch geschaffen, welches in Zukunft hoffentlich noch mehr Aufmerksamkeit erlangt. Ich empfehle es wirklich jedem, der eine tiefgründige Liebesgeschichte sucht, bei der es aber nicht an Spannung fehlen soll.

Veröffentlicht am 30.09.2018

Ein absolutes Jahreshighlight!

Cinder & Ella
0

Cover:
Schon dieses wunderschöne Cover ist ein Highlight in jedem Regal! Ich liebe die tolle Farbgestaltung, aber auch, das es auch sehr schön einfach gehalten wurde. An diesem Cover habe ich wirklich ...

Cover:
Schon dieses wunderschöne Cover ist ein Highlight in jedem Regal! Ich liebe die tolle Farbgestaltung, aber auch, das es auch sehr schön einfach gehalten wurde. An diesem Cover habe ich wirklich nichts auszusetzen!

Schreibstil:
Mit dem Schreibstil war ich besonders zufrieden! Das Buch lies sich super flüssig lesen und ich hatte keine Probleme in die Geschichte reinzukommen. Kelly Oram hat immer die richtigen Worte gefunden hat, um den Leser das fühlen zu lassen, was die Protagonisten gerade fühlen. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist dabei vorprogrammiert!

Handlung/Charaktere:
Ella muss seit ihrem schweren Unfall bei ihrem Vater und seiner neuen Familie leben. Besonders glücklich ist Ella deshalb nicht und muss sich in einer komplett neuen Umgebung einleben. Einfach ist das nicht, denn nicht nur ihre Seele hat bei dem Unfall schweren Schaden erlitten, sondern auch ihr Körper.
Wenigstens hat sie Cinder an ihrer Seite, der sie zum lachen bringt. Doch sie hat keine Ahnung, dass ihr Cinder der berühmte Hollywood-Schauspieler Brian Oliver ist...

Hach ja, diese Geschichte hat es mir definitiv angetan! Ella muss sich mit vielen schlimmen Ereignissen auseinandersetzen und hat es nicht leicht in ihrem neuen Leben. Doch genau in diesen Situation merkt man, was für eine tolle Protagonistin Ella ist. Man kann von der ersten Seite an nur Respekt vor ihr haben. Sie wird von so vielen Menschen beleidigt, dennoch versucht sie stark zu bleiben. Trotzdem gibt es Momente, in denen man sieht, wie verletzt und teilweise auch wütend sie in Wirklichkeit ist. Genau diese Stellen lassen die Geschichte reeller wirken.

Auch Cinder bzw. Brian hat es mir angetan! Anfangs scheint er ein verwöhnter Hollywoodstar zu sein, der sich noch immer wie ein Teenager benimmt. Aber da das Buch teilweise auch aus seiner Sicht geschrieben ist, lernt man ihn bei Zeiten sehr viel besser kennen. Sobald es um Ella geht, merkt man, wie ernst er es mit ihr meint und man schmelzt einfach nur dahin!

Auch die Nebencharaktere sind so stark geschrieben, das sie locker auch als Protagonisten durchgehen könnten. Von jedem Charakterzug war etwas dabei und hat das Buch um einiges abwechslungsreicher gestaltet.

Fazit:
Cinder & Ella von Kelly Oram sollte wirklich bei jedem noch dieses Jahr im Regal stehen! Tolle Geschichte, fantastische Charakter und ganz viel Gefühl! Dieses Buch ist ab jetzt eins meiner Lieblingsbücher, welches ich garantiert noch einmal lesen werde.

Veröffentlicht am 30.08.2018

Tretet ein, in die Welt der Götter!

Die Krone der Unendlichkeit
0

Cover:
Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet! Die kaum zu sehende Frau gibt dem Cover was Mysteriöses und die tolle Farbgestaltung ist definitiv ein Hingucker. Beim Lesen des Buches erfährt man ...

Cover:
Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet! Die kaum zu sehende Frau gibt dem Cover was Mysteriöses und die tolle Farbgestaltung ist definitiv ein Hingucker. Beim Lesen des Buches erfährt man auch, wieso es so gestaltet ist, wie es ist. Das lässt das Cover noch passender zum Inhalt erscheinen.

Schreibstil:
Ich kam super mit dem Schreibstil zurecht und hatte überhaupt keine Probleme, das Buch flüssig zu lesen. Jede Handlung wurde immer gut und verständlich geschrieben, sodass man keine Schwierigkeiten hatte, alles ordentlich zu verstehen.

Handlung:
Die scheinbar normale Violet muss sich mit Ereignissen auseinandersetzen, mit denen sie nie gerechnet hätte. Dabei lernt sie den arroganten Cole und den selbstsicheren Azriel kennen.
Sie muss lernen, sich in einer neuen Welt zurechtzufinden und trifft dabei nicht immer auf Freunde...
Violet ist sehr temperamentvoll und handelt sehr oft impulsiv. Dennoch war sie mir genau deswegen sympathisch, da ich mich ein wenig mit ihr identifizieren konnte.
Mit Cole wurde ich leider nicht so ganz warm. Seine wechselnden Gefühlslagen irritierten mich teilweise.
Azriel ist definitiv mein Lieblingscharakter in diesem Buch! Besonders seine bissigen und gleichzeitig humorvollen Kommentare ließen mich mehr als einmal schmunzeln. Er ist sehr mysteriös und man möchte unbedingt erfahren, wieso er so verschlossen ist.
Besonders überrascht haben mich einige Wendungen und Geschehnisse, die im Laufe des Buches vorkamen.
Diese lassen offene Fragen übrig, sodass man sofort Band 2 in die Hand nehmen will!

Fazit:
Die Krone der Unendlichkeit ist ein gelungener Reihenauftakt, der einen in eine neue Welt entführt, von der man nicht mehr weg möchte! Ich empfehle dieses Buch definitiv jeden, der gerne in das Reich der Götter abtaucht.