Profilbild von Antoniasophie

Antoniasophie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Antoniasophie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Antoniasophie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.09.2021

Euphoria City

Euphoria City
0

Klappentext:
Nora verbringt so viel Zeit in Euphoria wie nur möglich. Vor ein paar Jahren ist sie zum ersten Mal eingetaucht in die Welt zwischen Realität und Traum: ein Spiel, in dem alles möglich ist. ...

Klappentext:
Nora verbringt so viel Zeit in Euphoria wie nur möglich. Vor ein paar Jahren ist sie zum ersten Mal eingetaucht in die Welt zwischen Realität und Traum: ein Spiel, in dem alles möglich ist. Doch so golden die Welt dort glänzt, so gefährlich ist das Spiel. Seit sie ihren Bruder dadurch verloren hat, sucht Nora einen Weg, Euphoria abzuschalten. Ein rätselhafter Hinweis führt sie zu Sami, einem schmächtigen Jungen, der so gar nichts von lebensgefährlichen Abenteuern hält. Und Nora ist nicht die Einzige, die ihn entdeckt hat …

Der Schreibstil war super schön flüssig und ich habe das Buch in sehr kurzer Zeit gelesen.
Die Grundidee der Geschichte mochte ich eigentlich ganz gerne, es war mir zu beginn nur oft etwas zu kompliziert und ich habe eine ziemliche Weile gebraucht bis ich komplett zurechtkam. Und ich bin mir bis zum Schluss etwas unsicher wie jetzt die Pillen wirken. Aber ich vermute dass die wenigsten User das wissen.
Nora mochte ich eigentlich ganz gerne. Bei Sami war ich mir bis zum Schluss oft nicht ganz so sicher auf wessen Seite er ist, weil er ja doch eher häufig die Lager gewechselt hat. Aber wahrscheinlich wusste er das bis zum Schluss auch nicht so ganz.
Das Ende ist mir ganz bisschen zu kurz gekommen, ich hätte mir da noch ein paar Zeilen mehr zu den Schicksalen des ein oder anderen gewünscht.
Im großen und ganzen war es aber ein Buch das ich sehr gerne mit viel Freude gelesen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

Josh und Fiona

Just the Way You Are
0

Klappentext:
Fiona ist 19, hat das Abi in der Tasche, aber keinen Plan, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Das Letzte, was sie jetzt braucht, ist, dass sich Josh Beck zurück in ihr Leben schleicht: ...

Klappentext:
Fiona ist 19, hat das Abi in der Tasche, aber keinen Plan, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Das Letzte, was sie jetzt braucht, ist, dass sich Josh Beck zurück in ihr Leben schleicht: Josh, in den sie seit der 7. Klasse verliebt war. Josh, der ihr das Herz gebrochen hat. Josh, der jetzt ein berühmter Singer-Songwriter ist, und den sie seit drei Jahren nicht mehr gesehen hat - außer auf Dutzenden Zeitschriftencovern.
Sie sollte Nein sagen, sollte seine spontane Konzerteinladung ablehnen. Aber Josh hat schon immer Wege gefunden, in ihr Herz vorzudringen. Schritt für Schritt kämpft er sich dorthin zurück. Doch schon bald merkt Fiona, dass er etwas vor ihr verbirgt - und auch sie hat ihm längst nicht alles über sich erzählt ...

Das Cover, Titel und Schreibstil haben mir super gut gefallen. Ich habe das Buch beim Lessen kaum aus der Hand legen wollen.
Fiona ist eine super liebe und süße Person. Auch ihr Bruder Liam mochte ich super gerne. Zorro ist aber mein liebling! Seine Sprüche haben mich oft zum schmunzeln gebracht.
Josh ist auch super süß und ein Freund wie aus dem Bilderbuch.
Die Freunde von den beiden mochte ich auch super gerne, vor allem Ethan mit seinem Humor hast mir echt angetan.
Gegen ende hin waren es mir aber leider ein paar zu viele Missverständnisse, die es nicht geraucht hätte. Ich hatte mir gewünscht, dass es auch ohne das auskommt.
Es war aber trotzdem ein schönes buch das ich sehr gerne gelesen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2021

tolles Buch

BECOMING
0

Dieses Buch war meine erste Biografie und ich war ich sehr überrascht, dass es sich eigentlich wie ein ganz normales Buch lesen ließ, irgendwie habe da anderes erwartet.
Ich mag die Art wie Michelle von ...

Dieses Buch war meine erste Biografie und ich war ich sehr überrascht, dass es sich eigentlich wie ein ganz normales Buch lesen ließ, irgendwie habe da anderes erwartet.
Ich mag die Art wie Michelle von ihrem leben erzählt, sie gibt immer mal wieder einen guten Rat und verschweigt auch die schwierigen Dinge nicht.
Ich mochte wie sie von der zeit als Kind in der kleinen Wohnung mit ihren Eltern erzählt hat und wie sie sich als schwarze Frau durch das College und auch durch das frühe Berufsleben geschlagen hat.
Was ich auch spannend fand war, dass sie überhaupt nicht begeistert war, dass ihr Mann für die Präsidentschaft streben wollte. Ich fand es schön wie sie erzählt hat wie ihre Kinder aufgewachsen sind. Auch wusste ich vorher nicht, dass sie mal Anwältin war. Man hat einen tollen Einblick in das Leben einer Politikerfamilie bekommen.
Ich habe für mich einiges mitnehmen können, vor allem, dass man wenn man nur stark genug an sich glaubt so ziemlich alles schaffen kann wenn man nur möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2021

habe es zum falschen Zeitpunkt gelesen, ist eigentlich ein schönes Buch

Saving Love
0

Klappentext:
Die frisch getrennte Kunststudentin Lacey möchte endlich alles nachholen, was ihre Vergangenheit ihr bisher verwehrt hat: Partys mit ihrer Clique und riskante Abenteuer. Dass eines dieser ...

Klappentext:
Die frisch getrennte Kunststudentin Lacey möchte endlich alles nachholen, was ihre Vergangenheit ihr bisher verwehrt hat: Partys mit ihrer Clique und riskante Abenteuer. Dass eines dieser Abenteuer ausgerechnet ihr neuer Boxtrainer Nolan darstellt, war nicht ganz ihr Plan. Denn dieser ist nicht nur unverschämt attraktiv sondern auch vergeben. Ihre Gefühle für den unnahbaren Bad Boy sind für Lacey genauso überraschend wie verboten. Sich voneinander fernzuhalten, scheint aber unmöglich. Als sich dann noch Laceys Vergangenheit mit einmischt und ihre tiefsten Ängste wieder an Raum gewinnen, ist das Chaos perfekt. Ein Kampf zwischen Vernunft und Verlangen beginnt.

Das Buch konnte mich leider gar nicht mitreißen.
Ich mochte den Schreibstil sehr gerne, er war locker leicht und super flüssig. Die Figuren mochte ich eigentlich auch super gerne, auch wenn ich teilweise nicht so ganz zuordnen konnte wer wer ist. Sie waren authentisch und haben mir viel Freude bereitet.
Die ganze Grundstory war mir irgendwie bisschen zu unrealistisch für wen der eine halbwegs normale Kindheit hatte.
Die Gefühle im Buch sind leider absolut nich auf mich übergesprungen, was aber mehr an mir als am Buch lag. Ich hatte mich eigentlich sehr aufs lesen gefreut, weil mir ein anderes Buch der Autorin schon sehr gefallen hat, aber irgendwie war mein Kopf beim lesen nie so richtig beim Buch.
Das Buch ist nicht schlecht keine Frage, es hat nur in meiner Situation gerade einfach nicht gepasst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

ich liebe es

Den Mund voll ungesagter Dinge
0

Klappentext:
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Schon gleich nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen. Und nun beschließt Sophies Vater ...

Klappentext:
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Schon gleich nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen. Und nun beschließt Sophies Vater einfach so, mit ihr zu seiner neuen Freundin nach München zu ziehen. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Ich liebe dieses Buch! Der Schreibstil ist so schön und auch anders, ich habe einfach jedes Wort geliebt. Es hat absolut suchtpotential und mir ist die Geschichte oft im Kopf rumgespukt.
Sophie und Alex sind so liebe Figuren, die man eigentlich nur ins Herz schließen kann. Sie sind authentisch und absolut liebenswürdig auch wenn ich aus Alex bis ganz zum Schluss oft nicht ganz schlau geworden bin.
Auch Sophies teil neue Familie ist mega, die beiden Jungs super süß und Lena ist auch eine fast Mama die man echt jedem wünscht. Lukas habe ich irgendwie nicht so ganz gemocht, aber naja er gehört auch zum großen ganzen dazu.
Die Geschichte erzählt vom Erwachsenwerden, von Freundschaft, Liebe und vor allem davon sich selbst zu finden. Mir hat jede Seite so viel Freude bereitet und ich glaube dass ich dieses Buch nicht zum letzten mal gelesen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere