Profilbild von Arisu_Storm

Arisu_Storm

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Arisu_Storm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Arisu_Storm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2021

Jahreshighlight!

Lieder der Wälder
0

Dieses Buch ist der Wahnsinn. Ein absolutes Jahreshighlight für mich und ich weiß nicht, ob ich auch nur ansatzweise in der Lage bin meine Meinung so zu formulieren, dass sie diesem Meisterwerk gerecht ...

Dieses Buch ist der Wahnsinn. Ein absolutes Jahreshighlight für mich und ich weiß nicht, ob ich auch nur ansatzweise in der Lage bin meine Meinung so zu formulieren, dass sie diesem Meisterwerk gerecht wird.

Das erste, was direkt auffällt ist der ungewöhnliche, aber fantastische Schreibstil. Diese Art und Weise, wie hier mit den Worten gespielt wird, jeder Vergleich, jede Metapher, jedes sprachliche Mittel ist einfach perfekt platziert und ergibt so ein wunderschönes stimmiges Gesamtbild. Es fühlt sich dadurch nicht nach Lesen an, sondern nach dem Betrachten von Bildern mit den Dialogen als perfekt abgestimmte Melodie im Hintergrund dazu. Es passt einfach alles zusammen und keine Handlung, kein Gedanke, kein Satz wirkt fehl am Platz. Man wird in die Geschichte regelrecht hinein gesogen und das macht es unheimlich schwer das Buch zur Seite zu legen.

Das Buch hat einen ehr langsameren Einstieg. Man bekommt dadurch genügend, Zeit sich an die vielen perfekt erarbeiteten Charaktere zu gewöhnen und fühlt sich mit der Masse an Eindrücken nicht überfordert. Doch selbst dort spürt man das Suchtpotential und kann der Sogwirkung, die dieses Buch auf den Leser hat, nicht widerstehen.

Die vielen verschiedenen Charaktere sind das Herzstück von „Lieder der Wälder“. Ich habe noch nie eine so große Bandbreite von so perfekt erdachten Charakteren und eine so charakterorientierte Geschichte gelesen. Ich wusste nicht mal, dass sowas überhaupt möglich ist. Jeder Charakter ist perfekt ausgearbeitet, mit individuellen Wesenszügen und eigener Hintergrundstory, die perfekt zusammenpassen. So wird Seite für Seite, Kapitel für Kapitel jeder Charakter tiefgründiger und greifbare. Wirkte zu beginn eine Handlung noch falsch oder fehl am Platz, erhält man später Hintergrundinformationen, die genau das erklären. Ich liebe das so sehr. Es passt einfach alles perfekt zusammen. Durch diese Tiefgründigkeit und Individualität hat einfach jeder Charakter totales Lieblingscharakter Potential. Hier findet jeder seinen Lieblingscharakter und keiner ist weniger wichtig oder ausgearbeitet als der andere.

Die Geschichte spielt an mehreren Orten gleichzeitig und die Perspektiven und Ortswechsel sind so klasse eingebaut, dass es die Spannung noch weiter steigert. Die einzelnen Abschnitte zu den einzelnen Orten haben die perfekte länge und so wird es nie langweilig oder fühlt sich gehetzt an.

Das Buch hat eine großartige Spannungsentwicklung und jede Szene treibt die Geschichte voran oder verrät mehr über die Charaktere. Keine einzige Szene wirkt unnötig in diesem perfekten Gesamtgeflecht.

Ein für mich doch ehr unerwartetes Highlight waren die vielen Reime und Lieder, die einwandfrei in die Geschehnisse integriert sind und wirklich genial geschrieben sind. Eigentlich habe ich für so etwas nicht viel übrig aber „Lieder der Wälder“ hat mich vom Gegenteil überzeugt. Das ist einfach das I-Tüpfelchen, dass eine perfekte Geschichte zu einem wahrlichen Highlight macht.

Ein weiteres großes Kompliment für die vielen wunderschönen Zeichnungen, der Charaktere und einiger Szenen, die in das Buch integriert sind. Die kann ich einfach nicht unerwähnt lassen, da sie mir immer wieder ein extra Lächeln auf das Gesicht gezaubert haben.

Das Buch hat eine beeindruckende Bandbreite an Atmosphären und einen großartigen Humor, der mich mehr als einmal zum Lachen gebracht. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen und jeder der dieses Buch nicht gelesen hat, verpasst was.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2021

Ein genialer Auftakt

Funkenfeder
0

Inhalt:

Die 16 jährige Ria wächst bei ihrem Großvater auf. Als dieser sich nicht mehr um sie kümmern kann, muss sie in die Villa Federklaue ziehen zu anderen Vogelwandler Kindern, die sie mehr oder weniger ...

Inhalt:

Die 16 jährige Ria wächst bei ihrem Großvater auf. Als dieser sich nicht mehr um sie kümmern kann, muss sie in die Villa Federklaue ziehen zu anderen Vogelwandler Kindern, die sie mehr oder weniger freundlich in Empfang nehmen. Umringt von anderen Wandlern muss Ria weiter ihr Geheimnis bewahren, wie es ihr Großvater ihr gelernt hat. Denn sie ist eine Phönixwandlerin und das hat schon ihrem Vater das Leben gekostet.

Doch je mehr sie sich zu Lily hingezogen fühlt, desto schwerer wird es für sie ihr Geheimnis zu bewahren. Die Lage spitzt sich zu, als sie noch weitaus größere Probleme bekommt.


Meinung:

Besonders an dem Buch haben mir die Charaktere gefallen. Jeder Charakter ist für sich sehr gut ausgearbeitet, mit eigenen Geschichten und Wesenszügen über die man immer mehr erfahren möchte. Jeder von ihnen ist mir sehr ans Herz gewachsen, je mehr ich über ihn erfahren habe und besonders Ria war mir direkt sehr sympatisch.

Die Liebesgeschichte hat eine tolle Entwicklung. Nichts wirkt zu gezwungen oder gehetzt aber man hat auch nicht den Eindruck, dass sich zu lange Zeit gelassen wird. Es ist einfach schön zu lesen und ich mag die Dynamik zwischen Lily und Ria sehr.

Der Einstieg in das Buch fiel mehr mir ganz leicht aber schon bald merkt man als Leser, dass irgendwie jeder mehr weiß als mein selber. Selbst Ria, vor der jeder Geheimnisse hat scheint trotzdem mehr zu wissen als der Leser, der am Anfang ziemlich mit Fragen bombadiert wird.

Dies führt aber auch zu einem Spannungsaufbau, da man unbedingt diese Masse an Fragen beantwortet wissen will und den Geheimnissen auf den Grund gehen möchte.

Ich mag sehr gerne, wie gut die ganze Sache mit den Wandlern durchdacht ist. Die Abläufe der Verwandlung, die Probleme, die das ganze mit sich bringt und das Zusammenleben mit den Menschen erschwert. Auch das ganze Konzept einer Regierung und Hirachien innerhalb der Wandler ist sehr gut durchdacht und schlüsslig.

Je weiter die Geschichte an Fahrt aufnimmt, desto schwerer fällt es das Buch aus der Hand zu legen. Die Spannung steigt immer weiter bis zu einem Ende, dass mich echt umgehauen hat und dazu führt, dass ich Band 2 kaum erwarten kann.

Ein geniales Buch, dass als Auftakt eine großartige Fortsetzung verspricht.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2021

Gänsehaut Garantiert

Blutmais
1

Cora Most ist das dunkle Pseudonym von Veronica More, die mich schon mit ihrer genialen Romantasy begeistern konnte.
Mit Blutmais zeigt sie nun ganz deutlich, dass sie auch anders kann.
Diese Horrornovelle ...

Cora Most ist das dunkle Pseudonym von Veronica More, die mich schon mit ihrer genialen Romantasy begeistern konnte.
Mit Blutmais zeigt sie nun ganz deutlich, dass sie auch anders kann.
Diese Horrornovelle hat mich wirklich geflasht. Ich bin total begeistert.
Die erste Gänsehaut überlief mich bereits beim Vorwort und ich wusste direkt, dieses Buch wird mich nicht mehr loslassen und genauso kam es.
Mit ihrem packende Schreibstil schafft es Cora Most einen so an das Buch zu fesseln, dass man es erst aus der Hand legen kann, wenn es beendet ist oder die Wohnung in Flammen steht. Und selbst danach begleitet einen diese beklemmende von adrenalingepuschte Gefühl, dass man nur von gutem Horror kennt, noch eine ganze Weile.
Viele gut platzierte Metaphern und Vergleiche lassen die Geschichte regelrecht lebendig werden. Der Horror wird durch diese bildliche Sprache real.
Der Einstieg viel mehr sehr leicht und ich habe durchgängig, förmlich an den Seiten geklebt.
Mit den 120 Seiten hat die Horrornovelle eine gute Länge um sie am Stück zu lesen und so gar nicht erst gezwungen wird, dass Buch zwischendurch aus der Hand zu legen.
Wer großartigen Horror sucht, der einen durchgängig im Besitz hat, mit Gänsehautgarantie, der ist bei Cora Most genau richtig.
Ich brauche unbedingt mehr Horro von ihr und ich werde jetzt die nächste Zeit definitiv Maisfelder meiden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2021

Gute Story mit einigen Schwächen

Die Hüter der fünf Jahreszeiten, Band 1: The Lie in Your Kiss
0

Inhalt:

Als die 17 jährige Bloom durch eine tragische Fügung zur Hüterin des Winterhauses ernannt wird, ändert sich ihr Leben komplett.

Ihr Lebenlang war gehörte sie zu einer der magischen Jahreszeiten ...

Inhalt:

Als die 17 jährige Bloom durch eine tragische Fügung zur Hüterin des Winterhauses ernannt wird, ändert sich ihr Leben komplett.

Ihr Lebenlang war gehörte sie zu einer der magischen Jahreszeiten Familien aber gehörte nie so richtig dazu. Doch mit ihrer Ernennung zur Hüterin wird sie zu einer der wichtigsten Personen in dem labilen Konzept zur Aufrechterhaltung der Weltordnung. Sie muss nach Oslo reisen um das Armulet an den Frühlingshüter zu übergeben und so den Frühling einzuleiten.

Doch das soll sich nicht als zu leicht herrausstellen, denn noch andere wollen sie und das Amulett für ihre eigenen Pläne.


Meinung:

Die Idee hinter dem Buch gefällt mir sehr gut. Ich mag das Konzept der Jahreszeitenhäuser und die magischen Kräfte, die die Mitglieder der Häuser haben um für ihre Jahreszeit zu Sorgen. Auch der Handlungsstrang gefällt mir sehr gut.

Leider hat das Buch für mich einige Schwächen, die ich nicht ignorieren kann.

Besonders auf den ersten 100 Seiten gibt es sehr viele Wiederholungen, die den Lesefluss rapide stören. Immer wieder wird Blooms Beziehung zu ihrer Familie thematisiert und die Bedeutung und Fähigkeiten der einzelnen Jahreszeitenhäuser erklärt. Es wird besser im Laufe des Buches aber gerade am Anfang ist das schon sehr nervig und anstregend.

Bloom als Protagonistin hat mir auf den ersten Seiten ganz gut gefallen und ich hatte auch so etwas wie Mitleid mit ihr und ihrer Situation allerdings habe ich dann auch schnell eine ziemliche Abneigung gegen sie entwickelt. Sie ist ständig nur am meckern und beschwert sich in langen Monologen darüber, wie schlecht sie es doch hat. Zudem ist sie sehr egoistisch und naiv, was dazu führt, dass ich keine wirkliche Bindung zu ihr aufbauen konnte.

Der männliche Protagonist hingegen war mir direkt sympatisch. Seine lockere Art gleicht Blooms anstregenden Charakter ein bisschen aus.

Der Schreibstil ist gut zu lesen und man kommt schnell und gut im Buch vorran.

Dies hat einen spannenden und guten Einstieg verliert sich dann aber schnell in entloserscheinden Erzählungen und viel unnötigem hin und her. Das Ende war dann wieder sehr spannend und hat mir sehr gut gefallen.

Es reißt zwar die vorherigen Schwächen des Buches nicht raus aber es sorgt für einen kleinen Ausgleich und man klappt als Leser das Buch dann doch mit einem ganz guten Gefühl zu.

Eigentlich hatte ich mir während des Lesens überlegt Band 2 nicht mehr lesen zu wollen aber das Ende von Band 1 zwingt mich diese Entscheidung nochmal zu überdenken.

Im Großen und Ganzen ist es eine gute Fantasygeschichte, die aber einige nicht von der Hand zu weisende Schwächen aufweist. 100 Seiten weniger hätten dem Buch mit Sicherheit gut getan um unnötige Wiederholungen und Handlungsstränge zu vermeiden.

Hätten mir die letzten 150 Seiten nicht so gut gefallen, hätte ich weniger Sterne gegeben aber so 3/5 Sterne für The Lie in your kiss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

Klasse Konzept und gute Story

EXIT - Das Buch: Der Fall des Ryan Creed
0

Exit Das Buch

Der Fall des Ryan Creed


Inhalt:

Ryan Creed ist Dozent für Kryptographie und ein riesiger Rätsel Fan. Als er eines Tages von einem unbekannten Auftraggeber einen geheimnisvollen Brief ...

Exit Das Buch

Der Fall des Ryan Creed


Inhalt:

Ryan Creed ist Dozent für Kryptographie und ein riesiger Rätsel Fan. Als er eines Tages von einem unbekannten Auftraggeber einen geheimnisvollen Brief mit einem Rätsel bekommt, begibt er sich auf eine Schatzsuche voller Rätsel um verschollene Münzen zu finden. Zur Unterstützung an seiner Seite die ,mysteriöse Sarah Corbet. Doch sie sind nicht die Einzigen, die hinter den Münzen her sind.


Meinung:

Dies ist mein erstes Exit Buch. Nach zahlreichen Exit Spiele war es defintiv ein willkommene Abwechslung.

Das Prinzip gefällt mir sehr gut. Man muss an verschiedenen Stellen, Rätsel lösen, um die Seitenzahl herrauszufinden auf der es weiter geht. Durch eine Kontrollmethode, durch Symbole, kann man leicht ohne sich zu spoilern feststellen, ob die Lösung die Richtige ist. Kommt man einmal nicht weiter finden sich hinten im Buch Tipps und auch eine Lösung zu den einzelnen Rätseln.

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Einsteiger Buch, daher waren mir die meisten der Rätsel schon fast zu leicht aber für den Schwierigkeitsgrad waren sie durchaus angemessen. Und auch die Gestaltung der Rätsel und Aufgaben, waren sehr kreativ und abwechslungsreich.

Mit 10 Aufgaben, auf knapp 200 Seiten bildet das Buch eine gute Mischung zwischen Lesevergnügen und Rätsellösen.

Der "Krimi" an sich war in Ordnung. Ich hätte mir an manchen Stellen ein bisschen mehr Spannung gewünscht aber da ich das Buch hauptsächlich für die Rätsel gelesen habe, ist es für mich kein großer Kritikpunkt.

Die Geschichte und die Aufgaben, passen gut zusammen und die Rätsel wurden logisch und passend in die Story integriert.

Zum Lösen der Aufgaben müssen Seiten ausgeschnitten, beschrieben und gefaltet werden, wie es auch bei den Exitspielen der Fall ist. Somit ist das Buch zur einmaligen Benutzung vorgesehen.

Da ich die Beschriftungen mit Bleistift vorgenommen und die ausgeschnittenen Teile angeheftet habe, könnte es aber durchaus nochmal verwendet werden.

Vom Umfang war es für mich eine schöne Wochenendbeschäftigung.

Im Großen und Ganzen hatte ich sehr viel Spaß mit dem Buch und es wird bestimmt nicht mein letztes Exit Buch sein.

Aber beim nächsten Mal werde ich mich dann wahrscheinlich an eins für Fortgeschrittene wagen.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere