Profilbild von AvesCrown

AvesCrown

Lesejury-Mitglied
offline

AvesCrown ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AvesCrown über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2016

War nicht so wirklich mein Fall

Ugly – Pretty – Special 3: Special - Zeig dein wahres Gesicht
1 0

Inhalt

Eine neue Operation, ein neues Leben, eine neue Denkweise?

So jedenfalls geht es der 16-jährigen Tally Youngblood in "Special" - dem letzen Band der Ugly-Pretty-Special Trilogie von Scott Westerfeld.
Nach ...

Inhalt



Eine neue Operation, ein neues Leben, eine neue Denkweise?

So jedenfalls geht es der 16-jährigen Tally Youngblood in "Special" - dem letzen Band der Ugly-Pretty-Special Trilogie von Scott Westerfeld.
Nach einer erneuten Operation findet sie sich als 'schrecklich' schöne Special in der sogenannten 'Schlitzer' - Einheit wieder, die dafür sorgt, dass die vorhandene Ordnung stehen bleibt.
Das Prblem ist: Tally ist schon bereits vor - und während - ihrer ersten Schönheitsoperation immer rebellisch gewesen und hat alles dafür getan, um gegen das Sytem ihrer Stadt anzukämpfen.
Was passiert, wenn dieses Wesen in ihr wieder zu Tage kommt?



Cover


Das Cover ist auf jeden Fall interessant und mit dem bläulichem Gesicht ein ganz schöner Eye-catcher. Ich finde auch die Idee gut, dass es aus dem Gesicht des ersten Bandes entwickelt wurde, sodass auch wie bei der Geschichte eine Schritt für Schritt Verwandlung zu erkennen ist - auch wenn die anderen Cover mir ein kleines Bisschen besser gefallen haben.


Story


Die besondere Stärke des Buches ist die Story an sich: eine Welt, in der es nur auf das Aussehen ankommt. Ein ziemlich aktuelles Thema, das aufgerüttelt wird und genauer beleuchtet. Dazu noch die große Frage wahrer Freundschaft und eine Prise Liebe.


Ausführung


An der Umsetzung hat es ein wenig gehapert. So viele Dinge konnte ich mir einfach überhaupt nicht vorstellen. Wäre die Ausführung mehr gelungen, hätte ich das Buch aufgrund seiner wirklich ansprechenden Idee wirklich zu meinen Lieblingsbüchern zählen können, was leider nicht der Fall ist - aber dazu später noch.


Charaktere


Die Denkweise der Protagonistin hat sich, dem Aussehen betreffend, glücklicher Weise geändert. Dachte ich zunächst. Denn dank ihrer neuen Opertaion ist diese fast noch weniger nachvollziehbar als die in dem ersten Romanen, in dem sie nur von 'Pretty' (schön) und 'Ugly' (hässlich) unterschieden hatte.
Jetzt findet sie auch noch die 'Prettys' abstoßend!
Ich bin einfach nicht mit der Protagonistin klar gekommen und sie hat mich schon das eine oder andere Mal ganz schön aufgeregt


Meine Meinung


Alles in Allem hat mir das Buch eigentlich nicht ganz soo gut gefallen - ich musste mich teils regelrecht durchkämpfen und dazu zwingen, es zuende zu lesen, was wirklich schade ist...

Denn ein weiterer Punkt, der mich wirklich gestört hat, war die Tatsache, dass wirklich sehr viele Begriffe und Wörter seltsam (und auch auf englisch) verwendet wurden, sodass sich einiges einfach nur komisch angehört hat.
Das ist dann wohl der Übersetzerin zuzuschreiben, denn im Englischen hätte es sich die ein- oder anderen Male nicht so... sagen wir mal 'unnatürlich' in meinem Kopf geklungen.
Vermutlich wird man während des Lesens auch nur verstehen, dass "eisig" und "prickelnd" tatsächlich angestrebte Gefühlszustände sind, sofern man nicht nur dieses Buch, sondern auch seine Vorgänger gelesen hat.

Jedoch will ich dieses Buch nicht nur schlecht machen, schließlich hat es ja auf jeden Fall auch die oben genannten Stärken.


Empfehlung


Ich empfehle das Buch eher Mädchen von 11 bis 14 Jahren. Warum nur dieser Altersabschnitt?

Das Buch ist nicht komplett gewaltfrei -brutal ist es aber bei Weitem nicht! Zudem ist die Thematik mit wahrer Schönheit und ein winzigem Teil Liebe für diese Altesstufe wohl am besten einzuordnen.

(Meine 17 Jahre haben wahrscheinlich dazu geführt, dass ich diese ganzen Kritikpunkte erst gefunden habe, da ich einfach andere Schwerpunkte und Vorlieben für Bücher entwickelt habe. Deshalb gehe ich davon aus, dass Mädchen in meinem Alter ähnliche Sichtweisen wie ich haben)

Veröffentlicht am 09.06.2018

Tolle, berührende Story! Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
0 0

Wenn man seine große Liebe verliert...
... kann dann das Herz erneut brechen?


"Wenn es schwierig war, Blackwell ins Gesicht zu sehen, so war es fast unmöglich, seinem unheimlichen, prüfenden Blick ...

Wenn man seine große Liebe verliert...
... kann dann das Herz erneut brechen?



"Wenn es schwierig war, Blackwell ins Gesicht zu sehen, so war es fast unmöglich, seinem unheimlichen, prüfenden Blick zu begegnen. Niemand wusste genau, was das Schwarze Herz von Ben More durch sein blaues Auge überhaupt sah, aber wenn er einen damit anstarrte, hatte man das Gefühl, er zog einem die Haut ab und legte die dunkelsten Stellen der Seele frei."
(S. 39/314)


Meine Meinung


Dieses Buch zieht einen zurück in die viktorianische Zeit Englands:
Das Fortbewegungsmittel Nummer eins wird noch immer von Pferden betrieben, wenn man nicht gerade zu Fuß unterwegs ist...

Die Waise Farah hat in ihrer Kindheit ihre große Liebe Dougan verloren und kann selbst nach siebtzehn Jahren - die juge Frau hat sich bereits ein neues Leben aufgebaut - ist ihre Seele noch an das Herz ihres verloreren Geliebten gebunden, bis plötzlich Dorian Blackwell vor ihr auftauch und sie entführt.

Dieser Mann ist das pure Gegenteil ihres verstorbenen Geliebten, aber was steckt wirklich hinter dem Schwarzen Herz von Ben More?

Ist das Gesicht des Verbrechers eine trughafte Maske oder doch bittere, zerschmetternde Wahrheit?

-

Genug gerätselt und erzählt, wie hat mir das Buch nun gefallen?

Ich muss sagen, das Buch war letztendlich anders als ich erwartet habe. Wenn ihr erwartet, mehr von der schottischen Welt zu sehen, die Highlands und seine teils rüpelhaften Bewohner, so werdet ihr leider enttäuscht.

Naja, eigentlich hätte ich mir bei dem tollen Cover auch denken können, dass sich das Buch weniger auf das schottische Leben bezieht und die großen Gefühle im Vordergrund stehen...

Geht es euch jedoch vielmehr um die Liebesgeschichte, die dieses Buch erzählt, lohnt es sich auf jeden Fall, einen genaueren Blick in das Buch zu werfen.


Farah ist als die sympathische Protagonistin, die sie ist, schnell zu einer Freundin geworden, mit der ich zusammen gelitten und geliebt habe. Dorian hingegen hätte gerne etwas launisch selbstbemitleidend sein können.

Auch wenn Farah und Dorian manchmal etwas kopflos, flatterhat unterwegs waren, hat die Autorin es dennoch geschafft, die Welt der Geschichte und all die aufkommenden Gefühle lebhaft und fesselnd(!) zu schildern, sodass das Beiseitelegen des Buches ein manches Mal ziemlich schwierig war.

Mir hat's sehr gut gefallen.

Das Buch ist eine wunderbare Lovestory für alle, die gerne in der (wenn auch nicht eigenen) Vergangenheit schwelgen, auch wenn der großte Plottwist recht schnell vorherzusehen war, denn das ist eigentlich auch mein einziger Kritikpunkt an dem Buch.


Bewertung


Details:
Schreibstil - ❤ ❤ ❤ ❤ / 4
Charaktere - ❤ ❤ ❤ ❤ / 4
Cover - ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ / 5
Inhalt - ❤ ❤ ❤ ❤ / 4

Veröffentlicht am 09.05.2018

Kurzweiliger, unterhaltsamer und gefühlvoller Schmöker

The Boxer
0 0

Ich wette auf...
...UNS!



"Auf wen wettest du?", fragt er, holt ein Los heraus und hält den Stift bereit.
"Ähm..." Im Kopf mache ich Ene, mene, muh.
"Ich würde auf Brock setzen", wirft ein Typ ein, ...

Ich wette auf...
...UNS!





"Auf wen wettest du?", fragt er, holt ein Los heraus und hält den Stift bereit.
"Ähm..." Im Kopf mache ich Ene, mene, muh.
"Ich würde auf Brock setzen", wirft ein Typ ein, der plötzlich neben mir auftaucht.
Erhat unglaublich schöne Augen. Ernstahft: wie zwei Smaragde, die von einem Scheinwerfer angestrahlt werden.
(S. 73f.)



Meine Meinung



"Für unsere treuen Einhörner"

So lautet die einfach geniale Widmung an die Leser (?) zu Beginn des Buches.

Und wie locker flockig die ersten Seiten des Buches sind, geht es auch dank den Freundinnen der Protagonistin Tahlia weiter. Denn trotz dieser lustigen Stimmung, wird schnell klar: unsere Tahlia hockt in einer Krise, die sie mit Ben & Jerry's und hoffnungslos kitschigen Filmen zu ertränken versucht.

Dennoch schafft die Autorin es zu Anfang, den nötigen 'Reiz zum Süchtigmachen' zu treffen, sodass die ersten Kapitel nur so dahinfliegen.

Auch die folgenden Kapitel waren schnell verschlungen, aber etwas hat mir gefehlt.

Die Autorinnen haben zwar versucht, Tahlias Herzschmerz häufiger zu zeigen und auch in ihr Denken, ihre Handlungen und Entscheidungen zu integrieren, jedoch hat es mir einfach an der Tiefe gefehlt. Die Tiefe der Gefühle, die ich auch in den anderen Charakteren nicht komplett finden konnte.

Den Charakteren fehlt es nicht an Witz und Schlagfertigekeit - wohl genauso wenig, wie es den Autorinnen fehlt, denn ich habe einige Male herlich anfangen müssen, laut los zu lachen - doch auch hier vermisst man die Ganzheitlichkeit der Figuren.

Die Charaktere hätten ein detailreicheres Leben haben können, denn bis zum Ende des Buches habe ich keinen wirklichen Bezug zur Hauptperson Tahlia finden können - obwohl das Buch doch aus der Sicht des personalen Erzählers geschildert wird.

Und obwohl das Buch den Titel "The Boxer" trägt, geschieht doch nur ein recht kleiner Teil der Story in der Nähe eines Boxringes oder hat mit Boxen zu tun, was mich mit der eher durchschnittlichen Entwicklung der Story etwas enttäuscht hat.

Andere New Adult- Bücher wie die Paper Princess -Reihe haben da mehr Box- & Story- Potential.

Hot und sexy ist die Story aber allemal. Ich denke, fast jedes Mädchen wüscht sich einen eigenen Boxer wie Lucas Cummings, wenn auch dieser mal wieder im Licht des "perfekten Prinzen" steht...

Das Cover - das ich überings unglaublich toll finde - mit dem attraktiven Typen, passt super zum Titel und auch zum Genre. Mir gefällt's.


Fazit



Das Buch ist eine tolle Unterhaltung für zwischendurch, es hat mir jedoch an der Tiefe von Charakteren und Story gefehlt.


Details:

Ausführung - ❤ ❤ ❤ ❤ 4 / 5
Charaktere - ❤ ❤ ❤ 3 / 5
Cover - ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ 5 / 5
Inhalt - ❤ ❤ ❤ ❤ 4 / 5

Veröffentlicht am 30.11.2017

#lebe endlich... Eine herzzerreißende Liebesgeschichte!

Die Sache mit Callie und Kayden
0 0

lebe endlich...
...eine herzzerreißende Liebesgeschichte!


"Im Laufe unseres Lebens gibt es den einen Zufall, der uns zusammenführt und unsere Herzen für einen Moment im Einklang schlagen lässt." ...

lebe endlich...
...eine herzzerreißende Liebesgeschichte!




"Im Laufe unseres Lebens gibt es den einen Zufall, der uns zusammenführt und unsere Herzen für einen Moment im Einklang schlagen lässt." Er sieht mich an.
(S. 148)
Ich kratze mir den Nacken, bis es brennt. "Ja, weil ich nie was gemacht habe"
Er beobachtet mich, wartet, dass ich mehr sage, und sieht mich an statt auf die Straße, aber ich kann ihm nichts erklären. Es ist ein Geheimnis, das ich mit in mein Schamgrab nehme.

(S. 69)



Meine Meinung


Jessica Sorensen hat mich mit "Die Sache mit Callie und Kayden" bis in die Tiefen meinses Herzens berührt. Das Schicksal, dass die beiden Protagonisten mit sich schleppen müssen, ist einfach erschreckend. Gleichzeitig war da diese tolle Liebesgeschichte, die dazu führt, dass man immer zwischen den höchsten Höhen des Lebens schwebt, und dann plötzlich die Flügel verliert und auf die kalte Erde herabstürzt...

Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe mit den beiden, sehr stark ausgeprägten Charakteren mitfiebern.

Natürlich, New Adult-Romane sind alle ähnlich gestrickt, Muster, die mit ihrem Wiedererkennungswert strahlen. Dennoch - ich hatte das Gefühl, dieses Buch hat mich anders berührt. Nach langer Zeit hat mein Herz zusammen mit den Protagonisten geschmerzt, es war, als wäre ich selbst eine der Hauptpersonen.

So schwer es manchmal war, das Buch aus der Hand zu legen, und wieder in die Realität zurück zu kehren, umso erleichterter war ich an manchen anderen Stellen, dass ich doch nur in meine Kissen und Decke eingekuschelt war. Neben mir, mein dampfender Tee darauf wartend, getrunken zu werden. Dann schlug ich wieder eine Seite auf und war weg.

Jessica Sorensen lässt dabei auch nicht Tabuthemen wie Autoaggressives Verhalten aus, das ein Endprodukt der Zustände der Charaktere ist. (Damit möchte ich nicht sagen, dass das Thema beschönigt wird, sondern viel mehr, dass die Geschichte durch diese Umstände an Realität gewinnt)

Was mir noch positiv aufgefallen ist, sind die Hashtags, die von Callies und Seths Liste stammen (Seth ist Callies bester Freund). Im Laufe der Geschichte werden die verzwickten Geheimnisse immer klarer, die so stark versucht werden, versteckt und verdrängt zu werden. Sie lichten sich, bis das Buches plötzlich mit ein echt fieser Cliffhanger abschließt. (Ich bin froh, dass ich mir den nächsten Band so schnell besorgen konnte ?)

Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen! Es ist einfach so unglaublich toll und beruhrend geschrieben, dass ich es mit dieser kurzen Rezension gar nicht so richtig in Worte fassen kann.

Besonders nicht, ohne euch dabei zu Spoilern... ?



Bewertung


❤ ❤ ❤ ❤ ❤

Details:
Ausführung - ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ / 5
Charaktere - ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ / 5
Cover - ❤ ❤ ❤ ❤ /4
Inhalt - ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ / 5




Veröffentlicht am 30.05.2017

Wenn die Stürme rufen...

Stormheart. Die Rebellin
0 0

Wenn die Stürme rufen...
...werden Rebellen geboren

Zitat
Als sie Pavan verlassen hatte, war sie sich so sicher gewesen. Aber jetzt konnte sie sich ...

Wenn die Stürme rufen...
...werden Rebellen geboren



Zitat


Als sie Pavan verlassen hatte, war sie sich so sicher gewesen. Aber jetzt konnte sie sich nicht einmal mehr auf sich selbst verlassen. Sie fühlte sich zu Lock hingezogen, obwohl sie das nicht durfte. Wenn sie mutig sein sollte, wollte sie am liebsten nach Hause rennen.
Und wenn Stürme aufzogen, war sie nicht mehr sie selbst.
(S. 322)



Cover


Das Cover ist trotz seines eher außergewöhnlichen Bildes ziemlich interessant, obwohl ich gar nicht genau weiß, warum ich es so mag. Ich habe es gesehen und musste umbedingt herausfinden, was sich hinter der Frau mit der Kristallkrone, die gebieterisch herabblickt, aber offenbar die Luft anhält, verbrigt...
Nun, ich habe es jetzt herausgefunden!


Charaktere


Die Hauptfigur Rora, sowie die Nebencharaktere sind überzeugend.

Ich bin ich sehr schnell mit Rora warm geworden, auch die anderen sind mir schnell ans Herz gewachsen (mehr oder weniger).

Eine Figur, die eher ab Mitte des Buches auftauchte, habe ich zunächst nicht ganz durchblicken, und ihr Handeln nur schwer nachvollziehen können. Ich gehe bei dieser Figur aber stark davon aus, dass sie im nächsten Band sehr viel verständlicher wird, da dort mehr auf sie eingegangen wird.

Es ist also nicht allzu schlimm, und hat mich währedn des Lesens kaum gestört.



Ausführung


Eine besonders schöne Idee ist, dass hier zu Beginn jeden Kapitesl, ein kurzes Gedicht über die mgaischen Stürme, zu finden ist.



Empfehlung


Eine absolute Leseempfehlung an alle da draußen ab 14 Jahren !



Meine Meinung


Stormheart ist ein absolut lohnenswertes Buch, das ich total schnell durchgelesen hatte, weil es einfach alles geboten hat, was das Herz begehrt.

Der Schreibstil ist fesselnd, und die Geschichte hat mich bereits zu Anfang mitgezogen. Die Spannung wurde gehalten und es gab keine langatmigen Durststrecken.

Das Buch war, ohne dass ich es bemerkt hatte, leider schon viel zu schnell vorbei...

Ich kann es kaum erwarten, wie es mit Rora und Cassius im Folgeband weitergeht! Das nächste Buch wird auf jeden Fall gekauft!