Profilbild von Avirem

Avirem

Lesejury Star
offline

Avirem ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Avirem über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.07.2021

Das Schwert des Damokles schwebt über London...

Federn über London 3
0


!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe



Kurzbeschreibung



Nach dem Verrat, den niemand in der Welt der Übersinnlichen erwartet hätte, steht in London alles auf Messers Schneide. Ein Krieg zwischen Ober- ...


!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe



Kurzbeschreibung



Nach dem Verrat, den niemand in der Welt der Übersinnlichen erwartet hätte, steht in London alles auf Messers Schneide. Ein Krieg zwischen Ober- und Unterwelt scheint unausweichlich, doch versuchen Clear, Ease und die anderen Todesengel alles, um Lasallas zu beruhigen und eine Eskalation zu verhindern. Allerdings ist der Herr der Unterwelt nicht ihr einziges Problem. Das dunkle Nichts ist frei und nun, da keiner es kontrolliert, zieht es los, um sich einen Übersinnlichen nach dem nächsten zu holen. Unbedingt muss es gestoppt werden. Aber wie hält man etwas auf, das dem Inneren der Welt entspringt?



Meinung



"Federn über London - Suche" ist der dritte Band einer mehrteilig angelegten fantastischen Reihe von Sabine Schulter. Das Buch umfasst 408 Seiten und ist als gebundene Ausgabe, als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Engel. Himmlische Wesen in geflügelter Menschengestalt. Genauer gesagt sind es Todesengel, denen sich die Autorin hier zuwendet. Clear ist erst vor kurzem als Engel erwacht und noch dabei sich an ihr Dasein zu gewöhnen, doch die bedrohlichen und unheilvollen Vorkommnisse lassen ihr dafür wenig Zeit. Etwas braute sich zusammen und nun zeigt sich die Gefahr in all ihren Fazetten. Ein ungeahnter Verrat präsentiert seine Auswirkungen und es scheint so, als würde das Schwert des Damokles über ganz London schweben. Es ist soweit. Endlich geht die Geschichte rund um Clear und die Todesengel von London in die dritte Runde.



Nach dem bösen Ende des zweiten Bandes, war ich schon gespannt, was mich in Band drei erwarten würde. Der Einstieg ins Buch fiel mir gewohnt einfach, denn die Erinnerungen an den Vorgänger waren noch sehr präsent in meinem Kopf, da die Erscheinungstermine der einzelnen Bände nicht sonderlich weit auseinander liegen. Der erste Band war eine Einführung in die Welt, ein Kennenlernen der Protagonisten und ein Wahrnehmen der Gefahr. Der zweite Band bestand aus Aufklärung der Geschehnisse und der Bedrohung, die sich in London zusammenbraut. In diesem Band werden sämtliche Auswirkungen und der tatsächliche Umfang des Unheils klar und eine Lösung muss gefunden werden. Trotzdem ist Teil nicht actionüberladen und kampfbetont. Es gibt natürlich gefährliche Situationen, aber es wird auch recht emotional.



Zum Einen gibt es den Verrat den es zu verdauen gilt. Zum Anderen Uneinigkeiten zwischen ein paar Engeln. Und zu guter Letzt noch romantische Gefühle die Auslöser für weitere Emotionen sind. Die Liebesgeschichte, die mehr als zwei Personen umfasst, stimmte mich schon seit Beginn der Reihe etwas missmutig. Obwohl sie nicht schlecht angelegt ist, ihre Berechtigung hat und geschichtsrelevant Begründung findet, ist es einfach ein Szenario, auf welches ich in Büchern nur ungern treffe. Es gibt aber noch zwei andere Engel, die ihre Zuneigung zueinander bekunden. Das hat mir richtig gut gefallen. Außerdem mochte ich, das ich mehr über Geschehnisse aus der Vergangenheit und somit auch zu den Charakteren erzählt bekommen habe. Am Ende bleibt die Frage, ob es mit vereinten Kräften gelingt, die Stadt vor dem Untergang zu retten. Und nun heißt es, auf den vierten und finalen Band zu warten.



Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Clear und Ease. Dazwischen gibt es vereinzelt Kapitel aus anderer Perspektive. Den Schreibstil von Sabine Schulter mag ich gerne. Leicht, klar, bildhaft und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Ein Glossar am Ende rundet den positiven Gesamteindruck ab.



Fazit: "Federn über London - Suche" ist der dritte Band einer mehrteilig angelegten fantastischen Reihe von Sabine Schulter. Es ist eine gelungene Fortsetzung der Geschichte rund um Clear und die Todesengel von London. In diesem Band werden sämtliche Auswirkungen und der tatsächliche Umfang des Unheils klar und eine Lösung muss gefunden werden. Die romantischen Gefühle scheinen endlich ihren richtigen Weg gefunden zu haben. Ich warte neugierig auf den vierten und letzten Band. Von mir gibt es **** Sterne.



Zitat



"Das Leben war viel leichter, wenn man es mit einem Lachen nahm."

(Zitat aus "Federn über London - Suche", Seite 242)



Reihe



Band 1: Federn über London - Erwachen

Band 2: Federn über London - Irreführung

Band 3: Federn über London - Suche

Band 4: Federn über London - Überleben (August 2021)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Dunkle Magie, unheimliche Ritualmorde und eine junge Frau, die ihren Weg finden muss...

Knochenblumen welken nicht
0

Kurzbeschreibung



In der prächtigen Stadt Vhindona ist man stolz auf geschickte Erfinder und reiche Händler – allem, was mit Magie zu tun hat, steht man dagegen misstrauisch gegenüber. Deshalb versucht ...

Kurzbeschreibung



In der prächtigen Stadt Vhindona ist man stolz auf geschickte Erfinder und reiche Händler – allem, was mit Magie zu tun hat, steht man dagegen misstrauisch gegenüber. Deshalb versucht Aurelia seit Jahren, ihre magische Begabung geheim zu halten. Doch als die junge Frau Zeugin eines Mordes wird, kommt dabei auch ihr Geheimnis ans Licht, und Aurelia wird dem mächtigen Nekromanten Marius Cinna als Schülerin zugeteilt. Als die wissbegierige junge Frau herausfindet, was wirklich hinter einer unheimlichen Serie von Ritualmorden steckt, und welche Rolle Marius dabei spielt, muss sie sich entscheiden: für ihren neuen Meister oder für ihre Heimatstadt.



Meinung



"Knochenblumen welken nicht" ist eine Geschichte von Eleanor Bardilac. Das Buch ist am 1. Juli 2021 im Knaur Verlag erschienen, umfasst 400 Seiten und ist als ebook oder als Paperback erhältlich. Es handelt sich um ein eher düsteres High Fantasy Debüt, welches zweiteilig angelegt ist. Die Autorin hatte bereits mehrere kleine Veröffentlichungen mit Essays, Kurzgeschichten und Gedichten im Rahmen von Anthologien. Das Setting ihres fantastischen Erstlingswerkes ist an Wien um 1900 angelehnt. Die rauschende Metropole Wien war um 1900 von Gegensätzen geprägt. Sie war die Hauptstadt des Hochadels und der Intellektuellen, durchwoben von der prunkvollen Ringstraße und dem ausgedehnten Armenviertel, gespickt mit Antisemitismus und Zionismus, des Konservativismus und der kommenden Moderne. Ein durchaus reizvoller Schauplatz für Geschichten verschiedenster Art.



Der Leser startet mit einem warnenden Wort zum Geleit. Danach folgt ein Prolog, in welchem er Marius Cinna bei seinem Tun in der Vergangenheit beobachten kann. Mit dem ersten Kapitel begleitet er die achtzehn Jahre alte Aurelia Genovia Frank die, aufgrund ihrer Magiebegabung und als vermeintliche Zeugin eines Mordes, dem Nekromanten Marius Cinna zugeteilt wird. Dieser ist nicht sonderlich glücklich damit, nimmt sich aber der jungen Frau an. So werden die Weichen für dieses Abenteuer gestellt. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Neben dem Kennenlernen der Protagonisten, baut die Autorin immer wieder Informationen zur Welt ein, ohne den Bücherliebhaber damit zu überfordern. Da Aurelia mit Medikamenten ruhig gestellt wurde, kommt ihr wissbegieriges und einnehmendes Wesen erst nach und nach zum Vorschein. Marius, der bereits viel gesehen und erlebt hat, lernt der Leser gleich in seiner vollen etwas humorigen, leicht zynischen und geprägten Pracht kennen. Ich mochte beide sehr gerne.



Die anfangs langsam eingearbeiteten Informationen mehren sich, da der Leser gemeinsam mit Aurelia viel lernt und erfährt, ihre Entwicklung beobachtet. Das mag ich zwar einerseits, aber auf der anderen Seite empfand ich es dann doch sich ziehend und meine Lesefreude lähmend. Oft habe ich lieber zu einem anderen Buch gegriffen, als in diesem weiter zu lesen. Die Geschichte hat es nicht wirklich geschafft mich für sich einzunehmen, auch wenn ich die Charaktere sehr interessant fand und mochte. Auch wie die Autorin die Erzählung zu Papier gebracht hat. Es geht ruhig und geradlinig dahin. Die Aufklärung der Morde ist im Hintergrund und nimmt sehr wenig Raum ein. Vordergründiger ist die Magie und die Gesellschaft. Aufregender wird es erst im letzten Viertel des Buches. Die Autorin bringt gesellschaftliche Kritik ein, scheut keine kontroversen Themen und räumt mit Schwarz Weiß Denken auf. Das möchte ich auf jeden Fall positiv hervorheben. Letztlich fehlte mir persönlich die Bannkraft und der Sog.



Der Leser begleitet zumeist Aurelia und Marius. Den Schreibstil der Autorin mochte ich sehr gerne. Viel erklärend und gut beschreibend, aber auch mit Witz und Charme erzählt sie die Geschichte. Das Spannungslevel ist niedrig. Die Sprache fand ich zur Erzählung passend. Das Tempo war ruhig und vor sich hinplätschernd.



Fazit: "Knochenblumen welken nicht" ist eine Geschichte von Eleanor Bardilac. Die Geschichte hat es nicht wirklich geschafft mich für sich einzunehmen, auch wenn ich die Charaktere sehr interessant fand. Sie war geradlinig und großteils ruhig. Die Autorin bringt gesellschaftliche Kritik ein, scheut keine kontroversen Themen und räumt mit Schwarz Weiß Denken auf. Trotzdem fehlte mir der Sog. Von mir gibt es gute *** Sterne.



Zitat



"In den Tiefen der Nacht zeigt die Herrin sich mir, und in den Schatten ihres Mantels hüllt sie mich ein. Sterne fallen auf ihr Kleid, und in ihren Armen schläft der Mond."

(Zitat aus "Knochenblumen welken nicht", Pos.: 3645)



Reihe



Band 1: Knochenblumen welken nicht

Band 2:

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Entdecke mit Nora Jacobs die tödliche Unterwelt Detroits...

Underworld Chronicles - Verflucht
0

Kurzbeschreibung



Norah Jacobs weiß Bescheid über die tödliche Unterwelt, die voll ist von gefährlichen Kreaturen. Ihre paranormalen Fähigkeiten haben sie immer geschützt - bis eines Nachts der mächtigste ...

Kurzbeschreibung



Norah Jacobs weiß Bescheid über die tödliche Unterwelt, die voll ist von gefährlichen Kreaturen. Ihre paranormalen Fähigkeiten haben sie immer geschützt - bis eines Nachts der mächtigste Vampir der Stadt ihre Kräfte entdeckt und einen Auftrag für sie hat. Norah gelangt in die düstere Welt unterhalb von Detroit und findet in Troll Terrance und dem attraktiven Nick schnell Verbündete. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Und Norah muss sich fragen, wem sie überhaupt trauen und wie zum Teufel sie lebend aus dieser Situation herauskommen kann ...



Meinung



"Underworld Chronicles - Verflucht" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten Reihe von Jackie May. Das Buch wurde am 28. Mai 2021 im One Verlag, einem Imprint unter dem Dach der Bastei Lübbe AG veröffentlicht, umfasst 304 Seiten und ist als ebook oder als gebundene Ausgabe erhältlich. Das Buch wird ab 16 Jahren empfohlen. Der Verlag umfasst Titel aus den Genres Dystopie, Fantasy, Spannung und Romance. Jackie May ist das Pseudonym des Ehepaars und Autorenduos Kelly und Josh Oram. Kelly Oram ist eine bereits etablierte Autorin im Young Adult Bereich und erreichte ihre Bekanntheit durch die Geschichten "Cinder & Ella", " V is for Virgin" und "Girl at Heart". Gemeinsam mit ihrem Mann nutzt sie das Pseudonym um Urban Fantasy zu Papier zu bringen. Ich habe bereits Bücher von Kelly Oram gelesen. Zwar haben sie mich nicht vollkommen überzeugt, aber immer gut unterhalten.



Urban Fantasy mit Werwölfen, Trollen, Vampiren und anderen Wesen... Darauf hatte ich wieder Lust als ich die Kurzbeschreibung zu diesem Buch las. Außerdem versprach sie Kriminalarbeit und jugendlichen Flair. Gespannt habe ich das Buch zur Hand genommen und zu lesen begonnen. Zu allererst möchte ich auf eine Triggerwarnung aufmerksam machen, die sich am Anfang des Buches befindet. Dies sollte beachtet werden. Der Leser steigt in die Geschichte ein und lernt Nora Jacobs und ihre Gabe kennen. Sie befindet sich in Gefahr, die sie nicht näher definieren kann, und begibt sich mitten in die Welt der Kreaturen von Detroit, die sie ansonsten meidet wie der Teufel das Weihwasser. Nora war für mich ein widersprüchlicher Charakter. Sie ist geprägt von ihrer unschönen Vergangenheit und ängstlich, vorsichtig und einsam. Nora ist aber auch mutig, tough und zielstrebig. Sie hasst die Kreaturen die Detroit unsicher machen, verbindet sich dann aber sehr schnell freundschaftlich mit ihnen.



Hier fehlte mir die Entwicklung, die in diese Richtung führt etwas. Noras Gaben sind durchaus interessant und man kennt sie schon aus der einen oder anderen Erzählung. Ebenso eine Sache, die sie selbst als ihren Fluch bezeichnet. Eingebaut hat das Autorenduo das Thema des Missbrauchs, der Unterdrückung und der Gewalt gegen Frauen. Auch wenn es sich um ein fantastisches Buch handelt hätte ich mir gewünscht, dass auf diese Thematik näher eingegangen worden wäre, wenn sie schon mit eingebunden ist. Der Kriminalfall wird durch Noras Hilfe recht schnell gelöst, es gibt leider kaum Ermittlungsarbeit und Schwierigkeiten. Insgesamt ist das Ganze recht oberflächlich und seicht gehalten. Eine detailliertere Ausarbeitung und hundert Seiten mehr hätten der Geschichte gut getan. Trotzdem wurde ich nett unterhalten. Das Buch lässt sich schnell weglesen.



Der Leser begleitet Nora durch die Geschichte. Die Nebencharaktere und die anderen Wesen lernt man nur mäßig kennen. Der Schreibstil des Autorenduos ist einfach, leicht und jugendlich. So war die Sprache zur Geschichte passend und das Erzähltempo in Ordnung.



Fazit: "Underworld Chronicles - Verflucht" ist der Auftakt zu einer mehrteilig angelegten fantastischen Reihe von Jackie May. Urban Fantasy mit Werwölfen, Trollen, Vampiren und anderen Wesen. Insgesamt empfand ich das Ganze eher oberflächlich und etwas seicht gehalten. Eine detailliertere Ausarbeitung und hundert Seiten mehr hätten der Geschichte meines Erachtens gut getan. Trotzdem wurde ich kurzweilig gut unterhalten. Von mir gibt es 3,5 Sterne die ich auf **** Sterne aufrunde.



Zitat



"Es beginnt immer mit einem Kribbeln im Nacken, das sich über meine Arme ausbreitet und dort eine Gänsehaut hinterlässt. Schließlich nistet es sich als ungutes Gefühl in meinem Magen ein, und ich weiß sicher: Jemand Böses ist im Anmarsch."

(Zitat aus "Underworld Chronicles - Verflucht", Pos.: 40)



Reihe



Band 1: Underworld Chronicles - Verflucht

Band 2: Underworld Chronicles - Gejagd (erscheint im September 2021)

Band 3: Underworld Chronicles - Erwacht (erscheint erst)

Band 4: Underworld Chronicles - Befreit (erscheint erst)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2021

Fünf Elemente, fünf Königreiche, fünf halbgöttliche Herrscher …

Princess of Night and Shadows. Götterglut
0

Kurzbeschreibung



Bereits seit vielen Jahren kennt Sayeh nur noch die ewige Finsternis ihres Gefängnisses. Die Hoffnung auf Freiheit scheint inzwischen nichts weiter als ein verblasster Traum zu sein. ...

Kurzbeschreibung



Bereits seit vielen Jahren kennt Sayeh nur noch die ewige Finsternis ihres Gefängnisses. Die Hoffnung auf Freiheit scheint inzwischen nichts weiter als ein verblasster Traum zu sein. Doch dann geschieht das Unerwartete: Die Prinzessin wird befreit. Aber zu einem hohen Preis. Sechzig Tage hat sie, um die Taten ihrer verstorbenen Mutter, der Königin des Schattenreichs, wiedergutzumachen. Sechzig Tage, um ihre göttlichen Kräfte wiederzuerlangen und Schatten und Nacht in die Welt der Elemente zurückzubringen. Denn nur, wenn sie den Herrschern der anderen Königreiche – denen des Wassers, der Erde, der Winde und des Feuers – behilflich ist, darf sie als Herrscherin zurück in ihr Reich. Ein unmögliches Unterfangen. Wäre da nicht ein Prinz mit wasserblauen Augen …



Meinung



"Princess of Night and Shadows - Götterglut" ist ein fantastischer Roman von Linda Winter. Das Buch ist am 3. Juni bei Impress - einem Imprint Label des Carlsen Verlages - erschienen, umfasst 451 Seiten und ist als ebook und als Taschenbuch (ab 29. Juli 2021) erhältlich. Die Autorin hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Nach der Vier Elemente Lehre besteht alles in bestimmten Mischungsverhältnissen aus den vier Grundelementen. Wasser. Feuer. Erde. Luft. In Linda Winters erdachter Welt gibt es noch ein fünftes. Schatten. Das Gleichgewicht aller fünf Elemente ist überlebensnotwendig. Die verstorbene Königin des Schattenreiches hat diesen Einklang zerstört und nun ist es an ihrer Tochter Sayeh diesen wieder herzustellen. Nur so kann sie ihrer jahrelangen Gefangenschaft entkommen und ihre Freiheit zurück erlangen.



Geschichten in denen die Elemente eine Rolle spielen, sprechen mich immer wieder an. So habe ich das neueste Werk der Autorin gespannt zur Hand genommen und zu lesen begonnen. Nach 1825 Tagen in der Finsternis des Felsens wird Sayeh ins Licht gezerrt, erfährt von der Aufgabe die ihr gestellt wird und der Freiheit die möglicherweise auf sie wartet. Zu diesem Zeitpunkt steigt der Leser in die Erzählung ein. Ich bin problemlos im Buch gelandet. Sayeh wurde als junges Mädchen eingesperrt. Sie ist unbeholfen, leidend und machtlos. Das passt zu ihrer Vorgeschichte und ihrem Entwicklungsstand. Allerdings empfand ich sie trotzdem zu ängstlich, zu pessimistisch und zu hilflos. Das hat mir weniger gut gefallen. Die Thronfolger der anderen Elemente waren diesen entsprechend dargestellt. Wirklich sympathisch und einnehmend fand ich sie aber nicht. Die Erde war mir zu aufgedreht. Der Wind zu zänkisch. Das Feuer brachte Funken mit und hat mich angesprochen.



Das passte sehr gut. Und der Prinz mit den wasserblauen Augen war mir dann doch zu weich und harmonisch. Etwas stürmische See und hoher Wellengang hätten bestimmt nicht geschadet. Lange Zeit plätschert die Geschichte gemächlich dahin. Es gibt zwar Hürden zu überwinden und Informationen zu verdauen, aber das lässt die Spannung nur mäßig ansteigen. Für mich gestaltete sich so über die Hälfte des Buches etwas zäh. Zum Ende hin wird es dann doch spannend und bewegt, allerdings ist es dann aber schnell wieder vorbei. Die Liebesgeschichte ist zart, unaufdringlich und unschuldig. Sie hält sich im Hintergrund. Insgesamt eine sehr nette Idee, die mich in ihrer Ausführung nicht so ganz überzeugen konnte. Es handelt sich um einen abgeschlossenen Einzelband, den ich eher jüngeren Lesern empfehlen würde.



Der Bücherliebhaber begleitet Sayeh durch die Geschichte, erlebt ihre Handlungen mit und erfährt ihre Gedanken. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, bildhaft und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich großteils zur Geschichte passend. Manchmal erschienen mir Dialog zu aufgesetzt. Das Erzähltempo empfand ich etwas zäh.



Fazit: "Princess of Night and Shadows - Götterglut" ist ein fantastischer Roman von Linda Winter. Es handelt sich um einen abgeschlossenen Einzelband, den ich eher jüngeren Lesern empfehlen würde. Insgesamt eine sehr nette Idee, die mich in ihrer Ausführung nicht so ganz überzeugen konnte. Für mich gestaltete sich über die Hälfte des Buches etwas zäh. Von mir gibt es *** Sterne.



Zitat



"Ein Bund, kostbarer als Blut, loyaler als Freundschaft und ewig wie die Liebe."

(Zitat aus "Princess of Night and Shadows - Götterglut", Pos.: 5127)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Sie eroberten per Schiff gewaltsam Flecken Europas, plünderten, versklavten und brannten alles nieder, was sie nicht mitnehmen konnten...

Feindin der Wikinger. Die Jelling-Dynastie. Band 1
0

Kurzbeschreibung





Angelsachsen im 9. Jahrhundert Bei einem brutalen Überfall der dänischen Wikinger auf ein angelsächsisches Dorf wird Thyra Danebod gefangen genommen. Voller Hass auf ihre Entführer ...

Kurzbeschreibung





Angelsachsen im 9. Jahrhundert Bei einem brutalen Überfall der dänischen Wikinger auf ein angelsächsisches Dorf wird Thyra Danebod gefangen genommen. Voller Hass auf ihre Entführer lehnt Thyra sich gegen die brutalen und mordenden Nordmänner auf. Doch ihrem neuen Leben auf dem Wasser und dem Dänenhäuptling Gorm kann sie nicht entkommen. Thyra beginnt, die Sprache, die fremden Gebräuche und die Lebensart des Seefahrervolks zu verstehen. Auch Gorm kann sie immer mehr abgewinnen. Doch kann die Liebe einer Gefangenen zu einem groben Berserker bestehen? Auf der abenteuerlichen Reise im Drachenboot lernt sie die Fremde kennen, und während die Nordmänner unerbittlich um Macht, Reichtum und Ehre streiten, kämpft Thyra für ihre Freiheit, Liebe und schließlich ihre eigene Identität. Gehört sie an die Seite ihrer Entführer oder an den Hof des angelsächsischen Königs Alfred des Großen?





Meinung





"Feindin der Wikinger - Die Jelling Dynastie" ist der erste Band einer Reihe von Andrea Storm. Das Buch ist am 14. Juni 2021 im Acabus Verlag erschienen, umfasst 464 Seiten und ist als ebook oder als Paperback erhältlich. Die Autorin hat bereits einiges veröffentlicht. Für mich war dies das Erste das ich von ihr gelesen habe. Auch war dies mein erstes Buch aus dem Acabus Verlag. Die gefürchteten Wikinger werden manchmal als Terroristen des Mittelalters bezeichnet. Sie eroberten per Schiff gewaltsam Flecken Europas, plünderten, versklavten und brannten alles nieder, was sie nicht mitnehmen konnten. Doch sie waren nicht nur brutale Krieger, sondern auch Bauern, Handwerker, Politiker und Kaufleute. Sie entwarfen und bauten stattliche Schiffe. Trotz aller Brutalität und Grausamkeit doch auch interessant und erkundenswert. Dieser historische Roman erzählt die Geschichte von Thyra Danebod, die bei einem Überfall auf ihr Dorf in die Hände der dänischen Wikinger fällt.





Wieder einmal habe ich gerne nach einem fiktionalen Werk gegriffen, das in einer historischen Zeit spielt und geschichtliche Vorgänge und Personen unterhaltend literarisch behandelt. Der Leser startet zum Zeitpunkt des Überfalles der Wikinger in die Geschichte. So wird es gleich zu Anfang barbarisch und rabiat. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Der Leser lernt Thyra kennen. Sie ist mutig und kühn, selbstbewusst und stolz, listig und schlau. Im Verlauf der Erzählung kommen ihr manche ihrer Eigenschaften zu Gute, allerdings bringen sie sie auch in Schwierigkeiten. Der Bücherliebhaber kommt nicht umhin ihren Mut zu bewundern, doch des öfteren scheint ihre Herablassung auch dumm und ihre Überheblichkeit zu furchtlos für ihre Situation. Aber auch einige der Wikinger lernt man etwas besser kennen. Natürlich Gorm den Anführer, der die Sklavin nach einer gewissen Zeit nicht nur wegen der vermutlich guten Tributzahlung interessant findet.



Seinen Freund Siguror, der das Interesse Gorms an der Sklavin rasch bemerkt. Oder den Krieger Hafr, der bei der Gefangennahme von Thyra unwiederbringlich in seiner Männlichkeit herabgesetzt wird und die Geraubte deswegen hasst. Der geschichtliche Hintergrund wurde für mich gut eingefangen. Der Leser erhält meiner Meinung nach ausreichend Informationen zu den Hintergründen. Das Wesen, das Tun und die Gebräuche der Wikinger wurden mit eingebracht und für mich in ausreichendem Maße behandelt. Anachronismen sind mir keine aufgefallen. Gewalt und hartes Durchgreifen begleitet die Erzählung. Obwohl körperliche Anziehung bald leicht durchscheint, gibt es kein ständiges Geschmachte oder schnelle Weichgespültheit. Trotz der widrigen Umstände suchen Thyra und Gorm einen Weg. Die Autorin hat mich erfolgreich ins Frühmittelalter entführt und gut unterhalten.



Die meiste Zeit begleitet der Leser Thyra und verfolgt ihr Tun und ihre Gedanken. Dazwischen gibt es auch Protagonisten deren Sicht auf die Dinge der Bücherliebhaber erfährt. Manchmal hat mich der Wechsel ein wenig verwirrt und ich wusste nicht genau an wessen Gedanken ich gerade teilhabe. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Klar, gut beschreibend und flüssig geht es durch die Seiten. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend. Es wurde die Sprache der Wikinger mit eingebaut. Da es für die Zeit kaum altnordische Quellentexte gibt um die Sprache der Wikinger zu rekonstruieren, wurde in diesem Bereich das Hochmittelalter herangezogen. Thyra versteht kein Wort, welches die Wikinger von sich geben. Der Leser findet natürlich eine Übersetzung dazu. Zum besseren Verständnis befindet sich im Anhang ein Glossar, Informationen zu den Wikingern, Worte zum historischen Kontext und Quellenangaben.



Fazit:"Feindin der Wikinger - Die Jelling Dynastie" ist der erste Band einer Reihe von Andrea Storm. Dieser Roman erzählt die Geschichte von Thyra Danebod, die bei einem Überfall auf ihr Dorf in die Hände der dänischen Wikinger fällt. Die Autorin hat mich erfolgreich ins Frühmittelalter entführt und gut unterhalten. Von mir gibt es **** Sterne.



Zitat



"Als sie sich aufrichtete, weiteten sich ihre Augen vor Entsetzen. Hinter den beiden Alten tauchten sie auf. Groß. Barbarisch. Die blutbespritzten Gesichter von langen, zotteligen Bärten verdeckt. Bärte, zu Zöpfen geflochten. Das Haar abstehend. Wild. Ungepflegt. Vermengt mit rotglänzendem Saft getöteter Angelsachsen. Fast nackt, nur Blut und Erde auf den schweißglänzenden Körpern."

(Zitat aus "Feindin der Wikinger - Die Jelling Dynastie", Pos.: 104)



Reihe



Band 1: Feindin der Wikinger

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere