Profilbild von BOOKDream

BOOKDream

aktives Lesejury-Mitglied
offline

BOOKDream ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BOOKDream über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.04.2020

toller Auftakt

Love factually
0

Der neue Reihenauftakt von Penny Reid handelt von Janie, die ihren Job und Freund am selben Tag verliert. Doch der schlimmste Tag für Janie iniziert tolle Ereignisse und einen neuen Weg,der ihr ...

Der neue Reihenauftakt von Penny Reid handelt von Janie, die ihren Job und Freund am selben Tag verliert. Doch der schlimmste Tag für Janie iniziert tolle Ereignisse und einen neuen Weg,der ihr eventuell mit der großen Liebe belohnt wird.

Die Autorin hat einen einzigartigen und einzigartigen Schreibstil, der betsimmt im Orginalen auch noch mal besser unterstrichen wird und ermöglicht ein schnelles hineintauchen in die Geschichte.

Schon in der Leseprobe merkt man,dass unsere Protagonisten etwas ganz besonderes ist. Sie ist so merkwürdig und vereinigt viele Züge,die man wohl bei keinem Menschen bisher gesehen hat und genau das führt zu vielen Lachsequenzen während des Lesens. Die Protagonisten und ihre Freunde,ihre Ängste, alles an ihr machen sie sympathisch,aber irgendwie wirkt sie für mich etwas unauthentisch. Dies ist nicht zwingend ein Kritikpunkt und soll nur heißen, dass man eigentlich immer merkt, dass sie eine fiktive Figur ist. Diese Punkt spiegelt sich auch in der Gecshichte wieder, es wirkt etwas realitätsfern. Dieser Aspekt macht den Roman aber auch spannender und interessanter als viele andere New-Adult Bücher.

Zusammenfassend ist es ein humorvolles Buch für zwischendruch für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2019

Spannender Auftakt

Soul Mates, Band 1: Flüstern des Lichts
0

"Soul Mates-Flüstern des Lichts" ist der erste Teil von Bianca Iosivonis Dilogie und handelt von Rayne, dessen Leben und Vorstellungen nach einer unsanften Begegnung mit dem mysteriösen Colt ins Wanken ...

"Soul Mates-Flüstern des Lichts" ist der erste Teil von Bianca Iosivonis Dilogie und handelt von Rayne, dessen Leben und Vorstellungen nach einer unsanften Begegnung mit dem mysteriösen Colt ins Wanken geraten. Rayne wird bewusst, dass neben den Menschen auch Licht,- und Dunkelseelen existieren und plötzlich erklärt sich einiges ,aber vor allem tauchen noch mehr Fragen für sie auf.



Meinung:
Biancas Schreibstil ist leicht und locker zu lesen und erleichtert das schnelle Eintauchen in die Geschichte. Ich mochte die Welt, in der sich unsere Protagonistin befindet sehr gerne. Emma, Nora und auch alle anderen Freunde und Bekannte von Rayne sind mir direkt ins Herz gewachsen. "Butterfly Books"hätte ich auch gerne bei mir in der Nähe und würde dort wahrscheinlich jede freie Minute verbringen.
Die Beziehung, die sich zwischen Colt und Rayne entwickelt hat mir auch gefallen, wobei ich irgendwie die Funken zwischen ihnen manchmal nicht spüren konnte. Dies kann aber auch daran liegen, dass die Beiden kaum Zeit für Zweisamkeit finden konnten oder wollten.
Die Geschichte fesselt und ich wollte die ganze Zeit weiterlesen und hatte wirklich Spaß beim Lesen.So hundertprozentig bin ich mit Rayne aber nicht warm geworden. Ihre Handlungen waren mir nicht immer verständlich und auch ihre Gefühle habe ich nicht immer nachvollziehen können, aber sie war mir trotzdem sympathisch. Ich hätte mir vielleicht etwas mehr Nähe zu ihr gewünscht, die ich nicht gefunden habe, obwohl wir einen Ich-Erzähler aus ihrer Perspektive haben. Auch Colt ist mir noch immer ein Rätsel und ich hoffe im Folgeband erfahren wir mehr von ihm und seinen Beweggründen.

Fazit:
Ich bin noch nach dem Lesen in Gedanken bei unseren Figuren und will unbedingt wissen, wie es jetzt weitergeht und OMG das Ende war zu viel für mich...
Von der Geschichte, der Idee und der Spannung kann Bianca jedenfalls mit sehr guten Romantasy-Reihen mithalten, aber der Punkt mit den Charakteren macht die Geschichte für mich "nur" ein 4,5-Sterne Buch.

Veröffentlicht am 09.11.2019

Ein unfassbar gelungener Auftakt

Die Krone der Dunkelheit
0

"Die Krone der Dunkelheit" von Laura Kneidl ist der Auftakt einer Tetralogie und handelt von einer Welt, in der neben Menschen auch Fae und weiterer Wesen leben und sich teilweise auch bekämpfen.


Ich ...

"Die Krone der Dunkelheit" von Laura Kneidl ist der Auftakt einer Tetralogie und handelt von einer Welt, in der neben Menschen auch Fae und weiterer Wesen leben und sich teilweise auch bekämpfen.


Ich finde es gibt Bücher,die eine Rezension verdienen und dies ist ein solches Buch. Viele schreiben erst ihre Meinung,wenn ihnen ein Buch nicht gefällt, aber gute Bücher sollten auch ordentliche Rückmeldungen bekommen.

Da ich nun Band zwei lesen wollte,musste Band eins rereadet werden und ein weiteres Mal war ich einfach nur unglaublich begeistert von diesem Buch und diesmal teile ich auch mein Meinung.

Worum geht es?
Freya ist eine menschliche Prinzessin und sucht ihren tot geglaubten Bruder mithilfe von Magie,welche in ihrem Land ,verboten ist. Larkin, ein unsterblicher Wächter, begleitet sie bei ihrer suche. Ceylan ist eine Frau, die eine unsterbliche Wächterin werden will und auf ihrer Reise auch Prinz Kheeran,den zukünftigen König der Unseelien, ein Fae-Volk,trifft.

Wir haben verschiedene Handlungsstränge und zu Beginn haben diese auch kaum Berührungspunkte und trotzdem ist die Geschichte stimmig.

Schreibstil: Laura hat einen tollen Schreibstil und das kann ich immer wieder sage, aber in diesem Buch verdient der Schreibstil nochmal mehr Respekt. Wir haben nämlich keinen Ich-Erzähler und trotzdem ist man so gut im Geschehen und in den Figuren drin. Ich habe bei Fantasy Büchern immer Schwierigkeiten in die Welt einzutauchen und muss mich die ersten Seiten ziemlich anstrengen,aber in diesem Werk hatte ich keine Probleme.Der Schreibstil ist so bedacht und wirkt trotzdem flüssig und leicht.

Handlung/Figuren: Ich muss sagen, dass ich die Charaktere in diesem Buch liebe.Sie sind so vollkommen und wirken nicht wie Figuren, die ausgedacht worden sind, sondern wie echte Wesen.Sie sind so unglaublich ausgearbeitet, dass ich kein einziges Mal etwas unlogisch oder unstimmig fand. Die Handlung ist fesselnd und jede Stänge hat ihren eigenen Reiz. Beim Lesen konnte ich der Realität entfliehen und war einfach in dieser tollen Welt gefangen, die Laura erschaffen hat.Ich muss sagen, dass Laura die erste deutsche Autorin in diesem Genre ist, die mit internationalen Bestseller-Autorin mithalten kann.

Fazit: ich würde dem Buch sechs Sterne geben, wenn es möglich wäre und hoffe die nächste Teile sind auch so gut.

Veröffentlicht am 09.11.2019

Eine schöne Geschichte für zwischendurch

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

Der Roman „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“ Von Brittainy C. Cherry ist am 31.10.2019 in LYX-Verlag erschienen und handelt von Jackson und Grace, die sich selbst verloren haben und zusammen wieder ...

Der Roman „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“ Von Brittainy C. Cherry ist am 31.10.2019 in LYX-Verlag erschienen und handelt von Jackson und Grace, die sich selbst verloren haben und zusammen wieder zu sich finden.


Worum geht es: Grace, die von ihrem Ehemann verlassen wurde, kommt über den Sommer zurück in ihre Heimatstadt und trifft Jackson, der stets unfreundlich wirkt und in der Stadt den Ruf eines Teufels hat. Zwischen den beiden entsteht eine seltsame Freundschaft, aus der vielleicht mehr werden könnte…



Schreibstil: Die Autorin hat einen unglaublich guten und leichten Schreibstil. Die Sprache wirkt lebendig und abwechslungsreich. Man fliegt durch die Seiten, da sie verständlich schreibt und den Leser in ihren Bahn zieht. Brittainy ist wirklich ein Sprachtalent, ihre Worte, die einen berühren und zum nachdenken bringen, sind so harmonisch und Bedacht gewählt.



Charaktere: Grace und auch Jackson sind sehr spezielle und besondere Figuren. Grace hat mich teilweise an mich erinnert, weil sie sehr nah am Wasser gebaut ist und ich bin mir sicher, dass einige Leser sie als nervig abstempeln werden, aber für mich war sie eine Heldin. Sie wirkt vielleicht eher schwach, aber für mich war sie einfach mutig, weil sie ihr Leben selbst in die Hand genommen hat und für ihre Werte einsteht und anderen stets ein gutes Gefühl vermitteln möchte.

Jackson kann man einfach nur mögen und ich wünschte, dass er Grace schon vorher gefunden hätte. Man merkt einfach, dass er ein gutes Herz hat und seine Lebensumstände daran nichts ändern konnten.

Es wurden einige wichtige Themen angesprochen, doch die Emotionen kamen bei mir nicht so ganz an.. Die ganze Zeit über hatte ich spaß beim lesen , aber habe auch auf etwas gewartet, was mich umhaut. So ganz konnte mich diese Geschichte daher nicht begeistern,ganz besonders nach den hohen Erwartungen nach Band eins..

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.09.2019

Steckt in uns allen wirklich eine Aisling?

OMG, diese Aisling!
1


Der Roman "OMG diese Aisling !" von Sarah Breen und Emer McLysaght handelt von Aisling, die von ihrer Hochzeit träumt, und dabei vom Leben überrollt wird.

Den Inhalt kann ich nur schwer zusammenfassen, ...


Der Roman "OMG diese Aisling !" von Sarah Breen und Emer McLysaght handelt von Aisling, die von ihrer Hochzeit träumt, und dabei vom Leben überrollt wird.

Den Inhalt kann ich nur schwer zusammenfassen, da ich keinen roten Faden in der Handlung gefunden habe. Dies ist jedoch auch nicht verwunderlich, da der Roman eine Zusammenstellung aus gesammelten Aisling-Storys ist, die die Autorinnen in den letzten zehn Jahren gesammelt haben.

Das Cover ist wirklich ansprechend und fällt direkt auf. Aising ist auch genau so und daher finde ich das Cover ganz passend gewählt, wobei ich erwartet habe, dass ich die ganze Zeit lachen werde muss, was aber nicht der Fall war.Jeder muss schauen, ob die Geschichte mit dem eigenen Humor einhergeht oder nicht..

Die Protagonistin hat mich sehr genervt und im ersten drittel des Buches konnte ich sie überhaupt nicht nachvollziehen. Ihr Leben und ihre Denkweise sind sehr speziell und meiner Meinung nach sehr anstrengend. So sind ihre Gedanken von Klatsch und Unsicherheiten geprägt. Sie ist eine zwanghafte Person, die alles planen und organisieren muss und spießbürgerlich dazu. Ihre Art fand ich daher sehr komisch,aber kaum lustig.

Wir haben einen Ich-Erzähler aus ihrer Sicht und kriegen somit zu viel von ihrer nerviger Art mit. Da sie mich wirklich gestört hat und sehr unreif wirkt, musste ich mich bis zur Hälfte zwingen weiter zu lesen.
Außerdem kommt man nicht direkt mit dem Schreibstil zurecht. Man wird zugedröhnt mit Banalitäten und Fakten, die nichts mit der Handlung am Hut haben. Das hat mich anfangs zwar irritiert, aber später fand ich es ziemlich abwechslungsreich und schön zum Abschalten.

ENTHÄLT AB HIER SPOILER!!!

Aislings Beziehung zu John hat mich unfassbar wütend gemacht. Wenn man sieben Jahre zusammen ist,sollte man doch miteinander reden können. Die passiv-aggressive Art bei der Trennung und die Tatsache, dass sie ihn scheinbar noch irgendwo liebt und eifersüchtig war, obwohl sie meinte "melde dich nie wieder bei mir", war sehr heuchlerisch. Man hat im Verlauf schnell gemerkt, dass sie selbst nicht weiß, was sie möchte. Sie hat sich teilweise ausnutzen lassen und irgendwo kannte sie auch den Unterschied zwischen Liebe und Anziehung scheinbar nicht. Als John und Aisling noch zusammen waren, hatte ich nicht wirklich das Gefühl, dass sie ihn liebt, aber da sie ihn auch nach längerer Zeit nicht vergessen konnte, wurde mir erst klar, dass sie ihn liebte. Von Barry und Pjotr war ich auch kein Fan und habe irgendwie die Anziehung zwischen Aisling und den Typen nicht gespürt. Somit hab ich sie mit niemanden geshippt und hätte mir eventuell ein offenes Ende in punkto Liebesleben gewünscht, aber das mit John ist ja auch nicht verfestigt gewesen.

Ihre Traurigkeit nach John und der Verlust ihres Vaters und auch ihre neuen Freunde haben Ais mir näher gebracht. Davor war sie für mich einfach eine Zusammenstellung aus allen negativen Eigenschaften, die man so an sich und anderen Beobachten kann, aber nun hatte sie etwas positives,menschliches. Die Wendungen zum Ende hin haben dazu geführt, dass ich das Buch wirklich gerne gelesen habe und Ais hat eine positive Entwicklung durchgemacht, die ich auch realistisch fand.


Fazit: Das Buch konnte mich nicht ganz überzeugen, aber die Wendung zum Ende hin haben mir schon gefallen. Ab und zu hat mir Ais auch ein lächeln gezaubert, auch wenn sie mich am Anfang echt frustriert hat.Wenn ihr ein leichtes Buch für zwischendurch sucht, mit einem schönen Setting , kann es gelesen werden.