Cover-Bild Malvina Moorwood (Bd. 1)
(34)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Coppenrath
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 08.01.2021
  • ISBN: 9783649631347
  • Empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Christian Loeffelbein

Malvina Moorwood (Bd. 1)

Das Geheimnis von Moorwood Castle
Julia Christians (Illustrator)

Malvina Moorwood ist clever, vorlaut und ziemlich fix – und das nicht nur, wenn es darum geht, den Nachtisch zu verputzen. Als ihre Eltern beschließen, das alte Familienschloss zu verkaufen, steht für Malvina sofort fest: Das kommt gar nicht in die Tüte!
Mit Spürsinn, Geschick und einer gehörigen Portion Verwegenheit stürzt sie sich zusammen mit ihrem Freund Tom in ein haarsträubendes Abenteuer zur Rettung Moorwood Castles. Dabei stolpert sie nicht nur über einen waschechten Geist und einen alten Familienfluch, sondern auch über eine Karte, die einen vielversprechenden Schatz in Aussicht stellt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2021

Nettes Abenteuer mit zickiger Heldin

0

Malvinas Familie wohnt in einem Schloss. Naja, aus Kostengründen eigentlich nur in einem Anbau. Und weil der Unterhalt des klapprigen Anwesens zu teuer ist, wollen Malvinas Eltern es auch verkaufen. Für ...

Malvinas Familie wohnt in einem Schloss. Naja, aus Kostengründen eigentlich nur in einem Anbau. Und weil der Unterhalt des klapprigen Anwesens zu teuer ist, wollen Malvinas Eltern es auch verkaufen. Für Malvina kommt das gar nicht in Frage. Sie will Moorwood Castle retten und stürzt sich mit ihrem besten Freund Tom in ein echtes Abenteuer. Gemeinsam suchen beide nach dem Familienschatz.

Zunächst möchte ich den Coppenrath-Verlag für die liebevolle Aufmachung des Buches loben. Das Cover ist mit Goldschrift und Prägungen ein echter Hingucker. Das setzt sich im Buch fort. Die Kapitelanfänge sind wie bei einem Märchenbuch gestaltet. Und auch die Illustrationen sind toll.

Der Inhalt konnte mich alles in allem aber nicht so ganz überzeugen. Autor Christian Loeffelbein erzählt mit einer Mischung aus Spannung und Humor. Insgesamt recht unterhaltsm. Die Protagonisten Malvina und Tom sind eigentlich ein ganz starkes Gespann. Malvina ist eine kleine, freche Kröte. Tom eher der ruhige, nerdige Vertreter. Er unterstützt Malvina - egal, was kommt. Malvina weiß das aber überhaupt nicht zu würdigen. Am Anfang war mir Malvina noch sympathisch. Das hat sich im Verlauf des Buches aber leider geändert. Boah, was eine launische Zicke. Ich an Toms Stelle wäre nicht so geduldig mit ihr gewesen. Ich hätte mir hier mehr Freundschaft in Form von Vertrauen und Gemeinschaft gewünscht. Dagegen hat mir Malvinas Diven-Gehabe zuweilen den Lesespaß geraubt.

Dabei hat der Plot tolle Momente. Es gibt viel Abenteuer und Rätselspaß - und am Schluss sogar noch eine überraschende Wendung. Ich kann nur hoffen, dass der Autor seine Titelheldin in weiteren Bänden weniger anstrengend gestaltet. Ich würde mir mehr echte Teamarbeit mit Tom wünschen. Und auch die anderen Mitglieder der Familie Moorwood dürfen in weiteren Bänden gerne intensiver vorkommen und mehr Spielraum bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Malvina will das Geheimnis lüften

0

Malvina ist laut, klug und vorlaut, dies alles aber nicht nur wenn es darum geht das essen zu verputzen nein auch um sich bei ihrer Familie Gehör zu verschaffen.
Als Malvina erfährt, das ihre Eltern das ...

Malvina ist laut, klug und vorlaut, dies alles aber nicht nur wenn es darum geht das essen zu verputzen nein auch um sich bei ihrer Familie Gehör zu verschaffen.
Als Malvina erfährt, das ihre Eltern das Familienschloss verlaufen wollen steht für sie fest nicht mit ihr.
Zusammen mit ihrem Freund Tom versucht sie mit viel Spürsinn und Geschick das Familienanwesen zu retten.
Sie erleben ein wirklich haarsträubendes Abenteuer von dem sie hoffen damit Moorwood retten zu können.
Bei diesem Abenteuer erleben sie einiges sogar einen alten Familienfluch gibt es durch den sie auf einen Schatz hoffen.

Schon als ich das Cover sah wusste ich das ist ein Buch für mich und auch der Klappentext hat mich mehr als Neugierig gemacht, so habe ich mich gefreut mit dem Lesen beginnen zu können.
Malvina ist ein selbstbewusstes Mädchen das versucht den Verkauf des maroden Familienschlosses zu verhindern.
Tom ist ihr bester Freund und gerne bereit sich mit Malvina in das Abenteuer zum Erhalt des Schlosses zu stürzen. Was sie dann aber erlebt haben damit haben sie wohl nicht gerechnet.
Mir ist der Einstieg ins Buch recht leicht gefallen auch wenn ich kurz etwas Zeit benötigt habe bis ich mir alle Figuren so richtig merken konnte.
Der Erzählstil war für die Zielgruppe entsprechend und ja ich persönlich empfand ihn auch als sehr angenehm zu lesen.
Gut gefallen hat mir auch, dass der gesamte Roman nur aus der Sicht von Malvina erzählt wurde da es so einfacher war allem zu folgen und zusammen mit den Gesprächen mit den anderen Figuren ergab alles ein völlig rundes Bild für den Leser.
Man konnte dem Handlungsverlauf immer sehr gut folgen und auch die Entscheidungen die gefallen sind waren gut nachvollziehbar.
Die Figuren des Romans waren alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben, so konnte man sie sich alle während des Lesens sehr gut vorstellen und die Zeichnungen im Buch haben natürlich auch sehr gut dabei geholfen.
Auch die Handlungsorte in und um Schloss Moorwood konnte man sich durch die Ortsbeschreibungen sehr gut vorstellen.
Mir persönlich haben auch die tollen Zeichnungen im Buch sehr gut gefallen, nur Leider geht die goldene Beschichtung der Schrift auf dem Cover ab wenn man sie anfasst was beim Lesen passiert da man sonst das Buch nicht halten kann.
Alles in allem hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen und so vergebe ich sehr gerne alle fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Spannung, Freundschaft und eine Portion Grusel

0

Wer sich gruseln möchte, Spannung erleben will und nichts gegen eine ordentliche Portion Humor einzuwenden hat, der ist bei Malvina Moorwood genau richtig. Ich hatte mir im Vorfeld zwar die ein oder andere ...

Wer sich gruseln möchte, Spannung erleben will und nichts gegen eine ordentliche Portion Humor einzuwenden hat, der ist bei Malvina Moorwood genau richtig. Ich hatte mir im Vorfeld zwar die ein oder andere Erwartung zurechtgelegt, war aber nicht darauf vorbereitet, so gut unterhalten zu werden.

Das Buch wird von Malvina aus ihrer Ich-Perspektive erzählt, sodass man sich perfekt in ihrer Gedankenwelt einnisten und das Ganze aus erster Hand miterleben kann. Ich finde es immer spannend, den Figuren so nah über die Schulter schauen zu können, gerade in Kinderbüchern ist es oft interessant, was in den jungen Köpfen so abgeht.
Die Handlung schreitet zügig voran, aber nicht zu schnell, sie hat genau das richtige Tempo, um stets bei der Stange zu bleiben und immer sofort wissen zu wollen, wie es weitergeht, wenn sich gerade eine scheinbar unlösbare Situation auftat. Besonders im letzten Drittel war ich gefesselt von den spannenden und für mich unerwarteten Entwicklungen und habe das Geschehen aufgesaugt wie ein Schwamm.

Malvina als Figur war zunächst genau mein Geschmack. Forsch, aber nicht dreist. Mutig, aber nicht zu waghalsig, clever, aber nicht klugscheißerisch. Im Verlauf des Buches hat sie leider öfter ein paar Zicken-Ausbrüche, die mir nicht gefallen haben und sie einiges an Sympathie kosteten.
Mein Highlight war Tom, Malvinas bester Freund. Ein sanfter, nerdiger Riese mit knoblerischen Fähigkeiten eines kleinen Gottes und einem Herz aus Gold, der Malvina viel mehr gibt, als er zurückbekommt. Ich hätte ihm manchmal gern den Kopf getätschelt und ihm geraten, sich eine andere beste Freundin zu suchen, die ihn mehr wertschätzt.

Ich konnte das Buch bis zuletzt nicht richtig einschätzen. Ist der Gruselfaktor tatsächlich echt, gibt es Geister in dieser Geschichte? Oder wird das Ganze am Ende eine logische Erklärung bekommen? Es war wirklich spannend, mit Tom und Malvina zu rätseln und mitzufiebern, und nie genau zu wissen, woran man eigentlich gerade ist.

Nun zu meinen größten Pluspunkten des Buches. Zum einen habe ich die Illustrationen vergöttert! Ich hätte gern so viel mehr davon gehabt, sie haben die Geschichte großartig unterstützt und waren super süß anzusehen, haben die wichtigsten Situationen perfekt eingefangen.
Und zum anderen habe ich diesen Humor im Buch echt gefeiert. In vielen Kinderbüchern sind die Witze eher albern und etwas übertrieben, für die Zielgruppe vielleicht angemessen aber für Erwachsene manchmal mühsam zu lesen. Hier allerdings waren Malvinas Witze manchmal so trocken und urkomisch, dass ich anfangs echt positiv erstaunt war und es später einfach nur noch genoss.

Mein Fazit:
Malvinas Stimmungsschwankungen haben mir meine Laune etwas verhagelt, aber ansonsten ist dies eine wirklich lesenswerte Geschichte, die 4 von 5 Sternen von mir bekommt. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung!

Veröffentlicht am 22.02.2021

Eine mystische Schatzsuche!

0

Auf das Buch „Malvina Moorwood - Das Geheimnis von Moorwood Castle“ von Christian Loeffelbein und illustriert von Julia Christians, erschienen im Coppenrath Verlag, bin ich durch das edle Cover und den ...

Auf das Buch „Malvina Moorwood - Das Geheimnis von Moorwood Castle“ von Christian Loeffelbein und illustriert von Julia Christians, erschienen im Coppenrath Verlag, bin ich durch das edle Cover und den spannenden Klappentext aufmerksam geworden. Wer möchte nicht gern einen Schatz finden?

Inhalt: Eigentlich hätte alles so schön sein können. Malvina feiert in vier Tagen ihren 11. Geburtstag, die Sommerferien haben begonnen und es ist so heiß wie noch. Alles wäre perfekt gewesen, hätte Malvina nicht zusammen mit ihrem besten Freund Tom herausgefunden, dass das Familienschloss Moorwood Castle verkauft werden soll. Doch Malvina wäre nicht Malvina, wenn sie nicht alle Hebel in Bewegung setzen würde, um dies zu verhindern. Doch was hat es nur mit dem Familienfluch und dem graus´gen Geist auf sich?

Fazit: Eine abenteuerliche Schatzsuche, die durch das besondere Setting und die gelungene Mischung aus Grusel, Spuk und Witz besticht. Protagonistin Malvina nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund und wenn sie sich einmal was in den Kopf gesetzt hat, hält sie nichts davon ab. Zum Glück weiss Tom damit umzugehen und holt Malvina immer mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Erzählt wird die Geschichte aus der „Ich-Perspektive“ von Malvina, wodurch man ihre Gedankengänge und Gefühle gut nachvollziehen kann. Langweilig wird es nicht, wenn die beiden in Detektiv-Manier die Rätsel lösen und zwischendurch immer mal wieder ein Fünkchen Humor aufblitzt. Jedes Kapitel wird mit einem passenden Titel und einer kleinen schwarz-weiss Illustration eingeleitet. Zwischendurch gibt es teilweise größere Illustrationen, die die Atmosphäre wunderbar einfangen. Christian Loeffelbein ist ein mystischer Reihenauftakt mit bunten Charakteren und einer geheimnisvollen Story gelungen. 💕

Veröffentlicht am 22.02.2021

Verdammte Axt!

0

Malvina Moorwood (fast schon elf) lebt im coolsten Gebäude von ganz England - Moorwood Castle. Doch dann der Schock: Ihre Eltern (und der Rest der megacoolen Großfamilie bestehend aus Opa, Tanten, Onkeln ...

Malvina Moorwood (fast schon elf) lebt im coolsten Gebäude von ganz England - Moorwood Castle. Doch dann der Schock: Ihre Eltern (und der Rest der megacoolen Großfamilie bestehend aus Opa, Tanten, Onkeln und gefühlt Millionen Geschwistern) wollen das Schloss verkaufen, weil es ihnen beinahe über dem Kopf zusammenfällt und das Geld zur Instandhaltung vorn und hinten nicht reicht. Sie ist zutiefst geschockt. Doch dann kommen Malvina und ihr bester Freund Tom dahinter, dass irgendwo im Inneren des Schlosses ein Schatz sein soll - und natürlich stürzen sie sich in dieses Abenteuer mitsamt Geheimgängen, Geistern und unheimlichen Erlebnissen. Doch sie sind nicht die Einzigen, die nach dem Schatz suchen und es wird gefährlich ...

Eine wirklich tolle Geschichte um Freundschaft und Zusammenhalt, um Dinge des realen Lebens, mit denen sich auch Kinder auseinandersetzen müssen, und um Geister und alte Schätze. Ich hatte großen Spaß dabei, den beiden auf Schritt und Tritt zu folgen und ich habe mich oft amüsiert, wie sie vorgegangen sind. Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war tatsächlich Malvina selbst. Die titelgebende Hauptperson war manchmal wirklich eine extreme Zicke, die ausgerechnet Tom, ihren besten Freund, ganz schön fertig gemacht hat. Und das hat der arme Kerl wirklich nicht verdient, denn so einem guten Freund müsste man eigentlich einen roten Teppich ausrollen, wo er geht und steht. Dass einiges vorhersehbar war, mache ich der Geschichte nicht zum Vorwurf, vielleicht ist es das für Kinder auch nicht - aber was mir wirklich entschieden gegen den Strich ging, war ein Ereignis ganz am Schluss, bei dem sich mir die Haare gesträubt haben. Vielleicht ist das für Kinder auch gar nicht so schlimm, meinem Erwachsenen-Ich hat es einen kleinen Dämpfer verpasst. Trotzdem mochte ich insgesamt das Buch sehr und ich würde gern weiterverfolgen, wie es mit der Familie Moorwood, Tom und Poldi weitergeht.