Platzhalter für Profilbild

Venice

Lesejury Profi
offline

Venice ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Venice über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2020

Eerie-On-Sea

Malamander - Die Geheimnisse von Eerie-on-Sea
0

Der etwa 12 jährige Herbie Lemon ist Sachenfinder im Grand Nautilus Hotel und bringt verlorene Fundstücke zu ihrem Besitzer. Eines Tages erhält er Besuch von einem Mädchen, Violet Parma die als Säugling ...

Der etwa 12 jährige Herbie Lemon ist Sachenfinder im Grand Nautilus Hotel und bringt verlorene Fundstücke zu ihrem Besitzer. Eines Tages erhält er Besuch von einem Mädchen, Violet Parma die als Säugling in dem Hotel zurück gelassen wurde und die auf der Suche nach ihren Eltern ist.

Gemeinsam begeben die beiden sich auf Spurensuche in diesem verwunschenen Küsten Ort Eerie-On-Sea. In einem versunkenen Schiff haust ein Meeresungeheuer das nur im Winter seine Höhle verlässt und ein Ei legt. Doch da gibt es auch noch andere schaurige Gestalten in dem Ort die auf der Such nach dem geheimnisvollen Ei sind.

Das Buch ist sehr hübsch gestaltet mit Karten im Innenteil und vor den Kapiteln. Der Schreibstil ist kindgerecht aber auch für Erwachsene gut und schnell zu lesen. Das Ende ist offen und macht Vorfreude auf weitere Abenteuer von Herbie und Violet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Happy Birthday

Geburtstagskind
0

Hoch soll sie leben singt die kleine Zana tagelang in einer Wohnung. Erst nach einigen Tagen melden sich die Nachbarn bei der Polizei wegen dem Lärm und dem störenden Geruch. Den Anblick der sich Kommissar ...

Hoch soll sie leben singt die kleine Zana tagelang in einer Wohnung. Erst nach einigen Tagen melden sich die Nachbarn bei der Polizei wegen dem Lärm und dem störenden Geruch. Den Anblick der sich Kommissar Ewert Grens beim Eintreffen bietet wird er so schnell nicht mehr vergessen. Außer Zana wurden alle Familienmitglieder mit 2 Kopfschüssen getötet.

Nach 20 Jahren wird ein Einbruch in genau diese Wohnung gemeldet. Verschwunden ist nichts und doch ist Kommissar Ewert Grens sicher es hängt mit der Vergangenheit der Wohnung zusammen. Zunächst im Alleingang macht er sich auf die Suche nach der neuen Identität des Mädchens. Doch er kommt zu spät, das Mädchen ist aus der heilen Pflegefamilie weggelaufen nachdem sie angefangen hat Fragen zu ihrer Herkunft zu stellen. In einem anderen Erzählstrang kommt ein verdeckter Ermittler ins Spiel der von unbekannter Seite bedroht wird. Gemeinsam kommen sie einem Komplott aus Waffenschmuggel und Korruption zwischen Schweden und dem Balkan auf die Spur.

Trotz einiger Längen im mittleren Teil ist das Buch spannend und schnell zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Ein beeindruckendes Leben

Madame Curie und die Kraft zu träumen
0

Das Buch ist nicht als Biographie zu verstehen, vielmehr ist es ein interessanter kurzweiliger Roman über das Leben von Marie Curie.

Beginnend mit einer Zufallsbegegnung auf dem Friedhof erzählt Marie ...

Das Buch ist nicht als Biographie zu verstehen, vielmehr ist es ein interessanter kurzweiliger Roman über das Leben von Marie Curie.

Beginnend mit einer Zufallsbegegnung auf dem Friedhof erzählt Marie Curie 2 Frauen von ihrer Kindheit in Polen, den frühen Verlust der Mutter und die politischen Verhältnisse in Polen. Unter der russischen Besatzung hatten Frauen keine Rechte und studieren war Frauen erst recht verboten. Trotzdem ist es Marie Curie gelungen nach Paris zu reisen und an der Universität zu studieren. Dort lernt sie ihren Mann Pierre kennen und lieben. Die beiden passen gut zueinander und arbeiten perfekt zusammen.

Die beachtlichen Erfolgte spielen keine sehr große Rolle, es ist eher die Erzählung über ein Leben das sie zufällig berühmt machte. Der Schreibstil ist ansprechend. Und man kann das Buch gut und schnell lesen..

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Zwischen Kindheit und Jugend

Das lügenhafte Leben der Erwachsenen
0

Giovanna ist 13 als sie den nicht gerade schmeichelhaften Satz ihres Vaters hört, sie gerate immer mehr seiner hässlichen Schwester ähnelt. Damit bricht ihre bis dahin wohlbehütete Welt als Kind der Bildungsbürgerschicht ...

Giovanna ist 13 als sie den nicht gerade schmeichelhaften Satz ihres Vaters hört, sie gerate immer mehr seiner hässlichen Schwester ähnelt. Damit bricht ihre bis dahin wohlbehütete Welt als Kind der Bildungsbürgerschicht in Neapel zusammen.

Sie macht sich auf den Weg hinunter in die turbulente Stadt von Neapel um die Schwester ihres Vaters kennenzulernen der in einer ganz anderen Welt aufwuchs.

Als sie die Tante findet fühlt sie sich dort endlich angenommen mit ihren Selbstzweifeln. Nach und nach gerät das Lügengebilde ihrer Eltern ins wanken und zerbricht schließlich.

Diese schwierige Zeit zwischen Kindheit und Jugend beschreibt Elena Ferrante eindrucksvoll und realistisch. Die langen verschachtelten Sätze machen einem das Lesen allerdings nicht immer leicht. Dazu kommen noch häufige Wiederholungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Ohne festen Wohnsitz

Adresse unbekannt
0

Felix Mutter ist etwas chaotisch und hat oft einfach nur Pech. Auch mit der Wahrheit nimmt sie es oft nicht so genau. Sie schafft es nicht einen Job längere Zeit zu behalten. Nach verschiedenen Stationen ...

Felix Mutter ist etwas chaotisch und hat oft einfach nur Pech. Auch mit der Wahrheit nimmt sie es oft nicht so genau. Sie schafft es nicht einen Job längere Zeit zu behalten. Nach verschiedenen Stationen des Abstiegs wohnen die beiden jetzt in einem Bus. Was als vorübergehend gedacht, im Sommer noch ein Abenteuer ist, wird im Herbst und Winter hart. Dazu kommt das seine Mutter immer häufiger depressive Phasen hat und sich um nichts kümmern kann.

In der neuen Schule trifft er auf seinen alten Freund und ist bald Stammgast bei ihm zu Hause.. Da keiner erfahren soll wie Felix wohnt, kann er keine Freunde einladen und oft genug teilen seine Freunde ihr Essen mit dem ständig hungrigen Felix. Zum Glück hat er eine Idee wie er zu Geld kommen kann mit dem die Mutter endlich eine Wohnung für sie bezahlen kann. Er bewirbt sich auf eine Junior Ausgabe einer Quizsendung im kanadischen Fernsehen.

Das ernste Thema der Obdachlosigkeit das einem aus heiterem Himmel und unverschuldet treffen kann ist für ältere Kinder gut aufbereitet auch mit dem umfangreichen Anhang mit Anregungen für eine Diskussion. Der Schreibstil teilweise humorvoll und sehr lebendig lässt einem das Buch schnell lesen. Nicht nur für Kinder geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere