Platzhalter für Profilbild

Venice

Lesejury Profi
online

Venice ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Venice über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Gläserne Nation

Falling Skye (Bd. 1)
0

Nach einer Katastrophe ist aus den Vereinigten Staaten von Amerika die Gläsernen Nation geworden. Schluss mit Rassentrennung und Diskriminierung. Die Menschen werden in 2 Traits aufgeteilt. Rational und ...

Nach einer Katastrophe ist aus den Vereinigten Staaten von Amerika die Gläsernen Nation geworden. Schluss mit Rassentrennung und Diskriminierung. Die Menschen werden in 2 Traits aufgeteilt. Rational und Emotional. Jugendliche werden auf ihre Bestimmung in abgeschirmten Testcentern geprüft die ihnen auf sie abgestimmte Berufsgruppen aufzeigt.

Die 16 jährige Skye ist eine gute Läuferin und träumt gemeinsam mit ihrem Freund Elias davon später an einer Elite Universität zu studieren. Dort werden aber nur Rationale aufgenommen. Ihr Ziel ist also klar, sie muss rational handeln. Dann wird sie zur Testung einberufen und muss in teilweise gefährlichen Prüfungen erleben das die Grenze zwischen Rational und Emotional nicht so eindeutig ist. Als sie beginnt zu hinterfragen wie alles zusammenhängt wird es für sie selbst gefährlich. Unterstützung erhält sie von einem jungen Testleiter. Doch warum manipuliert der Testleiter ihre Ergebnisse, was sind seine Beweggründe?

Ein spannender dystopischer Jugendroman von einer jungen Schriftstellerin. Die Grundidee ist sehr interessant, das Buch zeigt aber auch das die Diskriminierung keinesfalls ein Ende hat denn als Emotional erkannte werden zu ihrem eigenen Schutz besonders überwacht. Der Schreibstil ist weniger Action reich wie man es von anderen Dystopien her kennt. Vielmehr wird der psychologische Aspekt der Testung und der Trennung aufgezeigt. Das Buch lässt sich flott lesen und ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

Mord auf den Austerbänken

Winteraustern
0

Luc Verlain begleitet seinen schwerkranken Vater an einem kalten Wintermorgen zu einer Fahrt auf einem Polizeiboot auf das Bassin d’Arcachon. Die Polizei bewacht das Gebiet da es vermehrt zu Austerndiebstählen ...

Luc Verlain begleitet seinen schwerkranken Vater an einem kalten Wintermorgen zu einer Fahrt auf einem Polizeiboot auf das Bassin d’Arcachon. Die Polizei bewacht das Gebiet da es vermehrt zu Austerndiebstählen gekommen ist. Plötzlich erhält die Gruppe einen Notruf und findet einen Mann, niedergeschlagen und ohne Boot auf einer Sandbank. Gerade noch vor der Flut wird der Mann gerettet. Wenig später entdecken sie auf dem Bassin 2 junge Männer tot und an Pfähle gebunden.

Mord auf den Austerbänken, für Luc Verlain, Sohn eines Austernzüchters ein passender Fall. Er kennt die Arbeit der Austernfischer und die Züchter, alt eingesessene Familien aus der Gegend. Zu seinem Glück ist auch Anouk mit dabei.

Die Gegend im Aquitaine und Bordeaux wird eindrucksvoll beschrieben und man lernt viel über das Austernzüchen. Die Vorgängerbände kenne ich nicht, werde das aber bei nächster Gelegenheit bestimmt nachholen.

Der Schreibstil ist angenehm ruhig, die Personen werden gut dargestellt. Auch aktuelle Themen kommen zur Sprache. Jedoch wirkt das Ende etwas an den Haaren herbeigezogen. Der Krimi macht auf alle Fälle neugierig die Gegend um Bordeaux kennenzulernen und ich würde mich über weitere Bände freuen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Crimson Lake zum dritten

Missing Boy
0

Als nachts aus einem Hotelzimmer der 8jährige Richie spurlos verschwindet gerät einmal mehr Ted Conkaffey in Verdacht. Dabei bereitet dieser sich gerade auf die Ankunft seiner Tochter vor die einige Tage ...

Als nachts aus einem Hotelzimmer der 8jährige Richie spurlos verschwindet gerät einmal mehr Ted Conkaffey in Verdacht. Dabei bereitet dieser sich gerade auf die Ankunft seiner Tochter vor die einige Tage bei ihm bleiben soll. Doch die Mutter des verschwundenen Richie möchte ihn mit dem Vermisstenfall beauftragen da sie der Polizei nicht traut. Und so ermittelt Conkaffey mit seiner skurrilen Partnerin Amanda Pharell neben der Polizei in diesem mysteriösen Vermisstenfall bis zum packenden Showdown.

Der Schreibstil ist sehr lebendig und die Spannung ist hoch. Es war ein tragisches Ereignis das Ted Conkaffey in die Rolle des Kinderschänders getrieben hat. Das wurde auch schon in den Vorgängerbänden ausführlich beschrieben und führt durch immerwährende Wiederholungen in diesem Teil zu einigen Längen.

Ich hoffe dennoch auf weitere Teile dieser Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Mobbing im Word Wide Web

Im Netz des Lemming
0

Der unehrenhaft aus dem Polizeidienst entlassene Leopold Wallisch, genannt ‚Lemming‘ arbeitet jetzt als Nachtwächter im Wiener Zoo. Er hat mit dem Internet nicht viel am Hut und versteht nicht die Jugendsprache ...

Der unehrenhaft aus dem Polizeidienst entlassene Leopold Wallisch, genannt ‚Lemming‘ arbeitet jetzt als Nachtwächter im Wiener Zoo. Er hat mit dem Internet nicht viel am Hut und versteht nicht die Jugendsprache die sein Sohn mit seinem neuen Schulfreund Mario spricht.

Auf dem Weg zu seinem Nachtdienst begleitet er den Jungen in der Straßenbahn. Als plötzlich auf dem Handy des Jungen eine Nachricht erscheint die ihn zutiefst erschüttert, springt er aus der Bahn und stürzt sich in den Tod.

Am nächsten Tag bricht ein Shitstorm über ihn herein. Er wird als Pädophiler Mann dargestellt der einen Jungen in den Tod getrieben hat.

Er verliert seine Arbeit, seine Frau hat keine Patienten mehr, der Sohn kann nicht mehr in die Schule. Gemeinsam mit seinem Freund, dem Polizisten Polivka will er der Ursache des Hass-Postings auf dem Handy auf die Spur kommen.

Die Auflösung ist erschreckend und es wird sehr politisch. Die politischen Themen sind brisant und aktuell. Jedoch habe ich mit dieser Auflösung nicht gerechnet. Da wurde ein wenig zu viel hereingepackt.

Der Autor ist Österreicher, das merkt man an dem Schreibstil, auch wenn einem als Nicht Österreicher wohl manches fremd bleibt.

Den Schriftsteller kannte ich bislang nicht und auch die Reihe ist mir unbekannt. Auch ohne Vorkenntnis der anderen Bände lässt sich das Buch gut lesen und ich werde Ausschau nach einem anderen Buch aus dieser Reihe halten

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Landfrieden am Karpfenteich

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen
0

Nach der erfolgreichen Aufklärung seines ersten Mordes möchte Bülent Rambichler aus Strunzheim eigentlich an seinem Schreibtisch bleiben.

Leider hat er die Rechnung ohne seine Mutter gemacht die ihren ...

Nach der erfolgreichen Aufklärung seines ersten Mordes möchte Bülent Rambichler aus Strunzheim eigentlich an seinem Schreibtisch bleiben.

Leider hat er die Rechnung ohne seine Mutter gemacht die ihren Sohn per Telefon in die Heimat beruft nachdem dort der 2. Bürgermeister tot im Karpfenteich aufgefunden wurde. Schlimmer noch, ausgerechnet sein Vater der erste türkisch stämmige Gemeinderat der fränkischen Gemeinde, hatte mit ihm als letzter einen Streit angezettelt. Sein Freund Franz der zusammen mit den Zwillingen Erna und Traudel den Toten entdeckt hat, pflanzt in seinem Gewächshaus Gras an was möglichst auch nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen sollte.

So zieht Bülent zusammen mit seiner Assistentin ‚Sunshinchen‘ wieder in sein altes Kinderzimmer um vor Ort im Mordfall zu ermitteln. Die Familie des Toten ist ebenso sehr speziell und immer mehr Einzelheiten kommen ans Licht.

Mit viel Lokalkolorit, fränkischen Dialekt und einer Menge Haschzigaretten kann Bülent Rambichler am Ende seinen zweiten Mordfall lösen.

Der Schreibstil ist sehr lebendig, die Personen werden gut beschrieben. An manchen Stellen ist mir ein wenig zu viel Dialekt im Spiel. An die Serie von Rita Falk kommt Anja Bogner mit diesem 2. Buch nicht heran auf alle Fälle aber ein unterhaltsamer Heimatkrimi.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere