Platzhalter für Profilbild

Venice

Lesejury Profi
offline

Venice ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Venice über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2019

Asche

Tote Asche
2

Kira Roth hat einen schweren Tag hinter sich als sie zu Hause ankommt. In der Küche findet sie zu ihrem Entsetzen die Urne ihrer Mutter und einen Zettel, 'sie war nicht deine Mutter und du verdienst es ...

Kira Roth hat einen schweren Tag hinter sich als sie zu Hause ankommt. In der Küche findet sie zu ihrem Entsetzen die Urne ihrer Mutter und einen Zettel, 'sie war nicht deine Mutter und du verdienst es nicht zu leben.
Geschockt fährt Kira auf den Friedhof wo sie das Grab ihrer Mutter unverseht vorfindet, ein paar Reihen weiter jedoch ein weiteres Kreuz mit ihrem Namen und einem Todesdatum in 5 Tagen.

Als endlich die Polizei eintrifft ist das Kreuz verschwunden und zu Hause ist auch keine Spur mehr zu finden. Kira wird nicht ernst genommen. Schlimm genug das sie als Kind eine Psychose nach dem Unfalltod ihres Vaters entwickelt hat, beginnt für sie jetzt ein Albtraum.

Das ist ein wirklich packendes spannendes rasantes Buch in das man förmlich eingesogen wird. Der Schreibstil ist lebendig, die Personen werden gut dargestellt. Der Spannungsbogen ist gleichbleibend hoch und man kann sich nur schwer von dem Buch lösen. So schnell war ich selten mit dem Lesen.

Veröffentlicht am 10.05.2018

zefix, der Klufti

Kluftinger
1

Kluftinger ist endlich Opa geworden und fährt sein Enkelkind stolz an Allerheiligen über den Friedhof. Dort entdeckt er zum Schrecken aller, ein Kreuz mit seinem Namen drauf. Endlich wird das Geheimnis ...

Kluftinger ist endlich Opa geworden und fährt sein Enkelkind stolz an Allerheiligen über den Friedhof. Dort entdeckt er zum Schrecken aller, ein Kreuz mit seinem Namen drauf. Endlich wird das Geheimnis um Klufingers Vornamen gelüftet und man erfährt allerlei persönliches über ihn.
Angefangen mit Rückblicken aus seiner Jugend und seinen Freunden bis zu den Anfängen als Streifenpolizist und dem Kennenlernen seiner Frau Erika.

In diesem Jubiläumsband haben die Schriftsteller Klüpfel und Kobr wieder ein Feuerwerk gezündet. Es ist unerheblich das die Spannung in diesem Kriminalroman im Hintergrund bleibt, Im Alltagsleben von Opa Kluftinger, seiner Familie und dem Arzt Langhammer und seinem neuen Gefährten gibt es genug lustige Begebenheiten die Kluftinger teils sehr tollpatschig meistert. Am Ende geht es dagegen richtig zur Sache und Kluftinger gerät selbst in Lebensgefahr.

Auch ein anderer Kommissar aus einer deutschen Krimiserie hat einen kurzen Gastauftritt und ein anderer wird zumindest namentlich erwähnt. Ein Maulwurf in den eigenen Reihen wird enttarnt und verliert letztendlich sein Leben.

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr lebendig mit allerlei deftigen Flüchen und teilweise wirklich humorvollen Abschnitten.
Ich freue mich auf hoffentlich noch viele weiteren Bände um Kommissar Kluftinger aus dem beschaulichen Altusried.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Keiner ist ohne Schuld

Niemalswelt
0

5 ehemalige Collegefreunde treffen sich ein Jahr nach dem Tod eines Freundes. Sie verbringen ein Wochenende in einem abgelegenen Haus. Auf der Rückfahrt von einer Party haben sie einen Unfall und landen ...

5 ehemalige Collegefreunde treffen sich ein Jahr nach dem Tod eines Freundes. Sie verbringen ein Wochenende in einem abgelegenen Haus. Auf der Rückfahrt von einer Party haben sie einen Unfall und landen in einer Endlosschleife, in der fiktiven Niemalswelt. Sie erleben den selben Tag immer wieder aufs Neue bis sie zu einem einstimmigen Ergebnis kommen wer überleben soll.

Sie beschließen dem Tot des Freundes während der Collegezeit nachzugehen und finden bald heraus das jeder etwas zu verbergen hatte.

Das Buch, geschrieben in Ich-Form, ist ein spannendes Jugendbuch um Freundschaft und Zusammenhalt im Zusammenhang mit Fantasy. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, eine gewisse Grundspannung wird aufrecht erhalten bis es am Ende zu einer guten Auflösung kommt. Das Cover ist ansprechend und ein Eyecatcher in jeder Buchhandlung.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Sommer 1947

Der Hunger der Lebenden
0

Im heißen Sommer 1947 hat sich Friederike Matthee mittlerweile mit ihrer Arbeit bei der weiblichen Polizei Köln angefreundet. Sie fährt auf einen Gutshof wo eine Frau tot aufgefunden wurde, die Verdächtige ...

Im heißen Sommer 1947 hat sich Friederike Matthee mittlerweile mit ihrer Arbeit bei der weiblichen Polizei Köln angefreundet. Sie fährt auf einen Gutshof wo eine Frau tot aufgefunden wurde, die Verdächtige eine Jugendliche randaliert und schweigt. Friederike versucht ihr Vertrauen zu gewinnen, wird von den männlichen Kollegen aber verdrängt. Sie glaubt nicht an die Schuld der Jugendlichen und ermittelt auf eigene Faust weiter.

In einem weiteren Erzählstrang geht es um das Auffinden von britischen Jagdbombern im bergischen Land. Das ruft den britischen Militärpolizisten Richard Davies wieder nach Deutschland.

Wie schon in dem Vorgängerband fühlt man sich in die Vergangenheit versetzt. Die Umstände der damaligen Zeit werden eindrucksvoll beschrieben. Der Schreibstil lebendig, die Personen gut dargestellt.

Sehr gut am Ende das Personenregister und ein ausführliches Nachwort der tatächlichen Begebenheiten der weiblichen Polizei und der britischen Besatzung. Einen weiteren Roman würde ich gerne mit lesen.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Der Kanalmörder

Ich bringe dir die Nacht
0

Mit 19 Jahren freut Alison sich gemeinsam mit ihrer besten Freundin das College in Dublin zu besuchen. Sie werden angenommen und können beide in das Wohnheim ziehen. Bald lernt Alison Will kennen und verliebt ...

Mit 19 Jahren freut Alison sich gemeinsam mit ihrer besten Freundin das College in Dublin zu besuchen. Sie werden angenommen und können beide in das Wohnheim ziehen. Bald lernt Alison Will kennen und verliebt sich in ihn. Doch aus den unbeschwerten Nächten in den Pubs von Dublin wird Ernst als eine Studentin tot aus dem Kanal gezogen wird. Und bald darauf werden weitere Frauen vermisst und kurze Zeit später tot aus dem Kanal geborgen. Als eines Tages ihre beste Freundin Liz tot gefunden wird, flieht sie in die Niederlande wo sie bis heute lebt.

Ihr ehemaliger Freund sitzt in einem psychiatrischen Gefängnis nachdem er unter Druck gestanden hat die Morde begangen zu haben. Doch dann geschieht ein weiterer Mord und Will kann es nicht gewesen sein. Er verlangt mit Alison zu sprechen. Nur widerwillig kehrt Alison mit dem Garda Mallone nach Dublin zurück und stellt sich den Ängsten ihrer Vergangenheit.

Der Schreibstil ist flüssig, die Personen werden lebendig beschrieben und spannende Episoden wechseln sich mit ruhigeren ab. Das Ende birgt noch eine gute Überraschung. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen.