Profilbild von BUCHimPULSe

BUCHimPULSe

Lesejury Profi
offline

BUCHimPULSe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BUCHimPULSe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.02.2020

Postapokalyptische Dystopie, die Lust auf mehr macht!

Dark Future: Herz aus Eis
0

Erste Sätze:
Die Luft war abgestanden und roch widerlich nach Rauch, Schweiß und altem Bier. Bob’s Truck Stop. Netter Ort für ein gemütliches Essen.

Meine Meinung:
Eine grandiose Dystopie präsentiert ...

Erste Sätze:
Die Luft war abgestanden und roch widerlich nach Rauch, Schweiß und altem Bier. Bob’s Truck Stop. Netter Ort für ein gemütliches Essen.

Meine Meinung:
Eine grandiose Dystopie präsentiert die Autorin Eve Kenin in „Herz aus Eis“. Im Auftaktband der Dark-Future-Dilogie geht es dabei spannend und actionreich zu, während der zynische, fesselnde Schreibstil die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Die Handlung spielt am Ende des 21. Jahrhunderts und die beschriebene Welt ist sehr rau, unwirtlich und äußerst gefährlich, denn nach einem nuklearen Krieg ist alles mit Eis und Schnee bedeckt.

Die Trucker Raina Bowen wünscht sich ein besseres Leben, daher nimmt sie an einem Wettrennen teil: der Fahrer, der als erstes Waren zum Ziel transportiert hat, erhält ein hohes Preisgeld. Als sie währenddessen Wizard vor den Truckern des Transportunternehmens Janson rettet, bringt sie sich selbst in Gefahr, denn der Firmeninhaber Duncan Bane sucht Raina schon viele Jahre und möchte noch eine offene Rechnung mit ihr begleichen. Auf der Flucht kommen Raina und Wizard sich näher, doch die beiden haben sich nicht zufällig getroffen und die Geheimnisse, die Wizard verbirgt, bedrohen ihr beider Leben.

Dystopien im Jugendbereich gefallen mir persönlich nicht, um so mehr habe ich mich gefreut endlich mal etwas für „Erwachsene“ lesen zu können. Vor allem das postapokalyptische Endzeit-Setting fand ich sehr gelungen. Es gibt mit dem Widerling Bane und seinem Transportunternehmen ein Regime, das über einen Teil der Welt herrschen möchte, und meint sich alles erlauben zu können. Plünderer in gigantischen Fahrzeugen, auch Eispiraten genannt, nehmen sich mit tödlicher Gewalt, was sie wollen. Frauen sind nicht viel wert und werden unterdrückt und missbraucht. Und dann gibt es noch Rebellen, die für eine bessere Zukunft kämpfen.

Die Protagonisten sind für mich sehr interessant geraten. Wizard wurde im Rahmen eines Experiments gezüchtet und jahrelang gefangen gehalten, bevor er sich befreien konnte. Er hat Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen und wirkt daher öfters kalt und gefühllos. Raina ist eine Heldin ganz nach meinem Geschmack. Sie ist tough, hat eine große Klappe und möchte auf sich allein gestellt sein, aber sie ist auch ein mitfühlender Mensch. Zum Ende hin gibt es dann noch ein paar Überraschungen und alles fügt sich zusammen. Das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen und so geht es nun mit dem nächsten Band weitergeht.

Fazit:
„Herz aus Eis“ ist eine grandiose Dystopie, die mit einer postapokalyptischen Welt aus Eis und Schnee punktet. Reichlich Spannung und Action, ein zynischer und fesselnder Schreibstil sowie interessante Protagonisten runden den Roman ab und machen eindeutig Lust auf mehr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2020

Tragisch, romantisch und prickelnd-heiß!

Ice Breakers - Kane
0

Erste Sätze:
Jeder Job hat Routine. Der heutige Tag ist nicht anders als gestern oder jeder beliebige Tag davor, abgesehen davon, dass ich ein Interview mit den Capitals geführt habe. Für eine völlig unbekannte ...

Erste Sätze:
Jeder Job hat Routine. Der heutige Tag ist nicht anders als gestern oder jeder beliebige Tag davor, abgesehen davon, dass ich ein Interview mit den Capitals geführt habe. Für eine völlig unbekannte Sportreporterin wie mich war das ein Volltreffer, eine Chance, mein Magazin zu einer renommierten Quelle für Sportnachrichten aufzubauen.

Meine Meinung:
Eine prickelnd-heiße Sports Romance erwartet den Leser in „Kane“, den 2. Band der Ice-Breakers-Reihe rund um das Eishockey-Team Philadelphia Flyers. Der locker-leichte Schreibstil der Autorin Jillian Quinn vereint sich dabei mit allerlei Romantik sowie auch tragischen Momenten, während die Handlung aus Sicht der Protagonisten in der Ich-Perspektive geschildert wird.

Kennedy Lockwood stammt aus wohlhabenden Verhältnissen, doch nachdem die Firma ihres Vaters bankrottgegangen ist, wohnt sie in einem kleinen Apartment in einer heruntergekommenen Wohngegend und hält sich gerade so über Wasser. Geblieben ist Kennedy nur ihr recht unbekanntes Online-Sportmagazin und ein Sexratgeber-Blog, den sie mit ihrer besten Freundin betreibt. Da kommt ihr natürlich die Gelegenheit, allerlei bekannte Sportler zu interviewen, gerade recht. Dabei lernt sie auch ihren Lieblingseishockeyspieler Tyler Kane persönlich kennen. Anfänglich gibt es einige Reibereien zwischen ihnen, doch schon bald kommen sie sich näher. Aber Kane verbirgt ein Geheimnis vor ihr, und als Kennedy diesem gefährlich nah kommt, stößt Kane sie von sich.

Köstlich amüsiert habe ich mich nicht nur über einem schlüpfrigen Beitrag für den Sexratgeber-Blog, in dem die männlichen Attribute mit Eishockey verglichen wurden, sondern auch über das Experiment, bei dem sich Kennedy wie ein hässliches Entlein anzieht, um damit ihre Wirkung auf Männer zu testen. Das wundert Kane zwar, schreckt ihn aber auch nicht ab. Ich finde, die beiden passen einfach gut zusammen. Kennedy lässt sich nicht unterkriegen und möchte ihr Online-Magazin bekannter und ertragreicher machen, trotzdem ist sie für Kane da, der noch immer die mehrere Jahre zurückliegenden Ereignissen nicht verarbeitet hat. Etwas übertrieben in ihrer Art fand ich Kennedys Freundin Sydney, lasse mich aber überraschen, wie sie als Protagonistin des nächsten Bandes sein wird.

Fazit:
Die Eishockey-Romance „Kane“ ist nicht nur prickelnd-heiß und romantisch, sondern zeichnet sich auch durch einen locker-leichten Schreibstil aus. Die tragische Vergangenheit des Protagonisten rundet die Liebesgeschichte zusätzlich ab.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Gewalttätig, fesselnd und mit überraschenden Wendungen!

Bedlam Brotherhood - Er wird dich bestrafen
0

Erste Sätze:
Die Nachtluft ist feucht und stickig. Es weht kein Lüftchen und der schwefelige Geruch der Mangroven brennt mir in der Nase.

Meine Meinung:
Äußerst brutal und gewalttätig geht es in „Er ...

Erste Sätze:
Die Nachtluft ist feucht und stickig. Es weht kein Lüftchen und der schwefelige Geruch der Mangroven brennt mir in der Nase.

Meine Meinung:
Äußerst brutal und gewalttätig geht es in „Er wird dich bestrafen“, dem 2. Band der Bedlam-Brotherhood-Trilogie zu, denn Folter, Vergewaltigung und Mord sind im Rahmen eines Bandenkriegs etwas Alltägliches, so dass der Roman nicht für jeden geeignet ist. Die Handlung wird jedoch von T. M. Frazier wieder sehr fesselnd und spannend geschildert.

Nachdem sich Grim und Emma Jean, ehemalige Pflegekinder, die in miteinander verfeindeten Gangs gelandet sind, wieder getroffen und sich ineinander verliebt haben, meinte es das Schicksal nicht gut mit ihnen. Denn um ihre beste Freundin zu retten, kehrte Emma Jean zu den Los Muertos zurück, während Grim Anführer der Bedlams wurde. Nun steht EJ ein langer, heftiger Leidensweg bevor ohne Hoffnung auf Rettung, während Grim ganz andere Probleme bewältigen muss.

Obwohl die Gewaltszenen nicht bis ins Detail beschrieben wurden, waren sie für mich diesmal leider etwas zu viel des Guten. Auch eine Sexszene zwischen Grim und Emma Jean fand ich etwas grenzwertig. Ansonsten gefiel mir das Buch wieder gut. Es gab ein paar Rückblicke in die Vergangenheit der Protagonisten, die für die weitere Handlung noch wichtig wurden. Und ein paar überraschende Wendungen durften auch nicht fehlen. Natürlich gipfelt alles wieder in einem fiesen Cliffhanger, so dass ich nun gespannt auf den nächsten Band warten muss.

Fazit:
„Er wird dich bestrafen“ weist diesmal ein paar heftige Gewaltszenen auf, die nicht für jedermann etwas sind. Ansonsten ist der Roman mit einem fesselnden Schreibstil und überraschenden Wendungen versehen und gipfelt in einem fiesen Cliffhanger.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Ungewöhnliches und äußerst amüsantes Lesevergnügen!

Most Wanted CEO
0

Erste Sätze:
Frage eine Frau niemals, was sie will. Sag ihr, was sie will.
Das Max Hilton Playbook: Zehn goldene Regeln, um das heißeste Mädchen im Raum klarzumachen

Meine Meinung:
Ein Händchen für ungewöhnliche ...

Erste Sätze:
Frage eine Frau niemals, was sie will. Sag ihr, was sie will.
Das Max Hilton Playbook: Zehn goldene Regeln, um das heißeste Mädchen im Raum klarzumachen

Meine Meinung:
Ein Händchen für ungewöhnliche und äußerst amüsante Plots hat die Autorin Annika Martin erneut mit „Most Wanted CEO“ bewiesen, denn im 3. Band der Most-Wanted-Reihe muss die Protagonistin in einem Katzenkostüm ihrem Erzfeind aus Schultagen Sandwiches liefern. Dabei kommt man aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus, während die Seiten nur so dahinfliegen.

Da die Schauspielerei nicht so einträglich für Mia ist, muss sie zusätzlich noch Sandwiches in Bürogebäuden ausliefern. Ein Katzenkostüm ist dabei die vorgeschriebene Dienstkleidung, was Mia so gar nicht gefällt. Als ein neuer Kunde sie persönlich als Lieferantin verlangt, ist sich Mia sicher, dass ihr ehemaliger Schulrivale Max Hilton dahintersteckt, um sie zu demütigen. Während Max nämlich nach der Schulzeit einen Bestseller über Regeln, wie man am besten Mädchen aufreißt, geschrieben und danach ein mittlerweile milliardenschweres Unternehmen gegründet hat, schlägt sich Mia eher von einer Schauspielaufführung zur nächsten durch. Nach einem feucht-fröhlichen Abend mit ihren Freunden beschließt Mia den Spieß umzudrehen und aus Rache die Regeln von Max bei ihm selbst anzuwenden. Doch schnell kann sie sich seiner faszinierenden Ausstrahlung nicht mehr entziehen und bald schon ist Mias eigenes Herz in großer Gefahr.

Das Buch hat mich wieder sehr gut unterhalten und ich habe es regelrecht verschlungen. Bis zur Hälfte des Romans wurde die Handlung ausschließlich aus Mias Sicht geschildert und ich habe richtig daraufhin gefiebert, auch mal etwas über die Gedanken und Gefühle von Max zu lesen. Er wirkte nämlich zunächst etwas arrogant auf mich, dies verging dann aber schnell und er entwickelte sich zu einem Mann mit harter Schale und weichem Kern. Aber auch Mia war mir sehr sympathisch. Einfach bewundernswert, wie sie den Mut aufbringt und ihre Rache durchzieht, wohl wissentlich, dass sie sich lächerlich machen könnte. Einfach ein wundervolles Buch, das ich sofort nochmal hätte lesen können.

Fazit:
Der ungewöhnliche und äußerst amüsante Plot sowie die sympathischen Protagonisten lassen „Most Wanted CEO“ zu einem wundervollen Roman werden, den man einfach nur „wegsuchten“ könnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

Gelungener Abschluss der Sinful-Royalty-Trilogie!

Sinful Royalty
0

Erste Sätze:
Ich sitze auf einem Stuhl, Vögel zwitschern in den Bäumen um mich herum, und ich fühle nichts. Nichts.

Meine Meinung:
Was für ein gelungener Abschluss! Nicht nur sehr spannende Szenen, sondern ...

Erste Sätze:
Ich sitze auf einem Stuhl, Vögel zwitschern in den Bäumen um mich herum, und ich fühle nichts. Nichts.

Meine Meinung:
Was für ein gelungener Abschluss! Nicht nur sehr spannende Szenen, sondern auch gefühlvolle und ein paar heiße Momente präsentiert uns die die Autorin Meghan March in „Sinful Royalty“, dem letzten Band der gleichnamigen Trilogie. Die Handlung, die an den Cliffhanger aus dem vorhergehenden Teil anknüpft, wird in der Ich-Perspektive aus Sicht der Protagonisten geschildert und die Seiten fliegen dabei nur so dahin.

Nachdem ihr Geliebter Kane ihren Bruder umgebracht hat und dabei vermeintlich selbst gestorben ist, fällt Temperance viele Wochen erst mal in eine tiefe Trauer. Doch dann werden immer mehr Hintergründe offenbart und es kommt alles anders als sie denkt.

Man kann sich hier wahrscheinlich denken, wie die Geschichte weitergeht, ich möchte aber nicht viel spoilern. Das Buch hat mir wieder unwahrscheinlich gut gefallen. Natürlich gibt es ein Happy-End und eine äußerst überraschende Wendung zum Schluss, mit der ich nicht gerechnet hätte. Diesmal gab es nicht ganz so viele erotische Momente, dafür aber einige spannende Szenen, die die Trilogie zu einem würdigen Abschluss bringen. Nun freue ich mich auf die neue Reihe von Meghan March, die im Sommer 2020 erscheint.

Fazit:
Spannende, gefühlvolle und heiße Szenen sowie eine überraschende Wendung zum Schluss lassen „Sinful Royalty“ zu einem würdigen Abschluss der gleichnamigen Trilogie werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere