Platzhalter für Profilbild

Barbara-Ann

Lesejury Star
offline

Barbara-Ann ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Barbara-Ann über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2020

Spannende Beschreibung dieser Zeit

Violet
0

Nachdem Violets Verlobter im Krieg gefallen ist, lebt sie mit ihrer Mutter zusammen. Auch ihr Vater und ein Bruder sind gestorben, der andere Bruder hat eine Familie gegründet. So hat Violet lange das ...

Nachdem Violets Verlobter im Krieg gefallen ist, lebt sie mit ihrer Mutter zusammen. Auch ihr Vater und ein Bruder sind gestorben, der andere Bruder hat eine Familie gegründet. So hat Violet lange das Gefühl, bei der Mutter bleiben zu müssen.
Aber ihre Mutter ist schwierig und so hält sie es nicht dort aus, sondern zieht nach Winchester, wo sie einen Job findet, mit dem sie gerade über die Runden kommt. In der Kathedrale trifft sie auf die Stickerinnen, die wunderschöne Sitz- oder auch Kniekissen für die Kathedrale anfertigen. Das möchte Violet auch gerne und so schließt sie sich dieser Gruppe an. So knüpft sie schnell Freundschaften bei den Stickerinnen und auch außerhalb davon. Auch mit dem Glöckner Arthur freundet sie sich an.
So schafft Violet es, sich ein Leben als alleinstehende Frau aufzubauen und dabei auch selbstständiger zu werden.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich manchmal, gerade gegen Ende, die Zeitsprünge etwas zu heftig fand, in denen einiges passiert ist, man als Leser aber nicht mitgenommen wird. Natürlich wäre das Buch sonst sehr lang geworden, aber so fand ich es etwas zu viel.
Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen und vor allem die Tatsache, dass es die Stickerinnen und auch ihre "Anführerin", Louisa Pesel, tatsächlich gab, finde ich sehr spannend. Auch das Cover finde ich sehr schön und passend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2019

Tolles Pferdebuch

Pferdeflüsterer-Academy, Band 5: Zerbrechliche Träume
0

In dem Internat Snowfields gibt es eine Klasse, in der die Schüler im Pferdeflüstern unterrichtet werden. Zu dieser Klasse gehört auch Zoe, obwohl sie nicht mit Pferden aufgewachsen ist, sondern als Wunderkind ...

In dem Internat Snowfields gibt es eine Klasse, in der die Schüler im Pferdeflüstern unterrichtet werden. Zu dieser Klasse gehört auch Zoe, obwohl sie nicht mit Pferden aufgewachsen ist, sondern als Wunderkind mit ihrer Querflöte galt, bevor sie zufällig auf die Pferde und besonders auf den Mustang Shaman traf. In diesem Buch geht es darum, dass ihr Klassenkamerad endlich herausfindet, wo sein ehemaliges Pferd ist, das sein Vater bei einer Wette verloren hat.

Das Pferd ist bei einem Mann, der Rennpferde hält und Jockeys ausbildet. Und nicht nur das, gilt der Mann in der Szene auch als äußerst brutal und nur am Geld interessiert, das er mit den Pferden und ihrer Leistung machen kann. Zoe schleicht sich bei diesem Trainer ein und es gefällt ihr gar nicht, was sie dort zu sehen bekommt.

Ich habe die ersten Bände dieser Reihe nicht gelesen, aber das vorliegende Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Vorwissen der ersten Bücher braucht man nicht, um das Buch zu verstehen, aber für einige Gespräche wäre es sicher nicht schlecht, die Reihenfolge einzuhalten, um wirklich alles verstehen zu können.

Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben und vor allem in Zoe kann man sich sehr gut hinein versetzen, warum es ihr an der Schule so gut gefällt und sie die momentane Situation nicht gegen ihr früheres Leben eintauschen möchte. Auch das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt sowohl zu der ganzen Reihe, als auch zu diesem Buch perfekt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2019

Die Brüder von Artemis

Die Fowl-Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger
0

Nachdem ich vor einigen Jahren mal das erste Buch um Artemis Fowl gelesen habe, war ich nun sehr neugierig auf die Geschichte um die Zwillinge. Und enttäuscht wurde ich definitiv nicht, auch wenn ich schon ...

Nachdem ich vor einigen Jahren mal das erste Buch um Artemis Fowl gelesen habe, war ich nun sehr neugierig auf die Geschichte um die Zwillinge. Und enttäuscht wurde ich definitiv nicht, auch wenn ich schon einige Male gedacht habe, dass das Buch wohl einfach für eine andere Altersgruppe geschrieben wurde. Es ist einfach ein Buch für Jugendliche, was dem ganzen aber keinen Abbruch tat.

Wie schon bei Artemis ist auch diese Geschichte um die Zwillinge rasant geschrieben und voller verrückter Wendungen, mit denen man oft nicht rechnen kann. Aber natürlich macht das die Spannung aus und spannend fand ich das Buch definitiv. Die neuen Charaktere fand ich sympathisch und ich habe Artemis nicht vermisst, der in diesem Buch nur eine Nebenrolle spielt.

Für Fans von Artemis Fowl ist das Buch sehr lesenswert, aber auch dann, wenn man von Artemis noch nichts gehört hat, kann man das Buch gut verstehen und genießen. Skurrile Geschichten und verrückte technische Erfindungen sollte man aber schon mögen, wenn man sich auf die Geschichte einlassen möchte. Auch das Cover finde ich schön und passend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2019

Ein Krimi mit viel Lokalkolorit

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen
0

Bülent Rambichler wird in sein Heimatdorf gerufen, weil erneut ein Mord passiert ist und er schon den letzten Mord so gut aufklären konnte. Mit seiner Assistentin Astrid macht er sich auf den Weg, denn ...

Bülent Rambichler wird in sein Heimatdorf gerufen, weil erneut ein Mord passiert ist und er schon den letzten Mord so gut aufklären konnte. Mit seiner Assistentin Astrid macht er sich auf den Weg, denn der zweite Bürgermeister, der tot aufgefunden wurde, hatte im Dorf nicht nur Freunde und ausgerechnet Erkan Rambichler, Bülents Vater, hatte den letzten Streit mit ihm. Das ist natürlich eine schwierige Situation und schon darum möchte Bülent die Ermittlung niemand anderem überlassen, sondern sie selber übernehmen.

So hängt er sich auch gleich in die Ermittlung, die vor allem auch von den Festlichkeiten, die gerade im Dorf stattfinden, nicht immer unberührt bleibt. Es wird gerne getrunken im Dorf und auch geraucht. Bülents bester Freund, Franz Geiger hat gemeinsam mit den beiden älteren Zwillingen Erna und Traudl den Verstorbenen gefunden und irgendwie freut Bülent sich doch, auch mal wieder Zeit im Dorf und beim Feiern zu verbringen.

Trotzdem muss natürlich ermittelt werden und das ist bei dem Verdächtigen nicht so leicht. Aber wie es am Ende oft ist, taucht auch noch ein Verdächtiger auf, den noch niemand auf dem Schirm hatte. So war es schon ein solider Krimi, der vor allem das bayrische Dorfleben gut widerspiegelt.

Mir hat die Lektüre auf jeden Fall Spaß gemacht, auch wenn es mir manchmal zu viel Lokalkolorit war. Aber das passte eben auch wieder und so war es schon eine spannende Sache. Auch auf weitere Bücher mit diesem Ermittlerteam freue ich mich schon. Auch das Cover ist passend.

Veröffentlicht am 03.11.2019

Ein besonderer Ermittler

Zack Herry / In den Klauen des Falken
0

In dem Thriller geht es um Zack Herry, der in seiner Freizeit ein Selbstmordattentat in der U-Bahn in Stockholm verhindern kann. Die Situation nimmt ihn sehr mit, aber viel Zeit hat er nicht, um wieder ...

In dem Thriller geht es um Zack Herry, der in seiner Freizeit ein Selbstmordattentat in der U-Bahn in Stockholm verhindern kann. Die Situation nimmt ihn sehr mit, aber viel Zeit hat er nicht, um wieder zu sich zu kommen, weil es rasant weiter in der Geschichte geht. Im Drogenmilieu muss Zack ermitteln und immer wieder geht es auch um seine eigene Persönlichkeit, die nicht ganz einfach ist.

Zack ist ein besonderer Ermittler. Er wird gefeiert wie ein Held, hat aber einige Probleme in seinem Leben noch nicht verarbeitet und so finde ich ihn als Charakter schon sehr gelungen. Er ist nicht der Ermittler ohne Fehler, der nur bei den anderen Menschen nach Fehlern sucht.

Ich muss sagen, dass mir dieser Thriller stellenweise etwas zu brutal und blutig war. Das mag ich bei Büchern eigentlich nicht so besonders. Aber zur Geschichte passte es tatsächlich gut. Auch wenn ich die Vorgängerbücher nicht gelesen habe, kam ich gut bei der Geschichte mit. Sicher fehlten mir einige Informationen, aber das tat dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Auch das Cover finde ich noch immer wunderschön und passend.