Platzhalter für Profilbild

Barbara-Ann

Lesejury Star
offline

Barbara-Ann ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Barbara-Ann über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2020

Der Gott des Gemetzels

Der Gott des Gemetzels
0

Ein Junge nannte einen anderen eine Petze und daraufhin schlug dieser ihm zwei Zähne aus. Das ist der Grund, warum die beiden Elternpaare der elfjährigen Jungen sich zum Kaffee treffen. Es soll um eine ...

Ein Junge nannte einen anderen eine Petze und daraufhin schlug dieser ihm zwei Zähne aus. Das ist der Grund, warum die beiden Elternpaare der elfjährigen Jungen sich zum Kaffee treffen. Es soll um eine Lösung gehen, die für beide Seiten vertretbar ist. Anfangs funktioniert das auch noch einigermaßen und ein zivilisiertes Gespräch zwischen den Paaren beginnt.
Zu einer Lösung kommt es aber nicht, weil die handelnden Personen immer mehr die Kontrolle über sich verlieren. Zwischendurch sind sie höflich und nett zueinander, aber immer mehr zeigen sie es, wie sie wirklich über die Sache denken. Beide sehen ihre Söhne irgendwie als Opfer an und möchten die Schuld nur sehr ungern zugeben. Immer lauter und fieser wird das Gespräch und als erst der Alkohol ins Spiel kommt, zeigen die Paare ziemlich deutlich, was sie von den anderen Personen halten und auch die Ehepartner bekommen gut ihr Fett weg.
Das Buch zeigt deutlich, wie schnell es schon mal sein kann, dass die zurückgehaltene Aggression sich ihren Weg bahnt, wenn erst mal alle Hemmschwellen gefallen sind. Es ist schon ein erschreckender Bericht eines Gesprächs, das komplett aus dem Ruder läuft, weil die Gesprächsteilnehmer unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wer im Recht ist und wie es weiter geht.
Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn ich zwischendurch über den Verlauf der Geschichte doch einige Male den Kopf schütteln musste. Das lag aber nicht daran, dass ich nicht glaube, dass so etwas tatsächlich passieren kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Lian und seine Freunde auf ihrer zweiten Mission

Dragon Ninjas, Band 2: Der Drache des Feuers
0

Lian ist ein Dragon Ninja und wird auf dem geheimen Ninja-Internat Chipanea ausgebildet. Gemeinsam mit seinen Freunden hat er schon einen Auftrag bekommen und das Schwert Katana-O in Sicherheit gebracht. ...

Lian ist ein Dragon Ninja und wird auf dem geheimen Ninja-Internat Chipanea ausgebildet. Gemeinsam mit seinen Freunden hat er schon einen Auftrag bekommen und das Schwert Katana-O in Sicherheit gebracht. Die nächste Waffe, auf die es die Tiger Ninjas, die Gegenspieler der Dragon Ninjas abgesehen haben ist das Blasrohr Fukiya. Der Feuerdrache Long Lung bewacht dieses Blasrohr zur Zeit, doch nun ist es bei ihm nicht mehr sicher. Lian, Sui und Pepp machen sich auf den Weg, um Fukiya in Sicherheit zu bringen.

Dafür machen sie sich auf den Weg in die Stadt, wo sie neue Freunde finden, aber natürlich sind auch ihre Gegner nicht weit weg und versuchen alles, damit das Blasrohr nicht nach Chipanea gebracht wird. Lian, Sui und Pepp ergänzen sich sehr gut und sind sehr mutig und auf diese Weise schaffen sie es immer wieder, ihre Gegner loszuwerden. Aber auf die Hilfe ihrer Freunde sind sie trotzdem angewiesen. Auch erfährt Lian auf dieser Reise Dinge über seine Familie, die er noch nicht wusste.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Zusammenhalt der Freunde wird sehr gut beschrieben und es kommt für sie auch nicht infrage, einfach aufzugeben. Ich kannte den ersten Band der Buchreihe nicht und hatte erst meine Bedenken, ob ich die Geschichte verstehe. Das war aber gar kein Problem und ich kam trotzdem sehr gut mit der Geschichte mit, auch wenn es sicher nicht verkehrt ist, die Reihenfolge einzuhalten. Auch das Cover finde ich schön und passend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Sydney unter Verdacht

Der Geschichtenerzähler
0

Sydneys Frau ist verschwunden. Als Künstlerin kam es schon öfter vor, dass sie sich für einige Zeit zurückgezogen hat, aber ihre Eltern machen sich große Sorgen, weil die Tochter sie besuchen wollte, aber ...

Sydneys Frau ist verschwunden. Als Künstlerin kam es schon öfter vor, dass sie sich für einige Zeit zurückgezogen hat, aber ihre Eltern machen sich große Sorgen, weil die Tochter sie besuchen wollte, aber nicht da war. Im Gegensatz dazu scheint sich ihr Mann Sydney gar keine Sorgen zu machen, was auch den anderen Menschen in seinem Umfeld verstärkt auffällt. Er wird zu einem Verdächtigen, was das Verschwinden seiner Frau betrifft. Neben seinem Verhalten macht ihn auch sein Notizbuch verdächtig, in dem er sich neue Ideen für eine Fernsehserie und ein Buch notiert.

Ich fand das Buch ziemlich spannend, auch wenn ich den Hauptprotagonisten Sydney nicht gerade sympathisch fand. Zum Teil war sein Denken schon verständlich, aber andererseits habe ich ihn meistens eher nicht verstanden. Eher habe ich ihn meistens etwas gruselig gefunden, wenn ich ehrlich bin. Trotzdem hatte das Buch einen Sog und ich wollte immer wissen, wie es weiter geht. Gerade diese Undurchdringlichkeit des Hauptprotagonisten hatte einen großen Anteil an der Spannung, die ich beim Lesen empfand.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Mia und ihre Gini

Mias Pferdewelt - Glaub an deinen Traum!
0

In diesem Buch lernt man Mia und ihre Stute Gini kennen. Ich muss sagen, dass ich ihren YouTube-Kanal noch nicht kannte, bevor ich von diesem Buch die Leseprobe lesen durfte. Aber nach der Leseprobe habe ...

In diesem Buch lernt man Mia und ihre Stute Gini kennen. Ich muss sagen, dass ich ihren YouTube-Kanal noch nicht kannte, bevor ich von diesem Buch die Leseprobe lesen durfte. Aber nach der Leseprobe habe ich mir direkt einige Videos angeschaut und mir gefällt es gut, was ich da gesehen habe und auch im Buch geht dieser Eindruck weiter.
Mia beschreibt darin ihren Werdegang und wie der Traum vom eigenen Pferd sich bei ihr entwickelte. Viele der Pferde, die sie in ihrer Kindheit und Jugend geritten ist, bekommen einen Platz im Buch, bis dann die eigene Stute Gini (Virginia) in Mias Leben kommt.
Da wird viel vom sofortigen Vertrauen berichtet und auch in vielen Bildern lernt man Pferd und Reiterin, sowie viele Wegbegleiter gut kennen.
Gini ist noch recht unerfahren, als Mia sie bekommt und genau das findet sie toll, weil sie gerne gemeinsam mit ihrem Pferd die Dinge anpacken und lernen möchte. Das trauen ihr viele Menschen nicht zu, aber Mia lässt sich nicht beirren.
Ich finde es toll, was Mia in ihrem Buch beschreibt, vor allem ihr Ansatz, der auf Vertrauen basiert, das das Pferd zum Reiter und natürlich auch umgekehrt haben muss. Da geht es nicht darum, schnell zum Turnier zu kommen und Schleifen zu gewinnen, sondern Mia möchte in ihrem Tempo und dem des Pferdes arbeiten.
Diese Art hat mich sehr beeindruckt und ich hoffe, dass sehr viele Menschen von dieser YouTuberin und Autorin lernen, denn ich finde einfach, dass sie den richtigen Weg geht und ich hoffe für sie, dass sie ihn noch lange mit ihrem Pferd verfolgen kann.
Auf jeden Fall werde ich ihre Videos zukünftig sehr gerne verfolgen und freue mich schon darauf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.02.2020

Der Werdegang von Carola Neher

Die Königin von Berlin
0

In diesem Buch lernt man Carola Neher kennen, die mir bislang noch gar nichts sagte, wenn ich ehrlich bin. Auch den Dichter Klabund, der ihr Ehemann war, kannte ich nicht. Trotzdem hat mir dieses Buch ...

In diesem Buch lernt man Carola Neher kennen, die mir bislang noch gar nichts sagte, wenn ich ehrlich bin. Auch den Dichter Klabund, der ihr Ehemann war, kannte ich nicht. Trotzdem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen, in dem man ihr Leben ein Stück weit auch aus verschiedenen Blickwinkeln kennenlernt. Auch wenn Carola Neher eine berühmte Schauspielerin wurde, war das noch nicht von Anfang an klar. Sie selber war immer von ihrem Talent überzeugt, bekam aber nur kleinere Rollen, wenn überhaupt. Das änderte sich, als sie Bertolt Brecht kennengelernt hat, der auch noch seinen Weg finden musste, aber trotzdem schon sehr überzeugt von sich war.

Die Geschichte wirkt sehr gut recherchiert und ich finde es immer toll, solche Bücher zu lesen, in denen berühmte Menschen vorgestellt werden, zu denen man dann nach der Lektüre noch weiter recherchieren kann, was ich bei dem vorliegenden Buch auch sehr gerne getan habe. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es sehr mitreißend geschrieben ist und vor allem die Protagonisten sehr gut beschrieben werden. Auch das Cover finde ich sehr schön, weil man so direkt auch ein Bild der Schauspielerin hat und sich alles noch einmal besser vorstellen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere