Profilbild von Bekks

Bekks

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Bekks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bekks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2019

Lovestory mit Kleinstadtfeeling

Wild Hearts - Kein Blick zurück
0

Das Buch, "Wild Hearts" hat mich zuerst durch das Cover angesprochen, was der Verlag aber mit fast jedem seiner Bücher bei mir schafft. XD
Aber auch die Autorin hat mir von früher Werken etwas gesagt und ...

Das Buch, "Wild Hearts" hat mich zuerst durch das Cover angesprochen, was der Verlag aber mit fast jedem seiner Bücher bei mir schafft. XD
Aber auch die Autorin hat mir von früher Werken etwas gesagt und musste es deshalb unbedingt lesen.
Es geht um Sawyer, die von zu Hause abhaut und zu ihrem sicheren Ort fährt, den Outlands. Dort hat ihr Ihre Mutter land vererbt, und dort will sie ihr Leben neu starten. Nur hat sie nicht mit so einem grumpy Nachbarn gerechnet, der bei ihrer ersten Begegnung schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.
Finn möchte nämlich eigentlich nur seine Ruhe und da kommt Sawyer total ungelegen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Finn und Sawyer erzählt und somit bekommt man tiefe Einblicke, was der jeweilige Charakter gerade denkt und fühlt.
Mir hat vor allem dieses Kleinstadtfeeling gefallen und ich würde wirklich gerne mal im Critter's ein Bier trinken gehen und auch einen Ping verfassen.
Auch die Bewohner der Stadt haben mein Herz gewonnen, besonders Josh ist mir supersympathisch gewesen.Würde mich sehr freuen, wenn man im zweiten Teil auch weiterhin von Josh und Miller hört.
Bin nach dem Ende nun wirklich etwas hibbelig auf den weiteren Band, weil das Ende echt gemein ist. Da dachte ich wirklich nur, wie kann das sein? o.O
Aber zum Glück ist "Wild Souls" schon für Ende Mai angekündigt, zum Glück. :)

*Fazit*

Empfehlung von mir, weil es alles hat, Spannung, große Gefühle und klasse Atmosphäre.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Großes Finale

Silent
0

Im 2. Band um Silent, wird es noch spannender und brutaler.
Ich empfehle es, beide Teile relativ nah beieinander zu lesen, weil es direkt nahtlos weitergeht in der Geschichte und man so noch mittendrin ...

Im 2. Band um Silent, wird es noch spannender und brutaler.
Ich empfehle es, beide Teile relativ nah beieinander zu lesen, weil es direkt nahtlos weitergeht in der Geschichte und man so noch mittendrin ist.
Beide Bände habe ich in 1 1/2 Tagen verschlungen und war danach ziemlich baff aber auch zufrieden.
Marie und auch Silent machen eine tolle Charakterentwicklung durch, die ich gespannt verfolgt habe.
Nach dem ersten Band dachte man ja, es kann nicht wirklich schlimmer werden aber da habe ich total falschgelegen. Er war noch krasser und fesselnder und so so spannend!!
Ich bewundere Marie wirklich dafür, dass sie trotz dem ganzen sch*ß der ihr wiederfährt, nicht irgendwo heulend in der Ecke sitzt und Suizid Gedanken hegt.
Rabbit war mir schon vom Anfang an unsympathisch, weil es einfach das Letze ist, wie er Frauen behandelt aber nun hätte ich nichts dagegen gehabt, wenn Silent ihn umgebracht hätte.
In einer Stadt wie Hellington, wäre aber wahrscheinlich einfach nur der nächste frauenverachtene Kerl in seine Position getreten.
Die Beschreibungen der Stadt, hat mir auch wieder vor Augen geführt, wieso ich gerne in meiner Mittelgroßen ruhigen Stadt lebe. Für Hellington wäre ich doch viel zu naiv und zartbesaitet.

Fazit

Eine Buchreihe, die süchtig macht und kann sie einfach nur wärmstens empfehlen!

Veröffentlicht am 10.04.2019

Suchtgefahr

Silent
0

Eine Geschichte die süchtig macht!
Nachdem ich Band 1 beendet hatte habe ich direkt mit dem nächsten Band weitergemacht, weil es einfach nicht so enden konnte.
Landei trifft auf Großstadt Bad Boy und es ...

Eine Geschichte die süchtig macht!
Nachdem ich Band 1 beendet hatte habe ich direkt mit dem nächsten Band weitergemacht, weil es einfach nicht so enden konnte.
Landei trifft auf Großstadt Bad Boy und es wird brutal und heiß!
Marie kommt vom Land und flieht sich nach einer Tragödie zu ihrem Vater in die Großstadt. Diesen kannte sie vorher nur aus nicht ganz so schönen Geschichten, erzählt von ihrer Verwandschaft. Auf dem ersten Blick erscheint er ganz nett zu sein aber nach und nach stellt sich raus, dass doch nicht alles rosig ist. Ihr Vater scheint nämlich für die Mafia zu arbeiten und das sind keine netten Leute.
Besonders gegen den Charakter Rabbit, habe ich eine sehr tiefe Abneigung entwickelt. Seine Einstellung gegenüber Frauen fand ich einfach erschreckend und abstoßend. Die Jagdgesellschaft fand ich aber klasse ausgearbeitet, jede Person war anders und hatte seine eigene Geschichte. Besonders angetan hatte es mir Silent, der Anführer dieser verrückten Gesellschaft und bekannt für seine Brutalität.
Kaum das Marie in der Stadt angekommen ist, begegnet sie Silent und fällt diesem ins Auge. Dadurch geräht sie in die Machenschaften der Mafia und deren Gegner und erfährt, wie tief man fallen kann. Aber sie schafft es sich von alledem nicht brechen zu lassen, obwohl alles natürlich nicht spurlos an ihr vorbei geht.
Als ein immer wiederkehrende Element, ist die Seidenmotte, die Maries Mutter ihr am Anfang der Geschichte zum Geburtstag schenkt. Das Auftauchen des Tierchen schenkt Marie immer Mut und Hoffnung auch wenn Sie gerade in einer auswegslosen Situation ist.


Fazit

Knallhart und böse aber so unsagbar guuut. Mal keine kitschige Liebesgeschichte, sondern Mafiabosse und die dunkle Seite der Stadt hautnah.
Eine ganz große Empfehlung, für die die auf Dark Romance stehen.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Ein Auftakt der Lust auf mehr macht

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
0

Klappentext
[Quelle: Verlag]

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen ...

Klappentext
[Quelle: Verlag]

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden - ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert ...

Meine Meinung

Die letzte Königin stand schon lange auf meiner WuLi und habe mich riesig darauf gefreut es, zu lesen. Das Buch war ziemlich gut zu lesen und ich war sehr schnell in der Geschichte drin.
Kali ist die Protagonistin im Buch und ist in einem Kloster aufgewachsen, die von einer Schwesternschaft geführt wird. In Ihrem ganzen bisherigen Leben hat sie noch keinen Mann gesehen, bis eines Tages eine Gruppe Männer zum Kloster kommt. So genannte "Wohltäter", wovon einer der Männer eine Forderung stellt, sich ein Mädchen auszusuchen. Dieser Mann ist kein geringerer als der Herrscher des Reiches, Rajah Tarek, der auf der Suche nach seiner 100. Ehefrau ist. Und er fordert ausgerechnet Kalinda als seine Ehefrau, die immer sehr kränklich war und nur durch ein Tonikum gesund bleibt.
Dass ein Mann 100 Frauen und genauso viele Konkubinen haben kann, fand ich etwas befremdlich. Aber in Kalindas Welt zeugt dies von Status und Macht, weil der Rajah die Mittel hat, sich um alle zu kümmern.
Auf der Reise zum Palast wird die Karawane von Bhuta angegriffen, elementar begabte Menschen, die im Krieg mit dem Rajah stehen. Der Feuerbhuta verschont Kali's Leben, aber sie wird ihn schon bald wiedersehen.
Begleitschutz für die zukünftige Königin ist der Soldat Deven, dem Kali auf der Reise etwas Näher kommt. Ihre Gefühle zu ihm sind aber verboten, und ob mehr daraus wird, müsst Ihr selber lesen. ;)

Im Palast angekommen, muss Kalinda Ihren Platz als zukünftige 100. Ehefrau, gegen die Konkubinen des Herrschers verteidigen. Sie wird tief in das Netz der Intrigen gesogen und es ist bis zum Schluss nicht ganz sicher, wer nun auf wessen Seite ist.

In diesem Buch hat mir besonders die bedingungslose Freundschaft zwischen Jaya und Kali gefallen. Aber auch Yatin und Deven habe ich in mein Herz geschlossen, weil sie beide einfach toll sind. Über beide würde ich in den nächsten Bänden noch gerne mehr erfahren, da man vor allem Deven doch nur recht oberflächig kennenlernt.

Fazit

Mir hat dieser Reihenauftakt, von "The Hundreth Queen" gut gefallen, wobei es an manchen Stellen, noch ungenutztes Potenzial hatte. Ich setze da aber auf die nächsten Bände, auf die man auch gar nicht so lange warten muss.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Ein toller Auftakt der zum nachdenken anregt

The Belles 1: Schönheit regiert
0

Der Schreibstil ist sehr angenehm und man wird förmlich in die Geschichte hineingezogen. Die Begriffe waren am Anfang etwas gewöhnungsbefürftig aber das ging für mich schnell vorüber.
Mich hat das Setting ...

Der Schreibstil ist sehr angenehm und man wird förmlich in die Geschichte hineingezogen. Die Begriffe waren am Anfang etwas gewöhnungsbefürftig aber das ging für mich schnell vorüber.
Mich hat das Setting etwas an die Juwel-Reihe von Amy Ewing erinnert aber es hatte aber auch eine ganz eigene Geschichte.
Die Belles sind für die Schönheit der Menschen verantwortlich aber wo ist die Grenze von Verbesserungen und Änderungen am Eigenen Körper? Diese Geschichte beleuchtet diese Frage und bringt einen selbst auch sehr zum Nachdenken, weil jeder doch mit seinen eigenen Körperproblemzonen zu kämpfen hat.

Fazit

EIn tolles Buch und ein grandioses Buchcover. Eine leichte Geschichte die mit ihrem Thema zum Nachdenken anregt. Wir sollten einfach mal mit unseren Aussehen und Körper zufrieden sein und nicht immer was an sich ändern will. Bin auch schon sehr gespannt auf den 2. Band der Reihe.