Cover-Bild A History of Us − Erst auf den zweiten Blick
(61)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 20.07.2021
  • ISBN: 9783499004933
Jen DeLuca

A History of Us − Erst auf den zweiten Blick

Anita Nirschl (Übersetzer)

Sie träumt sich in vergangene Zeiten. Doch ihre Probleme sind nur allzu modern ...

Staceys Leben ist ziemlich durchschnittlich. Ehrlich gesagt sogar etwas langweilig. Ein Job in einer Zahnarztpraxis, eine kleine Wohnung über der Garage ihrer Eltern, ein paar gute Freunde, aber keine Beziehung. Doch für vier Wochen im Jahr ändert sich alles, für vier Wochen wird ihr Leben aufregend. Jeden Sommer findet in ihrer Heimatstadt Willow Creek ein Mittelalterfestival statt, und Stacey nimmt als Schaustellerin daran teil. Sie schlüpft in eine andere Rolle, fühlt sich frei und glücklich. Bis das Festival wieder vorbei ist. Seufz. In ihrem Leben muss sich etwas ändern. Sie weiß nur nicht, was. Bis sie eine E-Mail an einen Mann schreibt, den sie viel weniger gut kennt, als sie denkt …

«E-Mail für Dich» trifft Mittelalterfestival!
Band 2 der Willow-Creek-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2021

Traumhaft süß und mittelalterlich

0

Ich weiß noch, wie fasziniert ich vom ersten Mittelalterfestival in Willow-Creek war. Umso mehr habe ich mich gefreut, die Stadt nun ein zweites Mal besuchen zu können und die Geschichte hinter Stacey ...

Ich weiß noch, wie fasziniert ich vom ersten Mittelalterfestival in Willow-Creek war. Umso mehr habe ich mich gefreut, die Stadt nun ein zweites Mal besuchen zu können und die Geschichte hinter Stacey in Erfahrung zu bringen.



Tja und was soll ich sagen? Stacey war eine sehr angenehme und sympathische Protagonistin, über die man gerne gelesen hat. Sie weiß genau, was sie möchte, handelt jedoch manchmal auch rein emotional. Das führt auch dazu, dass sie ihrer Sommeraffäre „Dex“ ihre waren Gefühle per Textnachricht zukommen lässt. Und wie das Wunder es so will, antwortet er ihr tatsächlich - oder etwa auch irgendwie nicht?



Am Anfang zog sich das Buch meiner Meinung nach ein wenig. Man trifft zwar auf bekannte Personen aus Willow Creek, aber zum Beispiel vom Festival war kaum etwas zu lesen. Im Vordergrund standen hier eher die Textnachrichten und der Alltagstrott. Von Kapitel zu Kapitel entwickelt sich etwas und ca. bei der Hälfte platzt dann auch die Bombe. Ab da wurde es richtig interessant. Das Festival rückte wieder mehr in den Fokus und gab mir auch diesmal wieder das Gefühl, anwesend zu sein.



Einen großen Beitrag im positiven Sinne trug auch wieder der Schreibstil von Jen DeLuca bei. Genauso sanft, harmonisch, flüssig und mit einer geballten Ladung Liebe konnte ich mich richtig in den Handlungen fallen lassen. Sowohl von Wort zu Wort als auch emotional flogen die Seiten nur so dahin und damit auch die Geschichte von Stacey und Mr. Email. Schneller als gedacht war diese dann auch leider wieder vorbei.



Gerne hätte ich noch viel viel mehr von den beiden gelesen. Zwar waren Emily und Simon schon süß, aber auch hier musste ich fast Freudentränen verdrücken, als sich langsam alles anfing zusammenzufügen.

Von mir gibt es für „A History of Us: Erst auf den zweiten Blick“ 4,5/5 🌟 und eine definitive Leseempfehlung. Nehmt euch das Buch zur Hand und lasst euch im Charme von Willow-Creek fallen.

———

Ich möchte mich abschließend nochmal beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken ✨

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Auch Band zwei der „A History Of Us“-Reihe überzeugte wieder mit einem tollen Setting, liebenswerten Protagonisten und stimmigen Konzept!

0

Meine Meinung:

Das Buchcover kommt ebenso wie das Cover des Reihenauftakts in einer eher schlichten aber dennoch eleganten Aufmachung daher und wurde somit wiederum perfekt auf das Äußere des Vorgängerbandes ...

Meine Meinung:

Das Buchcover kommt ebenso wie das Cover des Reihenauftakts in einer eher schlichten aber dennoch eleganten Aufmachung daher und wurde somit wiederum perfekt auf das Äußere des Vorgängerbandes abgestimmt.

Auch in „A History Of Us - Erst auf den zweiten Blick“ stellte die Autorin wieder ihr schriftstellerisches Talent unter Beweis. Sie überzeugte ihre Leserschaft nicht nur mit ihrem detaillierten und humorvoll angehauchten Schreibstil sondern auch mit der stimmigen Umsetzung ihres gesamten Handlungskonzepts.

Im Vergleich zu anderen Romanen ging es hier eher „ruhiger“ zu und die Handlung plätscherte sozusagen vor sich hin. Was jedoch dem ganzen keinen Abbruch tat.

Sowohl ihr mangelndes Selbstbewusstsein sowie auch das Gefühl von Einsamkeit machten ihr das Leben schwer. Umso schöner war es eine positive Entwicklung bei Stacey miterleben zu können. Sie fand sich selbst und setzte auch klare Grenzen, wie weit sie bereit war zu gehen bzw. was sie zuließ und was nicht. Es war richtig und vor allem wichtig, dass die Autorin diesen Prozess, der emotionale sowie auch humorvolle Momente beinhaltete, in die Handlung mit einfließen ließ.

Jen De Luca ermöglichte es ihrer Leserschaft durch die Darstellung der Geschichte aus Stacey’s Perspektive einen Einblick in ihre Gedanken- sowie Gefühlswelt zu erhalten und somit mit ihr mitzufiebern bzw. mitzuleiden.

Der männliche Protagonist „Dex“ weckte bereits zu Beginn mein Misstrauen. Ich wurde mit ihm einfach nicht richtig warm und hatte auch so ein Gefühl, dass in ihm kein wirklich toller Mensch steckte. Seine Aktion, von der wir zum Ende hin erfuhren, war alles andere als cool und somit bewahrheitete sich meine „Vorahnung“.

Zu Daniel verspürte ich schon eher einen gewissen Draht. Mit seiner Ehrlichkeit, seiner aufmerksame Art sowie seiner Fürsorglichkeit sammelte er deutliche Pluspunkte und vermittelte im Großen und Ganzen schon eher den Eindruck eines „echt tollen Kerls“. Ebenso wie mit Stacey, fieberte und litt ich auch mit Daniel die gesamte Handlung über mit. Seine Unsicherheit, seine Schüchternheit sowie seine Selbstzweifel waren ausschlaggebend dafür, dass ich ihn am liebsten in den Arm genommen hätte und ihm ein paar aufbauende und motivierende Worte zugesprochen hätte.

Die Atmosphäre, die Jen DeLuca in ihrem Roman beschrieb, war total angenehm und versprühte ein gewisses Wohlfühl-Flair.

Aber auch ernste Themen griff die Autorin in ihrem Roman auf und behandelte diese wiederum auf sehr authentische und einfühlsame Weise.

Fazit: „A History Of Us - Erst auf den zweiten Blick“ überzeugte nicht nur durch ein tolles Setting sondern auch durch sehr sympathische Protagonisten sowie ein gut durchdachtes sowie ausgearbeitetes Handlungskonzept.

Anmerkung: Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals beim Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken. Diese Tatsache beeinflusste meine Meinung jedoch keinesfalls!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

A history of us 2

0

Es handelt sich hier um den zweiten Teil der Willow Creek Reihe und man wird als LeserIn  wieder aufs Mittelalterfestival entführt.

Die Autorin kann einen wundervoll auf das Festival entführen und beschreibt ...

Es handelt sich hier um den zweiten Teil der Willow Creek Reihe und man wird als LeserIn  wieder aufs Mittelalterfestival entführt.

Die Autorin kann einen wundervoll auf das Festival entführen und beschreibt alles mit absoluter Perfektion. Dies kann wohl gut daran liegen,  dass sie selbst zwei Sommer bei einem Mittelalterfestival als Schaustellerin tätig war. Sie versteht es die Leser in ihren Bann zu ziehen. Mit ihrer humorvollen und bildgebenden Schreibweise hat sie mich entführt und mitgerissen.

Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus. Ich mag die Farben, die Qualität und die Detailliebe. Bei KYSS wurde ich noch nie enttäuscht. Die Details, die Innengestaltung und die Verarbeitung kann man einfach nur loben.

Die Personen sind durch den ersten Teil der Trilogie bekannt und man freut sich richtig sie wieder zu sehen. Natürlich ist die Neugierde enorm und man teilt die Vorfreude aufs Festival direkt mit. Wobei der Schauplatz hier nicht ausschließlich das Mittelalterfestival ist, was ich durchaus auch als sehr angenehm empfand.

Stacey lernt man bereits im ersten Teil der Trilogie kennen, nur bekommt sie jetzt wesentlich mehr Aufmerksamkeit. Ihr Leben scheint sehr unscheinbar. Sie lebt über der Garage an ihrem Elternhaus, arbeitet in einer Zahnarztpraxis und ist Single. Kam sie mir doch in vorangegangenen Buch sehr perfekt vor, scheint es doch bei näherem Blick nicht so. Aber die vier Wochen Festival machen das alles weg. Dir Vorfreude ist enorm. Man kann sie förmlich fühlen. Und sie hat eine große Sehnsucht. Wird eine E-Mail im betrunkenen Zustand alles ändern?

Der Austausch per Mail, SMS und Social Media Nachrichten hat mir unglaublich viel Freude bereitet. Ich konnte herzhaft lachen, aber war auch wahnsinnig überrascht von den Emotionen, welche dort zum Vorschein kamen.

Für mich eine wundervolle Fortsetzung und natürlich warte ich jetzt ganz ungeduldig auf das Finale in Willow Creek.

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 14.09.2021

Großartig für alle Fans von E-Mail für dich und darüber hinaus

0

Titel: A History of Us - Erst auf den zweiten Blick
Autor: Jen DeLuca
Verlag: Kyss
Preis: 12,99€
Seiten: 448


Inhalt:

Sie träumt sich in vergangene Zeiten. Doch ihre Probleme sind nur allzu modern ...


Staceys ...

Titel: A History of Us - Erst auf den zweiten Blick
Autor: Jen DeLuca
Verlag: Kyss
Preis: 12,99€
Seiten: 448


Inhalt:

Sie träumt sich in vergangene Zeiten. Doch ihre Probleme sind nur allzu modern ...


Staceys Leben ist ziemlich durchschnittlich. Ehrlich gesagt sogar etwas langweilig. Ein Job in einer Zahnarztpraxis, eine kleine Wohnung über der Garage ihrer Eltern, ein paar gute Freunde, aber keine Beziehung. Doch für vier Wochen im Jahr ändert sich alles, für vier Wochen wird ihr Leben aufregend. Jeden Sommer findet in ihrer Heimatstadt Willow Creek ein Mittelalterfestival statt, und Stacey nimmt als Schaustellerin daran teil. Sie schlüpft in eine andere Rolle, fühlt sich frei und glücklich. Bis das Festival wieder vorbei ist. Seufz. In ihrem Leben muss sich etwas ändern. Sie weiß nur nicht, was. Bis sie eine E-Mail an einen Mann schreibt, den sie viel weniger gut kennt, als sie denkt …



Meine Meinung:

Nachdem ich vollkommen begeistert gewesen bin vom ersten Band der Reihe konnte ich es kaum erwarten zurückzukehren und wieder vom Mittelalterfestival und seinen Menschen zu lesen.

Das Cover des Buches ist genauso schön wie Band Eins und weist auch Ähnlichkeiten auf. Ich liebe den hellen, blauen Hintergrund, aber vor allem wie es scheint, dass der Schmetterling auf der Hand landen will. Das Cover des zweiten Bandes gefällt mir persönlich noch ein bisschen besser als Band Eins und ich bin gespannt, ob Band Drei als mein liebstes Cover der Reihe ersetzen wird. Ein weiteres Highlight für mich sind aber auch die Blätter, die wie gepresst aussehen und auf dem Cover zu finden sind. Dennoch würde ich aber auch sagen, dass das Buch sehr gut für sich alleinstehen kann, sowohl vom Cover her als auch vom Inhalt.

Stacey war für mich ein sehr authentischer Charakter, denn sie ist herzlich, liebevoll und ein großartiger Mensch und doch versteckt sie auch gerne mal etwas hinter ihrem lächeln. Am Anfang des Buches hatte ich den Eindruck, dass sie sehr unzufrieden mit ihrer Situation ist und nicht richtig voran kommt. Doch im Verlauf der Geschichte würde ich sagen, dass ich eine Entwicklung bei ihr feststellen konnte.

Was mir allerdings besonders gut an ihr gefallen hat war, dass die Autorin hier nicht versucht hat einen weiteren super dünnen und perfekten Charakter zu erschaffen. Stacey hat etwas auf den Hüften und deswegen war sich für mich auch so authentisch.

Besonders spannend fand ich auch den Aspekt, dass der Verlag damit geworben hat, dass mehr oder weniger die Idee von dem Film "E-Mail für dich" auf das Mittelalterfestival trifft. Ich persönlich liebe diesen Film wirklich sehr und war deswegen umso gespannter, ob sich der Vergleich bewahrheiten wird.

So fand ich es auch sehr interessant, dass es im Buch viele Elemente von E-Mails und SMS gab, die einfach perfekt zu Geschichte gepasst haben.

Was Stacey's geheimnisvolle E-Mail Bekanntschaft war auch jemand der mir sehr lange ein Rätsel gewesen ist, natürlich hatte ich auch meine Vermutungen, aber die Auflösung des Ganzen kam wirklich erst später im Buch, was dafür sorgen konnte dass die Geschichte spannend blieb. Um niemanden zu spoilern, möchte ich auch so lieber keine Namen nennen.

Aber durch die E-Mails, die er uns Stacey sich geschrieben haben, konnte man bereist sehr gut einen Eindruck von ihm bekommen. Während des Lesens dieser konnte ich auch gut nachvollziehen, wie Stacey Gefühle für ihn entwickeln konnte. Er zeigt definitiv sein Interesse an ihr und wie wichtig es ihm ist sie zu kennen, aber man merkt das auch er eine andere Seite hat, die nicht ganz so selbstsicher ist, so dass auch er mit seinen eigenen Unsicherheiten zu kämpfen hat.

Aber auch die Nebencharaktere konnte mich wieder sehr begeistern. Man trifft die Charaktere aus Band Eins wieder und sieht wie ihre Beziehung weitergeht, aber auch Mitch, der vor allem im nächsten Band eine größere Rolle spielt und der Hauptprotagonist ist, fand ich unglaublich spannend. Man hat eine andere Seite von ihm gesehen von der ich mich freue im nächsten Band mehr zu lesen.

Das Setting hat mir vor allem wieder sehr gefallen. Ich habe es geliebt von dem Mittelalterfestival. Jen DeLuca beschreibt das ganze Festival auf eine so lebendige Art und Weise dass man das Gefühl hat live mit dabei zu sein. Auch wenn es gleichzeitig dafür sorgt, dass man Festivals nur noch mehr vermisst. Doch in einer Zeit zu der es nicht möglich ist diese zu besuchen, ist es wenigsten schön davon zu lesen. Ich kann es so kaum erwarten, wieder nach Willow Creek zurückzukehren.

Auch der Schreibstil von Jen DeLuca ist einfach nur großartig. Ich liebe die Atmosphäre, die sie geschaffen hat und die Charaktere wachsen einem im Handumdrehen ans Herz, so dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Mega schöne Geschichte

0

Es war toll wieder zurück nach Willow Creek zu kommen. Nachdem Band 1 mich so überrascht hatte musste ich Band 2 auch lesen.

Es war mega schön. Ich fand die Message egal wie man aussieht man ist gut ...

Es war toll wieder zurück nach Willow Creek zu kommen. Nachdem Band 1 mich so überrascht hatte musste ich Band 2 auch lesen.

Es war mega schön. Ich fand die Message egal wie man aussieht man ist gut so wie man ist toll rüber gebracht. Die Protagonistin hat das selbe Problem wie ich. Man passt nicht in das normale Bild einer jungen Frau. Man ist übergewichtig und wird nicht immer nett angeguckt. Aber ihr war es fast egal. Ich fand die Protagonistin bemerkenswert.

Zudem fand ich es toll, dass es ihm auch egal war. Er fand sie einfach toll weil die Persönlichkeit toll ist und finde es kommt auch auf die Persönlichkeit an und nicht aufs aussehen.

Aber auch so fand ich es toll dass Band 2 einfach nahtlos an Band 1 anschließt und auch die Hochzeit von dem Paar aus Band 1 thematisiert wird.

Ich habe mich wieder total heimisch in dem Buch gefühlt und kann somit auch nur 5/5 ♥️ geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere