Platzhalter für Profilbild

Bibliokate

Lesejury Profi
offline

Bibliokate ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibliokate über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.09.2021

Wer ist menschlicher, Affe oder Mensch

Sprich mit mir
0

Als bekennender Boyle Fan finde ich auch dieses Buch von TC Boyle sehr interessant, rasant, Humorvoll und zugleich sehr gesellschaftskritisch.

Sam, der Schimpanse wird auf eine Art und Weise dargestellt, ...

Als bekennender Boyle Fan finde ich auch dieses Buch von TC Boyle sehr interessant, rasant, Humorvoll und zugleich sehr gesellschaftskritisch.

Sam, der Schimpanse wird auf eine Art und Weise dargestellt, bei der man zwischenzeitlich vergisst das er kein Menschenkind ist sondern ein Affe, der allerdings aufgezogen wurde wie ein Mensch.

Und diese Frage finde ich extrem spannend. Boyle zeigt sehr eindrucksvoll und mit viel Einfühlungsvermögen, sowie einer kräftigen Portion seines berühmten Sarkasmus einmal mehr wie wir Menschen in eine, an sich schon geniale Natur eingreifen.

Ist ein Affe, der sozialisiert wurde wie ein Mensch, sich selbst als Mensch sieht, und andere Affen als große schwarze Käfer bezeichnet, eigentlich noch ein Affe, "schon" ein Mensch oder eventuell der missing link?

Ich liebe dieses Buch. Man kann einfach nicht anders als Sam gern zu haben. Wenn er gebärdet das er umarmt werden will denkt man oft nur... OK, ich kuschel dich...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Spannend wie ein Thriller

Ewig Dein
0

Daniel Glattauer hat es meiner Meinung einmal wieder geschafft. Er erzählt in seinem Roman "Ewig dein" eine Geschichte die man unbedingt weiterlesen muss wenn man einmal angefangen hat. Die Handlung dreht ...

Daniel Glattauer hat es meiner Meinung einmal wieder geschafft. Er erzählt in seinem Roman "Ewig dein" eine Geschichte die man unbedingt weiterlesen muss wenn man einmal angefangen hat. Die Handlung dreht sich um Judith die im Supermarkt scheinbar ihrem Traummann begegnet. Er ist gutaussehend, erfolgreich, Single und versteht sich sogar mit ihren Freunden. Was ihr allerdings nicht auffällt ist das Hannes sich still und heimlich in ihr Leben schleicht und eine regelrechte Obsession entwickelt was Judith angeht. Als immer offensichtlicher wird wie Problematisch diese Beziehung zu einem Menschen wie Hannes ist versucht Judith sich von ihm zu lösen, doch das ist leichter gesagt als getan mit einem Mann der einen buchstäblich nicht aus den Augen lässt.

Dieser Roman hat mir durchgehend Gänsehaut verschafft und ich war begeistert und abgestoßen zugleich. Begeistert von der Schreibweise Glattauers, der Art wie die Geschichte erzählt wird und der Spannung die erzeugt wird. Abgestoßen hat mich die Art der "Beziehung" die man schon eher als Besessenheit oder Stalking bezeichnen müsste. Ein großartiger Roman der es schafft sehr viel Emotionen zu erzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Ein toller Roman

Die Geschichte des Wassers
0

Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Es wird ein Bogen von Norwegen 2017 bis nach Frankreich 2041 gespannt. 2017 will Signe, eine Umweltaktivistin, den Mann, der einmal die Liebe ihres Lebens gewesen ...

Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Es wird ein Bogen von Norwegen 2017 bis nach Frankreich 2041 gespannt. 2017 will Signe, eine Umweltaktivistin, den Mann, der einmal die Liebe ihres Lebens gewesen ist davon abbringen die Umwelt zu zerstören was einen weiteren Keil zwischen die beiden Treibt. Der zweite erzählstrang beschreibt wie unzählige Menschen im Frankreich des Jahres 2041 vor einer verheerenden Dürre Flüchten müssen. David und seine Tochter sind zwei von diesen Menschen. Auf ihrer Suche nach Wasser und einem lebenswerten Ort stoßen sie auf Signes altes Segelboot. Der Schluss daraus... Wenn es ein Segelboot gibt musste es dort auch einmal genug Wasser gegeben haben um zu Segeln. Die beiden klammern sich an ihr Segelboot wie an einen Rettungsring als ihre einzige Hoffnung Wasser zu finden und so zu überleben.
Maja Lunde hat einen wirklich eindringlichen Roman über die desaströsen Folgen von Wassermangel und die große Wichtigkeit der Achtung dieser resource geschrieben den man so schnell nicht mehr vergisst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Ein toller Roman über zwei faszinierende Persönlichkeiten

Flucht nach Patagonien
0

"Die jüdische Rasse, Träger einer namenlosen Schuld, war auf der ganzen Welt unerwünscht. Jean hatte bisher damit gelebt und bewiesen, dass erfahrenes Misstrauen das Leben eines Einzelnen nicht Schwächen ...

"Die jüdische Rasse, Träger einer namenlosen Schuld, war auf der ganzen Welt unerwünscht. Jean hatte bisher damit gelebt und bewiesen, dass erfahrenes Misstrauen das Leben eines Einzelnen nicht Schwächen musst, sondern stärken konnte. Das man sich Respekt erarbeitete. " (S. 234)

Erzählt wird die Geschichte von Eugenia Errazuriz, einflussreiche Kunstmezänin, willensstarke Frau und Jüdin.
Sie unterstützte die Karrieren von Marcel Proust, Paul Rosenberg, Coco Chanel, Igor Strawinsky und Blaise Cendrars. Es begegnen uns immer wieder Berühmtheiten wie Adolf Loos, Josephine Baker, Walt Disney, Eleanor Roosevelt, Jean Cocteau...

Als neuester Fund von Eugenia entpuppt sich im Februar 1937 der jüdische Innenarchitekt Jean - Michel Frank dessen Nichte Anne mit ihrem Tagebuch eines der wichtigsten Zeitdokumente der Nazizeit schreiben wird.

Warum sie gerade ihn, einen unbekannten, jüdischen, homosexuellen Künstler fördert, an den nicht einmal sein eigener Vater glaubte, ist Jean völlig unbegreiflich. Jean wird als sehr unglücklicher Mensch vorgestellt der es nicht anders kennt als nicht geliebt zu werden und sich daher auch einen Partner auserkoren hat bei dem er weiß das die Beziehung weder exklusiv ist noch auf großen Gefühlen beruht, der ihn von ihm abhängig macht, ihn erpresst und unter Druck setzt, der im Laufe der Handlung seine Drohung wahr machen und sich mit Gas das Leben nehmen wird.
Seine beiden Brüder verlor er im Kugelhagel, sein Vater beging Selbstmord und seine Mutter verzweifelte daran.

Das allerdings Eugenia mit ihrem Hotelprojekt einen wichtigen Hintergedanken hegt und ihre gemeinsam Flucht vor den Nazis plant kann er bei weitem noch nicht ahnen, genausowenig wie die Tatsache das Eva Braun, Hitlers Geliebte, ein Interesse an Patagonien haben könnte. Auch kennt Eugenia anfangs Jeans Projekt zur Finanzierung von Fluchtwegen für Juden nicht.

So entsteht eine Geschichte in der jeder seinen eigenen Weg geht, seine eigenen Pläne hegt und doch alles miteinander verbunden scheint.


Dieses Buch hat mich aufgrund der Leseprobe bei Vorablesen schon total neugierig gemacht. Demnach waren meine Erwartungen ziemlich hoch...diese wurden jedoch noch übertroffen.
Die Handlung, der Schreibstil es passt einfach alles. Die Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht ist mitreißend, spannend, sprachlich sehr ansprechend und meiner Ansicht nach auf jeden Fall sehr lesenswert.

Da ich gerne Bücher über Politik lese und mich auch die Zeit des 2 Weltkrieges im Gesichtspunkt der Menschenrechtsverletzungen und Unmenschlichkeit interessiert, sowie der Gesichtspunkt der sogenannten "entarteten Kunst", jener Künstler die den Nazis aufgrund ihres Schaffens oder ihrer Herkunft ein Dorn im Auge waren hat mich dieses Buch voll überzeugt.



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Wie gut kennen wir die, die uns am nähsten stehen

So wie du mich kennst
0

Anika Landsteiner erzählt in ihrem Roman "So wie du mich kennst" die Geschichte von Karla und Marie die früher ein Herz langsam lernen ohne ihre Schwester zu leben. Ein Prozess der sehr langwierig und ...

Anika Landsteiner erzählt in ihrem Roman "So wie du mich kennst" die Geschichte von Karla und Marie die früher ein Herz langsam lernen ohne ihre Schwester zu leben. Ein Prozess der sehr langwierig und schmerzhaft ist. Karla fliegt nach New York wo Marie gelebt hat und will dort alle anfallenden Angelegenheiten regeln.



Als Karla allerdings zutiefst verstörende Fotos findet die Marie geschossen hat fängt sie an sich zu fragen ob sie und ihre Schwester wirklich eine Einheit, ein Herz und eine Seele waren und ob sie sich wirklich SOO gut kannten wie Karla dachte.


Annika Landsteiner erzählt sehr Feinfühlig von einem schwierigen Thema. Von der Trauer der Hinterbliebenen, der Glorifizuerung der kürzlich verstorbenen und davon was es mit den Hinterbliebenen anstellt wenn sie herausfinden das sie ihre lieben Verstorbenen nicht auf ein Podest stellen und ihnen einen Heiligenschein aufsetzen sollten, sonder sie für das Lieben lernen müssen was sie waren.



Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Mit ihrem sehr einfühlsamen Schreibstil schafft es Anika Landsteiner das man sich mit den Protagonisten genauso verbunden fühlt wie sie sich miteinander und man hat das Gefühl bei der Geschichte dabei zu sein. Gerade die Frage, wie gut kenne ich meine nächsten Wirklich ist für mich eine sehr interessante und in diesen Roman extrem gut eingebaut worden.


Ich muss sagen das Buch ist defenitiv Worth the Hype obwohl ich ehrlich sagen muss das ich es mir wahrscheinlich, wenn ich es nicht bei einer Verlosung gewonnen hätte eher nicht gekauft hätte, was aber weniger an dem Roman sondern mehr an meiner Priority List von Büchern die ich unbedingt als nächstes lesen möchte liegt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere