Profilbild von Biene2004

Biene2004

Lesejury Star
offline

Biene2004 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Biene2004 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2019

Absolut lesenswert!

Emma in Jeans
0

Der kurze Klappentext hat zwar kurz angerissen, worum es hier in diesem Buch "Emma in Jeans" geht, doch ich habe bei Weitem nicht erahnen können, wie die angegebenen Fakten in der Inhaltsangabe tatsächlich ...

Der kurze Klappentext hat zwar kurz angerissen, worum es hier in diesem Buch "Emma in Jeans" geht, doch ich habe bei Weitem nicht erahnen können, wie die angegebenen Fakten in der Inhaltsangabe tatsächlich zusammenhängen. Vielmehr erwartet uns Leser hier eine Geschichte aus der Vergangenheit - nämlich Emma´s Geschichte, gleichzeitig aber lernen wir den Teenager Tim kennen, der in der Gegenwart lebt. Tim hat durch einen tragischen Unfall, für den er sich die Schuld gibt, nicht nur seine Mutter, sondern daraufhin auch irgendwie seinen (Über)Lebenswillen verloren und lernt aufgrund dessen Emma kennen, die als Geist irgendwo in der Zwischenwelt auf junge Menschen wie Tim zu warten scheint.

Ehrlich gesagt habe ich dieses Buch mit relativ niedriger Erwartungshaltung zur Hand genommen und wurde schon nach wenigen Seiten positiv überrascht, denn dieses Buch ist einfach nur toll! Die Idee zur Geschichte ist grandios und auch die Umsetzung ist mehr als gelungen.

Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin hat mich von der ersten Seite an begeistert und mich in die Geschichte rund um Emma und Tim eintauchen lassen.

Nach den ersten Kapiteln wird nicht nur klar, was es mit dem Titel, sondern auch, was es mit dem Cover auf sich hat.

Besonders hervorzuheben bleibt, dass dieses Buch nicht nur eine wirklich schöne Geschichte ist, sondern auch, dass es Problematiken anspricht, die gerade in der heutigen Zeit eine große Rolle spielen. Das Thema "Mobbing" kann leider wirklich weitreichende Kreise ziehen, wie man hier in diesem Buch ganz klar erkennen kann. Und auch die Schuldgefühle von Tim, die er mit sich selber ausmacht, bedürfen definitiv professioneller Hilfestellung. Gerade für Teenager ist dieses Buch definitiv lesenswert, aber auch ich als Mama einer pubertierenden Tochter konnte hier wirklich viel mitnehmen.

Einen winzigen Punkt Abzug gibt es dafür, dass mir dieses Buch ein ganz kleines bisschen zu langatmig ist! Ich glaube, ein paar Seiten weniger hätten es auch getan. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung und eigentlich auch Gejammere auf hochen Niveau...

Fazit:

Ich kann dieses Buch vorbehaltlos weiterempfehlen! Absolut lesenswert!

Veröffentlicht am 15.08.2019

Überragender Auftakt einer wunderbaren Romance-Trilogie!

Show me the Stars
0

Das Cover ist mir bereits auf verschiedenen Internetseiten aufgefallen und hat alleine schon deshalb irgendwie mein Interesse geweckt, die kurze Inhaltsangabe hat mich dann endgültig davon überzeugt, dieses ...

Das Cover ist mir bereits auf verschiedenen Internetseiten aufgefallen und hat alleine schon deshalb irgendwie mein Interesse geweckt, die kurze Inhaltsangabe hat mich dann endgültig davon überzeugt, dieses Buch lesen zu wollen.

Ehrlich gesagt bin ich mit ziemlich wenig Erwartung ran an diese Geschichte rund um die Hauptprotagonistin Liv, da unsere Buchläden uns erschlagen mit Geschichten solcher oder ähnlicher Art, doch hier wurde ich relativ zügig eines besseren belehrt. Innerhalb der ersten Seiten war ich mittendrin in der Story, die mir bis dato unbekannte Autorin Kira Mohn hat es von Anfang an geschafft, mich mit ihrer Geschichte abzuholen und zu begeistern, sodass ich mich beim Lesen einfach nur rundum wohl gefühlt habe. Die beiden Hauptprotagonisten Liv und Kjer sowie auch sämtliche Nebendarsteller werden absolut authentisch und echt beschrieben. Hier hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, dass irgendjemand oder irgendeine Situation unglaubwürdig oder nicht stimmig dargestellt sein könnte.

Liv habe ich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen, gleichfalls bewundere ich ihren Mut, tatsächlich alles hinter sich zu lassen und für 6 Monate irgendwo ins Nirgendwo zu ziehen. Hier muss ich übrigens zugeben, dass ich laut Klappentext davon ausgegangen bin, dass Kjer ebenfalls im Leuchtturm wohnt. Die Tatsache, dass Liv dort alleine bleibt, hat mich irgendwie dann doch überrascht. Kjer mag ich übrigens ebenfalls sehr gerne! Auch wenn zwischendurch Mutmaßungen über ihn im Raume stehen, bin ich trotzdem die ganze Zeit von seiner Unschuld überzeugt gewesen!

Die Idee zur Geschichte ist einfach nur überragend! Wenn man (bzw. in diesem Fall ich) in der Mitte des Buches schon ein bisschen traurig wird, weil das Ende dieser Geschichte abzusehen ist, dann hat die Autorin definitiv alles richtig gemacht!

Kira Mohn hat hier mit Liebe zum Detail eine Geschichte zu Papier gebracht, die einfach nur wunderbar ist!

Ich liebe dieses Buch, die einzelnen Charaktere, die Beschreibungen der Landschaft und nicht zuletzt den Schreibstil! Und ich freue mich total auf die nächsten beiden Teile und kann das Erscheinungsdatum kaum abwarten!

Fazit:
Ein tolles Buch, mein absolutes Lesehighlight in 2019! Ich kann dieses Buch vorbehaltlos weiterempfehlen!

Veröffentlicht am 06.08.2019

Sticht nicht aus der Masse der Angebote dieses Genres hervor!

Bad Billionaire
0

Das Cover sticht für meine Begriffe nicht wirklich aus der Masse der Vielzahl von Angeboten dieses Genres hervor, der Klappentext jedoch hat mich neugierig auf dieses Buch gemacht.

Die mir bis dato unbekannte ...

Das Cover sticht für meine Begriffe nicht wirklich aus der Masse der Vielzahl von Angeboten dieses Genres hervor, der Klappentext jedoch hat mich neugierig auf dieses Buch gemacht.

Die mir bis dato unbekannte Autorin (be)schreibt ihre beiden Hauptprotagonisten Annie und Joseph sehr authentisch und lebendig, sodass es mir als Leserin von Anfang an gut gelungen ist, mich von dieser Geschichte abholen zu lassen. Auch wenn dieser dritte Teil der Bad Billionaire Trilogie der erste ist, den ich gelesen habe, konnte ich den Handlungen dieses Buches problemlos folgen und habe hier zu keiner Zeit den Eindruck gehabt, für ein kurzweiligeres Lesevergnügen die beiden Vorgänger-Bände kennen zu müssen.

Annie`s und Joseph`s Geschichte ist nicht wirklich neu, gerade im Moment stehen Stories dieser Art zu Hauf in den Regalen unserer Buchhandlungen. Deshalb ist es wahrscheinlich und logischerweise hier besonders schwer, ein Buch zu erschaffen, welches nachhaltig im Gedächtnis haften bleibt und aus der Masse der Angebote herausragen kann.

Er, erfolgreicher aber gefühlskalter Geschäftsmann, verlässt tolle, selbständige und hübsche Maus... Hier kann ich übrigens ganz klar sagen, dass ich Joseph anfangs absolut nicht ausstehen konnte, das hat sich allerdings im Laufe des Buches geändert! Nach kurzer Zeit bereut Joseph seinen Entschluss natürlich zutiefst und kommt zurück, um Annie erneut für sich zu gewinnen. Die Tatsache, dass ihm dies gelingt, liegt natürlich mehr als glasklar auf der Hand. Hier hätte ich mir schon etwas mehr Anstrengungen gewünscht, ich meine, dass Annie es ihrem Schatzi ganz schön einfach gemacht hat.

Die Sache mit Annie`s Internet App "Bad Bachelors" macht das Ganze dann doch zum Glück noch etwas spannender und ich habe tatsächlich hin- und her überlegt, wer hinter den Drohungen stecken könnte.

Mit der diesbezüglichen Auflösung war ich dann jedoch weniger zufrieden, da sich mir hier die Zusammenhänge nicht so wirklich erschlossen haben. Die Erklärung ist war einleuchtend, aber für mich war das so ein bisschen wie "mit Kanonen auf Spatzen schießen".... Also irgendwie nicht so richtig angemessen.

Alles in allem ein kurzweiliges Erlebnis! Kann man lesen, wenn es einem vor die Füße fällt, muss man sich aber nicht extra anschaffen...

Veröffentlicht am 29.07.2019

Tolle Jugendliteratur mit defintiv nicht ausgeschöpftem Potential!

Zwischen Jetzt und Morgen
0

Das Cover und der Buchtitel sind zunächst etwas irreführend, doch wenn man diese Geschichte zu Ende gelesen hat, ergeben sowohl das Motiv als auch der Titel Sinn... Nichts desto trotz sind sowohl die Farbauswahl ...

Das Cover und der Buchtitel sind zunächst etwas irreführend, doch wenn man diese Geschichte zu Ende gelesen hat, ergeben sowohl das Motiv als auch der Titel Sinn... Nichts desto trotz sind sowohl die Farbauswahl als auch das Cover sehr ansprechend und haben meine Aufmerksamkeit und Neugier erwecken können.


Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin Sabine Bartsch hat mir überragend gut gefallen. Ihr Sarkasmus bzw. Zynismus ist so erfrischend ehrlich und zieht sich wie der besagte rote Faden durch diese Geschichte. Genau dieser "dunkle Humor" lässt dieses Buch aus der Masse der Jugendliteratur herausragen und bleibt mir als Leserin definitiv nachhaltig im Gedächtnis haften.

Zur Erklärung, warum ich hier nur 3 Sterne vergebe, kann ich ganz ehrlich sagen, dass mir dieses Buch ganz einfach zu kurz war, viele Fragen am Ende offen geblieben sind und die einzelnen Charaktere für meinen Geschmack leider nicht genug herausgearbeitet worden sind. Einzig von der Hauptprotagonistin und ihrer Familie erfährt man etwas mehr, doch die anderen Nebendarsteller wie z. B. Hannes oder Liam bleiben irgendwie zu "schwammig".

Achtung Spoiler
Am Ende des Buches hätte ich gerne viel viel mehr über die Beweggründe erfahren, warum Daniel und seine Kumpels, insbesondere auch Hannes, sich so verhalten haben. Auch über Daniels Elternhaus erfährt man kaum etwas außer der Tatsache in einem kurzen Nebensatz, dass diese wohl ganz okay sein sollen. Ebenfalls können wir Leser nur erahnen, was Daniel Liam angetan hat und womit Daniel Hannes erpresst hat. Alles wird nur oberflächlich angedeutet, hier ist es die Aufgabe des Lesers, sich die passenden Details zusammen zu phantasieren.

Und genau das finde ich total schade, denn wäre diese Geschichte ausführlicher und detaillierter ausgearbeitet, würde ich ganz bestimmt wenigstens 4 Sterne vergeben, wenn nicht sogar die volle Punktzahl, denn der Schreibstil und auch die Idee zur Geschichte sind wirklich total grandios. Leider wird hier meiner Meinung nach viel zu viel nicht genutztes Potential verschenkt.

Fazit:
Ich kann dieses Buch defintiv weiter empfehlen und vergebe hier 3,5 Sterne!

Veröffentlicht am 28.07.2019

Eine Geschichte rund um die Themen Mobbing und Internet - zeitweise ein kleines bisschen langatmig!

Fünf Sterne für dich
0

Das Cover ist mir alleine durch die Farbwahl defintiv ins Auge gefallen, auch wenn ich vor lauter Farbe die Details im ersten Moment nicht wahrgenommen habe... Doch beim näheren Hinsehen habe ich dann ...

Das Cover ist mir alleine durch die Farbwahl defintiv ins Auge gefallen, auch wenn ich vor lauter Farbe die Details im ersten Moment nicht wahrgenommen habe... Doch beim näheren Hinsehen habe ich dann die Einzelheiten erkannt und bewundert.

Als ich die ersten beiden Seiten gelesen habe, war ich zugegebenermaßen ein bisschen verwirrt. Leicht irritiert habe ich mir nochmal die Inhaltsangabe angeguckt und dann etwas ratlos einfach drauflos gelesen

Die Geschichte rund um Pia und Konrad gefällt mir ziemlich gut, auch wenn in den ersten Kapiteln nicht ganz so viel passiert und ich sämtliche Situationen manchmal etwas langatmig finde. Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin ist locker und leicht verständlich, die einzelnen Kapitel mir persönlich jedoch ein bisschen zu lang gehalten.

Ab der Mitte dieses Buches habe ich definitiv mehr Gefallen am Lesen gefunden. Ich glaube, ich habe einen Moment gebraucht, um so richtig anzukommen in Pia´s und Konrad´s Alltag.

Mehr und mehr wird mir mal wieder deutlich und bewusst, wie grausam Kinder bzw. junge Heranwachende sein können. Finn-Lasse tut mir total leid, ich würde ihm am liebsten an die Hand und auch seine Sorgen nehmen, leider ist mir weder das eine noch das andere möglich. Genau so gerne würde ich dieser Pauline von Bernadette mal eine richtige Lektion verpassen, da ich glaube, dass sie díejenige welche ist, die diese ganze fiese Mobbing-Geschichte ins Rollen gebracht hat.

Der Autorin Charlotte Lucas ist es während des gesamten Buches gelungen, die Spannung rund um die Frage nach Mathildas Mutter aufrecht zu erhalten und mich als Leserin immer wieder aufs Neue rätseln zu lassen, wie sich die einzelnen Puzzlestücke wohl zusammensetzen lassen könnten. Mit der Auflösung hätte ich dann so tatsächlich nicht gerechnet und ich bin immer wieder total begeistert, wenn ich an Ende ahnungslos auf dem Schlauch stehe und die entsprechenden Zusammanhänge nicht schon viele Kapitel vorher erahnt habe.

Achtung Spoiler

Tolle gelungene und glaubwürdige Auflösung! Ich habe mich im Mittelteil bereits gefragt, ob Julia nicht vielleicht tatsächlich Konrads Schwester sein könnte, doch auf diese Konstellation bin ich natürlich nicht gekommen.

Ein bisschen schade finde ich, dass wir als Leser im Epilog mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Auch wenn ich von Anfang an Tom Wohlfahrt in Verdacht hatte, diesen Eintrag auf benotedeinlehrer.de eingestellt zu haben, hätten mich seine Beweggründe jedoch brennend interessiert. War es Rache, weil Pia ihn zurückgewiesen hat? Oder war diese Aktion dazu gedacht, Konrad aus dem Rennen zu drängen? Oder beides? Oder hatte Tom vielmehr tatsächlich diesen Eindruck von Pia? Auch Konrads "Geständnis" seiner Tochter Mathilda gegenüber können wir nur erahnen und Mathildas Gedanken und Gefühle diesbezüglich bleiben bis auf ein paar kurze Sätze Finn-Lasse gegenüber mir persönlich zu sehr im Hintergrund. Das finde ich schade!

Die Liebesgeschichte zwischen Konrad und Pia geht dann zu guter letzt doch noch gut aus - wie schön!

Alles in allem ein schönes Buch, zwischenzeitlich immer mal wieder ein bisschen zu langatmig! Trotz kleiner Mängel kann ich diese Geschichte rund um Pia und Konrad definitiv weiterempfehlen!