Profilbild von BiggiOh

BiggiOh

aktives Lesejury-Mitglied
offline

BiggiOh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BiggiOh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2021

Mehr Spionagekrimi als Thriller

Geiger
9

Spannender kann ein Krimi wohl kaum beginnen...

Enkelkinder sind während eines Urlaubes ihrer Eltern zu Besuch bei den scheinbar liebevollen Großeltern untergebracht, es herrscht ein fröhlicher Familientrubel ...

Spannender kann ein Krimi wohl kaum beginnen...

Enkelkinder sind während eines Urlaubes ihrer Eltern zu Besuch bei den scheinbar liebevollen Großeltern untergebracht, es herrscht ein fröhlicher Familientrubel und der Leser fühlt sich in Sicherheit, Das ändert sich jedoch schlagartig als die Enkel abgeholt werden; da klingelt kurz das Telefon , die Ehefrau und Großmutter Agneta hebt ab, hört ein einziges Wort - nämlich "Geiger", geht ins Wohnzimmer und schießt ihrem friedlich im Sessel sitzenden Ehemann Stellan in den Kopf.

So spannend beginnt der Krimi "Geiger" von Gustaf Skördemann, erschienen im März 2021 im Bastei Lübbe Verlag.

Doch was sich am Anfang wie ein spannender Thriller liest, wird dann eher zu einem Politkrimi.
Es stellt sich nämlich heraus das der von allen Schweden so geliebte und verehrte Fernsehstar Stellan Bromann, auch liebevoll Onkel Stellan genannt,scheinbar nicht nur Kontakte zur Stasi hatte, auch seine Mörderin und Ehefrau Agneta entpuppt sich als nicht die Frau die sie vorgibt zu sein. Es geht immer mehr um Spionage, den "Kalten Krieg"und Terrorismus.
Den Mord an Stellan soll eigentlich die Kriminalkommissarin Anna Torhall aufklären, diese glaubt aber zunächst eher an einen Überfall oder Raubmord. Erst als ihre Kollegin und auch Freundin Sara, die jahrelang im Haus der Bromanns gelebt hat und daher eine ganz besondere Beziehung zu diesem Mordfall hat, sich einklinkt, bekommt diese anfängliche Vermutung Risse und sie deckt nach und nach die dunklen Beziehungen und Machenschaften auf, die im Hause Bromann und auch darüber hinaus passiert sind.
Vergewaltigungen, Erpressungen, Spionage....die heile Welt der Familie löst sich auf und damit auch ein Stück von Saras Kindheit.
Die Geschichte beeinhaltet schon die ein oder andere Überraschung und auch das Ende ist dann nochmal spannend, aber insgesamt verliert sich die Spannung leider für mich in den zum Teil sehr detaillierten und lange erzählten politischen Verstrickungen. Die Figur der Sara hat mir gut gefallen, da könnte ich mir vorstellen das sie vielleicht in einem neuen Fall nochmal auftaucht.
Insgesamt bin ich leider etwas enttäuscht, ich hatte mir aufgrund des Einstiegsplots und auch des Covers mehr versprochen. Er ist aber sprachlich gut lesbar und es bleibt auf jeden Fall eine kleine geschichtliche und politische Lehrstunde zurück.

  • Cover
  • Handlung
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2020

Ein brutaler Serienkiller geht um

Der Spiegelmann
0

Als Fan der Joona Linna Reihe bin ich ehrlich gesagt nicht ganz unvoreingenommen ans Lesen gegangen. Ich habe die vorherigen Bände sehr gerne gelesen und den Joona schon ein bisschen vermisst. Daher war ...

Als Fan der Joona Linna Reihe bin ich ehrlich gesagt nicht ganz unvoreingenommen ans Lesen gegangen. Ich habe die vorherigen Bände sehr gerne gelesen und den Joona schon ein bisschen vermisst. Daher war die Freude natürlich groß, das ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte. Und ich war sehr gespannt ob auch dieser Band mich wieder begeistern würde.

Die Geschichte liefert auf jeden Fall alles für eine spannende Lektüre. In Stockholm wird die 16- jährige Jenny Lind auf ihrem Heimweg von der Schule entführt und bleibt einige Jahre spurlos verschwunden. Bis dann eines Tages genau dieses Mädchen an einem Klettergerüst erhängt aufgefunden wird. Alles ist wie eine Hinrichtung inszeniert. Doch wer steckt hinter dieser grausamen Tat? Und gibt es noch mehr Opfer? Kommissar Joona Linna nimmt die Ermittlungen auf und es stellt sich sehr bald heraus das ihn diese Ermittlungen einem kaltblütigen Serienkiller näherbringen. Die Ermittlungen werden dadurch erschwert das der einzige Zeuge, der Joona helfen könnte, selbst psychisch schwer krank ist und scheinbar keine Erinnerung an den Abend hat an dem er die Hinrichtung von Jenny gesehen haben muß. Joona erkennt die Wichtigkeit dieses Zeugen und versucht mit Hilfe von Hypnose an diese Erinnerungen zu kommen. Während dieser Versuche verschwindet ein weiteres Mädchen, das in einer engeren Verbindung zu dem Zeugen und seiner Frau steht. Dch warum hat der Mörder auch sie ausgewählt ? Gibt es eine Verbindung zwischen dem Mörder und dem Zeugen ? Die spannende Jagd beginnt....

Insgesamt hat mir dieser Band wieder sehr gut gefallen, die brutalen Szenen darin habe ich erwartet und war daher nicht so sehr geschockt, Was mir ein bisschen gefehlt hat, war der private Joona. Die Beziehung bzw. gerade nicht existente Beziehung zu seiner Tochter wurde angerissen, aber irgendwie hat mir das nicht gereicht. Gerade diese Figur, dieser nicht perfekte Kommissar machen für mich den Charme dieser Reihe aus. Aber vielleicht bietet Band 9 da wieder mehr, Und sehr gerne würde ich dann auch Saga wieder mit im Spiel wissen......

Also, ich wäre auch bei Band 9 dabei!!!

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 23.05.2020

18 - Eine Macht im Verborgenen

Achtzehn
1

Während der schwedische Journalist Axel Sköld eigentlich über die Machenschaften des Waffenhandels in seinem Land berichten will , stößt er bei seinen Recherchen dazu auf einen ganz anderen spannenden ...

Während der schwedische Journalist Axel Sköld eigentlich über die Machenschaften des Waffenhandels in seinem Land berichten will , stößt er bei seinen Recherchen dazu auf einen ganz anderen spannenden und sehr mysteriösen Zusammenhang. Ist es möglich das er den Mörder nicht nur von der Fernsehjournalistin Cats Falck und dem Rüstungskontrollinspekteur Carl-Fredrik Algernon sondern brisanterweise auch vom schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme entlarvt hat ?
Leider finden seine Vorgesetzten seine Entdeckung nicht so überzeugend und er verliert sogar seinen Job, weil er auf eigene Faust weiter ermittelt und seine Entdeckung sogar veröffentlicht.
Doch damit ist er scheinbar mächtigen Personen auf die Füße getreten und es wird immer gefährlicher für ihn. Wer sind die 18 ? Welche Ziele verfolgen sie ?
Und kann Axel sie mithilfe von seiner Kollegin Stina Forss enttarnen ?
Das will ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Mir hat dieser Krimi richtig gut gefallen, diese Verwebung von Geschehnissen aus Vergangenheit und Gegenwart ist dem Autoren Anton Berg wirklich gut gelungen. Die Spannung wird natürlich noch dadurch erhöht das einige Ereignisse , auf die diese fiktive Geschichte aufgebaut ist, auf realen Ereignissen basiert. Axel Sköld und Stina Forss sind absolut charismatische Hauptfiguren , mit denen ich mich gerne auf diese Reise begeben habe.
Flüssig und spannend geschrieben, und für mich sehr lesenswert. Das Ende deutet für mich ein bisschen auf eine mögliche Fortsetzung hin, aber vielleicht ist das auch nur mein Wunschdenken.......

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 30.03.2020

Habe mir mehr versprochen

Das Papiermädchen
0

Die Idee der Geschichte ist wirklich gut und gerade für Büchernarren wie mich eigentlich genau das Richtige.

Ein sehr erfolgreicher Autor, der aktuell an einer Schreibblockade leidet , bekommt plötzlich ...

Die Idee der Geschichte ist wirklich gut und gerade für Büchernarren wie mich eigentlich genau das Richtige.

Ein sehr erfolgreicher Autor, der aktuell an einer Schreibblockade leidet , bekommt plötzlich Besuch von seiner weiblichen Hauptfigur, die zum Leben erwacht ist.

Diese Idee hat mich wirklich neugierig gemacht und da ich vorher bereits 2 andere Titel vom Autoren gelesen hatte, war ich voller Vorfreude. Leider habe ich diesmal wohl zu viel erwartet, ich fand die Geschichte leider ziemlich zäh und nicht rund erzählt.

Daher kann ich dieses Mal leider nur 1 ,5 von 5 Punkten vergeben.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2019

Lasst die Finsternis nicht siegen

Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis
0

Willkommen (zurück) in der fantastischen Welt von Laia, Elias , Helena/Blutgreif und vielen anderen Protagonisten im dritten Teil "In den Fängen der Finsternis" dieser Fantasy Reihe ELIAS & LAIA von SABAA ...

Willkommen (zurück) in der fantastischen Welt von Laia, Elias , Helena/Blutgreif und vielen anderen Protagonisten im dritten Teil "In den Fängen der Finsternis" dieser Fantasy Reihe ELIAS & LAIA von SABAA TAHIR.

"Zurück" weil ich hoffe das alle Leser/innen dieses Bandes auch die beiden Vorgänger gelesen haben, denn ohne diese Vorkenntnisse wird es eher schwer sich in dieser komplexen Welt zurechtzufinden. Alle anderen werden sich hoffentlich, wie ich auch, ganz schnell wieder in die Geschichte vertiefen können.

Und diese ist unheimlich komplex, aber auch sehr spannend. Es gibt viele Überraschungen und Entwicklungen mit denen ich eher nicht gerechnet habe. So kommt mit dem Nachtbringer ein neuer , grosser Gegner ins Spiel, den Laia unbedingt aufhalten muss ; und das diesmal ohne die Hilfe von Elias, da dieser als Seelenfänger für immer in der Zwischenstatt gefangen ist und keinen Kontakt zu den Menschen aufrechterhalten darf. Helena/Blutgreif hat in der Person der Kommandantin ihre grösste Feindin zu bekämpfen und versucht mit aller Kraft diese zu besiegen und zugleich die Unschuldigen ihres Reiches zu beschützen. Es gibt also einige neue Gegner, aber auch neue Verbündete. Allianzen werden geschmiedet und neue Freundschaften geschlossen. Es wird gekämpft, getötet und auch geliebt.
Doch ob die Finsternis siegt oder nicht, das wird hier nicht verraten.

Dieser dritte Band ist wieder sehr spannend geschrieben und durch die Erzählweise aus den 3 verschiedenen Perspektiven der Hauptprotagonisten Laia, Elias und Helena wunderbar erzählt. Ein bisschen enttäuscht war ich darüber das Laias Bruder Darin so eine kleine Rolle in der Geschichte innehat, da habe ich immer auf mehr gehofft. Und das sich Laia und Elias trennen müssen ist auch erstmal überraschend, aber ich hoffe das Frau Tahir da für alle Leser/innen im nächsten Band noch eine Wendung parat hält. Denn der gemeinsame Weg der 2 ist ja eigentlich der Grundkern dieser Reihe.
Dafür bin ich von der Entwicklung der Helena sehr angetan, diese hat für mich inzwischen fast die Hauptrolle übernommen.

Grundsätzlich hat mir dieser Band wieder gut gefallen, obwohl ich zugeben muss das ich die beiden ersten Bände etwas stärker fand. Aber ich bin neugierig wie die Geschichte weitergeht und hoffe das Laia und Elias wieder stärker in den Focus rücken werden. Ein Weiterlesen ist daher für mich ein Muss.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Spannung