Profilbild von Blondschopf10000

Blondschopf10000

Lesejury Profi
offline

Blondschopf10000 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Blondschopf10000 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.11.2019

sorgfältig recherchiert

Das weiße Gold der Hanse
0

Ruben Laurin entwirft in „Das weiße Gold der Hanse“ eine wunderbar detaillierte Szenerie des Lebens in der Welt der Kaufleute des 13. Jahrhunderts. Piraterie, Sklaverei, Antisemitismus, Heiratspolitik, ...

Ruben Laurin entwirft in „Das weiße Gold der Hanse“ eine wunderbar detaillierte Szenerie des Lebens in der Welt der Kaufleute des 13. Jahrhunderts. Piraterie, Sklaverei, Antisemitismus, Heiratspolitik, Frömmigkeit, Rechtswesen, Stadtbau und das Handelswesen werden – sorgfältig recherchiert – in den Roman eingebaut. Die Rahmengeschichte von der Liebe des mittellosen Bertrams zur Kaufmannstochter endet natürlich romantisch und heldenhaft, stellt aber nur einen kleinen Teil des Stoffes dar.
Mir gefällt die Tiefe, in die der Autor in seinen Stoff vorgedrungen ist. Außerdem ist die Gesamtanlage des Buches sehr gut komponiert. Die einzelnen Abschnitte bauen sehr gut aufeinander auf und geben trotz eingeplanter Zeitbrüche ein rundes Ganzes. Wir finden hier Lesevergnügen für alle Liebhaberinnen von historischen Beschreibungen und Abenteuergeschichten vergangener Zeiten.
Einziger Minuspunkt: Der Titel führt absolut in die Irre: Es geht weder um die Hanse, noch um deren weißes Gold (Salz), sondern um das Kaufmannswesen einer Hafenstadt insgesamt. Auch der Klappentext erwähnt nur einen eher als Episode zu bezeichnende Teilhandlung des Buches. Eher müsste man ankündigen, dass es um die heldenhafte Lebensgeschichte der Kaufleute des 13. Jahrhunderts geht.

Veröffentlicht am 15.10.2019

Skizzenhaft erzähltes Leben einer Tierliebhaberin

Die Eulenflüsterin
0

anja Brandt erzählt in ihrem neusten Werk „Die Eulenflüsterin. Was ich von meinen Tieren über das Leben lernte“ Szenen aus ihrem Leben und Beschreibungen ihrer Lieblingstiere. Im 1. Teil finden sich biographische ...

anja Brandt erzählt in ihrem neusten Werk „Die Eulenflüsterin. Was ich von meinen Tieren über das Leben lernte“ Szenen aus ihrem Leben und Beschreibungen ihrer Lieblingstiere. Im 1. Teil finden sich biographische Notizen, die von einer eher vernachlässigten Kindheit, unglücklichen Beziehungen und eher glücklosen Berufssuchen erzählt. Im Ganzen eine sehr emotionale Darstellung, die gleichzeitig aber auch die Stärke einer Frau, ihr Überlebenswille und ihre Flexibilität aufzeigt und damit sicher für viele mit ähnlichen Erfahrungen zur Mutmacherin wird. Im 2. Teil beschreibt Tanja Brandt eine Vielzahl ihrer Lieblingstiere. Es ist beeindruckend, wie es ihr gelingt, die individuellen Charaktere der Tiere aufzuzeigen und welche Liebe zu diesen Wesen daraus hervorgeht. Ihr vorbildlicher Umgang, ihr selbstloser Einsatz für die Tiere ist bewunderns- und nachahmenswert. Abgerundet wird das Buch durch mehrere Seiten eindrucksvoller Tierfotos. Leider fehlt es dem Werk an schriftstellerischer Qualität. Ich finde es in Ordnung, sprachlich den Stil von Tanja Brandt nicht zu verstellen – er erinnert eher an ihr Hauptmedium: kurze Sequenzen im Internet. Für ein Buch ist das Aneinanderreihen von Episoden und Eindrücken dann aber doch etwas wenig. Es finden sich mehrere Erzähllücken, ein Komposition des Gesamtwerkes ist nicht erkenntlich. Wer Tanja Brandt schon auf anderen Wegen gefolgt ist und näheres über ihr Leben und ihre Tiere kennen lernen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient. Wer einen Lesegenuss sucht, sollte eher weitersuchen.

Veröffentlicht am 30.09.2019

tiefgründige Figuren, wenig ERotik

The Difference Between Us
3

Rachel Higginson erzählt in ihrem 2. Band von der Grafikerin Molly und dem Restaurants-Besitzer Ezra, die auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Leben führen, aber durch gemeinsame Freunde sich kennen ...

Rachel Higginson erzählt in ihrem 2. Band von der Grafikerin Molly und dem Restaurants-Besitzer Ezra, die auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Leben führen, aber durch gemeinsame Freunde sich kennen lernen und voneinander fasziniert sind. Es spannt sich dann über viele leicht zu lesende Kapitel eine feine Annäherung, bei der die Charaktere der beiden in ihrem jeweiligen beruflichen und privaten Umfeld sehr tiefgründig gezeichnet werden. Bei dieser Arbeit hat sich die Autorin wirklich Mühe gegeben. Sie schreibt aus einer großen Menschenliebe heraus. Wunderschön. Wer allerdings eine große und emotionsgeladene LoveStory sucht, wird hier eher enttäuscht. Die Annäherung der beiden geschieht so langsam, dass am Schluss nur sehr wenige Szenen übrig bleiben, bei denen sie sich wirklich nahe sind.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Zeichentrick-Romanze

Work Play Love
0

Ruth Clampett schreibt als Expertin für Zeichentrickfilme eine herrliche Romanze in der Welt der Filmemacher. Sehr einfühlsam aus der Perspektive eines Zeichners geschrieben, der sich um die zunächst unerreichbar ...

Ruth Clampett schreibt als Expertin für Zeichentrickfilme eine herrliche Romanze in der Welt der Filmemacher. Sehr einfühlsam aus der Perspektive eines Zeichners geschrieben, der sich um die zunächst unerreichbar scheinende Brooke müht. Die Story vereint die Erzählung über diese große Liebe mit Szenen aus der Arbeitswelt, aber auch eine wunderbare Hymne auf die Freundschaften und die Unterstützung der Familie. Auch eine kleine sozialkritische Szene sind geschickt eingebaut. Alles in allem eine gekonnt komponierte Szenerie, die v.a. Zeichentrick-Begeisterte lieben werden.
Minuspunkt: Das Cover hat überhaupt nichts mit der Geschichte zu tun.

Veröffentlicht am 06.08.2019

wichtiger Historienroma

Ein Lied von Liebe und Verrat
0

Ein Lied von Liebe und Verrat ist zu aller erst ein Lied gegen den Krieg und alles Leid, das er v.a. über die unbeteiligte Bevölkerung bringt. Aus dem Rückblick einer alten Dame wird deren Kindheit/Jugend ...

Ein Lied von Liebe und Verrat ist zu aller erst ein Lied gegen den Krieg und alles Leid, das er v.a. über die unbeteiligte Bevölkerung bringt. Aus dem Rückblick einer alten Dame wird deren Kindheit/Jugend in der Kriegs- und Nachkriegszeit in Griechenland erzählt. In den 3 Hauptfiguren und wenigen Jahren kulminieren alle Schrecken dieser Zeit: Antisemitismus, Gewalt gegen Frauen, Partisanentum, Bürgerkrieg, Gefangenenlager, unbehandelte Krankheiten usw. Ein Kaleidoskop an Schrecken - die (wie immer) v.a. die unschuldigen Kinder ausbaden müssen. Gerade in dieser Ungeschöntheit wird das Buch zu einem wichtigen Mahnmal, zumal es nicht im Elend versinkt, sondern bis zuletzt die Stärke und Improvisationsfähigkeit der Protagonistin Aliki aufzeigt. Ihr gelingt es, sich immer wieder einen Weg aus dem Irrsal zu bahnen, und in der Rückbesinnung auf das eigene Selbst das Elend zu überstehen. Nebenbei erhalten wir Einblick in einige Kulturphänomene Griechenlands dieser Zeit: das Schattentheater und die Trauerkultur - ein schöner Nebeneffekt.